Claras Allerleiweltsgedanken

Freude teilen …

9 Kommentare

sollte Frau immer,

auch wenn sie so etwas wie von Blogpause gefaselt hat. Nein, wenn ich euch was erzählen will, werde ich das nach wie vor spontan machen.

Am 23. Oktober – taggenau einen Monat nach dem Umzug am 23. September – war mein Superhandwerker noch einmal bei mir und hat mich von ALLEN Sorgen befreit, die ich noch hatte. Nicht nur, dass er Löcher gebohrt, einen Schuhschrank versetzt, Rückwände vom Regal gespachtelt und geschliffen, Fußbodenleisten versenkt und Schubladen befestigt hat – NNNNNNEEEEEIIIIIIIIINNNNNNNN, er hat mir auch einen Heizungsinstallateur besorgt, der sicher mein Problem mit den dauerheizenden Heizkörpern lösen kann, ohne dass es mich ein Vermögen kostet. Da der Maler die Stauwärmefühler beim Renovieren abgeschnitten hat, wissen die Heizkörper jetzt nicht, dass ich es eigentlich kühler haben will. Vielleicht lässt es sich schon mit neuen Thermostatventilen regeln.

Aber was noch viel, viel besser ist: Er will meinen Supervitrinenschrank, er passt von der Holzart in sein Büro. Nach oben kommen seine erspielten Pokale vom Fußball, nach unten Akten oder sonstiges, was mir auch egal ist. Ich habe ihn gleich und spontan leer geräumt, so dass der Weg frei ist für die Glasvitrine, die natürlich nur blitzende Gläser aufnehmen wird. Also soll sich mein Geschirrspüler schon mal auf zwei Sonderschichten einstellen.

Ich kann es noch nicht fassen – dann fehlt nur noch das Bett, aber das ist eine der leichtesten Übungen, da sie notfalls gegen 60 Öcken Zahlung das alte auch mitnehmen. Ich möchte es aber lieber verschenken, denn es ist ja noch gut.

Für euch war es jetzt sicher weniger Freude als für mich, aber das Leben ist nicht immer gerecht 🙂

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

9 Kommentare zu “Freude teilen …

  1. Wieso weniger Freude? Ich freue mich sehr wohl mit dir, dass so langsam sich alles zum Guten wendet.

    • Danke, liebe Ute – ich wollte deine Freude nicht gering schätzen, doch ich denke wohl, dass ich mich ein klein wenig mehr freue, wenn jemand den Schrank ausräumt, mir meine Heizung auf erträgliche Grade einstellt.
      Jetzt probiere ich gerade zum ersten Mal die neue AEG-Maschine aus. Die ist ja ein Augen- und Ohrenschmaus, so leise, wie die wäscht. Ich bin ja gespannt, wie sie beim Schleudern ist. – Eigentlich würde sie mit ihrem rot leuchtenden Display in die Küche gehören 🙂

  2. Dann hat sich ja alles zum Guten gewendet und du kannst jetzt anfangen, deine neue Wohnung zu genießen.

    Lieben Gruß
    Barbara

    • Ganz genau, liebe Barbara. Ich kann jetzt an nichts mehr richtig rumkritisieren – und die Glasvitrine bekomme ich mit meinem Sohn auch noch aufgebaut – dann gibt es nochmal ein Foto – und dann hat es sich „wohnungsbilderausgefotot“, auch wenn es dieses Wort nicht gibt. – Dann werde ich zur Uni fahren, mich nach Seniorenstudiengängen erkundigen und sehen, was ich machen muss, um eine passende Studentin für das Zimmer und für mich zu finden, denn auf die Dauer will ich nicht allein wohnen. Es ist nicht allein eine Frage des Geldes – ich will einfach ab und an ein wenig Gesellschaft haben. Falls sie kochbegabt ist und auch gerne kocht, hat sie von vornherein 10 Extrapunkte gut.
      Mit einem ganz lieben Gruß von mir

  3. Du siehst, alles wird gut. Man muss nur Geduld haben… liebe Grüße aus Nürnberg und genieße deine neue Wohnung…

    • Lieber Carlheinz, ich habe ernsthaft überlegt, mir übers Bett die Buchstaben G E D U L D in ganz groß zu kleben statt des Sternbild des Löwen – aber man muss ja seine Schwächen nicht so öffentlich zur Schau stellen 🙂
      Ab 1. November wird hier auf „Genießerprogramm“ umgeschaltet, in meinem gemütlichen Omasessel lesen oder bunte, flimmernde Bilder schauen, dabei (fast) gleich und sofort entschlummern und mich meines Lebens freuen.

  4. Wer die Stauwärmefühler beim Renovieren abgeschnitten hat, muss die auch wieder dran machen! Dem werd‘ ich Bescheid stoßen! Mit der ersten Maschine lande ich morgen… nicht…mit…mit der DB…Mist! Ein Blatt liegt auf dem Gleis! Klementina, wo ist die verdammte TELEX- Maschine?

    • Diese Jahreszeit ist ja im Anmarsch, wo ein hochkant auf dem Gleis liegendes Blatt den gesamten S-Bahnverkehr von Berlin lahmlegt.
      Der Maler hat wohl die Stauwärmefühler in Kenntnis der Sache abgeschnitten, ich habe meine Zustimmung in Unkenntnis erteilt. Aber egal wie – diese hässlichen Drähte hätte ich hier nicht haben wollen, da nicht eine Gardine oder ähnliches meine Fenster ver(un)ziert oder verkleidet.

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s