Claras Allerleiweltsgedanken

Twingosprung

16 Kommentare

Es hat mir keine Ruhe gelassen – wie ein Verbrecher musste ich an den Ort der Tat zurück. Dabei stieß mir zum zwölfunddreißigsten Mal mein schlechter Orientierungssinn auf – ich überlegte wirklich ernsthaft, ob ich von meinem Parkplatz nach links oben oder rechts unten gefahren bin. Ich merke mir eher Straßennamen als Richtungen – und danach fand ich es auch, wie ich gefahren war.

Die Fotos, die ich euch jetzt zeige, sind alle am Nordbahnhof aufgenommen. Ich bemerkte, dass ich nicht unbedingt auf einer Fußgängerinsel gefahren war, sondern auf dem mit rosa Steinen gepflasterten Fahrradweg. Hätte mir nicht dieses provisorische Haltestellenschild im Weg gestanden – ich kann mich jetzt erinnern, dass ich dieses Hindernis wahrgenommen habe und deswegen in den Abgrund gesprungen bin, da sah ich ja nicht gleich, wie tief er wirklich war – ich hätte lässig vom Fahrradweg runterfahren können und nichts wäre passiert. – Ich will ja meine eigene Blindsicht oder -heit nicht hinter anderen verstecken – aber es hätte eine elegantere Lösung geben können. – Heut hat mir das Polizeiauto endgültig und glaubhaft bewiesen, dass man dort auf dem Gleisbett fahren muss.

3. November 5.35 Uhr

Den Artikel habe ich ja wie meist am Vorabend geschrieben. Plötzlich überfiel mich gegen 19.00 Uhr eine unsägliche Müdigkeit und ich wollte mich nur eine halbe Stunde ausruhen – komplett angezogen. Daraus wurden fast 10 Stunden Nachtschlaf – aber nicht tief und fest, sondern traumgerüttelt und -geschüttelt. Als ich gestern die Stelle genau gesehen habe, ist mir klar geworden, in welcher Gefahr ich wirklich war. Wenn ich gegen die Aufstellung mit dem (provisorischen) Haltestellenschild gefahren wäre, hätte mein lieber Leon jetzt bestimmt eine vollkommen lädierte Vorderfront. Bei diesem alten Auto hätte sich eine Reparatur nicht mehr gelohnt.

Ich habe mich wirklich noch einmal bei meinen Schutzengeln bedankt. Es steckt mir mehr in den Knochen als ich dachte.

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

16 Kommentare zu “Twingosprung

  1. Das sieht nach einem beherztem Twingosprung aus! Glück gehabt…

  2. Ne, spurlos geht so etwas nicht an wem in unserem Alter vorüber – bist ja auch keine junge Kreisch-BMW-Nudel-Lockerflottuschi mehr 🙂

    • Liebe Sonja, sollte ich – statt auf Stuntfrau zu trainieren – lieber probieren, eine Kreisch-BMW-Nudel-Lockerflottuschi zu werden? Klappt bestimmt nicht, nicht nur wegen des Adjektivs „jung“, sondern BMW ist das einzige Auto, was ich auf den Tod nicht ausstehen kann. 90 % der Rowdys, die mir fast den Kotflügel abfahren, haben das blau-weiße Zeichen am Auto.

  3. Manchmal ist es gut, wenn man es sich nochmal anschaut. Es wird sonst keine Ruhe geben.
    Deine Schutzengel waren eben doch auf Zack, trotz alledem.
    Gruß von der Gudrun.

    • Ich habe ja erst richtig begriffen, was hätte passieren können, als ich die Höhe sah – und dann habe ich tatsächlich ein Gebet zum Himmel geschickt, denn man soll ja nicht nur immer um etwas bitten – frau darf ja auch mal danke sagen.
      Schon wieder recht frohen Gruß von der Clara

  4. Auf Flügeln getragen..liebe Clara, da kann deinem Autochen ja nix passiert sein . Das war vedammich hoch, mein lieber Scholli, meine schwere Möhre hätte wohl mindestens ein kaputtes Teil unten rum 😉

    • Hallo Nixe – für den Anfang finde ich 20 cm Flughöhe schon ganz schön beachtlich. Keine Angst, ich will das jetzt nicht zum Sport entwickeln und jede Woche um ein paar cm steigern.
      Du sagst es, jeder Schutzengel hat einen Flügel unter ein Rad gehalten, damit der Querlenker nicht bricht, damit keine Achse kaputt geht. Die Engel wussten, wie pleite ich im Moment bin.
      Mit schon wieder oben-auf-fen Grüßen von Clara

  5. Verständlich, dass du dir das noch einmal angeschaut hast. Du hattest wirklich mehrere Schutzengel. Was ist mit deinem Autole, alles ok?

  6. Du hast wirklich Glück gehabt, wünsche dir, dass du es schnell verarbeitest.

    Lieben Gruß und einen sonnigen Tag
    Barbara

  7. Auf deinen Schutzengel (oder waren es gar mehrere?) und auf Leon ist halt Verlass.

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s