Claras Allerleiweltsgedanken

Clara eröffnet ein Café – das Café Clara = CC

79 Kommentare

Und jetzt ist endlich dem ominösen Begriff CC, den ich sehr oft als Unterschrift verwende, ein Name zugeordnet. Dass es in Wirklichkeit etwas anderes als „Café Clara“ bedeutet, ist sicher allen klar. Diesen Begriff hat eine Bloggerin geprägt, die mir große Kopfschmerzen bereitet hat, aber irgendwann heilt die Zeit fast alle Wunden.

Apropos „Wunden“ – wären wir nicht dem Scheidungsdrang verfallen, vor vielen vielen Jahren, könnten wir heute in meinem neuen Café unseren 51. Hochzeitstag feiern. – Ob ich das gut oder schlecht finde, kann ich nicht wissen, da ich es ja nicht ausprobiert habe.

Ein Caféhausprojekt erfordert natürlich so einige Vorarbeiten. Das Ambiente soll den Gästen Lust auf Kaffee machen. Das C von der Betreiberin darf ruhig gezeigt werden. Es ist auch nicht schlecht, wenn das vielseitige Kaffeeangebot schon angedeutet wird. 🙂 Und wenn auf die Trendfarbe der Saison zart hingewiesen wird, kann das auch kundinnenanimierend wirken. 🙂

Wenn das geklärt ist, geht es um das Geschirr. Lange habe ich überlegt, nur weiße Tassen mit dem schön gestalteten Logo CC zu verwenden. „Meine Chefdesignerin“ Mallybeau Mauswohn, die ja auch diese Doppelung der Buchstaben verwendet, hätte mir sicher Vorschläge unterbreitet, die mein Wohlgefallen gefunden hätten.

Aber nun ist es ja anders gekommen. Nicht nur aus Nachhaltigkeitsgründen, sondern auch wegen Geldersparnis, habe ich mich überwiegend auf vorhandenes Material gestützt. – In jedem Café gibt es die „Vieltrinker“, die mit einer kleinen Tasse nicht zufrieden sind. Und das sind nicht nur die Bayern, die vom Bier her die großen Ab-Maße gewöhnt sind. Für die sind vorläufig im Angebot:

Und die Chefdesignerin Mallybeau Mauswohn, die diesen Auftrag gern übernommen hat, meinte, dass das Lila nicht überrumpeln soll – deswegen sind die Wandmotive auch in Gold erhalten geblieben.

Ein Motiv davon wird in zarter Transparenzausführung die CK = CaféhausKarte zieren – das Designerteam ist noch am Grübeln.

Dass es nicht nur diese Riesentassen geben wird, ist ja klar. Allerdings hat die Betreiberin festgestellt, dass es nicht eine einzige Tasse in lila gibt – ein Manko, das schleunigst ausgebügelt werden muss.

Wir haben gerade eine neue Sache bestellt: EIS in allen möglichen Arten und Ausführungen – ich bin der Meinung, ein Café, das kein Eis anbietet, das muss ich gar nicht erst betreten. Angeboten wurde es mir von Mallybeau Mauswohn. Ich finde, das Eis guckt so klug.

Zu den üblichen Kaffeemaschinen wurde jetzt noch ein MM = MiniMaschinchen angeschafft, damit das Angebot an Kaffee, das Leib- und Magengetränk der Betreiberin, aufgestockt werden kann. An dieser Anschaffung ist Daggi Dinkelschnitte nicht ganz unschuldig. Sie hat mir mit ihrer schwarzen Kleinmaschine mit Permanentgoldfilter den Mund wässrig gemacht. Clara ahnt schon, dass sie ihre beste Kundin sein und bleiben wird, denn ein Café in der 8. Etage liegt nicht gerade am Laufboulevard der Stadt und seinem Zentrum.

