Claras Allerleiweltsgedanken

Wer sein Parkett „baden“ lässt …

13 Kommentare

… muss es nachher auch schön einölen,

damit es keine Runzeln und Falten bekommt.

Watt’n Glück, dass die Zeit seit der Aufarbeitung des Parketts und die Parkettbade-Orgie zeitlich übereinstimmen. Der Parkettmensch hatte mir gesagt, ich solle es jedes Jahr einmal ölen, damit es nicht austrocknet. Er hat nicht gesagt, ich solle es jedes Jahr einmal wässern, damit es nicht austrocknet. Der wusste eben nicht, dass ich nicht mehr so gaaaaaaaaaanz gut hören kann, deswegen habe ich die Wässerungsvariante gewählt, die war körperlich nicht so anstrengend.

Aber: Wat mutt, dat mutt, also alle Vorbereitungen getroffen. Manchmal, z.B. jetzt, wäre ich durchaus zufrieden, wenn mein Wohnzimmer nur 10 qm klein wäre. Zum Glück sind von den 24 qm einige durch einen Teppich mit Couch und 2 Sesseln bedeckt – dieser Bereich muss schon mal nicht GEÖLT werden.

Das Öl hatte der Parkettleger mir aufgeschwatztredet, er wollte sicher auch noch was nebenbei verdienen.

Dann das Hanadwerkzeug bereit gestellt: Einen Schwamm zum Auftragen, ein Gefäß für das Öl und ein Kissen für die Knie, denn an den Knien will ich nicht auch noch schmerzende Druckstellen haben. – Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr, dass sich der Erfolg langsam vorarbeitet – die noch zu bearbeitende Fläche wird kleiner und kleiner!

Die letzten Quadratmeter schaffe ich nun auch noch.

1208 Parkett 67

Anfangs bekam ich schon einen Schreck, dass es so glänzend bleibt – denn genau das wollte ich bei der Renovierung nicht. Aber so nach und nach zog alles ein und es sah aus wie vorher.- Zum Glück habe ich jetzt ein Jahr Ruhe. Wie gut, dass ich auf dem Balkon keine Holzfliesen genommen habe, sonst hätte ich das dort auch jährlich machen müssen.

Vor fast genau einem Jahr schrieb ich über das Parkett schon mal einen Artikel

Zur Gedankenauffrischung: 1208 Parkett geschliffen 36

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

13 Kommentare zu “Wer sein Parkett „baden“ lässt …

  1. Wieder diese schöne Hose! In der liegt die attraktive Wienerin (von „wienern“) völlig erledigt platt auf dem platten Boden. Schön!

    • Sonja, was habe ich gegrinst bei der Bezeichnung „Wienerin“ – gut, dass du es erklärt hast, ich weiß nicht, ob ich drauf gekommen wäre.
      Die Hose gefällt mir auch sehr, aber die bekommt immer solche Fusselchen, die so schlecht abgehen.

  2. Das Ölen muss ja ganz schön anstrengend gewesen sein – wusste gar nicht, dass es nach 1 Jahr schon nötig ist. Jetzt nach 11/2 Jahren hier, sehe ich noch keine Notwendigkeit. Ich habe auch ehrlich noch keine Lust dazu.
    Hab ein schönes Wochenende!
    Lieber Gruß Barbara

    • Liebe Barbara, ganz so anstrengend war die Arbeit nicht, es ist mehr fishing-for-compliments. for complimenz. Aber da mein Parkett überhaupt nicht versiegelt ist, habe ich überall gelesen, dass es jedes Jahr einmal geölt werden soll, damit es nicht austrocknet.

      • Huch der Kommentar war plötzlich schon veröffentlicht. Ich spreche nämlich ins Handy hinein. Ich wollte doch wenigstens noch einen schönen wochenendgruß hinterlassen

  3. Sieht wieder super aus. Bitte nicht mehr wässern 🙂

    • Ach liebe Ute, du sagst das so einfach. Gestern musste ich Wäsche aufhängen. Auf dem Balkon war es zu feucht, also holte ich den Klappwäscheständer vom Balkon ins Wohnzimmer. Ich konnte gar nicht so schnell gucken und wischen, wie das rostige Wasser aus dem Ständer tropfte. Einige Tropfen blieben als Flecken zurück – aber das ist bei dieser Maserung schon nicht mehr schlimm. – Der Ständer kann auf keinen Fall draußen aufbewahrt werden.

  4. Liebe Clara!
    Zum Glück ist nicht noch der Boden in Öl ertrunken, dann würdest Du jetzt wie eine Sardine in Öl schwimmen! 🙂 Respekt vor Deinem Tatendrang! Jetzt steht wohl erst einmal ein gemütlicher Erholungstag auf dem Balkon an, oder?
    Liebe Grüße an die Alleskönner-Clara
    Mallybeau M.

    • Mallybeau macht Clara froh – anders kann ich das nicht sagen, denn wenn ich lächeln oder lachen kann, dann bin ich auch froh.
      Das Foto, wo ich auf dem frisch geschliffenen Parkett liege – und das mit einem Eimer Öl übergossen, da hättest du deine Ölsardine – köstlichst die Vorstellung, aber nicht erwünscht.
      Für den Balkon ist es zu kalt, aber ansonsten hast du Recht.
      Liebe Grüße zu dir

  5. Liebste Christine, was Du alles in letzter Zeit so machst. Bist wirklich ein fideles Haus. Ganz liebe Grüße von Monika

    • Na, das ist ja eine echte Überraschung, liebe Monika – eine Stimme aus der Vergangenheit und Gegenwart – ich habe mich sehr darüber gefreut.
      Vielleicht hören wir doch mal mehr voneinander, wo ich doch jetzt so eine wunderschöne Wohnung habe. Die vorige war auch schön, aber diese hier ist noch schöner, leider lauter und die Mitbewohner waren im anderen Haus besser.
      Lieben Gruß von Clara, zu der Christine inzwischen geworden ist 🙂

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s