Claras Allerleiweltsgedanken

Zähne zusammenbeißen!

16 Kommentare

… ist so ein richtig blöder Spruch!

Es gibt Tage-Wochen-Monate, da muss man das sehr oft machen. Kann natürlich sein, dass diese „Dinger = Zähne“ darunter leiden, sind ja auch nicht mehr die Jüngsten, auch wenn sie überwiegend den Zahnarzt als Papa und das Zahnlabor als Mama haben, also mit anderen Worten, bedeutend jünger sind als ich.

Drohendes Unheil schwante mir schon im Hinterkopf, als ich mich Ende Juni in der Zahnklinik Lichtenrade als Neupatientin anmeldete. Ich habe es gern, wenn sich die Zahnärzte im Notfall untereinander vertreten können, vor allem aber, wenn das Techniklabor gleich im Hause ist. – Mir wurde der 29. August angeboten – lt. Website bei einer jungen, attraktiven Zahnärztin.

Doch am Vorabend des gestrigen Tages wurde die Planung über den Haufen geworfen – und zwar so stark, dass ich gleich am nächsten Tag um 10.00 Uhr meinen Antrittsbesuch abstatten musste.

Wenn das Fundament wackelt, dann mach etwas, damit der ganze Aufbau nicht einstürzt!
(Später mehr)

Da muss Clara doch bei der Zahnpflege irgendwas falsch gemacht haben!

0408 Clar mit Zahnbürste

Der Antrittsbesuch hat stattgefunden und alles kam, wie ich befürchtete. Mein damaliger Zahnarzt pries das Implantatsystem „Ankylos“ als eines der gängigsten an – wahrscheinlich galt das nur für die ehemaligen Ost-DDR-Gebiete. Nach ihm habe ich ja mit einigen Zahnärzten lockeren oder engeren Kontakt gehabt – nicht ein einziger kannte das System.

Und die Hersteller sind ja immer so fies raffiniert, dass sie sich in allem, ich meine, in ALLEM, von ihrer Konkurrenz unterscheiden – also jede Schraube und jeder Schraubendreher ist speziell.

Der junge Zahnarzt (offensichtlich ist es hier auch wieder so wie schon in einer Zahneinrichtung, dass es einen Chef gibt, der junge Zahnärzte bei sich beschäftigt – und zwar so lange, bis sie gut genug sind, um auf eigenen Beinen zu stehen) stellte also fest, dass von den 4 Halteschrauben 2 verschwunden sind, so dass die ganze Konstruktion ins Wanken geraten ist.

Mal sehen, wann sie es von dem Vertreter für Ankylos-Produkte beschaffen können. Teuer für mich wird, dass ich nicht nur die Schrauben und die Arbeit, sondern auch das Werkzeug bezahlen muss, denn die Praxis braucht es nicht. – Dann bin ich aber unabhängig, weil ich mit dem Ankylos-Schraubendreher und den Ersatzschrauben (es gibt sie nur im 4er Pack und ihr wollt nicht wissen, was eine Schraube kostet) zu JEDEM Zahnarzt gehen kann.

Sehr geehrter Herr Gott,
als Sie den Menschen konzipiert haben, dachten Sie sicher nur so an 40 – 50 Lebensjahre, deswegen kann ich Ihnen jetzt schlecht in die Schuhe schieben, dass Sie sich über alles, was nach den zweiten Zähnen passieren soll, keinerlei Gedanken gemacht haben.
Setzen, mangelhaft!

13.00 Uhr

Soeben kam der Anruf, dass die Sachen von Ankylos angekommen sind und ich habe mir für 15.00 Uhr einen Termin „erpresst“. Drückt mir bitte die Daumen, dass alles passt, damit ich nicht nur meine neuangelegten riesigen Joghurtreserven angreifen muss, sondern auch wieder anständige Sachen kauen kann. Ich muss dafür den Rehasport ausfallen und wahrscheinlich in strömendem Regen zur Bushaltestelle gehen — alles egal!

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

16 Kommentare zu “Zähne zusammenbeißen!

  1. Gut, dass alles soweit gut gegangen ist.
    Ich kann hier viel lernen! Z.B. das Wort „Kauleiste“ – aha, ehm…mal schauen…

    • Tja, liebe Frau Wildgans, von Clara lernen heißt Neuheiten kennen lernen 🙂 😉 – ist für mich auch nicht der gängigste Begriff, obwohl ja die Bedeutung klar ist.

