Claras Allerleiweltsgedanken

Momentan brauche ich keinen Wecker …

20 Kommentare

… ich habe ja MEINE Bauarbeiter!

Vielleicht nicht auf die Minute genau pünktlich, aber das ist ja in südlicheren Ländern nicht so tragisch. Bei mir auch nicht, denn ich muss nicht mehr zur Arbeit raus.

Gestern saßen sie um halb acht genau vor meinem Schlafzimmerfenster, also konkret einen Meter von meinem Kopf entfernt, der auf dem Kopfkissen ruhte, und brachten Rauputz auf die beiden Fensterleibungen (oder wie das heißt) auf.

Es ist wirklich ein Jammer – die „Jungs“ arbeiten super, schnell, sauber und gründlich – und bekommen dafür nicht das Geld, wofür ein deutscher Bauarbeiter zumindest“aufstehen“ würde, von arbeiten noch keine Rede. Und keiner sage mir diesen Satz, den ich schon mehrfach in diesem Zusammenhang gehört habe: „Das sind doch NUR Ausländer!“

Ich erinnere mich noch sehr gut an 1989 und einige Jahre danach, wo die Leute aus der DDR auch nur als Deutsche zweiter Klasse angesehen wurden.

Was können Leute dafür, dass ihr Geburtsland Hunderte bis Tausende Kilometer von Deutschland entfernt ist?

Ich habe die blöden Sprüche im dritten Reich von der Herrenrasse und ihrem Gegenteil nicht selbst gehört und erlebt, aber seit es diese riesigen Fluchtwellen nach Deutschland gibt, weiß ich, dass es sich heute nicht sooooooooooooo viel anders anhört. Manche dieser abschätzigen Bemerkungen höre ich (sogar) im Bekannten- oder entfernten Verwandtenkreisen.

Wir Deutschen sind nicht das Non-plus-Ultra der europäischen Länder – und mit meiner guten Meinung über ausländische Bauarbeiter bleibe ich nicht hinter dem Berg. Was ich hier in meiner Umgebung freiwillig oder unfreiwillig aufgeschnappt habe, könnte mit diesem unfreiwillig lustigem Schild verglichen werden.

Wichtigste Beobachtung aus dem Baugeschehen: Bauarbeiter bräuchten eine dritte Hand, um besser ihre Zigarette halten zu können. 🙂

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

20 Kommentare zu “Momentan brauche ich keinen Wecker …

  1. Wie sinnvoll, dass das Nahles mit Einführung des Mindestlohnes auch die Kontrollen entsprechend eingeschränkt hat. Da weiß die linke Hand, was die rechte will, typisch Sozi..Soza?
    Ich hab mal beim Zoll die Schuldnerberatung der Caritas ( Teil der einen Ausbeutersekte) wg. Lohnraub, Sozialmissbrauch, Missbrauch 1€- Verhältnisse angezeigt… wollte nach 1 Jahr mal was dazu wissen, die kannten den Vorgang nicht. Hat bestimmt ein 1€ Jobber bearbeitet.

    • Leider kenne ich mich mit Gesetzen und Paragraphen nicht so aus. Ich bin schon sicher, dass die Firma nichts Ungesetzliches macht, mit dem man ihr am Zeug flicken könnte. Wahrscheinlich gelten eben für nicht-deutsche Arbeitnehmer andere Gehaltsklassen.
      Wann und wo ist das Leben gerecht?

  2. Hahaha…habe ich Dich wieder gerockt. Aber Duuu…ich schreibe am Mäcci und auf dem Ding fliege ich über die Tasten….
    Also mein Rat wäre: Gib dem, der es eigentlich verdient hätte auch etwas. Egal. Eine Schokolade, ein Geld, ein weiß-nich-was…das musst Du Dir überlegen, bist ja eine Kreative. Ich sag mir immer: Jede kleine Freude, die Du wem tust, kommt zu Dir zurück. Das ist zwar ein alter Kinderspruch, doch ich finde ihn wahr und klug.
    Diese Jungs da müssen allesamt sehr hart schuften für ihre Brötchen. Viele haben Familien, die sie ernähren müssen und werden auch Geld nach Hause schicken zu ANgehörigen. Gut zu lesen, dass es voran geht. Dann wird das Ende absehbarer.
    Kannst Du Dich noch an Lucky Luke erinnern, den Comic-Cowboy mit der Kippe an der Unterlippe? Ich dachte als Kind, er sei mit der Zigarette verwachsen und auch schon mit dem Ding auf die Welt geboren worden.
    Als sie Jahre später die Zigarette durch einen Grashalm ersetzten, fühlte ich mich irgendwie verraten um meine kindlichen Überzeugungen und fühlte alle meine Thesen grundsätzlich widerlegt.
    Wetten, dass all diese Zigaretten abgelutschte Filterstücke haben?
    Brrrrrrr…..schüttel….

    ….. tschüsselchen….

