Claras Allerleiweltsgedanken

Claras Allerleiweltsgedankensplitter (1)

21 Kommentare

Viele regen sich über den Eingriff des Menschen in die Natur auf – doch warum, das hinterfragen sie nicht..

Zu einem Treffen bringe ich eine große Packung Weintrauben mit, süß, saftig und mit Kernen. Kaum eine greift zu, alle essen Gummibären und schlimmeres. Auf meine Nachfrage bekomme ich zu hören: „Ich esse nur die kernlosen Weintrauben.“

Wo, bitte schön, wachsen ohne Eingreifen des Menschen die Trauben ohne Kerne? – Hier?

2910 Weinterassen

 

Clara, denk dran, ein kluger Mensch regt sich nicht über alles auf – Theorie und Praxis klaffen öfter mal weit auseinander. Doch davon bist du noch meilenweit entfernt.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

21 Kommentare zu “Claras Allerleiweltsgedankensplitter (1)

  1. Ich hab vom Töchterklein ein neues Wort gelernt: Toleranztraining.
    Und nun trainiere ich fleißig, denn Umerziehung in den Köpfen mancher Mitmenschen wird mir nicht (mehr) gelingen.

    Gefällt mir

    • Ist das „Töchterklein“ beabsichtigt, denn sonst hieß sie doch immer „Töchterlein“? In der Größe nehmt ihr euch doch nicht viel, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, und in Jahren bist du ihr auch nur wenige voraus – ich weiß, dass das etwas plump war.
      Aber „Toleranztraining“ ist wirklich ein tolles Wort – es ist nur die Frage, sollte ich in meinem hohen Alter noch mit so einer schwierigen Sache anfangen? *grins*
      Manchmal denke ich, dass man in der Großstadt toleranter sein muss als auf dem Dorf oder dort, wo sich die Leute mehr kennen.

      Gefällt mir

  2. Ich bin mit Trauben und Melonen aufgewachsen die noch Kerne hatten. Die Äpfel die wir dem Bauer geklaut haben, hatten noch richtig Geschmack.
    Natürlich ist Vergangenes in Gedanken immer besser. Aber mich haben die Kerne bei Birnen, Äpfel u.s.w. nie gestört.

    Und warum keine Kerne? Damit aus diesen Früchten auch keine Nachsaat entstehen kann.

    Gefällt mir

    • Hallihallo auf diesem Blog. Ich hatte bei dir mal geguckt, weil ich wusste, dass ich das Haus aus deinem Gravatar kenne, kam aber nicht drauf, was es ist. Und dann fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren, als ich an meinen Verwandtschaftsbesuch in Bochum dachte. Ich fand es dort übrigens sehr schön – und meine Cousinenfamilie wohnt ganz edel in einem tollen Haus. – Ich kaufe auch heute noch lieber die Melonen mit Kernen – die sind urwüchsiger und mit den Kernen kann man so schön schnippen. 🙂

      Gefällt mir

      • Hallo Clara, genau das Bild stammt aus Bochum. Hier hab ich zum Foto geschrieben:
        http://uweimortblog.wordpress.com/2014/01/13/bunkerbau-im-wandel-der-zeit/

        Formfleisch, Früchte ohne Kerne, gerade Gurken und vieles mehr. Aber auf welche Kosten? Nur um nicht mehr kauen zu müssen, werden unsere Lebensmittel … designt. Mir schmecken selbst gezogene Tomaten immer noch am besten. Aber bekommt man überhaupt noch Saatgut wie vor 10 Jahren? Ich mag gar nich drüber nachdenken.

        Gefällt mir

        • Dein Blogname „Uwe-im-Ort-Blog“ finde ich lustig und dann als Gravatarname „im-Ort“ hört sich für mich so lustig an wie „Clara-bei-der-Arbeit“
          Dieses WE stimmt das sogar, ich habe nuuuuuuuuuuuur geschindert.
          Danke für deinen Link – das wusste ich nicht, dass das ein ehemaliger Bunker war. Mir hat das Gebäude sehr gut gefallen, da es eben mal was anderes ist. Ich finde es auch gelungen.

