Claras Allerleiweltsgedanken

Aufklärungs“unterricht“

72 Kommentare

Farbe pur …. oder auch:

Wann MUSS Clara vor die Tür?

Keine Angst, es wird hier keinen Biologieunterricht geben, auch keine Sexualaufklärung. Aber im letzten Beitrag wurde mir immer wieder ans Herz gelegt, doch öfter mal vor die Tür zu gehen.

Ich bin erst einmal IN MICH GEGANGEN und habe erkannt, dass es ganz WICHTIGE Dinge gibt, bei denen ich mein Haus verlassen will und muss.

Da kam mir der Kalenderspruch

Wer über jeden Schritt lange nachdenkt, der steht sein Leben lang auf einem Bein“

zur Hilfe und da bin ich einfach losgelaufen. Die Situationen waren folgende:

Es wird irgendwo Doppelkopf gespielt (na Ulli, habe ich mit der Farbe übertrieben?)

Dem Kühlschrank fehlen lebenswichtige Inhalte

Ich werde irgendwo zum Essen mit ganz besonderem Nachtisch eingeladen. (Hier habe ich ein wenig geschummelt, denn das fand bei mir zu Haus statt – aber es hat Ola zubereitet, meine damalige Mitbewohnerin)

Ein Geschäft in meiner Nähe oder auch nicht in der Nähe bemüht sich, meinem Farbknall entgegen zu kommen, was da ist:

Grüne Filzplatzdeckchen für das Wohnzimmer

Rote Kisten für die Küche, die dann nach HERZENslust von mir verunziert werden (aber da ist der Bedarf gedeckt, die locken mich also nicht mehr vor die Tür)

Nicht ungeduldig werden – ihr bekommt schon noch euer lila!

Weiße oder beigefarbene Badgarnituren

Und jetzt ruft mich das große „A“ in meiner Nähe auf, meine Lilabestände aufzufrischen

Lila Kissenbezüge (ganz neu)

Lila Tagescreme für die reife und ganz reife Haut (hier denke ich besonders an Mallybeau und Anke – ich habe zwar was von plastikfrei gefaselt, und sehe doch, dass die Behältnisse eben doch aus Plastik sind – ich hoffe, dass wenigstens nichts davon im Inhalt ist, den ich mir ins Gesicht schmiere)

Also, wenn ihr mich bald auf Fotos nicht mehr erkennt, dann habe ich diese faltenreduzierende Tages- und Nachtcreme zu großzügig verwendet. Spätestens, wenn ich aussehe wie die Schwester meiner Tochter höre ich auf, mir weiter weiße Creme ins Gesicht zu schmieren. 🙂

Dass ich natürlich auch aus dem Haus gehe, wenn jemand Hilfe braucht, ist eine Selbstverständlichkeit – und über Selbstverständlichkeiten spricht oder schreibt man nicht.

Aber sonst ist mir kein wichtiger Grund mehr eingefallen – ich bin für Vorschläge offen.

 

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

72 Kommentare zu “Aufklärungs“unterricht“

  1. Also fast wären meine Möhrchen angekokelt, während ich mich hierher zum Ende Deiner zichtausend Kommentare scrollte.
    Jetzt brodelt der Eintopf im heißgeliebten Schnellkochtopf und ich gebe auch noch meinen Senf zu Deinem Beitrag (nachher erst in die Suppe):

    Alles total triftige Gründe das Haus zu verlassen. Ich könnte mir vorstellen, dass Prinz Lumix auch manchmal ruft und quengelt und schick ausgeführt werden will und irgendwann will ich Dich auch nach draußen locken – im Botanischen Garten sind so tolle Gewächshäuser, das wäre doch auch was für den Winter. Nur sind bei mir die Umstände gerade etwas schwierig und ich am zeitlichen Limit dessen, was ich mir noch so an Terminen zusätzlich gebe. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben, wie Du weißt 🙂
    Der Topf pfeift, mein Magen knurrt. Ich löffle dann jetzt mal meinen Eintopf und sende Dir lila Grüße
    Agnes

    Gefällt mir

    • Agnes, besser als Kommentare zu lesen, ist es, so einen tollen Kommentar zu schreiben. – Wie mache ich das bei anderen? Langsam kenne ich ja die Leute, die gute und witzige Kommentare schreiben – und anhand der Gravatare kann ich sie schnell rausfiltern. Deswegen möchte ich diese Bildchen aus nicht missen. Und ich mag es auch nicht, wenn Leute ständig ihren Gravatar wechseln – ich mache das nur zwangsweise.
      Die Gewächshäuser im Botanischen Garten sind natürlich extrafein – aber sind sie nicht für dich ziemlich weit weg? Zu wärmeren Zeiten bin ich ja ein Fan von den Gärten der Welt in Marzahn – während der Gartenschau war ich ja fast Dauerkundin – schließlich musste die Karte genutzt werden.
      Keine Hast – wir schaffen das. Die Mutter dieses Spruchs hat zwar damit ein wenig Schiffbruch erlitten – aber bei uns ist das anders.
      Beste Grüße von mir