Zwei Logos für die Tabletts der Bedienung gibt es schon. Es wird viereckige Tabletts geben, weil später auch ein kleiner Imbiss angeboten werden soll, und runde. Nach 18.00 Uhr gibt es in ganz spezieller Ausführung auch eine Biersorte. Mit „Love“ sind immer gute Geschäfte zu machen. Wenn die Betreiberin weiter so ihren Koch- und Backwahn unterdrückt, wird das wohl nichts mit Backwaren aus dem eigenen Haus, aber wenigstens Bier aus der „eigenen Brauerei“ (wäre schön, da hätte ich sicher ausgesorgt)

Also drückt mir die Daumen – ich schicke dann Einladungen 🙂

Und jetzt habe ich noch eine Minipremiere für euch – ihr seid die ersten, die drei Seiten aus meinem neuen Fotobuch zu sehen bekommt. Ich habe es mit 120 Seiten beendet, weil ich es gern im November mit zum Klassentreffen in Görlitz nehmen möchte. – Inzwischen habe ich es bekommen – und eigentlich müsste ich mich loben, aber Eigenlob stinkt ja bekanntlich, wurde mir in meiner Kindheit immer gesagt.

***********

Vor 51 Jahren hätte ich an diesem Tag ein „Hochzeitscafè“ eröffnen können.

Advertisements

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

79 Kommentare zu “Clara eröffnet ein Café – das Café Clara = CC

  1. Hallo Clara, ich bin ewas verwirrt. Ein echtes oder virtuelles Cafe? Wenn zweiteres, dann
    komme ich natürlich. Mein Blog ruht gerade, wegen einer Schreibblockade. Wünsche allen einen schönen Sonntag mit und ohne Kaffe. Ich selbst habe schon eine Kanne ausgetrunken.

    Gefällt mir

    • Liebe Ursula, du bist offenbar nicht die einzige im leicht verwirrten Zustand – nein, in MEINEM ALTER tue ich mir diesen Stress mit einem ECHTEN CAFÉ nicht an, es ist und bleibt rein virtuell, denn alle Fotos sind ja aus meiner Küche – und da dürfen sich (ungestraft) nicht mehr als zwei Personen aufhalten. Sie ist ein Schlauch, in dem rechts und links Möbel stehen und in der Mitte 60 cm Platz ist.
      Du bist jederzeit willkommen – und für einen echten Kaffee fänden wir in meinem Wohnzimmer auch gut Platz.
      Ich hoffe, dass die Schreiblust wieder kommt, das passiert fast immer von allein, nur nicht drängeln.
      Liebe Grüße zu dir!

      Gefällt 1 Person

  2. Nun, ein Café, das niedriger als in der 8. Etage liegt, hätte ich beim Namen Himmelhoch auch nicht erwartet. Alles Gute zur Eröffnung … 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Herr Ösi, DAS IST DER FETTE Nagel auf oder besser in den Kopf – daran habe ich ja selbst noch gar nicht gedacht.
      Es gibt in Berlin oder besser es gab einige Cafés, die in Hochhäusern eingerichtet waren. Entweder sind sie pleite gegangen oder haben ihre Preise „himmelhoch“ geschraubt.
      Ich werde ein Volkscafé einrichten, was dem Wort „Volk“ weniger Schande macht als die Autofirma gleichen namens oder die Schreier auf der Straqße, die jetzt nach 29 Jahren immer noch brüllen „Wir sind das Volk“
      DANKE!!!

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Clara, die Daumen sind gedrückt. Viel mehr als um Kaffee geht es im CC doch um Clara. Weil ja jeder weiß, dass ein noch so guter Kaffee in schlechter Gesellschaft schnell bitter wird.
    Dein junges Ich ist eine hübsche Frau. Kaum zu glauben, dass 51 Jahre vergangen sind. Ich jedenfalls erkenne dich wieder.

