Claras Allerleiweltsgedanken

Pfingsten, das Schönwetterfest, ward gekommen …

24 Kommentare

… und blümelte, fröschelte, hundelte, spielte und kugelte auch wieder vorbei

Ein Kaffeetisch im Garten und leckeres Abendbrot waren auch noch dabei, aber da habe ich vor lauter Hunger (… oder auch Fr-Essgier keine Fotos) gemacht.

Was soll ich euch über die vergangenen zwei Feiertage erzählen? Soll ich aufzählen, welche Worte nicht vorkamen? Nur die drei wichtigsten: Grillen, Doppelkopf und Familie fanden nicht statt, was aber auch nicht ungewöhnlich ist. Dafür haben wir mein zweitliebstes Kartenspiel gespielt: Phase 10.

Die Gartenbesitzer waren rührend besorgt, mich mit meinem Prinzen auf alle lila Blumen in ihrem Garten aufmerksam zu machen. Und dieses Mal dachte ich: „Clara, weniger ist manchmal mehr“ und löschte viele wieder oder verschob sie in einen anderen Ordner.

Bei dem durchgängig grünen Foto, das nur Dill zeigt, weiß ich schon, dass es keine Blumen sind. Ich bat darum, mir welchen mitnehmen zu dürfen, was natürlich gestattet wurde. – Als ich dann wieder zu Haus war, wurde mir nur gesagt: „Dein Dill lässt dich grüßen!“ – ich hatte es natürlich vergessen.

Die nächsten Fotos, die von unterschiedlichsten Fröschen „erzählen“, sind vorrangig für „meine“ Fee, denn sie hat mir verraten, dass sie Frösche in echt und in „Kunst“ mag. Manche waren schon ganz schön in die Jahre gekommen – aber das sind wir ja auch mehr oder weniger. Ein Foto, was mir wichtig war, gelang nicht, weil der Frosch zu durchsichtig war – da sah man nur Hintergrund. – Und wenn mir die Farbe nicht gefiel, wurden sie sepia oder schwarzweiß angestrichen.

Wenn ich euch jetzt die Fotos von zwei Hunden zeige, sind die Namen der Hunde (fast) wichtiger als die Hunde selbst. Ohne jeglichen Einfluss von mir heißt die hellere und ältere Anna (Anna war ja über Jahre hinweg mein allerliebstes Betreuungskind) und die dunkle und jüngere (und verfressenere) heißt Clara – das ist für mich immer wieder eine Freude.

Vom eigentlichen Spiel „Phase 10“ habe ich keine Fotos. Als Kurzbeschreibung: Es werden 10 Aufgaben gestellt, die man so schnell wie möglich nacheinander in idealerweise 10 Runden bewältigen muss. Da es mit 10 Karten oft sehr schwer ist, einen Fünfling (5 gleiche Karten oder evtl. auch Joker) und eine Dreierreihe zusammen zu sammeln, bleibt man ab und an mal „sitzen“ und muss die gleiche Aufgabe in der nächsten Runde noch einmal schaffen.

Wenn aber jemand Runde für Runde in Phase Vier hängt und es immer und immer wieder nicht schafft, die Karten auszulegen, bevor jemand anderes fertig macht, kann einen das schon zu Mitleidsbekundungen rühren. Der „arme Verliere“ hat es zum Glück nicht tragisch genommen, auch wenn er hier so verpixelt daher kommt.

(Jetzt habe ich doch hoffentlich dem Datenschutzgesetz, das heute in Kraft tritt, Genüge getan. Wer ihn kennt, erkennt ihn, aber der Staatsschutz über sieht ihn.

Und jetzt noch das letzte Wort aus der Überschrift erfüllen: kugelte

Advertisements

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

24 Kommentare zu “Pfingsten, das Schönwetterfest, ward gekommen …

  1. Das haben wir jetzt davon. Nachdem ich mir die Sicherheitshinweise vollständig durchgelesen habe (damit ich nicht versehentlich einen lila Frosch kaufe oder ein Abo auf eine Lieferung monatlicher Glaskugeln abschließe, weiß ich nicht mehr was ich eigentlich kommentieren wollte. Aber es war etwas nettes ;).
    Falls ich doch einen lila Frosch durch das Anklicken der Checkbox gekauft habe, wäre das ok – den würde ich dann dir schicken 🙂

    • Mitzi, bitte bitte, ich hoffe, du hast einen lila Frosch gekauft. Ich habe nämlich einen lila Froschkönig, der auf der (goldenen) Kugel sitzt. – Ich habe ein lila Froschkind oder sogar Froschbaby, was fröhlich in die Gegend strampelt. Aber ich habe keine Froschkönigin und keine Königinfroschmama – du siehst, er würde dankbar hier aufgenommen – aber ohne geht es auch gut weiter.
      Per Eilkurier würde ich dir mit reitendem Boten meine Adresse zukommen lassen – aber schöne Kommentarworte von dir sind genau so schön wie eine Fröschin.
      Und tschüss sagt Clara

  2. Tolle Bilder. Mir haben es natürlich vor allem die süßen Hunde angetan, auch die Glaskugeln sind toll, ich mag Glasgebilde sehr gerne.

