Claras Allerleiweltsgedanken

Hochzeitstage mit oder auf der IGA feiern

24 Kommentare

Da ich mit meinen Pragbildern nicht so richtig voran komme, melde ich mich mit ein paar (vielen) Fotos von der IGA. Die Themen in der Blumenhalle wechseln oft – ich denke, wöchentlich, denn viel länger hält sich manche Dekoration nicht.

Als ich am 11. Juli dort war, hatten sie „Hochzeitstage“ als Thema. Wahrscheinlich hat nicht jede und jeder so eine aufwändige Deko bei seiner Hochzeitsfeier gehabt. Doch hier kommen Vorschläge für die folgenden Hochzeitsgedenktage.

Die nächsten Fotos stelle ich einfach unkommentiert ein, da es meiner Meinung nach nicht so wichtig ist, ob zur Porzellan-, Rosen- oder Rubinhochzeit geschmückt wird – Hauptsache, die Brautleute lieben sich noch und es gibt mit den Gästen eine schöne Feier.

Und das hier ist ja der sogenannte „Schwiegermuttersitz-Kaktus“. Auch wenn man die Schwiegermutter gar nicht oder fast gar nicht leiden kann, sollte man ihr dennoch nicht diesen Sitz anbieten – das könnte sich auf die spätere Beziehung ungünstig auswirken.

Hat das Brautpaar jedoch einen Garten und liebt die Farbe lila – zumindest einer der Beteiligten – dann wäre doch diese Riesenpflanze ein wunderbaren Hochzeitsgeschenk.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

24 Kommentare zu “Hochzeitstage mit oder auf der IGA feiern

  1. Ich bewundere die GärtnerInnen, wie gut sie mit Blumen und einigem Beiwerk gestalten können. Ich weiß, dass es auch viele gibt, die je nach Monat und je nach Jahreszeit ihren Tisch gestalten. Irgendwie geht mir das ab. Vielleicht auch, weil ich mir die Zeit nicht nehmen könnte.
    Mein jüngstes Kind heiratet jetzt im August, ganz still und bescheiden. Und dann machen sie eine Reise. Ich finde das gut so.
    Fein, dass du auf der IGA warst für uns.

    Gefällt mir

    • Liebe Gudrun, mir geht es zum Teil auch so, dass ich die BlumenkünstlerInnen bewundere. Auf der anderen Seite finde ich Blumen in der Natur und an dem Platz, wo sie wachsen, viel schöner. In der Vase haben sie nur ein sehr kurzes Leben, auch wenn man dieses mit Pulver oder anderen Zutaten verlängern will.
      Natürlich sollen Tische zu einem besonderen Anlass auch besonders geschmückt werden, wenn das alle wollen.
      Ist die jüngste die erste, die wirklich heiratet? Die Tochter in Amerika ist es wohl nicht, oder habe ich es nur vergessen, dass es jetzt im Zusammenhang mit dem Kind doch vonstatten ging.
      Dann wünsche ich dir eine schöne Zeit.
      Liebe Grüße von mir

      Gefällt mir

  2. Für solcherlei Dinge habe ich so gar keinen Sinn, würde dafür auch kein bisschen Geldausgeben. Weißt, bei mir spielt sich alles mehr im Innern ab, egal, um welche Eisernen- oder Petersilien-oder sonstige Hochzeiten es geht!
    Leicht amüsiert schaue ich dem Hochzeitstrubel bei den jungen Leuten zu – nebenan habe ich es mitbekommen: tolle ausführliche Hochzeit mit allem Brimborium – schon nach anderthalb Jahren die Scheidung. Was will man machen…Die lassen sich nix sagen, die müssen da durch 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Sonja, obwohl ich das hier zeige und indirekt damit die Gärtnereien „lobe“, würde ich es auch nicht machen, Geld ist ein Faktor dabei. Die verwendeten Blumen, Äste und Utensilien waren zum Teil sehr hübsch.
      Wir waren bei unserer grünen Hochzeit beide mehr oder weniger mittellos, da ich ausgelernt und mein Mann gerade mit dem Studium fertig war und zu den Soldaten gezogen war. Da wäre eine ausufernde Dekoration nicht den kbar gewesen – und dennoch hat die Ehe nur 10 Jahre gehalten.
      Ich glaube, unsere Zeit ist nicht ehefreundlicher geworden.
      Liebe Grüße von mir

