Claras Allerleiweltsgedanken

Meine tolle BB-Reise – Teil 3: Bonnbesichtigung

28 Kommentare

Es sind sehr, sehr viele Fotos, die ich unter dieser Rubrik abgespeichert habe. Damit ein wenig Ordnung in die Sache kommt, werde ich sie in verschiedene Galerien ordnen. Text gibt es nur sparsam. – Bildtexte gibt es zu einzelnen Fotos, wenn ihr mit der Mouse über das Foto gleitet.

Wasser, Brunnen und der Rhein

Kunst, Künstler und Besonderheiten

Na, was hat denn Bonn noch zu bieten. Eine Sache hatte ich noch nie gesehen, nämlich eine

Radfahrerzählanlage

An einer der wichtigsten Brücken ist eine Fahrradzählanlage angebracht, auf jeder Brückenseite eine. Ich hoffe nicht, dass am Anfang und am Ende gemessen wird, so dass dann doppelt hohe Zahlen rauskämen. Aber die Bonner werden das schon machen. Es waren unwahrscheinlich hohe Zahlen, aber Bonn ist ja auch eine Studentenstadt.

Auch in Bonn kommen Heimatgefühle auf – ich muss mein Gerüst nicht vermissen

Und jetzt noch ein Kurzbesuch in einer/m Kirche / Kloster

Der Kreuzgang war wunderschön und die schwarzweißen Kirchenfenster waren für mich so ungewöhnlich, dass ich ihnen zwei Fotos widme. Im Normalfall sind Kirchenfenster bunt.

Als ich mit dem Beitrag schon fertig war, habe ich auf dem Handy noch zwei Fotos entdeckt. Wenn das kein „Glück“ bedeutet, in dem lustigen „Pützchen“ zu wohnen. Muss man dort öfter oder weniger putzen? Bei öfter wäre es dann aber kein Glück für mich.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

28 Kommentare zu “Meine tolle BB-Reise – Teil 3: Bonnbesichtigung

  1. Ich mag Bonn, für mich eine wunderschöne Stadt, in der es immer viel zu entdecken gibt. Die Kirche ist wirklich sehenswert.

    Gefällt mir

    • Hallo Wortsonate – eine wunderschöne Kombination aus Text und Musik.
      Es hätte sich sicher gelohnt, länger zu bleiben und mehr zu erforschen, aber Kontakt zu meinen Besuchten war mir mehr wert als Sightseeing.
      Es wird ja vielleicht nicht das letzte Mal sein, das ich in dieser Stadt weile.

      Gefällt mir

  2. Ich komm mit ins Kloster!

    Gefällt mir

  3. Du bist wirklich eine hervorragende Fotografin ! da ich dabei war kann ich sagen, es sieht noch besser aus als in der Wirklichkeit ! Endlich ist es hier kühler geworden ! wir atmen auf ! schönes Wochenende in Berlin !

    Gefällt mir

    • Hallo, du liebe Wegweiserin, Führerin und Begleiterin durch das kleinere Ex-Hauptstadt-B. Ihr habt wirklich nichts, aber wirklich nichts versäumt, dass ihr keine Hauptstadt mehr seid – nun gut, ein paar weniger Arbeitsplätze und allmählich auch weniger Flugkilometer.
      Da gibt es einen ganz einfachen Trick – ich schneide die überflüssigen oder gar hässlichen Stellen von einem Foto einfach ab – es sei denn, sie sind genau in der Mitte des Bildes, da muss ich mir was anderes einfallen lassen.
      Wir haben stolze 19° – ohne Jacke ist es für den Balkon fast zu kalt.
      Liebe Grüße zu dir und an den Philosophenkoch

      Gefällt mir

    • Gucke doch noch mal in den Originalbeitrag – ich habe ganz am Ende noch zwei Fotos hinzugefügt von der Glückstraße und dem Ortsteil Pützchen. Ich habe noch nicht einmal kritisiert, dass sie laut Duden aber „Glücks-straße = Glücksstraße“ heißen müsste.

