Claras Allerleiweltsgedanken

Am 05. 05. um 05.05 gibt es 55 IGA-Fotos (2)

24 Kommentare

Die nächsten Besuche besser ohne Fotoapparat!!!!!

Denkt nicht, dass es schwer war, auf der IGA lila Blüten, Blumen, Gegenstände und anderes zu fotografieren – umgekehrt wird ein Schuh draus: Lila Sachen zu ÜBERsehen und nicht zu fotografieren, das wäre eine Meisterleistung.

Wäre ich nicht bis ins innerste Claraherz in diese Farbe verliebt, ich würde mir eine andere suchen, eine, die nicht inzwischen von Hinz und Kunz gemocht wird, sogar von Grabdesignern. Glaubt ihr nicht? Beweise ich euch heute. (17 Fotos)

Damit es mit den 55 Fotos nicht zu heftig wird, habe ich sie in einzelne Galerien sortiert.

Ich kam in die Blumenhalle – und prompt wurde mir ein lila Elefant präsentiert. Er musste noch aufgehübscht werden, deswegen konnte ich ihn nur aus der Ferne fotografieren. Und alles um ihn herum war auch LILA.

Und jetzt weile ich bei den „Gräbern“ – deswegen in Anführungszeichen, weil ja keine Toten darunter liegen. Nur die Gärtner und Bildhauer zeigen hier, was sie gut finden. – Mir gefällt dieses Ressort immer sehr. Und am Ende kommen auch die lila Gestalter zu Wort. (17 Fotos – 34 zusammen)

Ihr habt es fast geschafft – jetzt kommt nur noch ein kleiner Teil, denn 34 Fotos habt ihr schon gesehen – ob in klein oder groß ist egal.

Wie findet ihr denn diese (lustige) Interpretation von Hortensiensträuchern – das ist bestimmt einem Mann eingefallen. (5 Fotos = 39)

Was haltet ihr kurz mal von einer Spielplatzrunde, ich muss mich mal erholen und an was anderes denken als Fotobearbeitung. (7 Fotos = 46)

Und jetzt zum Endspurt. Etwas Blumen, etwas grüne Kugeln, etwas Häuserbemalung am Rand der IGA, etwas Reinigungsdienst per Fahrrad und etwas von den neu gepflanzten alten Apfelbäumen. Aber die beste Idee der Gärtner ist der Flaschentrick: Vieltrinker müssen jetzt ihre Flaschen nicht zum Grünglascontainer bringen – nein, sie verarbeiten sie zum Blumenmobile. Spätestens, wenn sie nur noch mit dem Kopf gegen Flaschen knallen, merken sie, dass es auch nicht die allerbeste Idee war. (9 Fotos = 55 Fotos)

 

 

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

24 Kommentare zu “Am 05. 05. um 05.05 gibt es 55 IGA-Fotos (2)

  1. „Schamesröte“ und diese Blumen an diesem Ort, das krieg ich nicht zusammen…?
    Wieder eine gar tolle Reportage!

    • Hallo und guten Morgen, ich habe ganz schön lange nach der „Schamesröte“ in meinem Artikel gesucht, weil ich dachte, ICH hätte ihn geschrieben. Dann sah ich, dass die Hallengestalter diesen „Titel “ einem weißen Rhododendronstrauch gegeben haben. Es ist sicherlich als Fortsetzung von „Die Verführung der Unschuld“ gedacht. Ob die junge Frau nach der Opferung ihrer Unschuld schamesrot geworden ist oder der Verführer, der sich das lustgetrieben mit leichter oder schwerer Gewalt geholt hat, von Schamesröte überzogen wurde, weiß ich nicht. – Ich bin jedenfalls unschuldig daran.
      Man hat in die Blumenhalle auch Sträucher gepflanzt, die am Ende sicher ins Freie gesetzt werden.

  2. Oh….ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus.
    Du hast recht, dass die Farbe lila bei Blumen momentan sehr angesagt ist.
    Stell dir vor, letzte Woche kaufte ich mir einen dicken Tulpenstrauß….in LILA !!
    Denn lila Tulpen hatte ich vorher noch nie gesehen.
    Sonnige Grüße aus dem Bergischen Land…
    von Rosie

    • Hallo Rosie, das hast du richtig gut gemacht. Da ich aus meiner Wohnung „fliehe“, so immer das geht (Bauarbeiten an der Fassade), komme ich momentan nicht auf die Idee, mir das Zimmer mit Blumen zu verschönen.
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag mit Sonne – hier ist der zweite S-Begriff sehr rar.
      Mit lieben Grüßen von Clara

  3. Danke fürs Mitnehmen, liebe Clara,
    da gibt es wirklichviel zu sehen und zu entdecken, ohne Ende, gell.
    Lieben Gruß
    moni

    • Hallo moni, wenn das Wetter so mies bleibt, dann ist die Jahreskarte schneller zu Ende als die Sehenswürdigkeiten.
      Lasse dich lieb grüßen.