      Gefällt mir

  3. Liebe Clara,
    es ist schon erstaunlich, welche Dekoträume hier alles verwirklicht worden sind.
    Ich denke mal, am Wichtigsten ist doch, dass der Anlass zum Feiern nicht von der (teilweise ausufernden) Dekoration vergessen oder übersehen wird. Schließlich ist es in unserer Zeit ja wirklich bemerkenswert, wenn Paare über viele Jahre hinweg den mit der Hochzeit begonnen Weg weiter gehen.
    Liebe Grüße und einen feinen Donnerstag,
    herzlichst moni

    Gefällt mir

    • Liebe moni, ganz so ausufernd, wie es hier bei meiner Zusammenstellung wirkte, war die Deko gar nicht. Außerdem müssen sich ja die ausgesuchten Firmen oder Gärtnereien mit ihren Produkten präsentieren.
      Es waren ja sehr viele Hochzeitstage, die ausgeschmückt wurden – einige davon fand ich ausgesprochen schön, was aber nicht bedeuten würde, dass ich es nachmache(n lasse.)
      Einen lieben unverheirateten oder geschiedenen Gruß zu dir

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Clara!

    Das Thema Hochzeit eignet sich für eine IGA natürlich ausgezeichnet, um mit Blumendekorationen zu spielen. Wunderbar hast Du die verschiedenen Möglichkeiten eingefangen. ich persönlich bin ja heilfroh, wenn ich nicht zu einer Hochzeit eingeladen werde, ist so gar nicht mein Ding. Hingegen gefällt mir der Schwiegermuttersitz-Kaktus natürlich grandios. Vor allem, weil ich selbst solch einen in Mini-Format auf meinem Fensterbrett stehen habe. Kakteen sind etwas wunderbares. Pflegeleicht und ebenfalls wunderschön anzusehen. Kürzlich hatte ich sogar zwei riesige pinkfarbene Blüten.
    Und hättest Du Platz, wenn Dir jemand eine solch riesige Pflanze wie auf dem letzten Foto schenken würde? Ich müsste damit den Restgarten vollstopfen. Bleiben wir lieber bei unserem lustigen lila Gif-Seestern von FB oder was das für ein Tier ist. Der ist mir richtig ans Herz gewachsen 🙂
    Lass die Prag-Bilder ruhig noch ruhen, irgendwann hast Du sicherlich eine spontane Super-Idee für die Umsetzung.
    So, jetzt muss erstmal Küchenarbeit erledigt werden…

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    • Hallihalluuuuuu, liebe Mallybeau,
      als ich selbst noch im Heiratsalter war, habe ich einige Hochzeiten als Gast besucht – aber die Erinnerungen daran sind entschwunden. Jetzt in meinem Alter heiraten nur noch zwei Sorten von Menschen: typisch überspitzt von mir: Die, die schon seit Jahren als Partner, aber ohne Trauschein leben. Durch die Hochzeit werden sie den evtl. sehr gierigen Kindern gegenüber gleichgestellt, die sich nie um das kranke Elternteil gekümmert haben, sondern diese Arbeit gern dem unverheirateten Partner überlassen haben. Beim Erben sieht das dann meist anders aus.
      Oder die zweite Gruppe sind die, die einen uralten Millionär heiraten, weil sie hoffen, sich dann mit dem Geld sanieren zu können.
      – Na gut, vielleicht gibt es auch noch andere Fälle.
      Du hast ja einen ähnlich schwarzen Humor wie ich – vielleicht ließe sich der auch umfunktionieren.
      Natürlich hätte ich KEINEN Platz für solch eine Riesenpflanze, da wäre der halbe Balkon blockiert. Aber sie gehört natürlich auch in einen Garten.
      Ich weiß auch nicht, was das für ein Lilamonster sein soll – bestenfalls ein Arm von einer Krake oder von einem Seestern – aber lustig ist er.
      Nein nein, die Bilder ruhen nicht – die erste Folge kommt am 22. Juli. – Da ich ja gleich danach noch 2x verreise, kann ich doch nicht so schlampern, weil ich sonst alles vergesse.
      Und tschüss mit liebem Gruß von Clara

