Claras Allerleiweltsgedanken

Dick und gemütlich …

13 Kommentare

sind diese Möhren, Karotten, Mohrrüben, Wurzeln …

… und damit auch das Gegenstück zu den dürren lila Bohnen, die auf dem letzten Artikel meinten, mit ein wenig gelassenem Speck ihre Daseinsberechtigung zu haben.

So unterschiedlich, wie die Namen für dieses Gemüse sind, so unterschiedlich ist auch der Geschmack.Ich mag sie sehr, aber mit solchen Ausmaßen habe ich sie noch nie im Einkaufskorb gehabt.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

13 Kommentare zu “Dick und gemütlich …

  1. Agrarwirtschaftliche Sonderstandards mussten erfüllt werden? Mit sogar leicht erotischem Touch?

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Clara!

    das sind ja wirklich Prachtexemplare. Daraus kann man ja fast eine kürbisähnliche Figur schnitzen. Die grünen Haare haben die Monster ja schon auf. Und nach erfolgreicher Karottenmonsterjagd kann man sich auch als stolzer Jäger fühlen, indem man die Dinger einfach in einen Kochtopf schmeisst 🙂 Guten Appetit !

    Liebe verregnete Grüße
    Mallybeau

    Liken

    • Hallo, liebe Mallybeau, ich hielt es auch für sehr arbeitsreduziert, nur eine einzige Möhre oder Mohrrübe, wie ich immer sage, zum Essen zubereiten zu müssen – es fällt weniger Schälarbeit an. Als gekochte Exemplare verarbeite ich sie selten, ich mache eher Mohrrübensalat.
      Die Idee, sie für Halloween zu nehmen, kam mir natürlich erst nach deinem Kommentar. Leider habe ich solche Dickmonster noch nie im Geschäft gesehen – vielleicht muss ich mal auf dem Markt nachsehen, um am 31. solch ein Monster an meine Wohnungstür zu hängen.
      Ich gehe nachdenken oder vordenken oder zwischendenken.
      Und tschüss sagt Clara

      Gefällt 1 Person