  4. Bischen wenig Lila im unteren Drittel. 😀
    Und, sag, wat macht denn dat Bettzeug da mitten auf der Wiese? :-O
    Ihr Hauptstädter verlottert …

    • Hahahihi – genau das gleiche habe ich mich auch gefragt. Und du kannst sicher sein, dass ich die beiden Kissen nicht abgelichtet hätte, wären sie nicht lila.
      Das war wohl eine Designeridee. Richtig verstanden habe ich es auch nicht.
      Und unten wollte ich euch einfach lilafrei geben – auch wieder nicht recht 🙂 😉
      Soll ich denen das beim nächsten Besuch mit dem verlottern sagen??? Mache ich!

  5. Liebe Clara!

    Also jetzt bin ich platt. Mal ganz abgesehen davon, dass Du erneut eine Meisterleistung mit den 55 Fotos und dieser prachtvollen Zusammenstellung fertig gebracht hast. Vor allem überrascht mich diese große lila Abteilung. Das ist ja wie für Dich gemacht. Als hätte man geahnt, dass Du vorbeikommst und den Fotoapparat zückst. Ich frage mich, wie lange die Blumen in dem Elefant haltbar sind. Sind die dort eingepflanzt oder wurden die Blüten nur reingelegt in die Form. Das wäre ja dann von kurzer Dauer.
    Der Spiel-Spiegelkreis hätte mich von innen auch mal interessiert. Oder konnte man da nicht durchlaufen? Das hätte doch bestimmt interessante Aufnahmen gegeben.
    Die Idee mit dem Klettergerüst aus Wienerwürstchen finde ich klasse. Allerdings habe ich noch nie so große Würste gesehen und vermutlich würde sich ein Rudel Hunde immer an diesem Platz aufhalten. Ob Du da mit einer Tube Senf noch einen Platz finden würdest? 🙂
    Hast Du all diese Sehenswürdigkeiten an einem Tag abgeklappert? Das scheint mir mal wieder ein großes Pensum zu sein. Bei Dir überrascht mich gar nichts mehr.
    Ich applaudiere zu dieser gelungenen Gartenschau, die ihre Kreise hiermit bis in den Süden gezogen hat 🙂 Vielen Dank.
    So, und jetzt hoffe ich, dass die Zockerei gestern Spaß gemacht hat und ihr nicht von der Polizei im Hinterzimmer überrascht wurdet 🙂

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    • Ach, liebe Mallybeau, deine Begeisterung ist immer so so so herrlich und aufbauend und irgendwie auch eine Belohnung für die doch ein wenig nötige Arbeit. Mal sehen, ob ich alles von deinen Fragen beantworten kann.
      Die Abteilung, wo die beiden Blütenelefanten stehen, war beim Aufbau gesperrt – da konnte ich nicht dahintr gucken. Und als sie offen war, hatten die Elefanten eine Rückwand. Ich nehme an, dass in dem Zwischenteil Vasen für die Orchideen angebracht sind. Orchideen sind ja wohl recht genügsam.
      Ich habe mal in dem Erstelldatum der Bilder geschaut – es war an zwei Tagen. Die Grabfotos kamen später, denn sie sind in einem ganz anderen Teil. Ich war am 27. und 28. April dort.
      Bei dem Spiegelkreis stand ich wohl schon etwas unter Zeitdruck – aber ich werde noch öfter dort sein (wenn ich ihn wiederfinde 🙂 ) Ich weiß wirklich nicht genau, ob die Abstände so sind, dass sich ein Erwachsener durchschummeln kann – frau wird sehen.
      Die lila Blumenhalle müssen sie wirklich für mich dekoriert haben. Dort wird sehr oft umgestaltet, das könnte heute oder beim nächsten Besuch schon ganz anders sein.
      Du kannst doch mit deinem Beamer oder so auch Leute innerhalb von 5 Minuten von dir zu mir schicken. Da werden die doch hier das mit den großen Wienerwürsten hinbekommen haben. Hunde dürfen ja nicht rein – höchstens könnten hungrige Claras da heimlich was abbeißen. – Macht sie nicht, ihr tun die Kinder zu leid.
      Gestern die Zockerei war nur mittelprächtig – aber zum Glück ohne Polizei. Wir saßen aber auch im Vorderzimmer, so dass wir durch ein großes Schaufenster (war früher mal eine Fleischerei) gut im Auge des Gesetzes ruhten.
      Danke für deinen lustigen Kommentar sagt
      Clara

