Claras Allerleiweltsgedanken

Heute wird es süß … und trocken

14 Kommentare

Jetzt möchte ich – zur Freude aller Marzipanliebhaber in weiblicher und männlicher Form – einiges an Kunst zeigen, was weitestgehend mit Backen zu tun hat. Die Fotos aus Lübeck aus der Marzipanmanufaktur sind deswegen nicht im Blog zu finden, weil ich damals = 2007 noch nicht gebloggt habe. –

Wenn ICH etwas aus Marzipan „kreiere“, werden das komischer Weise immer Kartoffeln, zu mehr Kunstfertigkeit sind meine Finger nicht bereit. Meinem Magen ist das aber egal, der schnurrt bei den mit Kakao bestäubten Kartoffeln eben so wie bei einer von Meisterhand geformten Figur.

Ich übernehme also keine Garantie dafür, ob es jetzt dort in Lübeck auch noch so aussieht, denn es ist ja schon 11 Jahre her.

Am beeindruckendsten ist die Gruppe am Tisch – sie heißt „Das Abendmahl“ – von der Personenzahl stimmend.

Diese Marzipnkörper sind inzwischen bestimmt so steinhart getrocknet, dass mich keinerlei Aufess-Gelüste befielen. Anders war das schon bei dem Kullerpfirsich und bei all den schönen Früchten, die da in dem großen Kasten leuchteten.

Wer will dagegen schon ein Segelschiff anknabbern? Ich nicht!

Und so viel Cholesterin von Eiern soll ja auch nicht gesund sein, auch aus Marzipan nicht!

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

14 Kommentare zu “Heute wird es süß … und trocken

  1. Unglaublich, dass du damals noch nicht gebloggt hast!
    Marzipan mag ich beinahe nur in Kombination mit roten Johannisbeeren. Es gibt da so eine Frühlingstorte!
    Deine Fotoreportage, nachträglich, wieder fein!!

    Gefällt 1 Person

    • Wenn du das so sagst, frage ich mich wirklich, womit ich damals meine Zeit verbracht habe „ğrins“ . Vielleicht habe ich damals immer noch zuviel auf eine Arbeit bzw Beschäftigung gegen Bezahlung gehofft und konnte mich noch nicht auf dieses schöne Hobby konzentrieren.
      Die Zusammenstellung von Marzipan mit Johannisbeeren höre ich wohl das erste Mal.

      Gefällt mir

  2. Liebe Clara,
    es ist bestimmt ein Erlebnis, so vor Ort in einer Marzipan-Manufaktur zu stehen, denn der Duft ist vermutlich auch köstlich, gell.
    Ich mag ja mehr die Dinge, die man ohne Reue – jetzt ein Kunstwerk vernichtet zu haben – genießen kann. Mit anderen Worten, mir genügt in der Weihnachtszeit ein köstliches, kleines schokoliertes Marzipanbrot oder ein paar selbige Kartöffelchen. Mehr braucht es nicht sein für mich…
    Liebe Grüße
    moni

    Gefällt 1 Person

    • Duft und Blick waren vollkommen okay, liebe moni – aber Appetit konnte ich bei diesen Jahre alten und verstaubten Figuren nicht bekommen.
      Mir geht es wie dir – es muss nicht künstlerisch verformt sein, das Marzipan.
      Zweimal bin ich um einen schweren Marzipan“barren“ herumgeschlichen. Als er beim dritten Mal immer noch nicht verkauft war, habe ich ihn gekauft. Wenn er Glück hat, erlebt er noch das Weihnachtsfest.
      Mit spätnächtlichen Grüßen von Clara

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Clara!

    Ich wusste gar nicht, dass Marzipanköstlichkeiten in solch großen Ausmaßen produziert werden. Naja, heutzutage gibts eben alles. Kleinere Früchte und ähnliches kenne ich natürlich. Komischerweise finde ich die nie so wohlschmeckend wie das original Lübecker Marzipanbrot. Das ist wirklich unschlagbar. Aber zum anschauen sind das hier natürlich auch wahre Appetitanreger. Das Schiff gefällt mir besonders gut.
    Ob in dem Museum auch viele Bienen und Wespen zu Hause sind? Diese Ausstellungsstücke sind bestimmt nicht leicht zu pflegen … man denke nur an die hungrigen Museumswärter 🙂

