Claras Allerleiweltsgedanken

Und plötzlich hat’s geknallt

27 Kommentare

Der Tag, als ich früh beim Zahnarzt war, um mit ihm unsere unterschiedlichen Finanzierungsvorstellungen seiner bzw. der Laborarbeit zu diskutieren, hat mich schon ein wenig aufgeregt. Wenn mich jemand übers Ohr hauen will, kann ich sehr ärgerlich werden. Der Zahnarzt hat sich recht fair verhalten, denn er hat wohl gespürt, dass ich mich sehr gut informiert hatte.

Zu ihm fahre ich immer mit dem Auto, weil es sonst umständlich und langwierig ist, seine Praxis zu erreichen.

Auf dem Heimweg holte ich noch ein Päckchen ab bei der Post, die zum zweiten Mal umgezogen war. Auch das hat mich wohl geärgert, weil ich sie nicht fand.

Und dann hatte ich schlicht und ergreifend Hunger, denn meine Frühstückszeit war um Stunden überschritten.

1000 m von zu Haus – wuseliger Verkehr, viele Fußgänger behinderten die Sicht – ich mit ca. 50 in der linken Spur – – – da will eine ältere Frau auf die Straße treten. Ich bekomme einen Heidenschreck und gehe voll auf die Bremse — allerdings die Augen auf sie gerichtet. Und dann bleibt mir noch ca. ein Meter und dann knallt es ganz fürchterlich.

Ein Wagen will links abbiegen, wegen des Gegenverkehrs kann er das aber nur mit der Schnauze machen – der Hintern des Autos steht noch in meiner Spur.

Auf einem Betriebshof auf die Polizei gewartet, die alles aufgenommen hat. Die Werkstatt wird schon einen großen Schaden draus machen, obwohl außer Stoßstange und Hängerkupplung nicht viel zu sehen war.

Ich fuhr die paar Meter bis zu mir nach Haus. Die Geräusche und der Geruch gefielen mir nicht. Ich rief den ADAC an, die nach einer Stunde mit einem Abschleppwagen kamen. Aufgebockt auf die Hinterräder brachte er das Auto in die Werkstatt.

Gut sieht es nicht aus für ihn, denn der Schaden ist weitaus größer als vermutet. Ich habe mir ein Limit gesetzt, die die Reparatur kosten darf. Er ist mit einem Baujahr von 2005 ja nicht mehr der Jüngste – nur seine 4 Allwetterreifen sind noch absolute Frischlinge.

Ich habe zu diesem Auto eine ganz besondere Beziehung, denn er hat als Autonummer Heikos Initialen und sein Todesjahr.

Leon weint.

Anfangs dachte ich, dass nur mein Auto etwas abbekommen hat – aber nach einer Nacht mit unruhigem Schlaf wachte ich früh auf und hatte starke Nackenschmerzen. Das sieht ja ein wenig nach einem Schleudertrauma aus. Ich habe erst mal alle Termine abgesagt und mir beim Orthopäden einen besorgt. Wahrscheinlich muss ich ein wenig mit Halskrause rumlaufen.

Ich grübele die ganze Zeit darauf herum, wie es ohne Auto wäre.

Ich habe mich schon auf car sharing-Seiten und Autoverleihseiten umgesehen, auch habe ich mir mal diese Kärtchen angesehen, die man immer an die Türklinke gesteckt bekommt. Der freundliche Automechaniker meinte zwar, dass sie es für ca. 2.500,00 € wieder hinbekommen, aber LOHNT sich das wirklich, so selten, wie ich Auto fahre.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

27 Kommentare zu “Und plötzlich hat’s geknallt

  1. Ach, Clara, das tut mir sehr leid. Ich weiß noch, wie ich mich damals gefühlt habe. Ich hoffe, du triffst die richtige Entscheidung und kommst zurecht damit.
    Für deine HWS gute Besserung.

