Claras Allerleiweltsgedanken

Ich bin von Kopf bis Fuß …

43 Kommentare

… auf Fische eingestellt.

Ist ja auch kein Wunder, denn meine Mutter und mein Sohn, beide am gleichen Tag geboren, nur lumpige 56 Jahre dazwischen, sind Fische.

In 6 Tagen jährt sich der Umzugstag zum ersten Mal!

(Das ist wie bei dem Hochzeitstag, den allerersten sollte man nicht vergessen, sonst hängt der Haussegen schief!)

Und deswegen wollte ich in diesem Zeitraum alles so haben, wie ich es mir in etwa vorstelle.

In meinem Badezimmer fischelt es schon lange, schon in der vorigen Wohnung. Da aber hier so einige Fliesenbilder abgedeckt werden sollten, fischt es hier noch viel stärker als in Lichterfelde. Ihr könnt euch gern persönlich überzeugen kommen, aber bildlich überzeuge ich euch schon mal.

Hawaii à la Clara

Hawaii à la Clara

Und jetzt reicht es mit der fischigen Selbstbeweihräucherung – wie heißt es so schön: „Fisch und Besuch stinken am dritten Tag“ – das ist ein sehr unliebes Sprichwort, stimmt aber in einigen Fällen.

Das in diesem Post gezeigte Fensterfliesenbild genügt leider nicht meinen Qualitätsanforderungen. Durch die große Fläche und die überdeckten Fugen zieht es Blasen, die auch nicht durch Aufschneiden mit einer Rasierklinge zu beseitigen sind. Außerdem spiegelt es vollkommen ungleichmäßig – gefällt mir nicht. Ich habe mich nach etwas umgesehen, was in Teilen (auf jede Fliese einzeln) aufgeklebt wird. Und wenn ich den Dekowahnsinn dann noch auf die Spitze treiben möchte, kaufe ich mir einen Fugenweißerstift, denn braune Fugen im Wasser sehen blöd aus.

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

43 Kommentare zu “Ich bin von Kopf bis Fuß …

  1. Überall Fische! :O :D…Das sieht doch toll aus! Man muss es sich immer so gestalten, wie man selbst sich am wohlsten fühlt ;)…uns stehen auch noch renovierungsarbeitn bevor. Wir machen aber erst noch einmal urlaub, bevor der Stress losgeht^^…wir sind in nem tennishotel südtirol …wenn wir heim kommen stehen die handwerker vor der Tür :O :D…naja, wird schon^^…Dir alles gute zum einjährigen!!! LG Anja

    • Hallo Anja, schön, dass du hier auf meinem Blog bist.
      Du hast ja wohl offensichtlich keinen Blog – und auch an der Mailadresse konnte ich nicht erkennen, ob wir uns kennen oder nicht. Das kann aber auch an meinem schlechten Gedächtnis liegen.
      Renovierungsarbeiten in einer leeren Wohnung – vor allem, wenn sie der Maler macht – finde ich ja nicht schlimm. Kritisch wird es erst, wenn alles eingeräumt und voll ist.
      Danke für den Gruß zum Einjährigen sagt
      Clara

  2. Alle Fischlein jubeln laut, wenn man bei Clara ins Bad reinschaut….
    nur der Klodeckel trägt noch Trauer,
    er trägt noch kein Fischkleid und nun ist er sauer!

    So, genug gereimt, liebe Clara,
    ich gratuliere zum 1jährigen Jubiläum und hoffe, Du fühlst Dich auch weiterhin so wohl in der Wohnung, wie es bisher den Anschein hatte.
    Herzlichst moni

    • Ach, liebe moni, frau kommt zu nichts. Gestern musste ich mich über die DHL ärgern. Sie hatte das Paket angekündigt, ich war extra zu der fraglichen Zeit zu Haus. – Nach der Zeit: kein Paket, keine Benachrichtigung im Kasten, aber eine Mail, dass sie keinen angetroffen haben. – Die wollten am Sa früher Feierabend haben. – Und ich wollte die Arbeiten so schön heute machen.
      Dann Doppelkopfturnier – komische Mitspielerinnen (werden ja immer ausgelost) – mit Müh und Not den dritten Platz ergattert, aber dabei eine für mich sehr traurige Nachricht erhalten: eine gute Freundin aus dieser Runde „wartet“ auf den Tod – sie hat nach Brustkrebs überall Metastasen, vor allem in Lunge, Leber, Zwerchfell, Gehirn. Wenn ich nicht schon zweimal den Tod durch Krebs hautnah erlebt hätte, ich würde mich nicht so fürchten.
      Doch jetzt zurück zum Artikel – das mit dem WC-Deckel ist Absicht, das fand ich dann zu viel, was so in 3D und anders angeboten wurde – Fische brauchen auch Wasserpflanzen, habe ich mir so gesagt.
      Machs gut, liebe moni

  3. Ich hab‘ auch Bock auf Fische.
    Aber meine Mutter und mein Sohn sind Steinböcke, am selben Tag, lumpige 50 Jahre auseinander, hihi…

    • Das finde ich ja lustig, liebe Stefanie. Doch Steinböcke kann man nicht zu „fliegenden Fischen“ machen und damit die Fliesen tapezieren.
      Ganz, ganz liebe Grüße zu dir

  4. Ehrlich, ich sehe die Fische lieber auf dem Teller mit einer guten Beilage 🙂 In deinem Bad würde ich permanent Hunger bekommen.

