Claras Allerleiweltsgedanken

Die Loriot-Bank? … RBFB

11 Kommentare

Nachdem ja gestern die Meinungen ganz diskret etwas geköchelt haben, wird heute die „Verhandlungsbank“ angeboten. Oder was ist das für ein Gebilde?

Beim Originalartikel steht etwas darüber zu lesen, wo ich diese Bank gefunden habe und welche Gedanken ich am 31.08.2011 dazu hatte.

Link: … Die Antiloriotbank?

Streitenden Parteien wünschte ich solch eine Bank, bei der sie sich vis-à-vis gegenübersitzen und ihre Probleme an-, aus- oder überhaupt diskutieren müssen. – Ob es was nützen würde??? – Die fehlenden Ergebnisse bei irgendwelchen Gipfeltreffen der Politik lassen mich skeptisch sein. Vielleicht liegt das aber auch einzig und allein daran, dass die auf weichen, gepolsterten Stühlen sitzen – auf harten Bänken kämen sie vielleicht schneller zu besseren Ergebnissen 🙂

https://clarahimmelhoch.files.wordpress.com/2011/08/3108-doppelbank.jpg?w=795&h=684

 

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

11 Kommentare zu “Die Loriot-Bank? … RBFB

  1. Liebe Clara,
    da fehlen noch eindeutig die Polster drauf. Dann hätte ich aber auch noch meine lieben Probleme damit, wohin ich mich setzen mag .. Links rechts oder doch lieber links. Seh mich schon stundenlang die Reise von Jerusalem spielen. Die Musik singe ich dann selbst dazu *grins*

    Liebe Grüße
    Heike

    • Heike, das ist doch ganz einfach – wenn du dich allein setzen willst, richtest du dich nach dem Sonnenstand – willst du sie im Gesicht oder auf dem Nacken haben.
      Wenn ihr euch zu zweit setzt und der/die andere BankbesitzerIn ist dein Gast, dann überlässt du dieser Person das Wahlrecht und nimmst den anderen. Und bist du mit deinem Mann oder Sohn oder Tochter, dann sagen die schon: Weib oder Mama setz dich schon mal, wir holen dir noch ein Sitzkissen *grins*

      • Ja, liebe Clara, so könnte es tatsächlich funktionieren *lächel* Aber ob ich mir das alles merken kann? Wie ich mich kenne, würde ich mich entweder auf die Rücklehne setzen, so wie früher in Teenager- Zeiten. Oder ich setz mich bei meinem Mann auf den Schoß, wenn ich mit ihm dort bin. Wenn ich mit meinen Kindern dort bin, lasse ich mir ein Polster bringen, lege mich auf die Bank und lasse die Kids auf dem Boden sitzen. Mit dem Gast würde ich erst mal die Definition Gast abklären, bevor ich ihm meinen Platz anbiete.

        Am Besten allerdings wäre es dann vielleicht, ich schreibe mir deine „Arbeitsanweisungen“ dort oben auf, nehme sie mit und arbeite die Punkte ab. So wird dann bestimmt auch keiner böse sein über meine Entscheidungen, sonst sag ich:“Das hat mir die Clara gesagt und aufgetragen.“ Dann steckst du in der Erklärung und ich bin fein raus *grins* Ja, so mach ich das, ich denke ja 😉

        Die allerliebsten Morgengrüße nun zu dir liebe Clara. Einen wunderbaren Tag wünsche ich dir.
        Heike

  2. Man könnte prima eine Runde liegen auf dieser Sonderbarbank!

    • Du willst also nicht auf dem/n Strich gehen, sondern im übertragenen Sinne auf dem schmalen Streifen liegen. Aber stimmt, wenn man die ganze Sache diagonal angeht, dann dürfte es sogar für ein entspanntes Mittagsnickerchen ausreichen.
      Du weißt (?), dass sie von dem Mann mit den Wildgänsen behauen und „geschnitzt“ wurde.

  3. Liebe Clara,
    ich bezweifle ernsthaft, ob harte Sitze etwas nützen würden. Unsere Politiker/Innen haben doch gut gepolsterte Kehrseiten, gell?! 😉
    Wenn sie allerdings für ihre entscheidungen auch die Verantwortung übernehmen müssten, sähe die Sache sicher ganz anders aus!
    Angenehmen Dienstag und liebe Grüße
    moni

    • Vielleicht wäre es wirklich gut, liebe moni, wenn die Politiker nicht im großen anonymen Halbrund säßen, sondern sich tatsächlich Auge in Auge ihre unterschiedlichen Auffassungen kund tun müssten. – Und um ihre Bretiä….äh …-popos mache ich mir die wenigsten Gedanken – wer so viele Probleme einfach aussitzen kann, der muss wirklich überall gut gepolstert sein.
      Ich hebe mir deine Wünsche für den Dienstag für morgen auf, denn ich lese sie erst jetzt.
      Deswegen wünsche ich dir gleich einen schönen Mittwoch.

  4. Ich wäre froh, wenn morgen da, wo ich hingehe, so eine harte Bank stehen würde. Zu Hause werde ich mich dann auf eine Wärmflasche und mindestens drei Kissen setzen. 🙂
    Gruß von der Gudrun

    • Gudrun, du weißt ja: Besser schlecht gesessen als gut gestanden – so verstehe ich deinen ersten Satz. Aber dann schlussfolgre ich weiter, dass dann dort dein Poppes doch zu kühl wird und du dich zu Haus dann wieder aufwärmen musst. Ich gehe in solch einem Fall sofort und gleich und ausgiebig in die Badewanne.
      Die allgemeine Lage wird kritischer und kritischer.
      Lieben Gruß zu dir

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s