Claras Allerleiweltsgedanken

Whg 4 – Parketterfahrung und -beratung ist gefragt

13 Kommentare

Kompliziert, wie ich manchmal bin, mache ich aus vielem ein Problem. Aber ich will nicht Geld für etwas ausgeben (und die Summe könnte vierstellig werden), wenn ich mich kurze Zeit später ärgere, warum ich es nicht anders gemacht habe.

Es geht um das Parkett im Wohnzimmer der neuen Wohnung. Es ist ziemlich abgewirtschaftet, weil u.a. Auslegeware darauf verklebt war. An einer Stelle hat es sich gelockert – schließlich hat es ja auch schon gute 40 Jahre auf dem Buckel.

Ich muss zu mir sagen, dass ich noch NIEEEEEEEEE auf Holzfußboden gelebt habe. Die Wohnung meiner Kindheit hatte zwar Dielen, aber die waren hässlich rotbraun gestrichen. Danach hatte ich immer und immer (Teppich)-Auslegeware. Wenn man sich meine Möbel betrachtet, kann man mir nicht nachsagen, dass ich Holzfanatikerin bin.

Ganz instinktiv hätte ich das Parkett rausreißen lassen und durch den Bodenbelag ersetzt, der in die beiden anderen Zimmer kommt und der vom Preis den Aufarbeitungskosten für das Parkett gleichkommt. Es ist sogenanntes Klick-Vinyl und sieht so aus:

1706 Vinyl ohne Schild

 

Mir gefällt die Unebenheit der Oberfläche und die helle Farbe.  – Nun traf es sich aber so glücklich/unglücklich, dass der Wohnungskäufer gern das Parkett in der Wohnung belassen hätte.

Und damit fing das Dilemma an. Ich erkundigte mich bei sogenannten „Parkettmenschen“, die schon seit ewigen Zeiten mit solch einem Boden leben und deswegen die entsprechende Erfahrung haben. Spontan sagten drei oder vier: Abschleifen und hochglanzversiegeln. Der Handwerker, der es machen will, hat eine matte Versiegelung vorgeschlagen. Doch dann kam die liebe Familie, die unisono rief: Nicht versiegeln, nur ölen.

Also fing ich an, einszweidreivierviele Seiten im klugen Netz aufzurufen. Ich las mir ausführlich die Vor- und Nachteile beider Verfahren durch. Jetzt muss ich zur Ergänzung von schreiben, dass ich absolut kein Putzweib bin, die auch noch regelmäßig den Ölstand des Parketts auffüllen möchte, damit es nicht verdreckt und vergraut, weil die Poren des Holzes freiliegen und nach irgendetwas lechzen – eigentlich nach Öl, bekommen sie das aber nicht, futtern sie auch Schmutz.

Ich würde mich sehr, sehr freuen, wenn mir hier Leute ihre Erfahrungen aufschreiben, ich bin wirklich überfragt.

Und jetzt kommt der größte Gag: Einen Teppich für die Essgruppe habe ich mir über eBay Kleinanzeigen schon gekauft – er ist 2 x 3,20, besser kann er nicht passen, aus Sisal, hat vor 2 Jahren mal richtig Geld gekostet und gefällt mir sehr.

1706 Teppich Sisal

Er ist so neutral, dass er zu allem passt. Ins Auto hat er mir ihn zusammen mit seiner Tochter gelegt – aber raus habe ich es allein geschafft. Wie kann ein Teppich allein so sauschwer sein.

Dieser Mann hat sein Leben lang auf Parkett gewohnt, sogar mit 6 Kindern. Und jetzt hatte er auch Parkett in seiner Mietwohnung, was ihm aber nicht gefiel. Und jetzt könnt ihr raten, was er mir im vollsten Brustton der Überzeugung geraten hat.

Was schrieb ich vor drei Tagen? „Back to the roots!“ – Und ich erinnere mich, dass in der Kindaufwachswohnung auch ein Sisalteppich im Flur lag. Den fand ich schrecklich, wenn ich barfuß gehen wollte. Aber dieser hier ist nicht so kratzig und borstig.

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

13 Kommentare zu “Whg 4 – Parketterfahrung und -beratung ist gefragt

  1. Liebe Clara, ich beneide Dich um die Möglichkeit des Parketts, lebe mit Fliesen, hellen, sieht man
    Jedes Stäubchen. Habe auch mal gehört, dass das Parkett versiegelt am pflegeleichten sein soll.

    Liken

    • Hallo Heidi, das ist jetzt für mich auch eine Überraschung – ich finde es ganz toll, dass du hier kommentierst! – An deiner Antwort sehe ich, wie verschieden die Menschen sind. Wenn es ohne Rücksicht auf Geld (… und gute Worte) nach mir gegangen wäre, hätte ich gern Fußbodenheizung und Bodenfliesen gehabt. Nicht diese hochglanzpolierten, sondern die matten Kramikfliesen, die wären mein Traum gewesen. Der Kaufpreis liegt ja durchaus im machbaren Bereich – aber das Verlegen hätte ein Vermögen gekostet.
      Das mit dem versiegeln und pflegeleicht stimmt durchaus – aber vielleicht will ich es dieses Mal eher schön als pflegeleicht.
      Einen schönen Gruß schicke ich zu dir in die Ferne

      Liken

  2. Dazu kann ich nix sagen. Wir haben nur in einem Raum eine Art Seeräuber- oder Holzschiffsparkett- versiegelt. Lässt sich gut putzen und fegen.
    Du scheinst ganz in deinem Element, das finde ich klasse! Weiter so.