    Liebe Grüße und einen sonnigen Freitag
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo, liebe Mallybeau, du erwartest jetzt nicht ernsthaft von mir, dass ich mich an den Besuch im Lübecker Marzipanmuseum vor 11 Jahren noch richtig erinnern kann.
      Nein, Wespen waren dort wohl keine – es war im Obergeschoss und von den üblichen Wespenleckereien im Erdgeschoss gut getrennt.
      Die Großfiguren müssen schon ewig alt gewesen sein – da bekommt niemand mehr (Fr)Essgelüste.
      Hieß es denn nicht immer: „Mit Essen spielt man nicht!?!?“ Aber Marzipan ist ja auch kein Essen, sondern eine absolut notwendige Leckerei. – Das Marzipanbrot ist natürlich Marzipan pur – mir könnten sie es auch im Klumpen vorsetzen, ich brauche keine künstlerische Verformung.
      Die haben zur Pflege bestimmt einen Leichtsauger mit Wuschel vorn dran – damit dem Jesus oder einem Apostel nichts abbricht bei der Säuberung.
      Liebe Grüße zu dir schickt Clara = CC oder auch die ganzen anderen Synonyme

      Gefällt 2 Personen

  4. Guten Morgen, liebe CC!
    Oh, ein Marzipanbeitrag. Mhmmmmmm……😋
    Da denke ich sofort an Deine Konfiseriekugeln, bestehend aus Schoki, Marzipan und Nougat. Die wonnigen Dinger lutschte ich mit Winzigschlückchen von heißen starken Kaffee bis ich aus den Ohren pfiff vor Seligkeit.Bis März hatte ich etwas davon❣️Im Lübecker Marzipanmuseum war ich auch schon einmal. Seither kenne ich den Unterschied zwischen Marzi- und Persipan. ❣️
    Mit steinharten und uralten rosa Marzipanglücksschweinchen kann man immer noch Dosenwerfen üben oder Gläser gravieren oder so.Darum ist Marzipan ein nachhaltiger und wertvoller Rohstoff der Zukunft- genau wie Schokolade…😁✨
    Genüssliche Bilder, danke, und süße Grüße von der Fee ✨

    Gefällt 2 Personen

    • Ach, liebe Fee, vom Prinzip her, also eigentlich, stehen diese Kugeln wieder auf meinem Programm – aber einige Dinge widersprechen diesem Plan. Das Gewicht (nicht von den Kugeln) ist ein nicht zu vernachlässigender Teil. Aber mehr ist es mein Arm – er will und will nicht besser werden, eher zeigt er die andere Tendenz. Es ist ein entzündeter Sehnenansatz im linken Schultergelenk – wenn der Arzt richtig diagnostiziert hat – und das ergibt nicht nur „Aha-Erlebnisse“, sondern richtig Ärger. – Das Rezept ist vorhanden oder kann sofort und schnell aus dem Netz besorgt werden – aber das Einkneten von dem Puderzucker ist ziemlich anstrengend. Ich dachte immer, die tendieren bei dem vielen Zucker schon eher in Richtung „Persipankugeln mit Nougatkern“.
      Ich überlege gerade, ob ich es je im Leben zu steinharten Marzipanschweinchen oder anderen Figuren gebracht habe??? Meiner Meinung nach nie – ich habe die immer vorher aus MITLEID aufgegessen.
      Aber nachhaltig könnte bei mir nur etwas sein, was bleibt und Bestand hat – so ein gutes Versteck könnte ich gar nicht finden und dann vergessen, wo ich Marzipan und Schokolade horten könnte.
      Liebe Grüße aus dem Wimme(l)rland von CC

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Clara,
    danke für die tollen Fotos.
    Nun… Gesund hin oder her. Rein damit 🙂 Sieht doch alles viel zu lecker aus.
    Liebe Grüße, Peter

    Gefällt 1 Person

  6. segelschiff aus marzipan – für lübeck sehr symbolträchtig. als student hatte ich übrigens mal ein paar wochen in einer marzipanbude gearbeitet. wahrscheinlich mussten sie in der zeit doppelt so viel herstellen wie sonst – ich bin nämlich ein ausgesprochener marzipanenthusiast. nun, liebe clara, ich möchte dir jetzt gern guten appetit wünschen – doch momentan hast du wohl keine marzipanleckerei an bord…
    liebe grüße von peter

    Gefällt 1 Person

    • Peter, ich glaube in der Vorweihnachtszeit wird das Marzipan bei mir nicht alle und ich muss mich sehr, sehr bremsen.
      Heute – Quatsch gestern – stand ich bei Aldi vor einem sogenannten Goldbarren, wohl 400 g – Marzipan mit Schokolade. Und ich habe ihn NICHT gekauft. Was habe ich mich gelobt für meine Widerstandskraft.
      Gute Nacht wünscht dir Clara

      Gefällt mir