    Gefällt mir

    • Liebe Mitzi, das ist aber schön, dass du mich wenigstens erkennst, wo ich das doch selbst kaum mache. – Ich staune nur immer wieder, was für dunkle Haare ich gehabt habe. Ich war ganze 22 Jahre jung. Ob ich heutzutage noch einmal (so frühzeitig) heiraten würde, weiß ich nicht. – Auf jeden Fall habe ich ein paar Tage vor der kirchlichen Hochzeit zu einer guten Freundin gesagt: „Was, bis dass der Tod uns scheidet – das halte ich nicht aus. Da muss man ja nachhelfen oder aussteigen.“
      Du siehst, ich habe den kirchlichen Sprüchen nicht getraut.

      Gefällt 1 Person

      • Das hast du kurz vor der Hochzeit gesagt? Das nenne ich gesundes Misstrauen. 😉

        Gefällt mir

        • Ich vergesse ja unheimlich viel – aber an dieses Gespräch in unserem gemeinsamen Zimmer (mit meiner Freundin in einem Wohnheim des Krankenhauses, wir waren beide Physiotherapeutinnen) kann ich mich genau erinnern. Wir hatten es mit Möbeln in der Mitte geteilt und sie kam auf meine Seite und wir saßen auf meinem Bett. Und ich fand das so unglaublich, mit 22 Jahren bis zum Ende des Lebens „verdonnert“ zu werden.
          Viel weniger misstrauisch in bestimmten Bereichen bin ich heute auch nicht.

          Gefällt 1 Person

          • Da wäre ich wohl das genaue Gegenteil von dir und fand und finde diesen „für immer“ Gedanken wunderschön. Verdonnert käme mir gar nicht in den Sinn, weil ich davon ausgehe, dass es eine gute Zeit sein wird.
            Im Rennen, wenn dem nicht so ist, da sind wir uns dann wohl wieder ähnlich.

            Gefällt mir

  4. Gratuliere zu diesem Schritt. Wo ist denn das Cafe? ich finde nirgenwo eine Adresse. LG Hartmut

    Gefällt mir

  5. Aha Café Clara….
    Pöh…
    Nix 10CC und ein romantisches Liebeslied.
    Dafür Original Lila Kaffeehausmusik.
    Und keine einzige Tasse im Schrankgefängnis!
    Freiheit die ich meine…
    Und nee, was hattste damals die Haare schön!
    Da zirpte Jugendlichkeit aus jedem Löckchen.
    Der Bursche lauerte allerdings im tiefen Blick.
    No Pin-up-Girl: mit der Frau ist im Doppelkopf zu rechnen.
    Und das ohne eine einzige Tasse im Schrank.
    Da sitzen alle Schräubchen fest im Getriebe.
    Mallybeaus Design entzückt schwer und ich entrücke jetzt in mein Klamottemehr.
    Muss was tun.
    Liebgruß ins dicke B. –
    Von der 🧚‍♀️

    Gefällt mir

    • Ach Fee-chen, wieder ist es schon eine Stunde nach Mitternacht – aber ich und du und wir alle – wir bekommen ja heute Nacht eine Stunde mit 60 Minuten geschenkt – wie schön.
      Du hast messerscharf erkannt, dass ich das Sprichwort „… mit den nicht alle Tassen …“ dadurch entkräftet habe, dass die Tassen alle aufgehängt wurden.
      Liegt es an der späten Stunde oder meiner Begriffsstutzigkeit, aber was ist „Nix 10CC und ein romantisches Liebeslied.“?
      Soll der Hinweis mit den Haaren heißen, ich soll mir meine dünnen Flusen wieder länger wachsen lassen? Ich hatte noch nie Wellen oder Locken – vielleicht hat die die Frisöse hineingezaubert. Ganze 22 Jahre 2 Monate und 12 Tage war ich jung.
      Also, gut’s Nächtle wünscht dir Clarissima