      Gefällt 1 Person

  5. Ich erinnere mich, dass ich bei den Bundesjugendspielen mal unwillentlich eine 5kg-Kugel in seine Richtung stieß. Das Ding flog wie ein Tennisball…er rettete sich samt Trillerpfeife so grade noch. Dass er vor Schreck lospfoff, nutzte nix. Klar schämte ich mich. Ich sah schon die Schlagzeile: Mathelehrer (er hieß Michael Nebel) bei Bundesjugenspielen von bohnenstrohdummer Matheversagerin erschlagen! Sport kann sie auch nix! Er war auch Sportlehrer. Es war gruselig, echt,..😬
    Er empfand die Tatsache dass ich nicht rechnen konnte als persönliche Beleidigung an sein können. Er war noch ziemlich jung…
    Alles keine Entschuldigung. Weiß…
    Doch nach ihm kam ich zur höheren H-Schule und hatte eine Seele von Mathelehrer, ein Älterer, der mein Elend erkannte und mir sehr oft etwas nach der Stunde mit unendlicher Geduld erklärte. Auch diese Lehrer gibt es…und das ist wieder etwas Schönes.
    Ich muss keine Menschen wegmachen von Bildern. Da wo ich knipse, sind meistens gar keine…🤗
    Danke für die Lanze, Du Liebe.❣️

    Gefällt mir

    • Liebe Fee, ich hoffe dein längst verschollener oder verblichener Mathelehrer hat in der Restzeit seiner Arbeit noch viel dazu gelernt, damit er nicht immer alles persönlich genommen hat.
      Der liebe Gott oder jemand anderes hat erkannt, dass du nach diesem Unfähigkeitsbolzen einen guten Lehrer brauchtest – und du hast ihn bekommen.
      In Berlin gibt es nur sehr, sehr wenige Stellen, wo keine oder wenig Menschen sind – und außer Bäumen gibt es da kaum etwas zu fotografieren 🙂
      Und tschüss und danke für deine zwei langen Kommentare, auch wenn ich so faul bin.

      Gefällt mir

      • Der Herr Nebel dürfte jetzt ungefähr pi mal Daumen ungefähr Mitte Sechzig sein. Ich hoffe schwer, dass er in diesem besten Mannesalter noch auf Erden weilt..fände ich schlimm wenn nich.
        Verschollen darf er gern bleiben, jedenfalls bis ich höhere Mathematik erklären kann – also besser auf immer verschollen🤣
        Das Leben, so sagt man, gleicht aus…doch nur, wenn man es so sehen kann.,.und ich hatte mehr sehr fähige Lehrer als unfähige – meine Bilanz stimmt also positiv.
        Berlin und seine Menschen …es ist nun einmal eine riesige und ganz ganz besondere Stadt…❣️

        Gefällt mir

        • Wir – Pluralis Majestatis -erkennen freudig die Besonderheit dieser Stadt Berlin an, da Wir ja schließlich hier wohnen und damit ein wenig zu dieser Besonderheit beigetragen haben. (Unbescheidener kann ich nicht mehr sein!!!)
          Über die Grundschullehrer kann ich mir kein richtiges Urteil erlauben, außer, dass wie einen hässlichen pädophilen Lehrer hatten, auf dessen Schoß ich immer sitzen musste. Halt, nicht nur ich, auch andere Mädchen – aber er mochte vorlaute Mädchen offensichtlich und da hatte ich nun mal gute Chancen.
          Aber am Gymnasium war es zum Glück auch so – aber die unfähigen haben mir die schlimmste Beurteilung meiner Laufbahn geschrieben und dadurch meine Karriere versaut.

