Claras Allerleiweltsgedanken

(1) Clara ist schlimmer als Martin Schulz …

38 Kommentare

… aber ohne Bart und ohne Schmollmund!

M.S. ist ja in die Geschichte der Politik eingegangen, weil er ständig seinen Parteifreunden und auch den Gegnern was versprochen hat, was er kurze Zeit später ins Gegenteil umgedreht hat.

Ich werde ihn nicht verlängern lassen, denn ich will definitiv keine Reisen mehr machen, bei denen ich einen Pass brauche.“ Diesen Satz habe ich im Januar 2017 in einem Artikel geschrieben. – Für das Gegenteil könnte ich eine Amnesie oder leichte Demenzerscheinungen als Entschuldigung anführen, aber das ist nicht mein Stil – Spitzfindigkeiten schon eher. Mein Argument: Ich kann den Pass gar nicht verlängern lassen, ich kann mir bestenfalls für 60 Talerchen einen neuen ausstellen lassen.

Ja, und zu diesem Schritt habe ich mich durchgerungen. Termine gibt es so bequem bei den Bürgerämtern im Netz – alles ohne Wartezeit. Nur auf den Pass muss ich ein wenig warten – planmäßig noch vier Wochen.

Ja, und dann stand in eben diesem Artikel als Abschluss folgender Satz: „Ich glaube, ich mache es – und dann schließe ich die GROßREISESAISON für dieses Leben ab – dann begnüge ich mich mit Deutschland und anderen Ländern, die dichter bei sind oder bleibe ganz zu Haus, denn da ist es ja bekanntlich am schönsten.

Ich traue mich kaum zu schreiben, dass ich auf dem besten Wege bin, mich auch darüber mit schnellen Füßen hinweg zu setzen. Ich stelle fest, dass ein Leben ohne Auto wirklich billiger ist, eine Untermieterin ist angedacht – also darf oder muss ich auch Geld ausgeben, damit ich nicht der geizige, alte Dagobert Duck werde, der den ganzen Tag Euromünzen umschaufelt. Ich habe mal ein wenig gegoogelt und fand folgenden Satz von ihm so schön: „Sein Herzenswunsch: Mit seiner Jugendliebe Nelly ein Geldbad nehmen.

Ohne Auto kann ich in Deutschland viel schlechter herumreisen, also muss ich das doch im Ausland mit dem Bus machen.

Die Überlegungen sind jetzt:

  • Nehme ich keine von beiden Reisen? Doch warum habe ich mir dann einen Pass machen lassen?
  • Nehme ich die 9 Tage nach Armenien und fahre nicht nach Marokko?
  • Lasse ich die teure Reise nach Armenien sausen und mache stattdessen die 8-tägige Studienrundreise nach Marokko und finde vielleicht sogar noch eine mitreisende Freundin? Die Berliner Zeitung, bei der ich 3 Monate ein Wochenendabo hatte, hat diese Reise mit einem beträchtlichen Betrag gesponsert.
  • Ich kann auch Armenien weglassen und Marokko um eine Woche verlängern. Das Hotel in Marrakesch macht einen guten Eindruck mit vielen Pools und so und Kulturmöglichkeiten. Am Strand von Agadir könnte ich auch eine Woche verlängern, aber das scheint nur Strand zu sein.
  • Bin ich ganz großzügig zu mir und fahre Anfang Juni durch Armenien und 10 Tage nach der Rückkehr für eine Woche durch Marokko?

Bis ich zu Ende überlegt habe, sind vielleicht meine Wunschtermine schon weg – dann hat es sich erledigt.

Armenien bietet mit der Hauptstadt Jerewan eine der ältesten Städte der Welt.
UNESCO- Weltkulturerbe: Kathedrale Etschmiadsin und die antike Tempelanlage Swartnotz
Höhlenkloster von Geghardt.
UNESCO- Weltdokumentenerbe: Handschriftenmuseum Matenadaran
Floßfahrt auf dem zweitgrößten Bergsee der Welt: Sewansee
Ausflug
zum Kloster Tatev und so weiter und so fort.