    Liken

    • Liebe Sonja, offenbar konnten auch alle anderen Leser nichts dazu sagen, denn die Umfrage blieb leer – vielleicht hat sie aber auch einfach nur nicht funktioniert.
      Im Moment bin ich gerade im Schockzustand – ich hatte drei Umzugsleute für einen Kostenvoranschlag kommen lassen. Die ersten beiden wirkten gut und seriös und lagen so bei etwa 1000,00 € – der letzte, vielleicht der beste und korrekteste, wollte aber gleich 2,5tausend € haben, und das verschreckt mich gerade sehr. – Bisher bin ich immer privat mit Freunden meines Sohnes umgezogen und es gab nie großen Schaden. – Mal sehen, was ich mache.

      Liken

  3. Mir gefällt Parkett. Wenn, dann aber versiegelt. Einfacher geht das Putzen gar nicht.

    Liken

    • Liebe Ute – ich weiß nicht, ich weiß nicht – bockig oder clarig, wie ich bin, tendiere ich doch (nach vielen Auskünften aus Familie und anderen) doch mehr zum ölen. Die Fronten sind wohl 50 zu 50. – Ist ja noch ein wenig Zeit.

      Liken

  4. Ich finde Parkett toll. Seit 3 Jahren sind wir im Wohnzimmer, Büro und Flur vom Teppich auf Parkett umgestiegen (nicht Laminat wie ich in der Berliner Wohnung hatte). Nur noch im Schlafzimmer haben wir den Teppich behalten. Parkett ist leichter zu pflegen, hygienischer als Teppich. Mit der Versiegelung hast Du weniger arbeit; würde ich dann empfehlen. Du brauchst dann nur noch ab und zu mit einem nassen Lappen und eine Bodenpflege für Parkett drüber zu gehen.
    Viel Spaß weiterhin mit den Vorbereitungen
    Reine

    Liken

    • Liebe Reine, ich weiß nicht, ob das heutige sogenannte Klick-Parkett sich unterscheidet von dem, was in den 70er Jahren gelegt wurde. Das bestand wohl überwiegend aus Eiche und war in der Form von kleinen Stäben, die wechselseitig verlegt wurden. – Nasse und sandige Füße der Umzugsleute, falls es an dem Tag gerade regnet und kräftig saut, darf ich mir gar nicht vorstellen. Und ich kann ja schlecht erwarten, dass sie die Schuhe ausziehen. – Teppichauslegeware möchte ich auch nicht wieder haben – das hatte ich seit den 70er Jahren in meinen Wohnungen. Laminat sollte mir auch nicht ins Haus kommen, denn keines von den vielen, die ich bisher in anderen Sohnungen gesehen und be-laufen habe, gefiel mir. Also kam ich auf das Vinyl, weil mir Kork auch nicht gefällt. – Mal sehen, wie alles sein hoffentlich gutes Ende findet.
      Meine Tendenz geht inzwischen allerdings doch mehr in Richtung ölen, weil mir dieses spiegelnde Zeug doch nicht richtig gefällt.
      Beste Grüße zu dir – ich hoffe, dir und deinem Nasenauge geht es weiterhin gut bis sehr gut, um mal einen vermessenen Wunsch für dich zu haben!

      Liken

  5. Liebe Clara, auch wenn ich ab und zu Parkett hatte, kann ich Dir Deine Fachfragen leider nicht beantworten. Hoffe, dass Du die richtige Entscheidung triffst. Viel Freude bei den Vorbereitungen weiterhin. Liebe Grüße Leonie

    Liken

    • Liebe Leonie – die Umfrage hätte ich mir schenken können. Ich habe den Eindruck, dass Parkett nicht halb so verbreitet ist, wie ich ursprünglich dachte.
      Der Gedanke, dass am Umzugstag Regenwetter ist und alle Möbelpacker mit dreckigen Sandschuhen auf das Parkett gehen, macht mir jetzt schon Probleme. – Heute bin ich gerade etwas pessimistisch – vielleicht liegt es dran, dass es so stark regnet.
      Liebe Grüße zu dir!

      Liken

      • Liebe Clara, hier regnet es heute auch. Gefällt mir gar nicht :-(. Aber ich denke, dass sich die Landwirte freuen und wir wollen ja auch etwas auf dem Tisch haben.
        Ich hatte in meine Münchener Mietwohnung Parkett und auch im Bonner Haus in einem Raum und nun wieder in zwei Räumen. Doch – vielleicht auch aus Kostengründen – habe ich mich nicht näher mit einer Erneuerung befasst. In der jetzigen Wohnung wies das Parkett an einigen Stellen richtige Schäden bei der Übernahme auf, da Wände herausgerissen waren. Die habe ich beseitigen lassen und das hat allein schon ca. 500€ gekostet. Daher kann ich Dir …noch nicht? – weiterhelfen. Liebe Grüße und lass uns auch im Regen singen 🙂 Leonie

        Liken

        • Liebe Leonie, mein Gesang ist gerade etwas sehr stark gedämpft. – Ich hatte mir zwei seriöse Umzugsbegutachter kommen lassen, da lag der Preis bei plusminus 1000,00 € – fand ich gut und sehr human. – Dann kam noch ein Dritter, der wollte (sehr gute Idee) alles über den Schrägaufzug aus meiner Wohnung rausholen und die Möbel – wie die anderen auch – ab- und aufbauen lassen. – Gestern kam das Preisangebot – mehr als 1,5fach teurer – da kam ich doch sehr ins Grübeln.

          Liken