    Und kein Artikel ohne das Datenschutzthema, aber hier zum Glück nur kurz. 🙂

    LG von Katrin

    • Hallo Grün-Katrin, das dachte ich mir doch gleich, dass du Hundenärrin diese beiden hier auch gut findest.
      Zu DDR-Zeiten, wo Glasbläsererzeugnisse schwer zu bekommen waren, war ich richtige Glasnärrin und habe vieles gesammelt – jetzt, wo es immer alles gibt, ist diese Leidenschaft abgekühlt, aber es ist noch immer genügend da.
      Heute war es so affenheiß, dass ich mich bis auf eine kurze Ausnahme geweigert habe, einen Fuß in die Hitze zu setzen.
      Lieben Gruß zu dir

  3. Schön wieder hier, wie immer. So einen Frosch aus Stein habe ich auch im Garten, am nächsten kommt er deinem dritten. Sogar ein faules Schwein, viel größer, habe ich in der Nähe des Steintisches unterm Nussbaum sitzen. Geschenk der Schwester, die mich gut kennt. Von wegen Faulheit usw.

    • Jeder legt den Begriff „Faulheit“ anders aus, auch andere Begriffe mit F werden unterschiedlichst interpretiert.
      Ich glaube, faul ist man nur auf den Gebieten, die man nicht mag – wie zum Beispiel saubermachen oder so. Und du bist u.a. sehr, sehr leseeifrig auf allen Gebieten – ob mit gedruckten Buchstaben oder am Bildschirm abgebildeten.
      Lieben Gruß zu dir

  4. Her mit dem Dill, liebe CC, ich brauche grad noch welchen für den Gurkensalat! Zählt zu meinen liebsten Küchenkräutern. Und die Frösche, hach! So ein steinerner Teichsprenger saß bei meinen Großeltern am Teich. Er hatte ein Problem mit der Düse und spritzte aus heiterem Himmel sonstwohin. Ich könnte Sachen erzählen, Du würdest Dich kaputtlachen. Was ist Phase Zehn? Ich kenn nur Phase IV und das ist ein Ameisenhorrorfilm der etwas subtileren Art aus den Siebzigern.
    Meine Familie (2 Kinder) flog Pfingsten überwiegend aus. Mann, war das schön! Endlich mal Ruhe. Ich bin ja auch noch krank, hab‘s auf der Brust und huste ganz schön schlimm. Auch der Kopf funktioniert noch nicht gut- alles noch komisch von der Grippe und den Antibi.
    Pfingsten ging wie ein Blinder an mir vorbei. Bis auf den heiligen Geist. Der ist zuverlässig wie ein Maurer und rafft meine Lebenslust um mich zusammen wie eine Mutter die herumgeworfene Wäsche ihres unordentlichen Sohnes. Aber mit einem Geist, so heilig er auch sei, kann man keine Karten im Garten kloppen.
    Wie konntest Du bloß diesen köstlichen Dill vergessen?
    Die Lichtfängerkugeln sind wunderschön. Ich habe sogar auch eine, ist fünfzehn Jahre alt und schmückt einen Kübel. Sie ist so tiefblau wie unsere Erde. Das gefällt mir daran am allerbesten.
    So, muss einkaufen…
    Bis…
    Später…🌀🧚‍♀️✨

    • Hallo, liebe Fee Amélie Stafinie, aus dem Hause der Wortekünstlerinnen,
      meine frühe Morgenbeschäftigung kannst du bei Mallybeau nachlesen.
      Dill ist bei mir auch das Gewürz Nummer eins – bevor er in der gleißenden Sonne völlig vertrocknet, müsste ich mir vielleicht noch was holen gehen und dann in einem größeren Beutel einfrieren. – Alles andere sind für mich nur Hilfsgewürze – einige gängige mag ich gar nicht, z.B. Petersilie, Schnittlauch hat auch nur einen sehr begrenzten Gefallensradius – nur im Rührei.
      Bei Phase 10 bekommt jeder Mitspieler 10 Karten und mit diesen muss er im Laufe der Runden 10 unterschiedlich schwere Aufgaben erfüllen. Joker helfen fehlende Karten zu ersetzen. Wer zuerst mit allen 10 Phasen fertig ist, hat gewonnen.
      Dass du mit deiner gesundheitsbetonten Lebensweise so oft krank bist, stimmt mich sehr bedenklich. Ob denn das ganze viele Zeug, was ich auf dein Anraten so in mich hinein-nehme, bei mir so etwas verhindert, weiß ich ja auch nicht, aber das meiste nimmst du ja auch – und es hilft nicht. Ich hoffe, dass die Sonne jetzt die letzten Krankheitsreste von dir wegjagt.
      So, jetzt muss ich mich bald auf die zwei Räder an dem einen Rad machen.
      Und tschüss bis zum nächsten Mal sagt
      Clara