          Gefällt mir

          • Schüler sind damals noch die Unterlegeren gewesen, heute sieht das an Schulen ganz anders aus. Die Lehrer haben wirklich einen sehr schweren Stand…
            Dein Pluralismus Majestatis klingt so dermaßen nach echter „Berliner Schnauze mit Herz“, dass er in diesem sehr speziellen Fall frag- und klaglos mit einem „bittedankeabermitvergnügensehrgerne, Ihro hochwohlgeborene Residenz“ konnotiert wird, denn IHR seid viele….;-)

            So, nun muss ich weiter fleißig sein. Ich schreibe heute auf dem Mäcci. DA kann ich lange Kommis tippen. Dein Diktat war übrinx fehlerfrei, Dunnerlittchen, da schleichen sich bei mir manchmal ganz andere schlimme Sachen in Kommentare…dank der Worterkennung…pfff…

            tschüsselchen aus dem schwülwarmen Nordwesten der Replik.

            Gefällt mir

          • Ihro Hochwohlgeboren haben diesen Kommentar huldvoll entgegengenommen. Ja, so kann ich auch sein.
            Um nichts in der Welt möchte ich heute Lehrer sein. Ich hätte nicht nur wie gehabt 13 Hörstürze, ich hätte bestimmt 25 davon gehabt.
            So, jetzt muss ich mich seelisch und moralisch auf Doppelkopf vorbereiten Punkt dort sehe ich wahrscheinlich meine Reisebegleiterin wieder . Die Reise war ja nicht so ganz glücklich . aber öffentlich werde ich darüber nicht berichten. Wenn Passwort, dann du auch Passwort.
            Und tschüss sage ich

            Gefällt mir

  6. Liebe CC,

    Prag also später.
    Ich staunte über die Dekos. Besonders aber über die riesigen Petersiliekübel, toll!
    Ach, Blumen überhaupt…
    Wie- Du schneidest die Leute ‚einfach‘ raus…
    Ich versuchte mich schon an drei Bildbearbeitungsprogrammen. Dann überkommt es mich, dass mein alter Mathe Lehrer doch recht hatte als er vor der ganzen Klasse behauptete ich sei dumm wie Bohnenstroh und würd das niemals lernen.
    Liebe gewittrige Morgengrüße von der Fee ✨🦋

    Gefällt mir

    • Meine liebe, liebe Fee, die Leute raus zu schneiden, dazu bin ich auch zu dumm. Da braucht man so etwas wie Photoshop oder ein noch besseres Programm. Ich arbeite mit Fotoscape und schneide die Leute ab, nicht raus. Und das geht ganz einfach. Und dein Mathelehrer war ein Arsch, wenn man das einmal so sagen darf. Demotivierender geht es ja schon gar nicht mehr. Aber mach dir nichts draus, aus dir ist trotzdem ein guter kluger lieber Mensch geworden.
      Ich diktiere das jetzt in das Handy und bitte um Absolution für eventuelle Fehler. Ich muss nämlich jetzt schnellstens aus dem Haus. Liebe Grüße von mir
      Prag fängt übermorgen an, Bildbearbeitung beendet, erster Beitrag steht.

      Gefällt mir

  7. Da waren aber nicht viele Leute …
    Zu welcher strategisch günstigen Zeit war das denn?

    Gefällt mir

    • Ich kann mich sehr gut so hinstellen, dass ich wenig andere Leute auf dem Bildschirm habe. Und wenn, dann schneide ich die bei der Fotobearbeitung weg. Das ist das ganze Rezept. Leute sind dort immer mehr als ausreichend

      Gefällt 1 Person