      • Also ich hoffe natürlich, dass Du nicht in diesem seltsamen Spiegelgebilde steckenbleibst, weil es nicht zum durchwandern gemacht ist. Nicht, dass ich noch an dieser Misere Schuld bin 🙂 Du könntest doch bei Deinem nächsten Besuch einfach Thermoskanne, eine warme Decke und etwas zu Essen mitnehmen und Dich im lila Areal verstecken und über Nacht dort verweilen 🙂 Dann hast Du alles für Dich allein.
        In einer ehemaligen Fleischerei zu zocken klingt irgendwie auch lustig. Hängen da noch alte Schweinehälften rum oder wart Ihr das einzige Fleisch in diesem Laden? 🙂

        • Die letzte Frage zuerst: WIR sind das einzige Fleisch – ob lebend oder abgehangen, sei jetzt dahin gestellt.
          Mich stört die Akustik, weil alles bis hoch zur Decke gefliest ist.
          Und jetzt zum Anfang – Thermoskanne und Essen wären nicht ausreichend – drei kräftige Taschenlampen wären notwendig, denn ein wenig bin ich nachtblind, was sich eben auch in meiner Autofahrerei im Dunklen bemerkbar macht.
          Ich schreibe jetzt mit einem oder zwei Gesichtern vor meinem Fenster. Auf dem Balkon haben sie die Decke verputzt, jetzt kleben sie Schaumstoffplatten unter das Schlaf-/Arbeitszimmer von mir.
          Was meinst du, wie froh ich bin, dass im Bad keine Bauarbeiter vor dem Fenster sind – Die sollen ja keine Peepshow bekommen.
          Und tschüss, das Wetter ist besser, es regnet nicht mehr. Also zuerst Regen unter der Dusche und dann vielleicht raus.
          Tschüsssssssssssssss

          • Na, wenn die Herren in Dein Bad linsen, entdecken sie vielleicht die elegante Dame hinter oder vor der Tür, die dort schemenhaft ihre Umrisse preisgibt 🙂 Dann kriegst Du die Arbeiter wahrscheinlich gar nicht mehr weg vom Fenster.

          • Mit der Tür gebe ich dir recht – aber diese Häuserseite wird vorläufig nicht gemacht, es ist kein Geld da.

          • Wie immer. Naja, wenigstens könnte man dann als kleine Wiedergutmachung die gesamte Hausfassade mit lila Rankpflanzen bewachsen lassen. Dann hättest Du die Gartenschau direkt ums Haus 🙂

          • Du bist immer für die besten Ideen gut. ABER: Efeu und andere Kletterpflanzen machen doch den Putz kaputt – das würden die mir keinesfalls durchgehen lassen.
            Ich gucke lieber in Natur!

          • Das wären natürlich Pflanzen, die die Fassade nicht zerstören würden. Und für Dich würde man dann eine große Spiegelwand schräg über der Straße anbringen, so dass Du das Haus und Dich dann dort immer sehen könntest. Und das Industriegelände wäre endlich weg… 🙂 Träum, träum, träum…

          • TRÄUM TRÄUM TRÄUM – das stelle ich mir wirklich traumhaft vor. Ein Blick ohne Industrie – das wäre schon fast wie Himmel.
            Du machst deinem Studium mehr als Ehre.
            Mal sehen, wann die Tassen kommen.

          • Oh, ich hoffe so sehr, dass der Druck gut rauskommt. Ansonsten reklamieren, vielleicht kriegst Du sie ja dann geschenkt 🙂

          • Zumindest habe ich dann 4 und kann 2 auf jeden Fall behalten.

  6. Schöner Rundgang und alles war ja auch nicht lila 🙂

    • Liebe Ute, dann wäre es sogar für mich unerträglich geworden – dennoch habe ich den Eindruck, dass lila jetzt in der Umgebung viel häufiger vorkommt als noch vor ein paar Jahren – da war die Farbe so ein wenig verfemt, siehe „Lila = der letzte Versuch“ und „Lesbenlila“

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s