      Gefällt mir

      • Genau, die berühmte n Vorstellungen und Nachstellungen der Sommerzeit. Das letzte Mal? Ich bin damit aufgewachsen. Das Tassensprichwort war eine Steilvorlage. Und Das was da anmutig um Dein Kinn aufspringt, ist keine Fönlocke? Perfekt onduliert. Mit 22 Jahren trug ich ganz ordinär Pferdeschwanz hinten und kämpfte jeden Morgen mit einem widerspenstigen Pony vorne. Heute hab ich vorne das Pony abgeschafft, trage einen ordentlichen Chinesenzopf (meistens hinten)und lasse in puncto Frisur in China einen Reissack nach dem anderen umfallen.
        Schönen Morgen!✨🌈

        Gefällt mir

        • Hallo, liebe Fee – ich habe sch kräftig „geschindert“, wenn man die umfangreiche Tätigkeiten, die die Zeitumstellung so mit sich bringt, als Arbeit rechnen kann. Ich werde morgen oder irgendwann berichten.
          Deinen Zopf kenne ich ja von einigen Fotos her. Hätte ich so etwas, müsste er auf das 10fache anwachsen in der Breite, um wirklich als „Zopf“ bezeichnet werden zu können.
          Wiki sagt mit, dass 1980 das erste Mal die Sommerzeit angewendet wurde. Stimmt, in den frühen Jahren hat dich die Zeit noch nicht so stark interessiert.
          Halte mich für irgend etwas, aber ich habe die Zeile „Nix 10CC und ein romantisches Liebeslied.“ immer noch nicht kapiert. – Vielleicht lachen sich schon zig andere schlapp, falls sie hier die Kommentare lesen, aber ich lache erst, wenn ich es begriffen habe.
          Und tschüss von mir

          Gefällt mir

  6. Jetz hab ich aber Kaffeedurst bekommen:-)) mal gleich einen aufbrühen:-) Liebe Grüße Corinna

    Gefällt mir

  7. Eine sensationelle Einrichtungsidee für das CCC- äh: CC habe ich. In einer Ecke den Tätsch-o-mat ™ aufstellen. https://dinkelschnitte.files.wordpress.com/2012/09/tc3a4tschel5.gif Das zieht Leute an. Münzeinwurf nicht vergessen. Und… äh… die Lizenzgebühren…. ja.

    Gefällt 1 Person

  8. Liebe Clara!

    Dann rolle ich das ganze mal von hinten auf. Gratulation zum perfekten Fotobuch. Jede Wette, dass das keine Deiner Klassenkameradinnen so hinbekommt. Zum geplatzten Hochzeitstag kann ich wohl eher nicht gratulieren, oder doch?!? 🙂
    Die ideale Organisatorin, um ein Café aus dem Boden zu stampfen bist Du allemal. Hier hast Du ein grandioses Portfolio abgeliefert. Und ich vermute stark, dass ich bei Dir sogar einen Tee bekommen würde, wenngleich die ein oder andere Schüssel dabei vielleicht das Gesicht verziehen würde.
    Und mit Deiner Eisarmada lockst Du sowieso alle Kunden an. Das ist schließlich ein echter Hingucker. Wer hat sowas schon zu bieten? Wenn die ersten Millionen gescheffelt sind, kannst Du Dir ja dann vielleicht eine teure Designertasse leisten … vielleicht 🙂

    Liebe Grüße … ich hätte gerne einen Ingwertee, vielen Dank
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

  9. Glückwunsch und Respect von einem Wiener Kaffeehausprofi ☕👍😉

    Gefällt mir

    • Clara und die Firma danken. An einem hapert es nur: An der Kaffeehausmusik. Wenn die Chefin neben den Unterhaltungsgeräuschen der Gäste noch Musik auf den Ohren hat, versteht sie die Bestellungen nicht mehr. Doch sie kann ja im ruhigen Kämmerlein im Hintergrund arbeiten und angestellte, sehr adrette Be-Dienerinnen machen das mit den Bestellungen.

      Gefällt 1 Person

  10. Gratulierer, ich komme zur Eröffnung! Zwar mag ich keinen Kaffee, aber es wird sich sicher anderes finden 🙂 Sehr schön gestylt die 3 Seiten !