      Gefällt 1 Person

      • Der Botanische Garten ist schon nicht ganz nah, aber mit der S1 könnte ich immerhin durchfahren. In Marzahn war ich schon ganz lange nicht mehr, habe es nichtmal zu den Gärten der Welt geschafft – hatte damals aber auch noch keine Monatskarte und der Eintritt war mir dann auch zu saftig (damals schwebte ja noch mein Rentenverfahren und ich hatte Null Einkommen, puh, da erinnere ich mich nicht gerne dran zurück). Bei meinem Gravatar habe ich übrigens vor ein Weile zu bleiben, das Vögelchen finde ich selbst ziemlich hübsch – und hier stinkt das Eigenlob nicht 🙂
        Ich lasse Dich wissen, wenn es bei mir etwas ruhiger wird.
        Liebe Grüße und gute Nacht

        Gefällt mir

        • Nach meinem Wissen ist der Eintritt im Botanischen Garten teurer als in den Gärten der Welt – und letztere sind schöner, denke ich jedenfalls, vor allem vielseitiger. Gut mit der U5 zu erreichen. – Aber hatte ich nicht gehofft, dass du zu mir kommst – eventuell Kuchen ange“droht“, notfalls gekauften, falls kein Backflash über mich kommt.
          Der Vogel hat einen guten Wiedererkennungswert – und die anderen verbergen sich nicht hinter einem Vogel.

          Gefällt 1 Person

          • Für den Botanischen habe ich mir eine Jahreskarte gegönnt, und ich meinte damals die IGA-Eintrittspreise. Aber wenn Du das so anpreist, will ich um so dringender mal nach Marzahn.
            Zu Dir nach Hause komme ich ohnehin mal auf einen Kuchen – ich habe doch noch das Stühlchen als Pfand (-;

            Gefällt mir

          • DUUUUUUUUUU dürftest auch ohne Pfand, würklich!!!
            Die IGA-Preise waren wirklich abartig – deswegen habe ich mir auch die Dauerkarte gekauft. Wegen der Jahreskarte vom Botanischen habe ich 40,oo € Ermäßigung bekommen – und dann war sie so teuer wie zwei Eintrittskarten.
            Die Gärten der Welt sind wirklich einen Besuch wert, WIRKLICH!!!

            Gefällt 1 Person

  2. Wenn draußen etwas Abenteuerliches passiert. Ich würd gern mal ins Planetarium gehen. Indoor-Minigolf gibt’s auch und ich liebe Minigolf. Schwimmen (Halle)?
    Für das meiste fehlt mir die Zeit…

    Gefällt mir

  3. Das ist doch irre: in Zeiten, in denen das Kommentaraufkommen mehr und mehr absinkt, steigt es hier bei dir in die Höhe!
    Wie geht das?

    Gefällt mir

    • Liebe Sonja, manchmal frage ich mich das auch – aber zu einem großen Teil liegt es sicher auch daran, dass ich ziemlich schnell und vor allem auch ziemlich ausführlich antworte – deswegen bekomme ich auch selten Zwei- oder Dreiwortkommentare, sondern fast immer richtige Sätze oder gar Storys. – Und bei manchen Leuten entspinnt sich dann eine positive oder auch negative Diskussion – letztere ganz am Anfang dieses Artikels.
      Wenn jemand die dritte oder sogar vierte Antwort gibt, kann es schon mal nur ein Smiley sein.
      Wahrscheinlich merken viele, dass für mich Kommentieren das Telefonieren ersetzt. – Beim letzten Artikel war ich fast „schockiert“ als die Kommentaranzahl mein Alter übertraf. Aber du darfst ja nicht vergessen, die Hälfte davon ist von mir – und das sind nicht wenige Worte, wie du hier bewiesen bekommst.
      Ganz liebe Grüße an dich
      Jetzt frage ich doch hier, weil ich mich nicht zu einer Mail aufraffe: Die Sache mit deinem Enkel verstehe ich nicht.

      Gefällt 1 Person

    • Ich habe gerade gezählt: Die 51 oder jetzt 52 Kommentare sind von 9 Usern. Wenn sie von 26 + 26 von mir wären, dann wäre das wirklich ein Grund zum Staunen.

