Claras Allerleiweltsgedanken

Lila Bohnen sind mein Geheimrezept, um …

10 Kommentare

Tja, um was??? – natürlich habe ich kein Geheimrezept und vielleicht schmecken diese lila Bohnen ganz schrecklich (gut). Die dicken Maronen, die sich mit aufs Bild gemogelt haben, sehen doch viel vertrauenerweckender aus.

So, und jetzt zum Kern dieses Artikels – Speck ist weg, zumindest ein Teil davon.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

10 Kommentare zu “Lila Bohnen sind mein Geheimrezept, um …

  1. Gratuliere ! ich würde auch ganz gerne 5 Kilos oder mindestens 3 abnehmen ! vielleicht schaffe ich das auch nach meinem Zahnarztbesuch von heute morgen. Wie Du habe ich es mit dem Zahnarzt momentan nicht leicht. Ich hatte einen Termin wegen einer neuen Krone (die alte war nach 9 Jahren vor Übermüdung Mitte August abgefallen) und dann hörte ich, dass die Krone, die er im Mai eingesetzt hatte, nicht in Ordnung wäre ! das hatte er auf dem Röntgenbild das er jetzt für die neue Krone gemacht hatte, gesehen. Ich wurde dann 2 knapp zwei Stunden behandelt, Krone von Mai weg und Restzahn behandelt, und Vorbereitung für die neue Krone (Glasstift im Wurzelkanal). Ich bekomme dann in 2 wochen 2 neuen Kronen, zahle aber nur eine, da eine davon auf Garantie geht ! auf Provisorium habe ich verzichtet, da 2 Stunden Behandlung mir gereicht haben ! die 2 auf der linken Seite, nur mit einem gesunden Zahn dazwischen, da ist es mit dem Essen nicht angenehm. Habe mir 12 Actimel Flaschen gekauft !

    Liken

    • Liebe Reine, wenn du mit dem Zahn mindestens 4 Wochen rumdokterst und nichts anständiges essen kannst, dann könnte es ohne weiteres mit den 3 kg funktionieren. – Zähne sind Mist, aber alle anderen Krankheiten sind auch Mist, das merke ich gerade an meinem Bein, momentan kann ich kaum noch laufen.
      Liebe Grüße von B nach B an R und G von C

      Liken

  2. Liebe Clara!

    Gratulation! Dann ist ja alles wieder in Butter. Großartig, dass Du so viele Brotbeläge abgespeckt äh abgebuttert hast. Dafür müsste man sich ja direkt mit einem Schokokuchen belohnen 🙂 Naja, ein lila Blumenstöckchen oder ähnliches tut es ja auch.
    Die Bohnen sehen im Übrigen richtig lecker aus. Stammen die aus einer Selbstzüchtung vom Balkon oder vom Gemüsehändler um die Ecke?
    Eigentlich wollte ich jetzt zu meiner morgendlichen Frühstücksschokoladentafel greifen, aber da bekomme ich ein richtig schlechtes Gewissen und werde lieber an einer Scheibe Brot nagen 🙂