    Gefällt mir

    • Na, dann seid ihr ja hier aus diesem illustren Kreis schon zwei, die ihr keinen Kaffee wollt. Natürlich kann ich Teesorten in das Angebot einbauen, wenn ihr nicht verlangt, dass ich den Caféhausnamen verändere, in dem ich irgendwo noch ein „T“ee einfüge – das sähe mir dann zu medizinisch aus: CTC oder CCT oder oder oder.
      Das Buch ist wirklich gelungen – finde ich jedenfalls – und ich werde auch noch einige Seiten mehr zeigen.
      Ich arbeite schon wieder an einem neuen, weil ich ja die Zeit bis Ende Dezember noch unterbringen will. Ich probiere mal „Hochglanz“ aus – mal sehen, ob das zu empfindlich ist oder wirklich die Fotos von ganz allein strahlen lässt.

      Gefällt 1 Person

      • CTC klingt wie eine bisher unbekannte ganz besonders aggressive Variante con KO-Tropfen , die man harmlosen Menschen ins Getränk schüttet 🙂

        Gefällt 1 Person

        • Wenn du das befürchtest, dann schaffe ich mir einen KO-Tropfen-Schnüffel-Hund an.
          Für mich klingt es eher wie eine der vielen medizinischen Untersuchungsmethoden bzw. deren Abkürzung: CT, EEG, MRT und unendlich viele andere noch.

          Gefällt 1 Person

          • Auf jeden Fall nix Angenehmes und ich empfehle bei CC zu bleiben 🙂

            Gefällt mir

          • Du musst in meinem Kopf oder Herzen gelesen haben 🙂

            Gefällt 1 Person

          • Naja, ich hab mir doch kürzlich so eine Glaskugel zum fotografieren gekauft. Die kann man aber natürlich auch zum Wahrsagen und Gedankenlesen verwenden 🙂 🙂

            Gefällt mir

          • Soll ich das lieber ganz schnell weglöschen, denn sonst kaufen sich alle Leute so eine Kugel und es gibt dann nur noch (künstlich) kluge Menschen – das wäre doch dann auch langweilig 🙂
            Du wirst es mir sicher glauben, da ich nur gut erkenntlich flunkere: Es gab schon oft Situationen, wo ich am liebsten zu einer Wahrsagerin gegangen wäre. Aber skeptisch, wie ich nun mal bin, hätte ich das dann derartig auseinander gepflückt, das nur das übrig geblieben wäre, was mir passt.

            Gefällt 1 Person

          • Ich würde nur dann zu einer Wahrsagerin gehen, wenn ich beschlossen hätte, sie finanziell zu unterstützen 🙂

            Gefällt mir

          • Das ist natürlich eine edle Motivation. – Und dein eigenes Schicksal, was sie ja (angeblich) aus deiner Hand oder ihren Karten liest, wäre die egal?
            Vielleicht sollte ich es doch mal probieren und dann ganz stark auf meine Reaktionen achten.
            Willkommen in der „alten Zeit“!

            Gefällt 1 Person

          • Ach nein, ich glaube nicht an Schicksal, das man aus der Hand, den Karten, der Kugel, dem Kaffeesatz oder was weiß ich noch lesen können soll. Das ist ein uraltes betrügerisches Geschäftsmodell

            Gefällt mir

          • Ich glaube auch nicht daran – aber es ist wie mit den Streichholschachteln und der Kugel darunter – es gibt immer wieder welche, die darauf hereinfallen. – Wenn es geht, nehme ich mein Schicksal auch lieber selbst in die Hand.

            Gefällt mir

          • Streichholzschachtel und Kugel darunter??

