Claras Allerleiweltsgedanken

ClaraAugen streifen durch Jordanien – 6

14 Kommentare

6. Reisetag – die Unterwasserwelt rund um Aqaba

Heute wurde uns die Gelegenheit gegeben, mit einem Boot zu den Korallenriffen zu fahren. Dieses Boot hatte einen gläsernen Kiel, von dem man die Welt unter Wasser beobachten konnte.

Leider auch hier wie bei den Jeeps die Sparvariante – ein wenig zu viele Leute für zu wenig Platz, auf jeden Fall für zu wenig Sitzplätze. Die Aussichtsseite war grundsätzlich die Steuerbordseite, so dass die an Backbord sitzenden MitfahrerInnen stehen mussten, um über die Rücken der anderen etwas zu sehen.

Da ich gesessen habe, fand ich es sehr schön – sage ich jetzt einfach mal so. Als Zweitälteste (geschätzt) stand mir das auch zu, denn im Stehen hätte ich es nicht durchgestanden.

Erst mal noch ein wenig von der Schönheit oberhalb der Wasseroberfläche. Die Hotels hier machten auch keinen schlechten Eindruck.

Mal eine Bemerkung so zwischendurch. Mich erinnerte Jordanien in seiner relativen Armut an die DDR – die hat auch alles verkauft, um an Geld bzw. Devisen zu gelangen. Jordanien verkauft sein Wasser und anderes an Touristen, um an Devisen zu gelangen.

0201-coll-unterwasserausflug

Ich habe wirklich gestaunt, dass meine Winz-Kamera doch noch so vernünftige Fotos von der Unterwasserwelt gemacht hat.0201-coll-unterwasser-riffeDass man hier unten – ob als Touristenattraktion oder nicht, sei dahingestellt – einen Panzer findet, den die Taucher dann erkunden können, gehört für mich zu den fragwürdigen Sachen.

0201-coll-unterwasser-panzer

Es gab auch noch ein versenktes Schiff, aber das interessierte mich nicht.

Da fand ich diese friedliche Personencollage passender.

0201-coll-mar-chris-boot-3

Und morgen wieder auf dem Fotoblog die Großaufnahmen.

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

14 Kommentare zu “ClaraAugen streifen durch Jordanien – 6

  1. Ich möchte so gern wiisen, wie das Meer riecht, ob das Wasser sehr salzig ist und die Luft auch, ob man einfach so hineinlaufen kann in das Meer oder ob Steine am Rand piksen, … Warst du auch am Mittelmeer und hast du dir mal Wüstensand durch die Finger rinnen lassen. Das klingt bestimmt jetzt doof, aber ich muss so etwas immer mit allen Sinnen aufnehmen.
    Ich denke, du hattest eine schöne Reise mit so vielen neuen Eindrücken.
    Diesmal keine nachmitternachtliche Grüße😊

    • Liebe Gudrun, bitte nicht traurig sein, dass ich selbst gerade so wenig kommentiere und schreibe – wenn ich nicht diese Reiseerichterstattung auf dem Plan hätte, wäre ich erst mal einige Zeit still.
      Der Golf von Aqaba ist das rechte „Horn“ im Norden des Roten Meers – wir waren mehr oder weniger das Ende vom Roten Meer und ziemlich weit weg vom Mittelmeer, so dass ich bei dieser Reise nicht dort war. Im Mittelmeer habe ich schon einige Male gebadet, im Roten zum ersten Mal. – Da ich dieses hochsalzige Wasser nicht leiden kann, vermeide ich jeden Kontakt mit Lippen und gar Schleimhäuten, aber es ist wohl salziger als andere Gewässer.
      Wie das Ufer beschaffen ist, kommt bestimmt auf die Gegend an – wir hatten keinen feinen Sand, sondern ein paar Steine waren schon, aber man kam rein.
      Ja, der Sand in der Wüste war schön, ein wenig warm, schön fein und von dort habe ich auch zwei kleine Steine für eine Freundin mitgebracht, die sich das gewünscht hat.
      Auf jeden Fall war die Reise sehr interessant, da sie mich in eine Gegend geführt hat, wo ich noch nie war. Die meisten anderen aus der Reisegruppe waren schon in Ägypten, in Israel waren auch schon einige, viele in Dubai – ich habe das alles eingespart und bin jetzt nur in Jordanien gewesen. – Aber damit ist dann auch gut.
      Spät nachmittägliche Grüße von mir