    Liken

    • Hallo Gudrun, im Grunde genommen wird doch die Entscheidung vom Geld bestimmt. Mir erscheint es unangebracht, in dieses Auto noch so viel Geld zu versenken. Da könnte ich mir ja einen ähnlichen mit diesem Alter kaufen, nur die haben alle ca. 50000 mehr km Laufleistung. – Aber ich werde jetzt eine ganze Zeit testen, ob ich überhaupt ein Auto brauche und wenn, dann kann man das mit Taxi oder Mietwagen überbrücken. Das kleine „Biest“ war schon immer sehr kostenintensiv.
      Meinem Hals geht es viel besser – das kann ich im Moment nicht auch noch brauchen.
      Danke für deine Grüße
      Wenn plötzlich mein Phone oder mein Computer defekt wäre, würde mich das sicher mehr treffen.

      Liken

  2. Was für ein Pech, liebe Clara,
    das tut mir wirklich leid.
    Eine echt schwere Entscheidung ist das, die Du jetzt treffen musst. Gibt es nicht einen goldenen Mittelweg? Also mal probieren, wie es nur mit öffentlichem Nahverkehr, also auch mit Taxi ab und an, geht. Und dann – nach dieser „Probezeit“ eine Entscheidung fällen?
    Hoffentlich hast Du nicht noch gesundheitliche Probleme durch dieses ganze Malheur,
    ich drücke Dir beide Daumen. ♥♥
    liebe Grüße
    moni

    Liken

    • Liebe moni, das Schleudertrauma hält sich zum Glück in Grenzen.
      In Berlin denke ich, kann ich sehr gut ohne Auto auskommen. Es geht mir nur um den Urlaub, den ich nächstes Jahr per Auto in Deutschland machen wollte.
      Vielleicht sollte ich auch das dem „Zufall“ überlassen. Manche Vermieter vermieten keine Autos mehr an Leute über 70, andere machen es dennoch. Bekomme ich einen, dann mache ich den Urlaub, bekomme ich keinen, muss ich weitersuchen oder den eine lange Nase machen.

      Gefällt 1 Person

  3. Ist da nicht umme Ecke quasi Polen? Die kaufen doch was. Oder Afrikaner, gut die sind in Berlin sicher selten, höhö. Hier umme Ecke, in Essen, war Razzia bei E- Schrott u. Auto nach- Afrika- Verschickern. Da: Marktlücke!

    Liken

    • Diese „Kärtchenstecker“ haben sofort Abstand genommen, als ich sagte, dass sie das Auto abschleppen müssten. Und die anderen würden wohl auch nicht viel mehr bieten.
      Ich kann das ja mal mit einer Anzeige bei Autoscout24 oder mobile.de ausprobieren, ob den jemand kaufen will.

      Liken

  4. Liebe Clara!
    Das Wichtigste ist natürlich zuallererst, dass es Dir gut geht. Autos sind zu reparieren. Wenngleich auch oftmals mit viel Geld. Habe ich auch erst kürzlich zu spüren bekommen.
    Ich würde in Deinem Falle wirklich überlegen, auf Carsharing, Bus etc. umzusteigen. In der Stadt ist man an sich ja schon recht mobil. Und 2500 Euro finde ich persönlich echt viel zu teuer. Aber ich kann das vermutlich auch nicht richtig beurteilen.
    Ich glaube, Du ersparst Dir viel Ärger, wenn Du Dir kein neues Auto zulegst bzw. die Reparatur nicht machen lässt.
    Aber wie gesagt, Hauptsache Du bist in Ordnung! 🙂
    Liebe Grüße, erhol Dich gut von dem Schreck
    Mallybeau

    Liken

    • Liebe Mallybeau, dieses noch in meinem Besitz befindliche Auto war in seinem gesamten Leben (seit 2009 bei mir, vorher bei einer anderen Frau) viel zu reparaturintensiv, obwohl es noch nie an einem Unfall lag. Und da ich so wenig gefahren bin, waren die Kosten um so schmerzlicher. Ich möchte nicht alle Rechnungen addieren und dann durch die Monate teilen – das würde mich sicher glatt aufs Parkett legen.
      Doch jetzt muss ich zocken gehen, mache es gut!
      Liebe Grüße von der Grüblerin Clara

      Gefällt 1 Person

      • Oh, da wünsche ich viel Erfolg . Vielleicht fährst Du ja einen satten Gewinn ein und kannst Dir einen Chauffeur samt Luxuslimousine leisten 🙂