Sieben Übernachtungen sind in Jerewan und eine auf einem Zweitagesausflug. Das heißt im Klartext, dass wir jeden Morgen nach dem Frühstück weite Strecken durch das Land fahren (müssen), um zu allen angebotenen Sehenswürdigkeiten zu kommen.

Die Armenier wollen für ein Einzelzimmer (8 Nächte) 250,– €, aber die Marokkaner nicht viel weniger. Allein zu reisen ist teurer Luxus und manchmal richtig doof.

Marokko ist eine echte Rundreise – jeden Tag in einem anderen Hotel, nicht sehr umweltfreundlich. Sie bieten 5 UNESCO-Weltkulturerbestätten, u.a. in Rabat, die prunkvolle Altstadt von Meknès, die größte Ausgrabungsstätte Volubilis und Fès, die älteste der vier marokkanischen Königsstädte.

Wenn jemand Erfahrungen oder Ideen hat – immer her damit, ich bin für alles offen.

 

Advertisements

Autor: Clara HH

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

38 Kommentare zu “(1) Clara ist schlimmer als Martin Schulz …

  1. Ich bin keine große Reisetante aber bin gespannt, wie du dich entschieden hast. Viele Grüße! (auch von George 😉 )

    • Und wer ist das neben George, dem Schriftstellertalent? Das ist doch ein Elefant???? Oder täuschen mich meine zoologischen Kenntnisse?

      • Das ist Bimbo, mein Mordillo- Elefant. Er ist nun auch schon üner 20 Jahre bei mir 😉 ohne ihn geht nix! (aber auf Flugreisen kommt er nicht mit, weil Bimbo im Flugzeugbauch? Ohne mich? Nein!) Und ans Handgepäck kommt man ja im Ernstfall auch nicht ran…

  2. Eigentlich wollte ich schreiben „Mach beide Reisen“, aber das geht ja jetzt wohl nicht. Auf alle Fälle, liebe Clara, nichts wie weg. Du weißt nie, wie lange du noch reisen kannst. Wenn du dann zu Hause sitzen musst, dann kann dir deine Erlebnisse niemand mehr nehmen.

    • Genau Ute, wenn ich nicht mehr reisen kann, dann hoffe ich aber auf jeden Fall, dass ich noch an meinem Computer kann. Und dann lese ich alle vergangenen Abenteuer. Mein Gedächtnis ist wirklich nicht das Beste und ich vergesse sehr viel. Aber wenn ich es hier immer so deutlich und ausführlich auf schreibe, dann erinnere ich mich wieder.
      Übermorgen schreibe ich, was ich mache

  3. Liebe Clara,
    das ist ja super, sich wieder für eine Urlaubsreise zu entscheiden! Fahre ruhig noch raus und erlebe, was Du gerne erleben möchtest. Ich bin jetzt schon gespannt, was Du wieder alles für persönliche Erfahrungen sammelst. 🙂
    Angenehmen (Ascher)Mittwoch und Valentinstag
    wünsche ich Dir,
    moni

  4. Wie viele Pools du wohl benötigst?
    Du bist unschlagbar in Sachen Lebenshunger, das finde ich fantastisch!!

    • Ich sage immer, alt und krank und schwach kann ich immer noch lange genug sein – und schlafen noch viel länger. Doch nennt man das bei einem Haufen Aschen auch noch „schlafen“ oder sollte man die lieber verstreuen lassen, dann können sich die Aschekrümel gegenseitig suchen und haben auch nach dem Tod noch was Sinnvolles zu tun. 🙂 😉
      Übermorgen löse ich auf, was ich machen werde.

