Claras Allerleiweltsgedanken

Wer mit dem Kopf durch die Wand will …

16 Kommentare

hat wenigstens ein Ziel vor Augen.

2209 Kopf durch die Wand 32

Hier und morgen im Fotoblog versucht dieser Riese, im oberen Stockwerk auf den Kaffeetisch zu schauen.

2209 Kopf durch die Wand 31

Wenn Clara nicht mehr „mit dem Kopf durch die Wand will“, dann ist sie zwar domestiziert, aber dann ist sie nicht mehr Clara.

(Der Riese ist kurz hinter dem Maxim-Gorki-Theater zu finden)

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

16 Kommentare zu “Wer mit dem Kopf durch die Wand will …

  1. Tja, liebe Clara, man verändert sich eben mit dem Älterwerden. Früher wurde ich als Choleriker bezeichnet, konnte mich aufregen, dass das Toupet hoch flog. Wird man im Alter weiser? Oder lahmarschiger? 🙂

    Gefällt mir

    • Die Frage ist hervorragend gestellt. „Weise“ im üblichen Sinne bin ich bestimmt nicht geworden. „Lahmarschiger“ trifft es schon eher. Heute Nacht konnte ich bis gegen 4.00 Uhr wegen Kreuzschmerzen nicht schlafen – dementsprechend lahm war ich heute den ganzen Tag. Ich gehe jetzt gleich ins Bett.

      Gefällt mir

  2. Kopf oben, Kopf unten, Kopf im Sand, Kopf unter dem Arm, kopflos, Kopf verdreht – der arme Kopf freut sich jetzt vielleicht, dass er sich in der WAnd verstecken konnte.
    Danke für die Grüße sagt
    Clara

    Gefällt 1 Person

  3. ja, habe ich auch schon gesehen und ja, man kann sich schon Beulen holen und ja, manchmal ist es mir egal, schönen Sonntag, Klaus

    Gefällt mir

  4. Klasse… lieber mit dem Kopf durch die Wand, als ein Brett vor demselbigen.

    Gefällt mir

  5. DAs Maxim-Gorki-Theater war zu DDR-Zeiten unser Leib- und Magentheater. Vielleicht nicht unbedingt wegen des Spielplans, aber es war dicht an unserer Wohnung und die Schauspieler, die zum Teil heute noch präsent sind, fand ich so toll.
    Vielleicht hat der eigentliche Besteller einfach nur nicht auafgemacht und der Pizzabote wollte einfach nur ins Haus, um dem Besteller dann mit der inzwischen steinharten Pizza die Wohnungstür einzuwerfen?

    Gefällt mir

  6. Wirklich ein Symbol für unsere Clara 🙂

    Gefällt mir

    • Nur manchmal, nicht immer.
      Ich bin im Gegensatz zu früher (vor mehr als 5 oder 10 Jahren) schon so viel ruhiger geworden, fast schon interesselos, das Ergebnis betreffend.
      Ich weiß, dass man auch lügen kann, indem man verschiedene Sachen nicht an- oder ausspricht – doch andersherum weiß ich auch, dass viele die Wahrheit gar nicht hören wollen.
      Beispiel: Ich bin in einer ziemlich verdreckten Wohnung und kenne den Zustand der Kaffeemaschine. Dann wird mir ein Kaffee angeboten. Sage ich einfach nur „Nein danke“ oder gebe ich einen diskret-deutlichen Hinweis, dass die Maschine (und anderes zur Essenzubereitung benötigtes Zubehör) mal gründlich gereinigt werden müssten. Früher hätte ich den zweiten Weg gewählt, heute den ersten.
      Das als Beispiel, dass ich manchmal eben doch schon „domestiziert“ wurde.

      Gefällt mir