Claras Allerleiweltsgedanken

Aller „guten“ Dinge sind drei … Update

14 Kommentare

Was lange währt, wird auch mal gut!

Sie ist da, die Endabrechnung zum Beitrag mit den Goldreserven.

Betrag: 25,66 € – zu den zuerst „vorgeschlagenen“ 174,82 € und dem „Sonderangebot“ von 124,21 € fast ein Schnäppchen. Man verspricht, mir das Guthaben von ca. 14,00 € (40,00 € Vorauszahlung geleistet) zu überweisen. Eine neue Abschlagszahlung bis zur Kündigung im März wurde nicht festgelegt – ich darf also drei Monate auf zinsfreien Kredit kochen.

Und, soll ich euch was sagen? Sie ist immer noch falsch, aber dieses Mal haben sie sich zu ihren Ungunsten verrechnet. Die Summe für den Grundbetrag müsste ca. 3,00 € höher liegen – dieses Geld nehme ich als allerniedrigsten Stundensatz für einen Mindestlohn.

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

14 Kommentare zu “Aller „guten“ Dinge sind drei … Update

  1. Beruhigend das diese Sache so glimpflich ausgegangen ist.

    • Wie meinst du das? Die verrechnen sich um 150,00 €, ich wehre mich, bekomme nach einem erneuten Falschversuch die richtige Rechnung – du glaubst doch nicht, dass ich die falsche bezahlt hätte.

      • Geimeint ist, schön das dein Anbieter auf deine Reklamation eingegangen ist. Ich denke, jeder von uns hat schon von Fällen gehört, in denen statt korrigierter Rechnungen schließlich Mahnungen im Briefkasten landeten. Und erst Anwälte eingeschaltet werden mussten, bevor die/der Geprellte zu seinem Recht kam.

        Traurig, aber in diesen Zeiten ist es so. Schön also, dass dir die harte Tour erspart geblieben ist. 😉

        • Lieber Uwe, in diesem Falle hätte ich noch nicht mal einen Anwalt eingeschaltet, falls die es mit Gewalt gewollt hätten. Ich hatte SOFORT den Kontozugriff gesperrt und hätte ALLES rückgebucht. Die 40,00 €, die sie schon hatten, wären verloren, aber mehr nicht. – Ich habe das mal mit einem betrügerischen Partnerunternehmen durch – die wollten mich auch abzocken, schickten solche komischen Kerle zum Einschüchtern zu mir – und es kam zum Gerichtstermin – ich ohne Anwalt. Es dauerte wohl 10 Minuten, weil sie schon als schwarze Schafe bekannt waren. – (Ein wenig ist mir schon die Muffe gegangen, aber man muss keine Betrüger unterstützen)

  2. Auf dass dein Humor dich nie verlasse…

  3. Was wird denn gekocht? Ich will Kochblog!“

  4. Das muss mir doch gefallen 🙂 Liebe Grüße und genieße das Wochenende Leonie

  5. Das ist doch erfreulich, liebe Clara, eigentlich müßten sie dir einen Stundenlohn zahlen, weil du die Arbeit eines Angestellten korrigiert hast.
    Hab ein schönes Wochenende

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s