      Gefällt mir

  4. Leider kann ich mir die Kommentare nicht durchlesen – für den Fall, das Mally schon was zu gesagt hat, oder aber ich was doppelt anmerke.
    Und zwar deswegen nicht, weil mein wp heute bei dir ständig abstürzt. 🙀

    Gefällt mir

  5. Mit deinem Kühlschrank Inhalt kommst aber nicht weit! 🙀

    Und lila Creme schmier ich nirgendwo hin, sonst meinen die hier bei mir, ich mach schon Fasching! 😆

    Gefällt 1 Person

  6. Nein, liebe Clara, du hast nicht übertrieben 🙂 Fein dein Farbenrausch und dein Text lässt mich schmunzeln. Nur bei den Cemetöpfchen verzieht sich mein Näschen,aber ich bin eben so eine Bio-Tante der ersten Stunde.
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 1 Person

    • Da freue ich mich, liebe Ulli, dass ich mit den Farben nicht übertrieben habe.
      Ich bin durchaus bereit, auf Plastik und sonstigen Müll zu verzichten, so weit es möglich ist, aber für Bio kann ich mich nicht begeistern. Ich sage immer, wir aus der DDR sind da abgehärtet und können auch ein gerüttelt Maß an Schadstoffen verkraften. Bio ist mir größtenteils zu teuer. Aber ich will jetzt um nichts in der Welt mit dir diskutieren – es ist sicher gut, aber eben nicht meins.
      Diskussionen hatte ich hier bei diesem Artikel schon genug.
      Liebe Abendgrüße von
      Clara

      Gefällt 1 Person

  7. Haha, was ist mit frischer Luft ?

    Gefällt mir

  8. Es git mittlerweile Cremes für und sehr reife Haut? Was kommt danach um das zu toppen? Ultrareif? Von meinem jetzigen Alter ausgegangen haben die Gesichtscreme-herstellende Industrie und deren Marketingabteilung noch ca 10 Jahre Zeit, um sich da für mich und meine Generation was einfallen zu lassen. Aber danke schonmal für den Einblick 🙂

    Gefällt 1 Person

  9. Liebe Clara!

    Das Foto vom DOKO-Turnier sieht klasse aus. Da gings ja ganz schön feurig zu.
    Im Kühlschrank fehlt natürlich eindeutig der Käse. Dafür würde ich auf jeden Fall außer Haus gehen.
    Bei der Faltencreme bin ich gespannt, ob Du bald der lächelnden Dame unseres Traumfrauen-Sticks ähnlich wirst. Es soll ja mittlerweile Salben geben, die sogar Wellblech glätten 🙂
    Als Produkttesterin wärst Du in jedem Falle die Idealbesetzung. Egal worum es sich handelt. Stiftung-Clara-Test sozusagen.
    Beim Anblick des Nachtisches bekomme ich jetzt Hunger. Zeit nach draußen, also aus meinem Zimmer zu gehen … Richtung Küche …

    Liebe Grüße
    Mallybeau 🙂

    Gefällt 4 Personen

    • Liebes GIF- oder sonstiges Wunder Mallybeau,
      falls ich eines Tages keinen Grund mehr finden sollte, um zu bloggen, werde ich mich hoffentlich noch an deine Kommentare erinnern. Mit diesen beiden Sätzen hast du wieder mal eine ganze Schar von Vögeln virtuell abgeschossen:
      „Es soll ja mittlerweile Salben geben, die sogar Wellblech glätten 🙂
      Als Produkttesterin wärst Du in jedem Falle die Idealbesetzung. Egal worum es sich handelt. Stiftung-Clara-Test sozusagen.“
      Was gefällt mir besser? Das mit dem Wellblech oder das mit dem Warentest???
      Du wirst es nicht glauben, die Salbe benutze ich jetzt den dritten Tag – ich merke wirklich schon was. Ich kann mit dem Popo tatsächlich schon besser über das Wellblech rutschen *grins*
      Das Dokofoto ist wirklich von mir, aber ich könnte es nicht mehr nachvollziehen, wie ich es gemacht habe. Aber frau kann sich auch an Zufallsprodukten erfreuen.
      Das Nachtischfoto darf ich mir auch nicht genauer ansehen, zumal es Erdbeeren in so vollkommen untypischer Zeit zeigt. Ich bemühe mich oft, saisongerecht einzukaufen. Und dieses Foto entstand im April. Erdbeerzeit??? Noch ein wenig hin!
      Ganz lieblustige Grüße zu dir von Clara

