Claras Allerleiweltsgedanken

Clara bekommt Telefon (1985) – RB

8 Kommentare

Advents- und Weihnachtszeit sollte auch Zeit der Kommunikation sein. Ist diese persönlich nicht möglich, sind Telefone wichtige Hilfsmittel. Doch vor Jahren mussten hohe Hürden gemeistert werden, um an solch einen Sprechknochen zu kommen. Mangel fördert Eigeninitiative und die hat mir oft geholfen.

Und morgen gibt es dann den ersten alten Beitrag im Fotoblog!

Claras Allerleiweltsgedanken

Bei einer Scheidung in der DDR ging es nicht nur darum, die persönlichen Erinnerungen aufzuteilen nach dem Motto, wer bekommt welche Fotoalben, Schallplatten oder Bücher. „Bücher“, „Schallplatten“ – das hört sich für Leute, die nicht in einer solchen (teilweise bewusst herbeigeführten) Mangelwirtschaft groß geworden sind, so an, als wenn man sie doch einfach bei Amazon oder im Laden nachkaufen könnte. – Mit Nichten (auch nicht mit Neffen) – dafür musste man Beziehungen haben, damit man diese Bückware bekam, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Fleck stundenlang in der Schlange stehen. Na ja, vorbei, dafür hatten wir damals immer das nötige Geld für die wenigen guten, aber preiswerten Bücher.

Also wurden diese Exemplare, an denen von beiden Seiten Herzblut hing, ausgelost – bei uns zumindest.
Doch dann ging es ja auch noch darum, die größeren Sachen zu teilen wie Wohnung, Garten oder Auto. Bei der Wohnung hilft das Gericht, bei den anderen…

Ursprünglichen Post anzeigen 359 weitere Wörter

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

8 Kommentare zu “Clara bekommt Telefon (1985) – RB

  1. Oh ja, so eine erlogene Bescheinigung hatte unsere Hochschule für uns auch ausgestellt. Da in Leipzig auch noch produzierende Betriebe bevorzugt wurden, hätten wir nie ein Telefon bekommen.
    Als meine ersten beiden Kinder geboren wurden, sauste mein Mann durch die Stadt auf der Suche nach einer funktionierenden Telefonzelle, um den Krankenwagen zu rufen.
    Gruß von der Gudrun

    • Gudrun, ich weiß gar nicht, ob ich eine Bescheinigung gebraucht habe – ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, irgendwelche Ärzte, Chefs oder andere Personen bestochen oder überredet zu haben.
      Und – geht es dir gut nach dem gestrigen Tag?

  2. du meine güte was für ein hick hack:) …

    • Juzicka, aber du weißt, was dich nicht umbringt, trainiert dich für schlimmere Zeiten!
      Ich weiß jetzt, warum ich immer „Jessica“ zu dir sagen will, in Fb lese ich ab und an von dir als „Jess“

      • jo jess(i) ist so eine art übername für die doofen die juzicka nicht behalten können . Eigentlich habe ich mir jessica in miami eingefangen wo ich 3/4 jahr war. Die amis haben den einfach so für sich übersetzt… später wurde dann jess draus !
        ich persönlich mag juzicka:)

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s