  2. Mir haben mehrere Zahnärzte überhaupt von Implantaten abgeraten, weshalb ich nun in gut einer Woche eine neue Kauleiste zum Rausnehmen kriege 🙂 Ich drück Dir jedenfalls die Daumen

    • Liebe Frau Momo, wenn du es nicht weiter sagst, dann vertraue ich dir an, dass diese hier (Unterkiefer) auch zum Rausnehmen ist, sich aber auf eine Konstruktion stützt, die auf 4 Implantaten ruht. Die Arbeit hat immerhin fast 7 Jahre anstandslos funktioniert.
      Im Unterkiefer geht es kaum ohne Stützzähne – mir würde jedenfalls trotz „Klebstoff“ immer alles im Mund verrückt spielen. Ich bin selig, dass ich die Dinger habe UND es hat alles geklappt, es waren die richtigen Schrauben, es war der richtige Schraubendreher.
      Den Preis weiß ich noch nicht.

      • Unten steht mir auch noch bevor und da versucht mein Doc die vorhandenen Zähne zu retten, eben als Stütze 🙂 Wenn Du verarmt bist, lade ich Dich auf ein Marmeladenbrötchen ein 🙂

        • Wie lieb – und ich kann es wieder kauen. Dürfen es auch 1,5 mit Butter darunter sein???
          Unten war nichts, wirklich nichts mehr, auf das man was hätte setzen können.
          Bis Zehlendorf schaffe ich es notfalls zu Fuß :-), wenn ich kein Benzingeld mehr habe – oder ich komme doch öffentlich 😉

  3. Was es nicht alles gibt….. Dann bin ich auch mal gespannt, ob du die Schrauben noch bei dir trägst und sie tatsächlich “ verschwunden “ sind.
    Lieben Gruß Barbara

    • Liebe Barbara, ich habe es gerade noch einmal getestet. Von den 4 nötigen sind auf jeden Fall 3 noch da, aber sie sind locker.
      Jetzt gehe ich zum Zahnarzt also tschüss

    • Ich bin wieder zurück und alles ist – Gott sei Dank – wieder okay. Sie hatten drei neue bestellt und brauchten auch alle drei – eine von den vorhandenen war gebrochen, der Kopf war ab und zwei waren offenbar wirklich weg. Die sind gerade mal 4 – 5 mm lang und ziemlich dünn – die könnte ich ohne Probleme verschlucken, meine Tabletten sind ein Vielfaches größer.
      Und tschüss!

  4. Liebe Clara!
    Was mich ja etwas besorgt, ist die Tatsache, dass die 2 Schrauben verschwunden sind. Befinden die sich nun im Claramagen? Oder hast Du sie anderweitig in Deinem Gehirnkästchen verbauen können? Handwerklich begabt bist Du ja 🙂
    Dann drück ich mal sämtliche Kuhklauen, dass alles gut geht und koche vorsorglich einen Topf Suppe! 🙂
    Liebe Grüße
    Mallybeau M.

    • Ach liebe MM, das hat mich ja auch gleich verwundert und stutzig gemacht. Ich glaube, die haben nicht Recht – die haben sich zwar gelockert, aber sind noch da. Hätte ich sie beim Zähheputzen ins Becken gespuckt, hätte ich das doch gesehen, wenn schon nicht gehört.
      Ich lasse mich einfach überraschen. Hoffentlich haben die das Richtige bestellt. Bitte,bitte,bitte, liebe Zahnfee!
      Mit lieben Grüßen an Mallybeau von Clara
      Suppe und Joghurt gab es heute auch schon!

    • „Mallybeau macht Clara froh, und die Zähne ebenso“!!!!!!
      Die Schräubchen sind sooooooooooooooo mini (max. 4 – 5 mm, die schlucke ich zu zweit in einer Nacht, ohne danach mit einem eingebauten Magnetismus rumzulaufen.
      Mal sehen, was der Spaß kostet – egal, ist es aber wert.
      Und jetzt muss ich zum Doppelkopf!

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s