      • Meine Liebe,
        Mein länger Krankheitsverlauf ist die Folge von zu wenig Bewegung an der frischen Luft. Seit Jahresbeginn verkrieche ich mich ganz schön. Im Wald war von Mitte Januar bis Anfang März Betreten streng (!) verboten und wenn ich nicht in den Wald kann, ist das ganz schön Übel, denn Orte, wo viele Menschen auf einmal anzutreffen sind, meide ich überwiegend, weißtja. Im Leben läuft vieles unrund und traurig sein, macht krank und anfällig. Da kann ich mich noch so gesund ernähren, regelmäßige Bewegung an frischer Luft ist ein Must Have für das Immunsystem. Außerdem ist Heuschnupfenzeit und ich bin Betroffene und nehme Antihistaminika um die Symptome zu bekämpfen. Am Meer hätte ich weniger Probleme, doch das ist weit. Außerdem zählen nur die Effekte, die Du selbst bemerken kannst. Mit dem was Du zusätzlich tust, gibt es keine Nebenwirkungen zu befürchten. Kurkuma stärkt unter anderem Dein Herz und Hyaluronsäure unterstützt die Flüssigkeitsbindung im Bindegewebe…und in den Gelenken, in den Augen, im Inneren Gehörgang, welcher unter anderem für das Gleichgewicht zuständig ist…
        Das Kartenspiel klingt einfach, doch ich bin zum Zocken viel zu blöd und total durchschaubar, wenn ich ein gutes Blatt habe, strahle ich wie ein Halogenstrahler…ganz ganz schlecht also…meistens gewinnen die andern sowieso und einmal spielte ich Strip-Poker und gewann nur weil ich eine Frau war und der Typ Mitleid mit mir hatte. Pöh….🙈
        Tschüsselchen, winkt die Fee🌀✨🧚‍♀️

        • Fee-chen, bei diesem Kartenspiel Phase 10 kannst du das dümmste oder klügste oder pfiffigste oder irritiertes Gesicht ziehen, das beeinflusst den Spielverlauf gar nicht. Denn jeder, der seine Aufgabe in der Hand zusammen gesammelt hat, legt sofort aus, damit er damit nicht sitzen bleibt.
          Ich würde mir echt den Spaß machen, mit dir eine Runde zu spielen. Aber jetzt muss ich ins Bett, ich bekomme meinen Mund kaum noch zu.
          Drüxxxxxxxxxxxxxx!!!!!!!!!!!!!!!!!

          • Das würde lustig, denn zwei plus zwei ist bei der Fee gleich soviel wie fünfe gerade sein lassen und alle Zahlen über zehn addiere ich zur Sicherheit mindestens nochmal schriftlich, so wie ich Schleifen doppelt und dreifach knote….
            Wenn ich dann zum dritten Mal haushoch verloren habe, sacke ich (in der Regel) lustlos in mich zusammen und finde Karten wieder mal so dermaßen voll doof…
            Ach, Clara, für Wortspielereien bin ich begabt und auch sonst ein Pferdedieb für Abenteuer…aber leider völlig talent- und auch interessefrei für Gesellschaftsspiele…
            und das lag nie an meinen total motivierten Mitspielern, sondern nur an meiner Abneigung, um Tische herum zu sitzen und zu spielen, das ist nicht meins, sorry…❣️✨🌀
            (Kegeln ist übrigens noch schlimmer als Karten, ich brauch immer gleich zwei Kegelbahnen für meine interstellar und extraelliptisch agierenden Kollisionskugeln)

          • Ich sehe ein, dass wir spieletechnisch nie auf einen Nenner kämen. Aber bei Phase 10 muss man nichts rechnen, wirklich nicht – man muss nur Zahlenbilder vergleichen können, und das könntest du. Aber den Spaß könnte ich dir natürlich nicht vermitteln.
            Kegeln ist auch nicht ganz so mein Ding – ich habe es ziemlich selten gemacht. Ich gehe lieber mit Freunden zu einer Bowlingbahn. – Oder zur Minigolfbahn, was du dann auch sicher nicht lieben würdest. – Der Mensch kann sich doch auch mal anders als auf dem Fahrrad draußen beschäftigen.
            Hugh, die Squaw hat gesprochen!

