Claras Allerleiweltsgedanken

Meine tolle BB-Reise – Teil 5 Auf geht es nach Bochum

6 Kommentare

Der erste Teil der Reise war schön, der zweite Teil war schönschön. Es war so ein tolles Gefühl, eine Familie zu erleben, wenn auch nicht die eigene, aber besser aufgenommen zu werden als wäre ich in der eigenen. Ich habe da schon seltsame Sachen erlebt. – Zwei Kinder, die mit 16 und 18 zwar keine Kinder mehr sind, sich aber dennoch freuen, offen sind für Gespräche, Spiele und gemeinsames Essen.

Auch hier bekomme ich wieder das Schlafzimmer und auch hier waren meine Bedenken wegen Schlafen im fremden Bett unnötig – ich habe tief, fest und gut geschlafen.

Da ich schon einige Male in Bochum war bei Verwandtschaft, stand das sightseeing-Programm nicht an erster Stelle. Schöne Gespräche und vor allem miteinander Spielen hat mir viel besser gefallen und meiner Seele gut getan.

Womit ich diese liebevolle Aufnahme „verdient“ hatte, weiß ich nicht. Die kurze Begegnung bei der goldenen Hochzeit hat spontan so viele gegenseitige Sympathieästchen sprießen lassen, dass daraus eine Einladung wurde.

Das stand zur Begrüßung in meinem Schlafzimmer: (ein Bild anklicken, dann wird es vergrößert; mit den Rechts- und Linkspfeilen kann man sich in der Galerie bewegen, das x macht sie wieder aus.)

 

Als ich mich so in der Wohnung umsah, entdeckte ich vieles, was gut auch bei mir stehen könnte, wenn ich nicht schon so viele Stehrumchen hätte.

Das könnte doch das „H“ von Himmelhoch sein?

Ist es aber nicht:

Was habe ich noch so entdeckt und fotografisch festgehalten:

 

Am Abend oder in Freizeiten wurde Rummy Cub, Phase 10 und Skippo gespielt.

 

Vom Balkon schaute man direkt ins Grüne. Das hatte ich bis September 2016 auch, aber jetzt habe ich eben andere Vor- und Nachteile.

Fortsetzung folgt.

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

6 Kommentare zu “Meine tolle BB-Reise – Teil 5 Auf geht es nach Bochum

  1. Was für einen schönen grünen bochumen Garten habe ich da gesehen ! und die Bochumer scheinen auch erfahrene Kartenspieler zu sein im Vergleich zu den Bonnern ! wie ich sehe habe ich noch viel nachzuholen !
    Es freut mich so, dass Du deine Urlaubswoche genossen hast ! das lässt jetzt bestimmt das nasse Berlin besser ertragen ! Ich wünsche dir ein trockenes Wochenende ! Die Sonne kommt immer wieder !
    Herzliche grüße

    • Liebe Reine, das Foto hat mehr versprochen, als die Wirklichkeit hält. Die Kinder waren auf Gartenarbeit nicht sehr erpicht (was ich sehr gut nachvollziehen kann) und den Eltern, die beide vollbeschäftigt gearbeitet haben, war es im Laufe der Jahre zu viel, im Garten (der aber nicht am Haus war) alles in Ordnung zu halten und im Sinne des Kleingärtnerverbandes alles zu richten, zu pflanzen, zu gießen und zu ernten.
      Das, was man vom Balkon aus sieht, ist der Garten von anderen Leuten aus dem Haus.
      Das mit den erfahrenen Kartenspielern – das stimmt aber wirklich. Sie sind echte Füchse auf diesem Gebiet. Skippo hatte ich vor langer Zeit mal gespielt, aber ich war schnell wieder drin.
      Das nasse Berlin hatte eine ganz eigenartige Folge für mich. Ich hatte beide Blumenkästen mit Erde und mit Saatband bzw. Samen bestückt – nach oben waren jeweils 5, in Worten fünf, cm Luft. Dennoch habe ich nach jedem Starkregen – und davon gab es sehr viele – viel Erde von der Erde, von der Außenseite der Kästen und von der Brüstung kehren und wischen müssen. Beim vierten Mal hatte ich die Schn…. voll, habe einen großen Teil der Erde wieder rausgeholt und was anderes gemacht.
      Selbst gezogene Pflanzen – hat eben nicht sein sollen.
      Liebe Grüße von mir