  2. Toll, die Panzerunterwasserfotos, und alle…von der Schönheit des Landes erzählst du und von den Problematiken – und auf dem Foto wirkst du herrlich unbeschwert – das gefällt mir wie dolle! Schön, schön, dennoch realistisch!

    • Liebe Sonja, ich freue mich auch, dass ich diese Form der Reiseberichterstattung gewählt habe, denn nirgend wo anders als auf dem Bildschirm des Computers kommen Fotos so gut zum Ausdruck. Ich bin von der kleinen Medion-Kamera mit ihren 14 Megapixel und dem 8fach Zoom immer und immer wieder begeistert. Ich für mich brauche keine große, teure Spiegelreflexkamera, damit könnte ich kaum umgehen und die Fotos wären sicher viel schlechter.
      Ich freue mich wirklich ganz echt, dass es dir, mir und anderen gefällt, was ich hier von Jordanien erzähle.
      Einen ganz lieben Gruß zu dir und an deinen kleinen Schatz, an den ich immer wieder denken muss

  3. Liebe Clara!
    Du hast es ja auch gar nicht nötig, in diese Unterwasserwelten abzutauchen. Man erkennt sogleich auf dem unteren Foto, dass Du Dich mit der anderen Dame in einem Expertengespräch über das maritime Leben befindest. Das Plantschen ist was für die Jungen 🙂 Ich finde auch, dass die Unterwasseraufnahmen wirklich gut geworden sind. Mich fasziniert ja so etwas, obwohl ich niemals tauchen würde, da hätte ich ein mulmiges Gefühl. Und eine Seekuh bin ich nun wirklich nicht 🙂
    Da genehmige ich mir jetzt lieber eine Morgendusche, mal sehen welches Wrack mir da begegnet 🙂 Platsch ….
    Liebe Grüße
    Mallybeau

    • Liebe Mallybeau,
      ich habe ja schon ein wenig Gewissensbisse, dass ich hier so abgetaucht bin. Ist eben manchmal so, wenn ich mit mir und meinem Selbst Probleme habe. – Wenn ich nicht die Reiseserie zu Ende bringen möchte, hätte ich erst mal eine Auszeit genommen.
      Als wir in dem anderen Mövenpickhotel waren, sind ja 3 Leute schnorcheln gegangen, das könnte ich mir auch gut vorstellen, obwohl ich als Löwin keinesfalls das Wasser als Element habe. Und deswegen könnte ich wohl auch nie tauchen – ich würde ein Gefühl der Platzangst bekommen. Und in meinem (würdigen) Alter muss ich nicht mit Dingen anfangen, für die ich etliches zu alt bin.
      Als ich mir die Aufnahmen auf dem Display des Fotoapparates ansah, war ich enttäuscht – doch dann, bei der Übertragung zum Computer hellte sich meine Miene auf – über die Bilder freue ich mich auch.
      Und???? Wrackansicht bei der Morgendusche gut überstanden? …. ich bin ja schon weg.
      Ganz liebe Grüße von Clara

  4. Die haben bestimmt ein Thyssen- UBoot bestellt. Sollen sie doch klagen!

    • Mein Gott, ist Frau Daggi Dinkelschnitte wieder schnell mit ihrem Kommentar – wird das dein Dauertempo für 2017?
      Vielleicht ist es ein Thyssenboot, weiß nicht.

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s