          • Hihi, mir fehlt einfach dieses Spielergen. Meine Großmutter hatte es und verzweifelte schier an mir Spielverderberin…ich wollte immer nur raus mit ihr und sie war gerne gemütlich und ich ein Irrwisch, so nannte sie mich. Länger als eine Stunde am selben Fleck Bannen konnte sie mich nur mit Büchern und Handarbeit… doch am meisten geliebt habe ich die langen Kräuter- und Pilzgänge in die Natur und die Gruselfilme, die wir heimlich nach elf Uhr wenn Opa schlief bis in die Puppen kuckten und mit ihr gruselte es sich am allerschönsten. So ist das noch heute mit mir…doch wie gesagt, ich kann Büchern unmöglich widerstehen, sie sind reiner Lockstoff und alles mögliche andere finde ich im Gegentum zu Kartenspielen auch wahnsinnig spannend….☺️🌀🧚‍♀️

          • Du hast ähnliche Anti-Spieler-Gene wie eine Angehörige der Familie Himmelhoch – zum Glück gibt es da auch andere.
            Gruselfilme kannste alleene kiecken und Kräuter suchen erst recht.
            So is dat mit die Menschen – alle wollen se wat anderet.

          • Ach, das ist doch nix Fatales. Und gruseln kann ich mich auch ohne Gruselfilme, das wirkliche Leben kann gruseliger als jeder Horrorfilm sein. Und wat den eenen sin Uhl, ist den annern sin Nachtijall, weiß Fritz Reuter einen meiner liebsten Sprüche…🙃

  5. Liebe Clara!

    Da hattest Du einmal mehr sehr erfüllte Tage. Beginnend mit den wunderbaren Blumenfotos, die Dank Deines Prinzen jetzt noch besser zur Geltung kommen. Und gut dass Du den Dill fotografiert hast, so hast Du ihn ja doch irgendwie mit nach Hause genommen. Die Frösche schauen höchst vergnügt drein und fühlen sich mit Sicherheit pudel äh froschwohl in ihrer Umgebung. Ebenso die lieben Hunde, die ganz andächtig in die Kamera starren. Haben sie Dir heimlich Tipps beim Kartenspiel verraten? Spione unterm Tisch sind immer zu gebrauchen 🙂
    Und auch die bunten Kugeln im Sonnenlicht hat Dein fotografisches Auge wunderbar eingefangen. Wie immer sind Deine Beiträge somit eine kugelrunde Sache! 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Start ins Wochenende
    Mallybeau

    • Hallo und guten Mittag, liebe Mallybeau, aus dem guten Morgen wurde nichts, das hat mein Gang zum Zahnarzt und ins Zahntechniklabor verhindert. Irgendwas ist immer – aber es hätte schlimmer kommen können. Als ich gestern am späten ABend (um diese Zeit isst man ja auch nichts mehr) genüsslich an einem Hühnerbeinchen geknabbert habe, hat es plötzlich geknackt, was ich dank des reparierten Hörers sogar klar und deutlich gehört habe. UND??? Es bedeutete nichts Gutes – ein unterer Schneidezahn lag plötzlich auf dem Tisch – wo er natürlich nicht hingehört. Zum Glück war es einer aus Kunststoff, also einer, der zu den bezahlten und nicht zu den gewachsenen Zähnen gehört. Es wurde alles zu meiner Zufriedenheit in Ordnung gebracht, nur hat es mich 3 Stunden Zeit gekostet, die nicht eingeplant waren.
      Da ich heute um 14.00 Uhr schon wieder irgendwo sein will oder muss oder kann, werde ich ich mal kürzer fassen.
      Aber du hast Recht, der Prinz scheint sein Geld wert zu sein. – Nur eine dauerhafte WiFi-Bindung zu meinem Handy, die will er nicht eingehen. Aber der Techniker meinte, das liegt einzig und allein am Handy, die Dame ist zickig und will sich nicht binden – denn er hat es dort mit seinem Handy versucht, mit Android 6.0, ich habe 5.0 – und da hat es sofort und widerstandslos geklappt.
      Also erst einmal einen schönen WE-Anfang wünscht dir Clara

    • Ich nochmal – ich kam mit meinem Vorschlag H & M zu spät. Ich sah heute irgendwo, dass das schon mit „Harry & Meghan“ belegt wurde, – Dann lassen wir mal den Royals den Vortritt.

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.