      Gefällt 2 Personen

    • @Mallybeau: meep meep….😉💫

      Gefällt mir

  10. Guten Morgen, liebe CC,
    Sieht alles schön bunt bei Dir aus.
    Im Teuto löst eine Wolkenwasserwand die nächste ab. Ohne Schwimmflossen und Schnorchel geh ich nicht mehr raus.
    Geh ich raus…???
    Muss ich das?
    In dieses Dauer-Depriwetter?
    Nur wenn ich muss, so wie heute.
    Weder tut mir das irgendwie gut draußen zu sein noch macht es mir bessere Laune.
    Im Gegenteil…hinterher ist sie noch viel mieser als vorher.
    Tu was Du willst,
    Liebe Grüße von Amélie 💫

    Gefällt 3 Personen

    • Meine liebe Fee (Amélie hat zwei Tastenanschläge weniger als Christine, wird aber am frühen Morgen hahaha 😉 von mir noch nicht favorisiert),
      das hört sich ja mit dem kleinen B-Wetter wirklich sehr nass und unfriedlich an. Über das Wetter kann ich hier eigentlich gar nicht richtig klagen – es muss einen anderen Grund geben, warum ich so gern zu Haus bin.
      Die Kissen in meinem Bett haben ja schon die verschiedensten Farben gehabt – doch so sommerlich orange wie hier wäre mir im Moment zu bunt.
      https://chh150845.wordpress.com/2017/12/29/ins-csaz-durfte-eine-andere-farbe-einziehen/2912-cz-bett-2/
      Früher MUSSTE ich raus, um zur Arbeit zu gehen. Geld verdienen? Ist das notwendig – ab und an schon, wenn z.B. der Kühlschrank leer ist oder die Kinder dringend neue Sachen brauchten.
      Also lasse dich nicht zu sehr vom Wetter verdrießen, der nächste (heiße?) Sommer kommt gewiss.
      Umarmungen fliegen jetzt zu dir von CC

      Gefällt 1 Person

      • Liebe CC,
        Nenn mich immer grad so wie es Dir einfällt, ich höre auf Fee und auf Amélie. Nur auf den dritten Namen höre ich schlecht bis überhaupt gar nicht. Verhonepipelt man ihn zum Tennisprofiwundersynonym; neige ich zur spontanen Selbstentzündung.
        Nein, hier ist das Wetter zur Zeit gar garstig. Sogar für Frischluftfreifanatikerinnen wie mich….
        Der heiße Sommer war meinem Teuto auch zu heiß. Und wenn meinem Wald zu heiß ist, wird mir automatisch auch zu heiß. Aus Solidarität triefe ich vor Vergnügen und verbiete mir auf den Regen zu schimpfen. Sollst mal Bäume eine Tropfensinfonie jubeln hören …
        Und ich?
        Jubel als Fee selbstredend mit, wenn auch etwas mickerig und mit Zähnen, die gar nicht so schnell klappern können wie ich friere.
        Bei Dir fühle ich mich mit meinen zeitweise ultralangen Kommis erwünscht….
        Du bist eine Ausnahme💫✨
        Ein Meer Mögesternchen für Dich

        Gefällt 1 Person

        • Lieblingsfee, ich kann es mir gerade so richtig vorstellen, wenn du zur spontanen Selbstendzündung neigst. Bitte bitte nicht, das tut fürchterlich weh und hinterlässt ganz hässliche Wunden, vor allem auf der Haut. Und du willst doch dein hübsches Gesicht nicht durch Brandnarben verunzieren.
          Die meisten Sachen sind – richtig bei Licht gesehen – gar keine Aufregung wert – bloß bei mir gehlt leider oft auch das Licht aus, so dass ich mich hochspule.
          Ich kenne mich mit Natur nicht so richtig aus – aber ich hörte, dass die Wasserreserven im Boden nach diesem Sommer noch nicht wieder aufgefüllt wurden.
          Ich friere ganz leicht im Bett – eigentlich sehr verwunderlich, denn ich schlafe ja mehr oder weniger geheizt. Nun gut, ab ca. 22 Uhr wird die Heizung sehr stark runtergefahren – und ich gehe ja erst 4 Stunden später schlafen, da ist die Heizung kalt.
          Beim nächsten Betten beziehen klicke ich das Winterbett mit dem Sommerbett zusammewn – dann wird es ausreichen. Aber es dürfte ruhig größer sein.
          Jetzt muss ich mir schnell was zu essen machen, denn neuerdings gucke ich immer Tagesschau, um wenigstens etwas informiert zu sein.
          Lachende Grüße zu dir von mir