          Gefällt mir

  3. Mir würde echt was fehlen, wenn ich keine Trauben essen könnte, liebe Elke. Beim letzten WE-Einkauf habe ich einen Korb mit 2 kg mitgenommen, die waren nach 2 Tagen weg, nicht weg, sondern aufgegessen.

    Gefällt mir

  4. moni, süß ist schon gut, aber richtig saftig ist noch wichtiger!!!! Ich liebe auch den Herbst, hauptsächlich wegen der Trauben. – Dickschalige Weintrauben sollte man nicht in Gesellschaft essen, das könnte unappetitlich wirken oder werden 🙂

    Gefällt mir

  5. Komfortabel essen will man heutzutage. Trauben ohne Kerne, Nüsse ohne Schale, fleischlose Wurst, vielleicht sollte man einfach essen, was einem behagt, da wir eh die Wahl haben- und die andern lassen, lassen- und ge-lassen bleiben.
    Mich regen eher die Rechtsüberholer auf der Autobahn auf.

    Gefällt mir

    • Sicher sind Weintrauben ohne Kerne komfortabler, auch in Richtung der Schalen – aber sie sind nicht mehr das, was man sich so unter richtig knackig-saftigen Trauben vorstellt. – Dort in der Situation bin ich vollkommen gelassen geblieben – und habe sie fast allein gegessen und war nicht sauer deswegen.
      Rechtsüberholer können richtig gefährlich werden, wenn man nicht aufpasst.

      Gefällt mir

  6. Wo gibt es Dinge bei der Mensch nicht eingegriffen hat? Hmmmm? Da fällt mir spontan nichts ein. Wenn nicht so vieles per Gesetz verboten würde, würde noch mehr eingegriffen – schlimm.
    Vieles hat mit Schlauheit nichts zutun. Der Mensch hat hohe Ansprüche…

    Gefällt mir

  7. Liebe Clara,
    Alfred Andersch sagt in einem Gedicht: empört euch, der Himmel ist blau. Ich finde, das ist ein schönes Motto und passt auch zu dieser Deiner sehr berechtigten Aufregung.

    Davon abgesehen, der Mensch ist solch eine widersprüchliche Spezies, wie sonst wohl kaum ein Säugetier auf der Erde. Das kommt, glaube ich davon, dass die Spezies denkt sie könne Denken, das Denken aber in 50 bis 90 % der Fälle aber nicht anwendet.

    Ich habe mal irgendwo gelesen, wieviel % unseres Hirnpotentials wir im Schnitt anwenden. Ich kann mich an die %Zahl nicht mehr erinnern, aber ich weiss noch, sie war erschreckend niedrig…

    Liebe Grüsse
    Kai

    Gefällt 3 Personen

    • „Das kommt, glaube ich davon, dass die Spezies denkt sie könne Denken, das Denken aber in 50 bis 90 % der Fälle aber nicht anwendet.“ – das hast du hervorragend gesagt, lieber Kai.
      Meinst du, es käme besser, wenn die Leute mehr Prozent ihres Gehirns nutzen würden? Ich denke, es könnte nur schlimmer werden, weil bei vielen nichts Gescheites in den Windungen ist.
      Mache es gut, lieber Kai – ich hoffe, es geht dir so gut wie möglich

      Gefällt mir

  8. Tut mir leid, ich mag auch nur kernlose Trauben. Das hat allerdings „zahntechnische“ Gründe.

    Gefällt mir

  9. Gummibären? Gut, ich komme ja aus der Panda- Hauptstadt Chengdou….aber dort sagen sie: Weintrauben sind dem Winzer entzogene Rohstoffe! Einfach wegessen….näää..

    Gefällt mir

    • Oh Klementina, jetzt habe ich dich beinahe übersehen oder nicht gesehen, weil ich seit drei Tagen eigentlich nur arbeite – inhäusig und aushäusig. Jetzt sitze ich seit mehr als 48 Stunden wieder mal längere Zeit am Computer.
      Dass du keine Gummibären isst, weil sie an Pandabären erinnern, ist ja wohl selbstverständlich. 🙂
      Meintest du wirklich Weintrauben oder Rosinen?

      Gefällt mir