Claras Allerleiweltsgedanken

Clara-Line startet auf (Fantasie)-Flughafen BER

15 Kommentare

Von meinem defekten Bürostuhl und den bestellten Rollen hatte ich in meinem letzten Artikel erzählt.

Und bei mir sind Zeichen und Wunder passiert – ich gehe unter die Unternehmerinnen. Das Einsetzen der Rollen war leider nicht in wenigen Sekunden erledigt, denn sie passten nur in etwa in das vorgesehene Loch. Wie immer das sein kann, könnte mir nur der Technikgott erklären, doch seine Hotline ist immer besetzt.

Also nahm ich den Holzhammer und drosch wie dolle und verrückt auf die Rollen ein, die es zum Glück überstanden. Als alle 5 eingerastet waren und der Stuhl auf seinen Rollen stand, ging mir ein Leuchten über das Gesicht und die Unternehmeridee ward gleich und sofort geboren:

Ich gründe die Clara-Line, die vorläufig nur nach LilaLand fliegt.

So sieht das Fahrwerk der ersten Maschine aus. Die wuchtigen Breitreifen, die später auf den bekanntesten Flughäfen der Welt auf den Landebahnen aufsetzen werden, lassen jedes Flugzeugbauerherz schneller schlagen.

Manche Sachen muss man sich einfach mal im Detail ansehen. So wird es also sein, wenn sie in Kürze 🙂 😉 an den Start rollt. Zu Beginn, wenn die Profile der Räder noch etwas uneingefahren sind, wird die Fahrbahn künstlich aufgeraut. Der neue Flughafen hat ja nicht nur solche hochmodernen technischen Features, nein, auch Brände sollen gelöscht werden können – wird behauptet!

Wenn LilaLand angeflogen wird, sollen das die Passagiere auch sofort sehen. Zu Ehren dieses Superlandes ist der ganze Flughafen in lila Flutlicht getaucht.

Momentan kämpfen die Piloten bei ihren Probestarts noch ein wenig mit dem Wetter. Nicht immer ist ja solch strahlender Sonnenschein wie hier, wo man schon fast geblendet wird:

Nein, bei schlechtem Wetter sieht das so oder so aus. Die riesigen Pfützen, auf denen Kerosin schwimmt, machen die Startbahn glitschig, die normalen Pfützen beschmutzen die schicken lila Uniformen der Flugbegleiterinnen. Auch auf des Piloten adretter Uniform in neutraler Farbe  (alle Piloten haben darauf bestanden, so dass sie schneller den Arbeitgeber wechseln können) machen sich Flecken natürlich nicht gut.

Und wer immer lieb zu mir war, darf einmal zum 50% ermäßigten Preis fliegen. Um 100 % Preisnachlass zu gewähren, haben die Maschinen noch zu wenig Geld in die Kassen gespieltflogen.

Wenn allerdings die Verantwortlichen für die riesigen Schlampereien am Flughafen mit Geldstrafen belegt oder eingesperrt werden und alle Linienbetreiber ein wenig von diesem fetten Kuchen abbekommen, dann sieht alles schon ganz anders aus.

Also drücken wir uns gegenseitig die Daumen.

 

 

Advertisements

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

15 Kommentare zu “Clara-Line startet auf (Fantasie)-Flughafen BER

  1. Hallo Clara,
    echt cool der Stuhl. Schöne Bilder, die ich so noch nie gesehn hab!
    Wirst du den zur Einweihung des neuen Flughafens präsentieren? Zumindest als Testobjekt für die Landebahnen, bevor da ein Flieger zu Bruch geht. Frag doch mal den Bürgermeister.
    Das wär doch DIE Chance. Du musst das ja nicht umsonst machen. Und wenn ich an die Presse denke…:-)
    Erst mal überdenken, bevor du dich entscheidest.
    Ich bin auf jeden Fall dabei, sofern ich das noch erlebe.
    Guten Rutsch auf Rollstuhl!!
    Jürgen aus Loy

  2. Liebe Unternehmerin in spe!

    Wunderbar, dass Du ins Fluggeschäft einsteigst. Da mir „normale“ Flugzeuge bzw. das fliegen nicht bekommt, werde ich natürlich umgehend bei Dir einen Flug buchen. ich bin mir sicher, dass Mann und Frau noch nie einen komfortableren Flug erlebt haben. Wie sieht es denn mit der Platzbelegung aus? Eine Person pro Fluggerät? Auch nicht schlecht, dann hat man schon keine nervigen Menschen neben sich sitzen.
    Wie dem auch sei, ich buche natürlich den Flug. Eine Rundreise würde mich sehr interessieren. Naja, eine Eckigreise kanns auch sein. Da verlasse ich mich auf Pilotin Clara. Oder wer fliegt die Dinger?
    Ich drück die Daumen, dass wir bald abheben… spätestens im neuen Jahr 🙂