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Liken

    • Du nun wieder, liebe Mallybeau!!!!! Natürlich sagt jeder, ich habe abgespeckt – aber das „abgebuttert“ liegt ja hier förmlich in der Luft oder ist von der Waage geflossen.
      Irgendwann habe ich mal unter dem Punkt BMI = Bodymaßindex im Netz geschaut. Und die haben mir doch tatsächlich gesagt, dass ich in meinem Alter bei dem momentanen Gewicht Untergewicht habe – alte Leute sollen offensichtlich für schlechte Zeiten eine Reserve haben. Da werde ich mich nicht so grämen, wenn sich Gramm für Gramm wieder ansiedelt. – Ein zweites Mal werde ich es nicht machen. Ich weiß nicht, warum es so anstrengend ist, erst nach 5 Stunden nach der vorhergehenden Mahlzeit wieder erneut was zu essen. 4 Stunden gingen noch recht gut – doch dann hae ich sehnsüchtig auf die Uhr geschaut, bis die 5. Stunde um ist.
      Die Bohnen bzw. das Foto davon stammt natürlich von der IGA – habe ich Schlumpf das nicht in den Tags erwähnt, dann hole ich das gleich noch nach.
      Du musst einen enorm aktiven Stoffwechsel haben, wenn du tatsächlich jeden Tag eine Tafel Schokolade isst. Lasse sie dir schmecken, wenn dein Körper und dein Geist sie brauchen.
      Gerade habe ich noch einmal auf der Waage nachgesehen. Die Anfangszahl war 73,3 – das fand ich einfach zu viel, vor allem zu viel Bauch. Jetzt zeigte sie genau 67,0 und ich war zufrieden, auch wenn die BMI-er was anderes sagen.
      Ganz, ganz liebe Grüße aus der dünnen Luft von Marienfelde von Clara

      Gefällt 1 Person

      • Bei Euch herrscht dünne Luft? Oder zielt das auf Dein Apartment in luftigen Höhen ab?
        Hier ist es ganz schön kühl und bewölkt.
        Und ich habe soeben beschlossen, meine Schokolade mit einem Joghurt zu verzehren, das hört sich gesünder an 🙂

        Liken

  3. Oh, da hast du echt was vollbracht. Das ist ’ne Leistung. Alle Achtung, Clara.
    Solche Lila Bohnen, zumindest innen waren die das, wuchsen vor zwei Jahren am Katzennetz auf meinem Balkon. Allerdings bekam ich das Ganze im Herbst kaum ab, musste mir den Freund meines Sohnes zu Hilfe holen. Nun dürfen sie nicht mehr. Schade, sie waren tolle Schattenspender und ein feiner Sichtschutz.
    Grüße von der Gudrun.

    Liken

    • Hallo Gudrun, in jungen Jahren habe ich bei Ärger oder Kummer immer abgenommen, teilweise sogar richtig extrem. In der Trennungs- oder Scheidungsphase bin ich bei meinen 170 cm Länge bis auf 46 oder 48 kg runter gekommen – das war so extrem, dass die mich vom Studium aus von den Prüfungen zurückstellen wollten. Man hat jede Rippe gesehen. Ich hatte fast nichts mehr zum Anziehen, jede Hose ist im geschlossenen Zustand so gerutscht, dass ich sie ausziehen konnte.
      So etwas würde ich nie wieder anstreben – obwohl, damals habe ich es ja nicht angestrebt, ich konnte einfach nicht essen.
      Heute ist es genau umgekehrt. Habe ich Sorgen (im Moment mehr als reichlich vorhanden), ist der Weg zum Kühlschrank und das Essen förmlich vorprogrammiert. Ich wollte einfach meiner Hüfte was Gutes tun, einfach dadurch, dass sie weniger zu transportieren hat.
      Ich kann mir richtig gut vorstellen, dass die Bohnen gut aussahen, schade, dass sie derart „anhänglich“ waren.
      Ich schicke dir jetzt einen „lahmen“ Gutenmorgengruß, aber schlafen kann ich wenigstens gut.

      Liken

      • Ach, Clara, ich wünsche mir so sehr, dass du zur Ruhe kommen kannst. Nein, nicht nachts, sorgenfrei am Tage.

        Liken

        • Liebe Gudrun, ich dachte auch immer, dass ich härter im Nehmen wäre, aber momentan ist es einfach zu viel. Orthopädisch das Bein, neurologisch das Händezittern, umwelt- bzw. wohnungsmäßig die Probleme, familiär die Spannungen, zahnarztmäßig der ungeheure Pfusch. – Im Moment würden mir zwei davon wirklich ausreichen.
          Ich glaube, 2017 war NICHT mein Jahr.
          Aber ganz, ganz lieben Dank für deinen Kommentar, er wärmt die Seele.
          Mit Gruß von mir

          Liken