      Gefällt mir

  4. Liebe Clara!
    Da kann ich wieder mal nur sagen: Unglaublich! Da hast Du wirklich ein einmaliges Pensum an Fotoknipsarbeit geleistet, von dem Verschleiß der Schuhsohlen ganz zu schweigen. Da weiß man ja gar nicht, wo man anfangen soll.
    Ich beneide momentan das Mädchen auf dem Brunnen. So langsam werde ich quengelig und will auch meine Erfrischung haben. Hier wird immer nur der Regen angesagt, aber er geht schön brav an uns vorbei und schenkt uns keinerlei Beachtung. Vielleicht ist das ein Zeichen, dass ich mir auch einen solchen Brunnen bauen sollte. Mit Kuh natürlich.
    Die vielen Fahnen sehen auch sehr imposant aus. Hat sich da zufällig unten vorne eine vom Baumarkt mit eingeschlichen? Oder welche Bewandtnis haben diese Flaggensymbole?
    Ich füge in jedem Falle Deinem BB-Bericht ein weiters B hinzu und sage „ich bin baff“ 🙂
    Liebe Grüße aus der Brütenden Brutalen Hitze
    Mallybeau

    Gefällt mir

    • Hallihallo, liebe Mallybeau, erst einmal eine Frage außerhalb des Protokolls. Offenbar verkraftet mein altersschwacher Rechner deine Beiträge mit der Kommentarflut nicht oder zumindest nur schlecht, denn er ist mir heute früh zweimal abgeschmiert, als ich nachschauen wollte, ob er gestern Abend zu sehr später Stunde meinen Kommentar (gestern war es der 124.) angenommen hat. Da gab es auch schon leichte Probleme. – Wenn nicht – dann war das eben Computerschicksal.
      Doch jetzt zu hier und jetzt. Da es ausgemacht war, am Ende einen Eiscafé oder ähnliches zu trinken, hat mich das beim Schuhsohlenabnutzen und Auslöserdrücken zu Höchstleistungen angestachelt. Den Riesenregen, den es am Ende gab, schicke ich jetzt in Gedanken zu dir. Vielleicht will der Himmel nur eine Andeutung geben, wie es in Afrika ist. – Warum wir klimamäßig so verwöhnt werden, weiß ich nicht, momentan sind 20° – einfach ideal.
      Wahrscheinlich dürfen an diesen Fahnenmast, wer mehr als 50.000 € ins leere Bonner Stadtsäckel zahlt. Mit Stinnes und Co. hast du baumarktmäßig Recht. So genau weiß ich es aber auch nicht.
      Zu deiner Feststellung: „Da weiß man ja gar nicht, wo man anfangen soll.“ vielleicht: oben oder am Anfang? 🙂
      Zieh dir ein kurzes Kleidchen oder Röckchen an, setz dir eine Langzopfperücke auf und geh auf Regisseurssuche – vielleicht wirst du als Gänseliesel engagiert und darfst dann in Brunnen hüpfen.
      Ganz, ganz liebe Grüße aus dem wohltemperierten wunderbunten Westberlin von Clara

      Gefällt 1 Person

  5. Fahrradzähler? Da kann doch nur Onkel Maut dahinter stecken! Büro Rheinland, wie sieht das aus? https://www.pic-upload.de/view-33389500/2406-bonn-stadtbes-51.jpg.html

    Gefällt 1 Person

    • Wie immer wirst du sicher Recht haben. Ich habe mir den Link natürlich sofort angesehen. Fasziniert, wie ich von der Technik war, habe ich nicht auf irgendwelche Gesichter im Gebüsch geachtet. – Ich weiß gar nicht, ob ich ihn so als Strauch-Dieb erkannt hätte.

      Gefällt 1 Person

      • Wofür zählen die denn da die Fahrräder? :-O
        und was ist, wenn ich da 3 x vorbei kommen?
        Zählen die mich da einfach?
        Ich will da nicht hin, ich fürcht mich, ich bleib hier!

        Gefällt mir

        • Wofür die ganze Sache ist, weiß ich nicht genau. Vielleicht werden die Fahrradwege breiter, wenn es täglich sehr, sehr viele sind. –
          Aber Autos werden an bestimmten Kreuzungen doch auch gezählt.
          Natürlich wirst du dreimal gezählt, wenn du 3x über die Induktionsschleife (oder wie die heißt) fährst.
          Wir waren am zeitigen Nachmittag da – und ich war schon über die hohe Zahl erstaunt.

          Gefällt 1 Person