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    • Liebe Mallybeau, du bist wohl eine der zukünftigen Passagiere, die bedingungsloses Vertrauen zu der Airline, zu den Piloten und zur Technik hat. Und alles das soll belohnt werden.
      Mir ist ein einziges Mal im Leben fliegen nicht bekommen – wir hatten weder einen Unfall noch sind wir gar „plötzlich und unerwartet“ unsanft gelandet – nein, das alles war es nicht. Als Kind nahm mich meine Mutter mit zu einem Hubschrauberrundflug über Görlitz – eine alte Militärmachine. Ich glaube, ich war nie zuvor oder danach so grün im Gesicht wie bei diesem Flug. – Beim späteren Segelfliegen rutschte mir der Mageninhalt in diese Seite, in die der Pilot immer seine Kurven drehte. – Und beim Motorsegler in den Rocky Mountains wurde ich von der Landschaft abgelenkt, da hatte ich weder Zeit für Angst noch Übelkeit.
      Es sind absolute Komfortflüge bei mir – eine Person im Cockbit, eine im Passagierraum. Die Kanzlerin braucht „Pitbulls“ zur Bewachung, meine Gäste nicht.
      Der Begriff „Eckigreise“ wird – mit deiner Genehmigung – in das Programm aufgenommen. Jetzt habe ich mich mal auf dem Startterrain umgesehen, da gibt es nicht allzuviele freie Ecken – dann bleiben wir eben mehr oder weniger doch beim Rundflug.
      Da ich heute Nacht um 5.00 Uhr noch nicht im Bett war (lag es am Mond oder meinen idiotischen Ideen, das weiß ich nicht), bin ich erst sehr spät aufgestanden und muss mich jetzt ein ganz kleines bisschen sputen.
      Eines noch – definitiv werde nur ich die Maschine fliegen.
      Luftige Grüße von der Chefpilotin

      • Prima. Mit Chefpilotin Himmelhoch kann ja gar nichts schiefgehen.
        Unglaublich, wo Du schon überall in luftigen Höhen unterwegs warst. Hubschrauber stelle ich mir super vor, aber eben nix für schwache Mägen 🙂

        • Mein Name befiehlt es doch fast, Chefpilotin zu werden.
          Früher hatte ich mehr Angst als Vaterlandsliebe vor dem Fliegen – jetzt denke ich immer nur: Hoffentlich geht es schnell und ich merke nicht zu viel davon.
          Als ich vor Jahren mit meinem ca. 6jährigen Sohn allein geflogen bin, da die anderen beiden mit dem Auto gefahren sind, kamen wir in heftige Turbulenzen. Man sah mir meine Angst an, aber mein Sohn sagte: „Du musst keine Angst haben, ich passe auf dich auf!“
          Hast du dir das Seitenoutfit mal im Original angesehen, da geht es doch wirklich nach Lilaland, oder?

  3. 😁😁 Guten Flug ins neue Jahr! ✈

    • Lieber Herr Moser, sicherheitshalber werde ich den Flugbetrieb erst aufnehmen, wenn der Superflughafen BER fertig ist – also vielleicht nie.
      Dennoch danke für die Wünsche, die ich bedingungslos erwidere. So schnittig wie Ihr Flugzeug wird meines nicht werden, es ist eher ein Antik-Modell.

  4. Hammer? Manche gehen nach längerer Nutzung schwer raus, ohne Handschuh gleich gar nicht, aber rein ist doch wie einst bei Boris: „Bin ich schon drin?“

    • Daggi, wenn du Interesse hast, darfst du beim Jungfernflug kostenlos im Cockpit mitfliegen, denn du hast immer solche klugen technischen Ratschläge, so dass du vielleicht auch bei einer Havarie helfen könntest.
      Ich will zu Lebzeiten dieses Stuhls nie mehr wieder ein Rad rausziehen. Sollte eines kaputt gehen, dann schmeiße ich voller Wut den ganzen Stuhl weg.
      Nix da mit Boris und seinem blöden Internet: Hier ging nichts rein, von fast allein schon gleich gar nicht.

        • Hallo liebe Daggi, ich habe jetzt auf meinem kleinen Smartphone fast alle Reparaturbeschreibungen durchgelesen. Aber das mit dem Hammer habe ich trotzdem nicht gefunden. Ist aber nicht so schlimm. Ich sehe schon, dass ich natürlich mit meinem Bürostuhl alle Fehler gemacht habe, die man nicht machen soll. Erstens ist er beim Discounter gekauft, zweitens sind die Rollen jetzt viel zu billig und drittens werde ich mir trotzdem nicht so einen teuren Stuhl wie mein Sohn kaufen. Zum Glück habe ich weder Parkett noch Dielen, die ich mir mit dem Stuhl und seinen Rollen ruinieren könnte. Ich habe einen Teppich. Und die Gasfeder benutze ich auch nicht, da ich nicht zwischendurch wachse oder schrumpfe. Mal sehen, wie lange es jetzt gut geht. Ich weiß noch nicht mal genau, wie alt der Stuhl überhaupt ist.

        • Diesen Text habe ich kopiert: „Sie sehen hier billige Rollen für Bürostühle vom Discounter. Möchten Sie sich Ihren Boden ruinieren? Dann kaufen Sie die. Wenn Sie mit Rollen für Bürostühle, wie diese hier abgebildeten, auf Ihren Dielen oder Parkett fahren, werden Sie Ihr blaues Wunder erleben. Bitte lassen Sie die Finger davon. An diesem Bild kann man sehr schön sehen, um welchen Schrott es sich da handelt. Die Bolzen passen nicht in die Rollen, Sie werden also schief sitzen. Beim Versuch, die Bolzen einzuschlagen, ist eine Rolle glatt zertrümmert worden. “ – da habe ich ja echt Glück gehabt, dass mein Lieblingsholzhammer die Rolle nicht zertrümmert hat.

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.