Claras Allerleiweltsgedanken


6 Kommentare

Whg 8 – Einmal Keller aufräumen …

ist wie vorgezogenes UrlaubsUmzugsfeeling.

Das habe ich vor ein paar Tagen gemacht. Es ist unglaublich, was frau alles so sammelt, was sie 15 Jahre lang nicht gebraucht hat. Massenhaft fielen Bretter und Metallteile in die Wertstofftonne. Sicher könnte der eine oder andere ein Scharnierband brauchen, wenn er sich in Bastlermanier seinen eigenen Schrank bauen will. Ich will das nicht mehr. – Die herausgenommenen Bretter aus dem blauen Zitronenschrank in der Küche – die habe ich behalten, aber andere Bretter habe ich in der Wertstofftonne entsorgt.

Rin in die Mülltone – raus aus der Mülltonne oder watt?

Zwei Tage später, als gerade ein exzellenter Umzugsberater – allerdings auch exzellent teuer, wie ich vor ein paar Tagen schrieb – die Wohnung verlassen hatte, machte ich mir Gedanken, wie ich die 2 kleinen Balkonkästen und die 6 halbrunden Einzelkistchen transportieren lassen könnte.

2606 Vogel und Glitzerkugel 60

Die Unterbettkästen erschienen mir ein geeignetes Transportbehältnis zu sein, doch dem Boden darin traute ich nicht über den Weg. Flugs holte ich die weggeworfenen Bretter nach oben – und siehe da, alles passte wunderbar, so dass die Last jetzt gleichmäßig verteilt wird.

Es ist erstaunlich, wie schnell irgendwelche Packbehältnisse voll werden, Umzugskartons habe ich natürlich noch keine – aber genügend Koffer und anderes Zeug. Nach dem Umzug wird das dann alles entsorgt, aber jetzt müssen diese Sachen noch „arbeiten“.

Luftmatratzen, Stücka drei, für Besuch, der nie als Familie oder überhaupt nicht anreist – da reichen die vorhandenen Schlafmöglichkeiten. Ich werde an meinem Geburtstag eine große Tombola veranstalten mit Losen, da müssen die 15 Frauen jede mindestens drei Gewinne mit nach Haus nehmen.