  5. Mann, mann, mann, also wenn ich Geld und Gesundheit hätte, käme ich sofort mit, und zwar in beide Länder.
    Armenien: ich habe sowieso ein Faible für diese Region, es muss einfach fantastisch, bombastisch, umwerfend, phänomenal sein und wenn ich sterbe, ohne je in jener Gegend – Kaukasus, Armenien, Georgien, … gewesen zu sein, dann werde ich mir selbst echt leid tun. Also aus ganz eigenem Interesse, weil ich dann von Deinen Fotoberichten profitieren werde: Armenien!
    Und aber Marokko auch! Beides! Marokko ist mir fremder als Armenien (ehemalige SU, ich kann Russisch und habe ein bisschen Georgisch gelernt usw.), das klingt märchenhaft, nach echtem Abenteuer, nach orientalischen Gewürzen. Bitte bitte bitte, fahre auch nach Marokko 🙂 😉
    Sei herzlich gegrüßt

    • Liebe Agnes, dass du ein Faible für Armenien und diese Gegend hast, das habe ich ja schon bei deinen Kommentaren bei Myriade mitbekommen. – Du machst mir ja „Mut“ – ich dachte immer, dass frau im Angesicht des Todes an was ganz ERnsthaftes denkt, und nicht an verpasste Reisen. Aber vielleicht ist deine Idee besser als sich dann noch Selbstvorwürfe zu machen, dass man doch im Endeffekt kein richtig guter Mensch gewesen ist.
      Wenn ich so überlege, dass ich bei der einen Reise 398,00 € Einzelzimmerzuschlag zahlen muss, dann wäre deine Mitreise fast finanziert, dann blieben nämlich nur noch etwas mehr als 200,00 €. Aber du dürftest wahrscheinlich noch gar nicht 14 Tage verreisen – und mit so einem verrückten Huhn (das ist aber nur die Meinung der anderen, ich sehe mich als ziemlich solide an, aber nicht als bieder, das strebe ich nicht an) wie mir schon gleich gar nicht.
      Eine Freundin hat schon nein gesagt und die andere war schon mal in der Gegend und meint, im Juni ist es zu heiß.
      Na warte bis übermorgen, da kommt eine ausführliche Auflösung.
      Einen lieben Gruß zu dir

  6. Liebe Clara!

    Wunderbar, dass Du Dich zu weiteren Reisen entschieden hast. Es ist doch immer gut, etwas Neues kennen zu lernen. Spontan hätte ich jetzt zu Marokko tendiert. Warum, kann ich nicht genau sagen. Das klassische Bauchgefühl. Es erinnert mich vielleicht auch ein wenig an die Märchen von Tausend und einer Nacht. Das klingt doch schön. Und Du als Märchenprinzessin am Pool… da taucht bestimmt noch der edle Prinz auf und verwöhnt Dich 🙂 Ich bin gespannt, wie Deine Reiseverhandlungen mit Dir selbst letztlich ausgehen werden. Eines steht fest: Du bist auf jeden Fall die Gewinnerin 🙂
    … und wir kriegen mit Sicherheit wieder tolle Reiseberichte zu hören!

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    • Liebe Mallybeau, wenn frau so mit sich ringt und kämpft, was sie denn nun so machen soll – sich an (voreilig) gegebene Versprechungen halten oder doch den Popo in Flugzeug und Bus setzen, um in fernen Kontinenten ihr Wissen und ihre Hautfarbe aufzubessern – das kann schon zu Schwerstarbeit ausufern.
      Wie schön dann, von euch allen solche aufmunternden Kommentare zu lesen, die mich in dem, was ich beschlossen habe, nur bestärken. Die Auflösung davon, was ich nun machen werde, gibt es allerdings erst übermorgen.
      Wie süß du dein klassisches Bauchgefühl für Marokko beschreibst und mich gleichzeitig zur Märchenprinzessin am Pool aufsteigen lässt – was könnte schöner sein. – Zumindest habe ich in meinem immer bei mir seienden Handy deine Mailadresse – da könnte ich eine Märchenprinzessin-Pool-Aufnahme von mir machen lassen und dir dann per Mail zukommen lassen. Aber wer weiß, wie das Leben so spielt.
      Liebe Grüße von mir

      • Auja, ein Poolbild mit Dir wäre super. Wenn der Prinz dann noch fehlt, werde ich Dir den einfach nach Wunsch per Photoshop einfügen … mit einer lila Rose 🙂