        Liken

        • Ich glaube, ich muss mal die Spielstätte wechseln . wir spielen ja nicht um Geld. Aber mit den Karten, die ich in den letzten Monaten oder Wochen bekomme, da sollte ich das Geld Spiel besser lassen

          Gefällt 1 Person

  5. So ein Mist. Clara, das tut mir sehr leid für dich. Die gleiche Überlegung wie du habe ich vor ca. einem Jahr angestellt, als mein Auto „Totalschaden“ hatte. Mein lieber Werkstattmensch hat mir zugesichert, die Reparatur durchzuführen zu dem Preis, den die Versicherung für den Totalschaden bezahlt. Bei mir gabs da sowieso keine Überlegung. Hier auf dem Land ist die öffentliche Verkehrsanbindung zu miserabel, dass ich wirklich „festgesessen“ hätte. Früher oder Später (eher früher) muss man sich aber in meinem Alter trotzdem überlegen, wie es ohne Auto weiter geht. Jetzt warte mal ab, vielleicht ist alles ja halb so schlimm.

    Liken

    • Es wird immer komplizierter, liebe Ute. Ich war mir schon so sicher, dass er nicht repariert wird, weil es sich nicht lohnt. – Aber gerade im nächsten Jahr will ich mindestens 3 Wochen durch den Süden Deutschlands touren und verschiedene Leute treffen. Sicher kann man das mit einem Mietwagen auch machen, aber da muss man sich im voraus ziemlich genau festlegen, wann man ihn zurückgibt. – Aber es gibt noch eine andere Schwierigkeit – manche vermieten nur an Leute bis 70 Jahre – und da sähe ich dann sehr alt aus. Alles ist vorbereitet, nur das Auto bekomme ich nicht. Wäre schon blöd. – Jetzt muss ich also immer noch mal von vorn überlegen. Vielleicht sollte ich es drauf ankommen lassen. – Anders herum, wenn ich bis dahin dann mehr als 6 Monate nicht gefahren bin, ist das für einen Mietwagen auch doof.
      Halb so schlimm ist es nicht – es würde ca. 2500,00 kosten. Für Berlin brauche ich kein Autom zumindest nicht unbedingt.

      Liken

      • Puhh, das ist wirklich eine schwierige Situation. Vielleicht lohnt es sich ja doch, das Auto reparieren zu lassen und dann so lange zu fahren, bis es auseinanderfällt. Das habe ich mit meinem vor. Wie sieht es aus mit Ratenzahlungen, die Reparatur betreffend?

        Liken

        • Ute, wenn ich an die Vergangenheit dieses Autos denke, hat er sehr oft nach einer Reparatur verlangt. Man kann ja ein Auto nicht fahren, bis es auseinanderfällt, weil ja gleich die ersten Sachen repariert werden müssen. Die 800,00 im Mai waren durch den TÜV bedingt. Und irgendwie hätte ich Angst, dass ich durch den nächsten TÜV womöglich auch nicht komme. – Ich glaube, eine Reparatur lohnt sich nicht, auch wenn ich in der Vergangenheit noch so viel Geld in ihn hineingestopft habe.
          Ich habe NOCH NIE im Leben etwas auf Raten gekauft – da will ich jetzt auch nicht damit anfangen. Entweder ich kann oder ich lasse es.

          Liken

          • Wenn es jetzt schon so aussieht, als ob du durch den nächsten TÜV nicht kommen würdest, dann bleibt wohl nur ein „Abschied“ 😦

            Liken

          • Ute, das war einfach nur so dahingesagt von mir. Beim letzten TÜV im Mai hätte ich auch nicht geglaubt, dass der mich so viel Geld kostet. Ich habe extra Alljahresreifen gekauft, damit diese blöde Wechselei im Frühjahr und Herbst aufhört.
            Wie immer: Erstens kommt es anders zweitens als man denkt.

            Liken

  6. Ich wünsch dir gute Besserung ! Zum Glück ist nicht mehr passiert.
    l.g.Anja

    Gefällt 1 Person

  7. Eine nicht ganz einfache Entscheidung wirst du da fällen müssen…
    Liebe Grüße zur Nacht vom Lu

    Liken