Claras Allerleiweltsgedanken

Auf Sparflamme …

29 Kommentare

wird gerade gekocht – die voreingestellten Posts sind nicht betroffen, nur meine Kommentare – denn Lenny, der Famlienhund, ist ziemlich schwer krank.

0611 Lenny nach OP

Hier kurz nach der Op, die nötig war, weil sich seit Tagen ein abgebissenes Stück von einem Spielzeug im Dünndarm festgesetzt hatte und er kaum noch was fressen konnte. – Ich gehe jetzt streicheln und helfen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

29 Kommentare zu “Auf Sparflamme …

  1. Dann klebe ich mich auch mal unten dran mit meinen Genesungswünschen. Auf dass der kleine Kerl ganz schnell wieder auf seine 4 Beine kommt und fröhlich rumtollen kann.
    LG Heike

    Gefällt mir

  2. Gestreichelt und getröstet habe ich. Als wir Pipi machen gingen, wollte er nach 10 m schon nicht mehr weiter laufen, wahrscheinlich, weil er zu schwach war.
    Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft. Nach der Infusion wurde er zusehends ruhiger.
    Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.
    Lenny ist inzwischen ganz schön „allergisch“ auf Tierärzte, da er ja schon einige sehr schmerzhafte Sachen miterlebt hat. Deswegen muss er immer ruhiggestellt werden, wenn was gemacht werden soll – das nächste Mal bestimmt beim Fäden ziehen.

    Gefällt mir

  3. Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.
    Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.
    Lenny ist inzwischen ganz schön „allergisch“ auf Tierärzte, da er ja schon einige sehr schmerzhafte Sachen miterlebt hat. Deswegen muss er immer ruhiggestellt werden, wenn was gemacht werden soll – das nächste Mal bestimmt beim Fäden ziehen.

    Gefällt mir

  4. Lenny würde noch ganz andere Sachen zerfetzen, wenn er dürfte.
    Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.
    Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.

    Gefällt mir

  5. Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.
    Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.

    Gefällt mir

  6. Er schaut so traurig. Ich wünsche dem armen Kerl ganz schnell gute Besserung.

    Gefällt mir

    • Hallo Doris, willkommen hier mit deinem mitfühlenden Kommentar auf meinem Blog. Bitte nicht wundern, dass ich heute eine standardisierte Antwort gebe, zu mehr reicht die Zeit nicht.
      Gestreichelt und getröstet habe ich. Als wir Pipi machen gingen, wollte er nach 10 m schon nicht mehr weiter laufen, wahrscheinlich, weil er zu schwach war.
      Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft. Nach der Infusion wurde er zusehends ruhiger.
      Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.
      Lenny ist inzwischen ganz schön „allergisch“ auf Tierärzte, da er ja schon einige sehr schmerzhafte Sachen miterlebt hat. Deswegen muss er immer ruhiggestellt werden, wenn was gemacht werden soll – das nächste Mal bestimmt beim Fäden ziehen.

      Gefällt mir

  7. Gute Besserung!!!!!!!!!!!LG Xeniana

    Gefällt mir

    • Danke Xeniana, du bist ja doch noch unter den Lesenden.
      Gestreichelt und getröstet habe ich den Hund ausgiebig. Als wir Pipi machen gingen, wollte er nach 10 m schon nicht mehr weiter laufen, wahrscheinlich, weil er zu schwach war.
      Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft. Nach der Infusion wurde er zusehends ruhiger.
      Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.
      Lenny ist inzwischen ganz schön „allergisch“ auf Tierärzte, da er ja schon einige sehr schmerzhafte Sachen miterlebt hat. Deswegen muss er immer ruhiggestellt werden, wenn was gemacht werden soll – das nächste Mal bestimmt beim Fäden ziehen.