    • Mist – unter der Dusche war ich immer noch nicht.
      Vorhin hatte ich ein hochinteressantes Gespräch mit einem deutschen und damit natürlich auch für mich total verständlich sprechendem Maler. Der sagte mir: Die hier überwiegend arbeitenden Ausländer seien Putzer. Diesen Job würde kein oder kaum ein deutscher Beschäftigter machen wollen, zumindest nicht für dieses Gehalt. – Er meinte, diese Arbeitskräfte werden nach Stunden bezahlt, doch ob das stimmt, weiß ich nicht.
      Die eine riesige Wand, wo wir alle erstaunt waren, dass sie gemacht wird, hatte wohl Risse und anderes, was bei der Preisfestlegung nicht berücksichtigt wurde. Ich möchte das Gezeter hören, falls um einige Zehntausendmark erhöht wird, weil es vorher nicht abzusehen war. Jeder Zahnarzt macht das, darf das machen – aber hier wird mit harten Bandagen bekämpft.
      Ich habe (inständigst) darum gebeten, dass mein Balkon morgen dran ist, weil ich doch am Sonnatg wegfahre. Er will es weiterleiten. Und MEIN Bauarbeiter bekommt definitiv auch das, was der andere versehentlich bekommen hat. Ich weiß gar nicht warum, es ist blankes Mitgefühl.
      Den Comic-Cowboy kennt oder kannte das fernsehlose Ostkind natürlich nicht – und das was ich mir gerade bei YT ansehen wollte, hat mich nicht zum Längersehen animiert. – Ich habe so das Gefühl, dass die eventuell filterlose rauchen – und welche aus ihren Heimatländern, denn für unsere Zigarettenpreise ginge ja schon ihr Gehalt drauf.
      Und tschüss zu dir!

  3. Liebe Clara!
    Ich finde Respektlosigkeiten und derlei Bemerkungen, wie Du sie scheinbar öfters aufschnappst grundsätzlich unangebracht, egal wer es zu wem sagt. So etwas ist immer unpassend, da hast Du völlig Recht.
    Es sollte wohl jeder, der Bauarbeiten an seinem Haus machen lässt, immer einen Ersatzarm parat haben, damit er rasch an die eifrigen Bauarbeiter weitergeleitet werden kann. So zum umschnallen, natürlich körperbetont und praktikabel, nicht dass er bei der Arbeit stört. Dann kann geraucht und gearbeitet werden. Wenngleich ich vom rauchen ja überhaupt nichts halte. Und beim arbeiten schon zweimal nicht. Aber das ist ein anderes Thema. Hauptsache die Burschen arbeiten emsig und Du erhälst einen schönen neuen Anstrich 🙂
    Hier wird in der Nachbarschaft heute auch kräftig gebaut. Ich habe den Lärm scheinbar schon ein wenig aus Berlin übernommen…
    Liebe Grüße aus der Sommerhitze
    Mallybeau

    • „Mallybeau macht Clara fruh, und die andern ebensu!
      Die Leute sagen es ja nicht zu den Arbeitskräften, sie denken und sagen es, wenn sie untereinander sind und sich unterhalten.
      Das mit dem Ersatzarm stelle ich mir lustig vor – woooooooooo wird er im Ernstfall angeschraubt? Mit welchen Muskeln und Nerven wird er verbunden? Haben alle diese Kopplungsstelle, die nur noch nicht genutzt wurde?
      Ich habe schon immer wieder mal festgestellt, dass du von ungesundem Leben nichts hältst. Du trinkst keinen Alk, rauchst keinen Stoff und kein Nikotin – WIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE gesund willst du denn alt werden. Da halten dich ja die Leute mit 90 immer noch für 70!!!!!!!
      Jetzt ist es hier ganz ruhig??? Ob die nur stundenweise beschäftigten Putzer schon nach Hause geschickt wurden?
      Und tschüss sagt Clara

      • Ja das mit der Anbringung des Armes dürfte noch auszutüfteln sein. Aber wir sind ja kreativ. da fällt uns bestimmt was ein.
        Naja, und eigentlich konsumiere ich das, wonach mir ist. Und Zigaretten fand ich schon als Kind abstossend, das hat sich bis heute nie geändert. Alkohol hat mich nie gereizt, ebenso wie Kaffee. Hat keinen bestimmten Grund. ich bin sehr genügsam und kann mich lediglich bei Schokolade nur schwer zügeln 🙂
        Hoffentlich sind Deine Arbeiter nicht vom Gerüst gefallen, weils so ruhig ist …