        • Das kann ich mir jetzt schon soooooooooooo lebhaft vorstellen, wie du mich „verpartnerst“. Aber wehe, der ähnelt dem Martin, dann streiche ich dich aus meinem Abonnement. Und wie Dob-Rind oder Seeochse, nein -hofer darf er auch nicht aussehen – dann nehme ich doch lieber noch den schönen Christian, der wäre noch am ehesten äußerlich mein Typ. Aber mehr Tipps gebe ich dir jetzt nicht – aber ich werde hoffentlich zu gegebener Zeit daran denken. – Aber du kannst auch den Prinz weglassen und nur die lila Rose präsentieren. 🙂

  7. Zuerst eine harte Wahrheit:
    Du wirst niemals so schön schmollen können wie der Martin und so ein Tränen-Gradierwerk im Gesicht kratzt und macht die Luft davor auch nicht besser. Bartlos bleiben ist die richtigere Entscheidung und eine Reise sowieso. Soviel sehen wie nur möglich und solange wie möglich. Für mich, vier Jahre vor Ort, ein geradezu unvorstellbares Abenteuer. Also mach was draus und erzähle.
    So, ich muss mit Tochter zum Arzt. Und Sie ist so schwach auf den Füßen.
    Liebe Grüße…

    • Ach meine allerliebste Fee, was grippelt und kränkelt ihr zwei oder drei denn so vor euch her? Es gibt doch so viel angenehmere Sachen – zum Beispiel Kaffee mahlen und dann aufgebrüht trinken. HEUTE hat mir der Kaffee zum ersten Mal richtig geschmeckt – ich habe in die kleine Bodumkanne aber auch die doppelte Menge Pulver eingefüllt – und das war auch gut so. Dann werde ich sie wohl für blutdrucksteigernde Sonderaktionen doch behalten.
      Egal welche der beiden oder sogar beide – vor Juni wird nichts. Aber das haltet ihr aus. Und in Rezeptionsnähe ist WLAN, da kann ich dir kurze Zwischenberichte geben, ob ich noch immer fröhlich grinsend durch die (Bus-)Welt streife.
      Für ein besseres Verständnis des Reiseleiters werde ich das mobile Mikrofon mit Übertragung zu mir in die Hördremmel mitnehmen – vielleicht habe ich damit den Superhörerfolg – oder nicht.
      Grüße das Töchterchen von mir – ich schicke ihr ein paar Kalorien oder sogar Pfunde herüber.
      Lieb grüßt dich CC

      • Vom selbst gemahlenen Pulver brauchst Du etwas mehr. Dieser Infekt hat die halbe Familie lahm gelegt. Fein, dass das Mischverhältnis jetzt passt. Ich musste mit meiner Kanne als ich sie bekam auch erst herumprobieren bis es passte. Deine Reiseberichte sind beinahe wie selber dabei sein. 👌
        Die Grüße gab ich weiter, sie hustete Dir daraufhin was- nämlich Grüße zurück und ein Dankeschön. Kalorien kann dieser Ableger von mir, dieses Gratschlich schon vertragen. Obwohl sie futtert wie ein ausgehungerter Oderwolf.
        Liebgrüße zurück✨

        • Es gibt Kommentare, da muss ich ganz laut lachen, zumindest aber Ohr-zu-Ohr-grinsen aufsetzen, weil es sich so lustig liest.
          „Sie hustete mir was – nämlich Grüße zurück“. Husten ist was, was ich gar nicht leiden kann, weil darunter der Schlaf leidet. Wenn man der Fernsehreklame glaubt, die ja doch mal durchrutscht, dann muss das nicht sein. Da sage ich immer zum Fernseher: „Verar…. kann ich mich alleine!“
          Jetzt muss ich gucken, ob „Gratschlich“ googelfähig ist oder ein Wort, allein von dir. Und der „ausgehungerte Oderwolf“ kann auch nur in deinem Kopf gewachsen sein 🙂
          Bessert euch – alle!!!!!
          Beim letzten Kommi von dir musste ich über den Vergleich mit Martin grinsen.