      Gefällt mir

  8. Der arme Kerl. Recht gute Besserung. Ja, gib ihm viele Streicheleinheiten.

    Gefällt mir

    • Gestreichelt und getröstet habe ich. Als wir Pipi machen gingen, wollte er nach 10 m schon nicht mehr weiter laufen, wahrscheinlich, weil er zu schwach war.
      Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft. Nach der Infusion wurde er zusehends ruhiger.
      Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.
      Lenny ist inzwischen ganz schön „allergisch“ auf Tierärzte, da er ja schon einige sehr schmerzhafte Sachen miterlebt hat. Deswegen muss er immer ruhiggestellt werden, wenn was gemacht werden soll – das nächste Mal bestimmt beim Fäden ziehen.

      Gefällt mir

  9. Ach, Mensch. Ich wünsche ihm, und auch euch, dass er bald wieder auf dem Posten ist. Streicheln und trösten tut auch einer Hundeseele so richtig gut.
    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Gestreichelt und getröstet habe ich. Als wir Pipi machen gingen, wollte er nach 10 m schon nicht mehr weiter laufen, wahrscheinlich, weil er zu schwach war.
      Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft. Nach der Infusion wurde er zusehends ruhiger.
      Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.
      Lenny ist inzwischen ganz schön „allergisch“ auf Tierärzte, da er ja schon einige sehr schmerzhafte Sachen miterlebt hat. Deswegen muss er immer ruhiggestellt werden, wenn was gemacht werden soll – das nächste Mal bestimmt beim Fäden ziehen.

      Gefällt mir

  10. Ooooch, was `n armer Lümmel!

    Gefällt mir

    • Nicht nur er ist ein armer Lümmel – er macht seinen Besitzer auch arm. Mein Sohn hat Angst, dass die Versicherung ihn rauswerfen wird, weil er zu viele Kosten verursacht.
      Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.
      Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.

      Gefällt mir

  11. Du lieber Himmel, ist erstaunlich was Hunde so in sich hineinfressen tztz..
    Alles Gute dem Hübschen!

    Gefällt mir

    • Der ist so verfressen, der schluckt alles, was irgendwo rumliegt.
      Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.
      Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.

      Gefällt mir

  12. Ich hoffe es geht ihm bald wieder besser

    Gefällt mir

    • Ich begrüße dich hier und danke für den Kommentar.
      Leider ist die heutige Antwort etwas standardisiert, weil mir zu mehr die Zeit fehlt.
      Gestreichelt und getröstet habe ich. Als wir Pipi machen gingen, wollte er nach 10 m schon nicht mehr weiter laufen, wahrscheinlich, weil er zu schwach war.
      Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft. Nach der Infusion wurde er zusehends ruhiger.
      Schmerzen scheint er keine zu haben – nur den Kragen wollte er immer wieder abstreifen.
      Lenny ist inzwischen ganz schön „allergisch“ auf Tierärzte, da er ja schon einige sehr schmerzhafte Sachen miterlebt hat. Deswegen muss er immer ruhiggestellt werden, wenn was gemacht werden soll – das nächste Mal bestimmt beim Fäden ziehen.

      Gefällt mir

  13. Oh dieser traurige Hundeblick. Bitte eine extra Streicheleinheit von mir

    Gefällt mir

    • Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.
      Extrastreicheleinheit ist erfolgt.

      Gefällt 1 Person

  14. Ohje – gute Besserung von mir und meinem Vierbeiner!

    Gefällt 1 Person

      • Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.

        Gefällt 1 Person

    • Danke für die guten Wünsche. So still und ruhig wie heute habe ich ihn noch nie erlebt. Da er nichts fressen darf, musste er eine Infusion bekommen. In der Zeit hat er einen Maulkorb um, damit er nicht schnappen kann, weil das Hantieren an der Braunüle offenbar unangenehm ist. Ich konnte ihn wunderbar beruhigen und 1,5 Stunden neben ihm auf einem Kissen liegen und darauf achten, dass sein Bein gestreckt ist, weil sonst die Flüssigkeit nicht tropft.

      Gefällt mir