          Gefällt 1 Person

  11. Eine feine Schmunzelgeschichte wieder mal … 😊
    Herrlich wichtige „Gründe“ 😁
    Bei Doko wäre ich auch immer sofort mit dabei!
    Liebe Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

    • Guten Morgen, lieber Lu,
      auch ich bin schon aufgestanden, habe mir schon eine große Kanne Tee gekocht und Kaffeebohnen gemahlen, in eine Drücker(kolonnen)kanne gefüllt, gedrückt und jetzt eingegossen und nun kann ich mich meinen Kommentaren widmen – im Moment noch eine übersichtliche Zahl, da ich gut bis zwei zählen kann.
      Beim letzten Artikel wurde sogar mein Alter übertroffen, was ich doch schon sehr erfreulich-bedenklich fand.
      Aber über Doko hatten wir ja schon mal „diskutiert“ – DARAN kann ich mich erinnern. Hier bräuchtest du nicht in die Spur zu gehen, da ich nur mit Frauen spiele – hat sich zufällig so ergeben, keine reine Absicht.
      Nachdem ich aber festgestellt habe, dass diese Sorte Mensch auch oft Recht behalten will oder das letzte Wort, muss ich mal meinen Teilnehmerkreis überdenken.
      Aber wir haben ja so viel andere Regeln als du, die du nicht gut findest – und umgekehrt. Mit 9en würden wir nieeeeeeeee spielen.
      Also werden wir wohl doch nie im (Blogger-)Leben miteinander Doko spielen.

      Gefällt 1 Person

    • Extra für dich kopiert – und das von einer Seite, die mit Frauenspielen NICHTS zu tun hat.

      Regelvariationen im Überblick

      Ohne Neunen: Hier geht fast kein Fehlstich durch – bei Doko ohne die nichts zählenden Neuner ist weniger das Hauen, aber sehr das Stechen an der Tagesordnung!
      Sonderpunkt für Herzstich: Geht mit dem Spiel ohne Neunen Hand in Hand – wenn die vier noch verbleibenden Herzkarten im Spiel einmal artig verteilt sind, kann das einen Extrapunkt wert sein.
      Zweite Dulle sticht die erste: Ausgerechnet mit dem höchsten Trumpf kann man nicht einfach in den Stich grätschen! Diese Regel erfordert größere Vorsicht und mehr Mitdenken, beliebt bei Taktikern. Auch möglich: Im letzten Stich doch wieder alles umzudrehen und die erste die zweite stechen zu lassen…
      Schweine: Beide Karo-Asse („Füchse“) auf einer Hand? Was sonst heikel „nach Hause zu bringen“ ist, wird dank der Schweineregelung zu den höchsten Trümpfen. Ob man die Schweine noch vor dem Spiel oder erst beim Ausspielen des ersten Asses deklariert, ist ebenfalls Vereinbarungssache.
      Superschweine: Im Gefolge der „Schweine“ kann man noch weiter gehen und die beiden Karoneuner, sofern sie zusammen auf einer Hand gelandet sind und nach Erklären der Schweine noch intakt sind, zu noch höheren Trümpfen werden lassen.
      Feigheit: Die grundsätzliche Idee, Spieler mit guten Karten, die zu wenig Ansagen machen, auflaufen zu lassen. Macht eine Partei beispielsweise mehr als 180 Augen und hat nicht einmal „Re“ gesagt, geht der ganze Reibach an die „Verliererseite“. Bringt taktische 180°-Kehrtwenden mit sich, die dem Spiel deutlich mehr Dramatik verleihen.
      Superfeigheit: Man ist im Spiel schwarz geblieben und der Gegner hat maximal „keine neun“ gesagt? Hervorragend – mehr fürs eigene Pluskonto!
      Tuck: Eine anonyme Ansage, hier wird nur der Spielwert erhöht, nicht aber der Besitz der Kreuzdame offenbart! Perfekt für Hobbydetektive …
      Genschern: Beide Karokönige auf der Hand? Das kann heißen, dass man mitten im Spiel den Partner wechseln kann. Viele Varianten sind verbreitet, Genaueres bitte die FDP fragen.
      Armut/Abgabe: Wer nur drei Trümpfe oder noch weniger bekommen hat, kann sich auf die Suche nach einem starken Partner begeben und mit ihm drei Karten austauschen. Sticht der eine und buttert der andere, stehen die Chancen für die eigene Seite gut!

      … und vieles, vieles mehr, von Wertungen über Ausspiele bis hin zu Königsolo und allem, woran Kartenspieler so Gefallen finden. Vollständigkeit kann hier nicht erreicht werden, Doppelkopf lebt und entwickelt sich zum Glück ständig weiter!

      Gefällt 1 Person

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.