  5. Liebe Clara!
    Damit bei Dir die Fische nicht schief hängen, gratuliere ich natürlich zum Umzugstag, der an perfekter Wohnungsgestaltung nun wohl kaum mehr zu überbieten ist. Dass Du nicht im Trüben fischst und man als Gast mit Dir immer einen großen Fisch am Haken hat, dürfte wohl jedem klar sein, auch wenn man das Anglerlatein nicht so beherrscht. Das Claralatein ist in jedem Falle wundervoll 🙂
    Ich wünsche Dir einen schönen lila Samstag und hoffe, Du ziehst einen ordentlichen Fisch an Land, um ihn in der Pfanne zu rösten.
    Liebe Grüße von der Alm
    Mallybeau

    • Liebe, liebe Mallybeau, auf deine Kommentare freue ich mich immer ganz besonders, weil es immer einen Gag oder eine Überraschung gibt.
      Da meine Sprechbeantwortung am Handy nicht 100 % ausgereift ist, warte ich bei dir immer darauf, dass ich am Computer sitze, sonst käme zu viel Unsinn raus, den ich dann mühsam korrigieren muss oder großzügig übersehe.
      Jetzt schreibe ich in Begleitung eines wunderschönen Regenkonzerts. Es ist nicht prasselnd, so dass alles in die Kanalisation fließt, es ist heftig-sanft, um es mal so zu sagen.
      CLARALATEIN – irgendwie hast du Recht, wer sich nicht auf dieses in meinem Blog einlässt, hat keine Freude beim Lesen, weil er es vielleicht als albern empfindet. Manisch-depressive Leute sind eben so – und wenn ich depressiv bin, schreibe ich nicht, denn heulen kann ich besser für mich allein. Aber manisch (in Grenzen) bin ich gern mit euch zusammen.
      Ich weiß jetzt – nachdem ich die Aufforderung mit dem Fisch in der Bratpfanne gelesen habe, warum sich die Fische bei mir so wohl fühlen. Da ich schon seit Jahren nicht mehr den (katholischen) Blasiussegen bekomme, habe ich Angst vor Gräten – und die gelangen auch ohne Navi in meinen Hals. Deswegen überall nur die entgrätete Variante, notfalls auch Fischstäbchen.
      Mit frohen Grüßen aus dem Regenberlin

      • Liebe Clara!
        Dein Angerlatein ist die reinste Freude. Und ich blicke neidisch nach Berlin zum prasselnden Regenkonzert, da hier immer noch eitel Sonnenschein herrscht. Nicht zu glauben, um die Alm regnet es konsequent herum. Und mit dem heulen hast Du völlig recht, das macht man lieber alleine oder am besten mit dem Regen zusammen… 🙂
        Hast Du Dir eine schöne Bratpfanne beim Herrn Ösi bestellt für Deine Fischstäbchen oder bist Du da bestens ausgerüstet? 🙂
        Liebe Grüße aus der Staubwüste
        mallybeau

        • Mallybeau, kannst Neid wieder in die Schublade stecken – Regen hat aufgehört, war also nicht viel.
          „Öffentliches heulen“ kommt aber sehr an, liegt mir aber nicht.
          Apropos Bratpfannen, habe ich viele, brauche ich nicht, ich kann sie tatsächlich zu Tennisschlägern umfunktionieren. Als ich mir die beiden Induktionsplatten kaufte, wollten die alten nicht so richtig – also wurden zwei neue angeschafft und in denen ist das Fischstäbchenbraten eine wahre Augen- und Ohrenfreude, weil es so schnell geht.
          Hätte ich natürlich geahnt, dass ich die auch virtuell hätte erwerben können, hätte ich das gemacht.
          Ich schicke dir jetzt alle Pfützen von meinem Balkon, aber das wird nicht reichen – schade!
          Aufgehellte Grüße von Clara

  6. Sehr hübsch☺

  7. Hast du bei der ganzen Deko auch ans Entstauben gedacht – da geht ja ganz schön Zeit verloren 🙂

    Ein schönes Wochenende für dich
    lieber Gruß Barbara

    • Liebe Barbara, die auf die Wand geklebten Fische oder anderes, die müssen nicht entstaubt werden. Und das andere wird einfach ins Waschbecken mit Wasser getaucht und dann ist gut. Dazu sind es ja wasserfeste Fische oder Muscheln.
      Da ist das mit der Deko im Wohnzimmer schon viel aufwändiger. Aber da kann ich das meiste in die Spülmaschine stecken, da vieles aus Glas ist.
      Wie im echten Leben: keine Freude ohne Aufwand.
      Ganz lieben Gruß zu dir von Clara

    • Bei mir ist es vielleicht anders als bei Dir oder anderen, ich habe Zeit im Überfluss

  8. Da ist ja ganz schön was los …. 😊 viel Spaß beim weiterfischeln

  9. Ich bin auch Fisch und in unserem Bad fischelt es auch.l.g.Anja

    • Allerliebste Daggi, wäre meine Badewanne ein Tieftauchgebiet, würde ich dich sofort einladen und dir ein paar Extrafische ins Wasser werfen. – Is aber nicht – Wanne zu klein und zu flach und überhaupt – da kannst du weiterhin nur virtuell tauchen.

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s