        • Ahnte ich es doch, ein „Gratschlich“ ist nicht bei Google beheimatet!

          • …nein, Gratschliche gibt es eigentlich nur in Schlesien. Meiner ist zwar in Westfalen geboren, benimmt sich aber blutliniengemäß wie ein richtiger Gratschlich und sieht auch genauso so aus. Wie lange ich das noch vor den hier Einheimischen verheimlichen kann, weiß ich auch nicht. Sie hat Schuhgröße 40 und ist mit 14 schon so groß wie ich mit fuffzig…
            Nächstes Jahr wird sie mir auf den Kopf spucken…

          • Aber du machst mir „gratschlichmäßig“ jetzt nicht ein X für ein U vor??? 🙂 Ich habe doch oberschlesische Verwandtschaft – massenhaft – und habe selbst lange im niederschlesischen Görlitz gewohnt – aber ein Gratschlich ist nie vor meinen Augen vorbei gelaufen.
            Deine Tochter spuckt bestenfalls symbolisch.
            Hach, jetzt muss ich noch ein bisschen Artikelchen schreiben.
            Das war so schön zu lesen, dass meine Reiseberichte die Illusion aufkommen lassen, selbst dabei gewesen zu sein. Dafür gibt es eine Sonderumarmung.

          • Nein, den Gratschlig gab es als Bezeichnung schon immer in unserer Familie und es klingt auch schlesisch. Patschkau/Breslau. In der schlesischen Familie meines Vaters war es hingegen unbekannt, Warthegau/Ossen/Nahe, das ist ein ganz anderer Dialekt.

          • Meinetwegen kannst du deine Kinder bezeichnen wie du möchtest, nur dann nicht mehr, wenn Sie dagegen aufbegehren.

          • Als wenn ich es geahnt hätte – ich habe dich gerade mit hingehaltener Hand aus dem Spam vor dem Ertrinken gerettet. Vielleicht erschien WP der Link nicht ganz stubenrein, ich werde das gleich mal überprüfen.

          • Oje…na ja. Ich bin im Bett. Für heut müde gerackert. Schlaf schön✨

          • Da steht ‚gratsch ‚ aber für etwas anderes. Dafür gibt es den ‚Gruschlik‘

  8. Mach das mal und reise noch ein bisschen. Ich finde das gut. Das sind Eindrücke, die bekommt man nicht dauernd im Leben. Und uns wirst du viel zu erzählen haben.

    • Gudrun, da ich ja auch beim Geldausgeben sparsam bin, habe ich eine Reise gestrichen. Ich sage vorläufig noch nicht welche. Es gab eine Terminüberschneidung und ich hätte nur einen Tag dazwischen gehabt. Das wäre mir zu stressig.
      Aber irgendwie freue ich mich jetzt doch da drauf.
      Aber du solltest doch schon längst im Bett liegen, du hast doch heute Kinder Auftritt.

      • Ja, aber da schlaf ich immer richtig schlecht davor.
        Es was schön, übrigens. Die Bibo empfielt mich weiter. Das freut mich natürlich sehr. 😊

        • Den ersten Satz habe ich vorhergesehen – du machst das mit soviel Herz-Liebe, das MUSS einfach schön werden. – Ich kann nur hoffen, dass du wenigstens etwas Taschengeld bekommst, wenn du dich mit vollem Hackenporsche-Einsatz vor Ort begibst, dir vorher beim Schafe zuschneiden Blessuren holst und überhaupt.
          Mit Gruß von mir

    • Ich habe vor kurzem (also heute) nochmals in die Jordanienberichte von mir geschaut – die sind wirklich nicht schlecht geschrieben und vor allem ICH kann mich dann an so vieles erinnern. Mal sehen, wie mein kleiner Apparat die gewaltigen Kulturschätze, die ja zum Teil UNESCO-Weltkulturerbe sind, aufnehmen kann. Nicht, dass er zu stark von der einen (armenischen) oder anderen (marokkanischen) Sonne geblendet wird.

Ich freue mich, wenn du etwas kommentierst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s