Claras Allerleiweltsgedanken


16 Kommentare

Zähne zusammenbeißen!

… ist so ein richtig blöder Spruch!

Es gibt Tage-Wochen-Monate, da muss man das sehr oft machen. Kann natürlich sein, dass diese „Dinger = Zähne“ darunter leiden, sind ja auch nicht mehr die Jüngsten, auch wenn sie überwiegend den Zahnarzt als Papa und das Zahnlabor als Mama haben, also mit anderen Worten, bedeutend jünger sind als ich.

Drohendes Unheil schwante mir schon im Hinterkopf, als ich mich Ende Juni in der Zahnklinik Lichtenrade als Neupatientin anmeldete. Ich habe es gern, wenn sich die Zahnärzte im Notfall untereinander vertreten können, vor allem aber, wenn das Techniklabor gleich im Hause ist. – Mir wurde der 29. August angeboten – lt. Website bei einer jungen, attraktiven Zahnärztin.

Doch am Vorabend des gestrigen Tages wurde die Planung über den Haufen geworfen – und zwar so stark, dass ich gleich am nächsten Tag um 10.00 Uhr meinen Antrittsbesuch abstatten musste.

Wenn das Fundament wackelt, dann mach etwas, damit der ganze Aufbau nicht einstürzt!
(Später mehr)

Da muss Clara doch bei der Zahnpflege irgendwas falsch gemacht haben!

0408 Clar mit Zahnbürste

Der Antrittsbesuch hat stattgefunden und alles kam, wie ich befürchtete. Mein damaliger Zahnarzt pries das Implantatsystem „Ankylos“ als eines der gängigsten an – wahrscheinlich galt das nur für die ehemaligen Ost-DDR-Gebiete. Nach ihm habe ich ja mit einigen Zahnärzten lockeren oder engeren Kontakt gehabt – nicht ein einziger kannte das System.

Und die Hersteller sind ja immer so fies raffiniert, dass sie sich in allem, ich meine, in ALLEM, von ihrer Konkurrenz unterscheiden – also jede Schraube und jeder Schraubendreher ist speziell.

Der junge Zahnarzt (offensichtlich ist es hier auch wieder so wie schon in einer Zahneinrichtung, dass es einen Chef gibt, der junge Zahnärzte bei sich beschäftigt – und zwar so lange, bis sie gut genug sind, um auf eigenen Beinen zu stehen) stellte also fest, dass von den 4 Halteschrauben 2 verschwunden sind, so dass die ganze Konstruktion ins Wanken geraten ist.

Mal sehen, wann sie es von dem Vertreter für Ankylos-Produkte beschaffen können. Teuer für mich wird, dass ich nicht nur die Schrauben und die Arbeit, sondern auch das Werkzeug bezahlen muss, denn die Praxis braucht es nicht. – Dann bin ich aber unabhängig, weil ich mit dem Ankylos-Schraubendreher und den Ersatzschrauben (es gibt sie nur im 4er Pack und ihr wollt nicht wissen, was eine Schraube kostet) zu JEDEM Zahnarzt gehen kann.

Sehr geehrter Herr Gott,
als Sie den Menschen konzipiert haben, dachten Sie sicher nur so an 40 – 50 Lebensjahre, deswegen kann ich Ihnen jetzt schlecht in die Schuhe schieben, dass Sie sich über alles, was nach den zweiten Zähnen passieren soll, keinerlei Gedanken gemacht haben.
Setzen, mangelhaft!

13.00 Uhr

Soeben kam der Anruf, dass die Sachen von Ankylos angekommen sind und ich habe mir für 15.00 Uhr einen Termin „erpresst“. Drückt mir bitte die Daumen, dass alles passt, damit ich nicht nur meine neuangelegten riesigen Joghurtreserven angreifen muss, sondern auch wieder anständige Sachen kauen kann. Ich muss dafür den Rehasport ausfallen und wahrscheinlich in strömendem Regen zur Bushaltestelle gehen — alles egal!