Claras Allerleiweltsgedanken


34 Kommentare

Wer möchte dahinter oder daneben wohnen?

… und ich meine nicht Jérome Boateng

Ich meine: „Darf es ein Viertelpfund mehr sein?“

… so wurde frau doch öfters beim Fleischer gefragt.

Ich weiß, nicht nur Löwen und andere Raubtiere oder Hunde und andere Haustiere sind Fleischfresser – auch viele der Gattung Mensch sind Fleischfresser – aber müssen sie deswegen gleich hinter sooooooooooo einem Giebel wohnen? – Ich versichere euch, es ist ungeheuer natürlich gemalt – ich habe mich wirklich unten dicht an die Fassade gestellt, um zu überprüfen, ob das abgeschnittene Stück Fleisch aus der Fassade raushängt oder nicht. Tut es natürlich nicht.

Die Deutung hat etwas mit der Teilung Deutschlands, vor allem der Teilung Berlins, zu tun. Es ist nämlich im Mauerpark fotografiert.

Ich möchte der Künstlertruppe nicht Unrecht tun und zeige deswegen die Urheberrechtsangaben in groß. – Ich sage euch, jedes Fettäderchen ist im Fleisch zu erkennen.

Vielleicht möchte ich doch dahinter wohnen, denn diese Bemalung hält sicher alle Raubtiere ab.

**********

Gestern habe ich mich gefühlt wie dieses Stück Fleisch – ich musste „bluten“. Ich hatte mein inzwischen sehr betagtes Auto in die Werkstatt gebracht, da der TÜV fällig war. Mir wurde im Voraus gesagt, dass ich mit diesen Jahre gefahrenen alten Winterreifen nicht mehr durch den TÜV kommen werde, da sie altersissig sind. Das machte mit Ölwechsel TÜV und AU ca. 400,00 €.

Als sie bis zum späten Nachmittag nicht angerufen hatten, schwante mir Böses. Mir wurde gesagt, dass er tatsächlich keine TÜV-Plakette bekommen hat, weil was mit der Handbremse und noch was anderes nicht in Ordnung ist. Ich musste noch einmal 400,00€ drauflegen und fragte mich zum wiederholten Male, WARUM ich eigentlich immer noch ein Auto habe.

Doch Licht leuchtet auf am Horizont. Die (eventuelle) spätere Schwiegertochter will/soll den Führerschein machen. Und was ist dann besser geeignet zum Erlangen von Fahrpraxis als ein altes bzw. älteres Auto. – Schau’n wir mal. Und mein Twingo LEON ist ein ganz schnuckliges Auto, aber eben bezogen auf die wenigen Lauf-Kilometer ein sehr teures. – Der Automechaniker ließ sich nicht darauf ein, dass ich nur noch mit der Vorderachse fahre, weil alle Mängel an der Hinterachse sind.

Wenn ihr in Zukunft in Berlin eine alte Straßenmusikantin seht, dann bin ich das vielleicht 🙂 😉