  4. Hast Du den beiden Fleißigen ein Käffchen angeboten? Na ja, gefährlich, der Chef kommt kontrollieren. Ich hatte ein paar Mal Bauarbeiter und Handwerker. Werden verwöhnt, damit die Arbeit mehr Spaß macht. Kekse, Kaffee und Mineralwasser habe ich immer da. Wurde nur einmal abgelehnt, weil es der Chef verboten hatte.
    Blöde Sprüche klopfen ist das Sprachinstrument der Einfallslosen und Meinungen nachplappern die Klugheit der Dummen, die auch mal was Schlaues sagen wollen.
    Wie man rauchen kann und mit der anderen Hand was ganz anderes tun, ist mir schleierhaft. Aber ich bin ja auch nicht so ein Multitaskwunder. Da ich nur noch selten und meistens zu Hause qualme, sieht wenigstens niemand, dass ich beide Hände benötige um den Krebsstengel festzuhalten. Manche jonglieren nebenbei (gleichzeitig!) noch mit Kaffeetassen und trinken Kaffee. Seit ich mich um Haaresbreite an meiner Zigarette verschluckte und stattdessen den Kaffee auf Lunge nehmen wollte, lasse ich solche Geschicklichkeitsspielchen lieber.
    Bin schließlich nur eine Frau und somit sowieso benachteiligt im Gegensatz zu Vögeln zum Beispiel.
    Die können fliegen, das finde ich ungerecht. Ich will deshalb einen Platz im Vogelparlament als gleichberechtigte Vertreterin der Menschenrechte. Recht-innen?
    Oh weh….Frau Göring-Eckhard mit ihren Kinderinnen auf dem Kirchentag bringt mich ganz durcheinander.
    Liebe Grüßinnen und Grüßer zu Dir nach Berlin und ja, mein Kasper hat mich heute Morgen gefrühstückt🤹‍♀️
    Einen schönen Tag für Dich✨🤗

    • Funkelchen, guten Morgen! Vor ca. einer halben Stunde habe ich ein Superfotomotiv verpasst, weil ich meinen Fotoapparat nicht gleich gefunden habe. Das Handy wollte ich nicht nehmen, die Fotos gefallen mir selten.
      Da saßen 6 – in Worten Sex, ach nein, sechs hübsche, kräftige, Arme schwingende Bauarbeiter und brachten neben, über und unter meinen zwei Fenstern weißen Rauputz an die Wand. Alles Rechtshänder und die kratzten und schabten, was das Zeug hielt. Es ist mir schleierhaft, wie man Stunden hintereinander mit ein und dem gleichen Arm an der Wand lang schaben kann. – Als ich den Fotoapparat gefunden hatte (er war schon im Reisekoffer), waren drei schon wieder eine Etage tiefer gerückt. Bei vielen Sachen müssen sie oben anfangen, da bin ich im Vorteil.
      Zwei Arbeitstage erlebe ich ja noch, vielleicht wird mein Balkon fertig und ich kann mit einem Rest des Dämmmaterials in den Baumarkt gehen (Reklame: „Wenns gut werden soll …), um mir die entsprechend langen Dübel und Schrauben zu besorgen, denn all meine schönen Glasbilder sollen ja wieder an die Wand. Wegen der Bilder mache ich mir keinen Kopf, aber ich habe eine ausklappbare Vorrichtung für 5 Bügel. Wenn auf diesen nasse Sachen sind, ist das schon einiges an Gewicht.
      Übrigens, ein Wohnzimmerfenster ist schon ohne Verdeck-Folie, es geht voran.
      Gestern ist mir ein typischer Clara-Sch….. passiert, ich habe ja „kleine“ Schwierigkeiten, Gesichter zu merken.
      Ich wollte EINEM bestimmten Bauarbeiter ein Trinkgeld-chen in ansehnlichem Bereich zukommen lassen – den Grund kann ich gar nicht so genau sagen. Als „er“ gestern unter meinem Fenster arbeitete, gab ich ihm einen Umschlag. – Ca. zwei Stunden später erkannte ich, dass er zwar „meinem“ Wunschobjekt ähnelt, es aber nicht ist. Jetzt ist guter Rat teuer – Verdient hätten es alle, aber ich war noch nie erfolgreich in der letzten (oder einer anderen) Runde bei G. Jauch, also können nicht alle was bekommen. Wenn genau ER meinen Balkon macht, dann bekommt er auch einen Umschlag. – So wie ich jetzt in meinem neuen WhatsApp-Gravatar sage: Ich kann auch nett sein. Besonders wenn ich denke, es geht ungerecht auf der Welt zu – aber wo geht es schon wirklich gerecht zu. Fast immer haben irgendwelche Gewinnhaie ihre dreckigen Finger im Spiel.
      Alle ‚Grüßinnen und Grüßer sind bei mir angekommen und sei beruhigt – ich kann auch nicht so richtig Multitasking – entweer läuft die Kaffeetasse über oder die Schrippen brennen an oder ich habe Lust auf was anderes zwischendurch – ich kann damit leben.
      Die Bauarbeiter haben offensichtlich die Zigarette an der Unterlippe mit Pattex befestigt.
      Jetzt gehe ich unter die Dusche, nachdem ich dir mit meinem Mammutkommentar auf deinen wundervollen Fee-Kommentar geantwortet habe.
      Und tschüss sagt Clara

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s