Claras Allerleiweltsgedanken


4 Kommentare

Nicht nur unter Regenschirmen …

… gibt es Liebe und mehr, auch unter Schüsseln

… aber die sind nicht ganz so stürmisch – sie bleiben (brav) auf ihrem Platz.

Dass ich einen Farbknall habe, ist ja hinlänglich bekannt. Liegt das mehr daran, dass es im echten Leben nicht immer oder eher sogar sehr selten bunt und zufriedenstellend zugeht oder ist das eben einfach so.

Über lila wurde schon genug geplaudert, heute ist mal wieder rot dran.

Über kunterbunt79 wurde ich auf die Firma „FIFTYEIGHT PRODUCTS“ aufmerksam. Sie veranstaltete eine Verlosung, in der für mich eine lila und eine rote Schüssel von Interesse war. Ich habe nicht gewonnen, und mich deshalb selbst auf die Suche gemacht.

Nachträglich finde ich es sehr bedauerlich, dass ich meinem A-Händler untreu geworden bin – denn dort hätte ich für meine gewünschte rote Schüssel 7,00€ weniger bezahlt – und das finde ich nun schon richtig Geld. Wenn ihr genau hinschaut, dann könnt ihr oben auch die Adresse der Seite erkennen.

Gut, wer nur wegen eines Farbknalls für die rote Küche eine rote Schüssel und rote Stullenbretter bestellt, der muss sich nicht beklagen.

Die Neue wurde also ausgepackt und sofort in das Regal gestellt. Der Kussmund war sofort zur Tat bereit. Fast augenblicklich ergab sich eine Sympathie zwischen der schmunzelnden und der küssenden Schüssel. Die „Dame“ im Hintergrund fühlt sich zu Recht benachteiligt und zieht deswegen eine nicht zu übersehende Schippe.

Da es vorher an dieser Stelle drei weiße Schüsseln gab, musste also eine ausgelagert werden. Sie leckt sich ganz genüsslich den Mund, weil sie erstens die Streitereien im Nachbarfach hört und zweitens hier unmittelbar vor ihrer Nase einen Keks liegen hat, den sie gleich verspeisen wird.

Aber dort gibt es ja nicht nur Tassen, Schüsseln, Eierbecher, Kaffeekannen und mehr, nein, es gibt auch Stullenbretter mit den gleichen Motiven. 7,50 € für ein Stullenbrett finde ich wiederum einen stolzen Preis, aber hier muss man wohl die Ideen und den Einmaligkeitsfaktor bezahlen.

In der Galerie sieht man auf dem ersten Foto, dass ich ein Schnittenbrettchen gleich an die Schranktür geklebt habe, denn ich finde die Küchenmöbel nach wie vor ziemlich langweilig.

Auf dem dritten und vierten Foto sieht man noch ein paar Postkarten. Die habe ich als Belohnung bekommen, weil ich so viel bezahlen musste.

Wenn ich mir die Fotos und die Galerie so ansehe, bereue ich es nicht, dass ich (unüblich) viel Geld für so wenige Sachen ausgegeben habe.

Advertisements