            Gefällt mir

          • Sind diese Abzocker bei euch nicht? Sie haben drei Schachteln und eine Kugel und die Passanten, wenn sie blöd genug sind, wetten um 50 €, dass sie mitbekommen, unter welcher Schachtel die Kugel liegt und die sind derartig Affenart ich schnell, dass es ein normaler Mensch nicht schafft. Und vorher haben sie immer irgendwelche Lockvögel, die es natürlich schaffen und die dann die angeblich eingesetzten 50 € bekommen. Die Polizei ist denen immer hinterher, aber die haben wohl ein gutes Warnsystem

            Gefällt 1 Person

          • Ahhh, nein bei uns habe ich die noch nie gesehen, aber aus Spanien kenne ich sie, die haben allerdings keine Zündholzschachteln sonder Holzhütchen, das System ist aber das gleiche.
            Dein Handy ist wieder sehr kreativ „Affenart ich schnell“ ist super 🙂 🙂

            Gefällt 1 Person

          • Ich weiß, dass ich mir das alles nachher noch mal durchlesen wüsste, ich gehe und ich finde es diese Kreation auch sehr hübsch. Die Kerle heißen übrigens Hütchenspieler auch wenn sie Schachteln benutzen

            Gefällt mir

          • Na das ist offenbar geographisch verschieden 🙂

            Gefällt mir

          • Jetzt weiß ich nicht so genau, worauf du dich in deinem 5. Spam-Kommentar genau beziehst. Wir werden es überleben und feiern jetzt deine Befreiung aus dem Gefängnis. —— Upps, der Sektkorken ist oder hat ganz schön laut geknallt.

            Gefällt 1 Person

          • „Affenart ich schön“ finde ich traumhaft, das Handy passt zu mir. Ich spreche ja alle Kommentare und ähnliches – da macht die Software schon mal Fehler – manches verstehe ich ja selbst nachher nicht mehr, was ich gemeint haben könnte.
            Siehst du es, dass es mit dem Handy geschickt wurde? Ist da ein Unterschied zum Computer?

            Gefällt mir

          • Nein, ich sehe da keinen Unterschied, außer die genialen Ideen von deinem handy 🙂 Bei mir bemerkt man immer wenn ich vom handy aus kommentiere, weil sich die smileys ausbreiten 🙂

            Gefällt mir

          • Über deinem vierten Kommentar steht hier bei mir im Kommentarbildschirm: Als spamfrei markiert von chh150845
            Ich fände es besser, wenn es als Handykommentar gekennzeichnet wäre, denn nur dort mache ich so gravierende Fehler, weil ich eben alles spreche. Ich kann leider mit meinem „Matschauge = Op am 5.12.“ die kleine Schrift in den Kommentaren schlecht lesen. Stelle ich Großschrift ein, passt gar nichts mehr auf das Handydisplay.

            Gefällt 1 Person

          • Der 5.12 ist immerhin vor dem 12.12. Damit siehst du dann wieder lange bevor ich wieder gehe. Aber man soll nicht neidisch sein ….

            Gefällt mir

    • Toll, dann lernen wir uns doch endlich mal face-to-face kennen.

      Gefällt 1 Person

  11. Mein Gott, was für eine munter in die Welt blickende Schönheit ganz unten!!
    Letzthin sah ich, wie man aus Eicheln Kaffee bereitet. Deiner ist sicher aus echten Böhnchen, dann sage ich schon mal „Angenehme Kaffeestunde“!

    Gefällt 1 Person

    • Iiiiiiiiiiiiiiiiii – ist der aus Eicheln nicht der Ersatz für Malzkaffee und heißt so ähnlich wie Zichorie. Ich habe jetzt nicht gekullert, um die richtige Bezeichnung zu sehen. – Falsch, gelogen – ich habe jetzt doch mal schnell geschaut, ist ja häufig angeboten und ist nicht geschenkt, kostet fast so viel wie Bohnenkaffee.
      Deine „munter in die Welt blickende …“ hat mich insofern erstaunt, weil ich selbst schon „vergessen“ hatte, wie dunkelhaarig ich mal war. Eigenartig – meine Mutter war es nicht und ist auch schneeweiß geworden – und ich auch. – Das finde ich eine angenehme Begleiterscheinung des Alters – hat bei mir aber schon Anfang 30 stark angefangen.

      Gefällt mir

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.