  2. Liebe Clara!

    Na wenn das keine schöne Begrüßung war. Liebevoll abgestimmt auf den Gast. So soll es doch sein. Man muss also nicht immer in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Ein Kurzurlaub dieser Art ist wirklich wunderbar. Da kann ich mir gut vorstellen, wie erholsam das ist. Und das Beste ist, dass Du uns nun an diesem Urlaub teilhaben lässt und wir auch noch ein wenig in den Genuss kommen. Sehr effektiv 🙂 Ein chices Deko-H in lila könnte ja als Highlight Deinen neuen Balkon zieren. .. Ich bin gespannt, wie er aussehen wird.
    PS.: Folgen als nächsten CC-Reisen? 🙂

    Liebe Grüße aus einem lauen Lüftchen
    Mallybeau

    • Guten Morgen, liebe nicht-schwimmen-müssende-Mallybeau,
      langsam wird es hier wirklich beängstigend. Obwohl ich in der 8. Etage kaum mit Hochwassser zu rechnen habe, ist es aber schon befremdlich, wenn ich zum Einkaufen durch riesige Pfützen waten muss – und das alles ohne Gummistiefel.
      Doch jetzt zu schönen Erinnerungen zurück – der Urlaub war mehr als prächtig, doch das lila H würde auf meinem Balkon nicht überleben. Trotz Dach darüber regnet es bis an die Fenster und an die Tür. Ich glaube nicht, dass diese Farbe so wasserfest ist. – In meinem lila Salon dagegen würde ich schon noch einen würdigen Platz finden.
      A propos Balkon. Heute wollte mein Sohn die Scheibe vor dem Fenster anbringen, damit die Bilder an diese gehängt werden können. Geht nicht – alles klitschnass, so dass weder der Klebstoff abbinden würde noch die Leiter sicher stehen würde. Da hätte ich viel zu sehr Angst, dass ihm was passiert.
      Aber ich mit meiner Scheuerleistenstreicherei komme auch nicht weiter, da es sowohl für die Farbe als auch für das Abklebeband trocken sein muss.
      Erst gestern habe ich pro Blumenkasten 5 l Wasser abgesaugt, die sind schon wieder voll bis zum Überlaufen.
      Erst hast du um Wasser gebeten, jetzt bitte ich um ein laues Lüftchen, das hier alles wieder trocknet.
      Nach Prag Mitte Juli folgen dann noch zwei Kurzreisen, doch dann ist Schluss, Schluss, Schluss – dann will ich erst einmal Besuch bekommen.
      Liebe Grüße, die aus vielen Glitzertropfen bestehen, von der heute überhaupt nicht lila angezogenen Clara

      • Hui….schwups…das laue Lüftchen ist unterwegs, um die Wassermassen zu trocknen. Hoffentlich kommt schnell wieder die Sonne raus, damit Du weiter an Deinem Balkon arbeiten kannst. Schade, dass ich in meinen Kollektionen keine Gummistiefel habe, die würde ich Dir umgehend zukommen lassen 🙂
        Liebe Grüße ins Berliner Aquarium

        • Für das Angebot der Gummistiefel danke ich dir sehr. Wenn man in unserem Innenhof die gepflasterten Wege verlässt, dann wird es feucht, dann wird es nass, dann wird es matschig. Und deswegen danke ich besonders für das laue Lüftchen.
          Ich dachte mal nie, dass ich auf Balkon Scheuerleiste streichen so erpicht bin. Aber das ist wirklich der letzte Punkt, der mich noch ärgert. Vor allem jetzt, wo ich alles weiß gespachtelt habe, da sieht es besonders blöd aus

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s