Claras Allerleiweltsgedanken

„Die Welt ist voll kleiner Freuden …

24 Kommentare

… mit der richtigen Brille siehst du sie.“

(… behauptet jedenfalls der Kalender, den mir Lucie geschenkt hat und der immer noch bei mir hängt.)

Und das habe ich mir zu Herzen genommen. Frühestens 8 Wochen nach der Op darf ich mir eine neue Brille anschaffen. Die schon mehr als aggressiv werbende Firma brillen.de habe ich nicht genommen. Sie werben mit ihrem Preis von 109,00 € für eine komplette Komfortbrille. Doch die Wirklichkeit sieht dann so aus. Die schon nicht mehr weg zu denkende Entspiegelung kostet 60,00 € extra. Als ich mit den angebotenen Gestellen nicht zufrieden war, wurden mir Gestelle ab 100,00 € aufwärts angeboten, weil ja die im Preis enthaltenen angeblich schon 80,00 € kosten.

Als ich auf meinen Termin wartete, stand gerade ein Kunde am Tresen und sollte bezahlen. Er drehte und wendete mindestens 5 Minuten seinen Kopf und meinte, dass er nur in einer einzigen Stellung scharf sehen kann – der Rest ist leicht verschwommen. – Die Optikerin gab dann auch zu, dass nur Gläser mit schmalen Sichtbereichen verwendet werden.

Und da bin ich dann doch wieder zu meinem Optiker gegangen, von dem die letzten drei Brillen gefertigt wurden. Beispielfotos: Nicht in lila (Mai 2017)

Halb in lila (Juli 2015)

Und hier als Computerbrille ganz in lila (März 2014)

 

 

Damals war ja ganz schnell der Neukauf von zwei Brillen nötig, denn man hatte mir doch aus der S-Bahn meinen Koffer geklaut. In dem waren neben vielen anderen schönen und wichtigen Sachen auch eine Arbeitsplatzbrille und eine normale Gleitsichtbrille drin.

Nun ist aber genug mit der Brillenvergangenheit – jetzt gibt es ein wenig Brillengegenwart, denn seit acht Tagen habe ich eine neue Brille auf der Nase: Nicht lila, sondern grün; kein auffälliges Gestell, sondern randlos. Schaut selbst:

Leider bin ich bisher nicht vollkommen zufrieden. Sie rutscht trotz zweier Brillenbügelverstellaktionen immer wieder ca. 5 mm auf der Nase nach unten – und das darf sie natürlich bei einer Gleitsichtbrille nicht. Dann muss ich nämlich durch Kopfbewegungen die notwendige Schärfe herstellen. – Ich hoffe, sie bekommen das noch hin, sonst geht sie leider zurück.

 

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

24 Kommentare zu “„Die Welt ist voll kleiner Freuden …

  1. Randlos, aber mit auffälliger Halterung.
    Ich habe auch eine randlose, sie ist meine vierte Brille 🙂

    Gefällt mir

    • Hallo, deine vierte Brille gleichzeitig oder nacheinander?
      Ich habe mir gesagt, dass ja wenigstens etwas im Gesicht auffallen muss, denn die Gläser sieht man ja so gut wie gar nicht. Mal sehen, wie es ist, wenn die Gläser gewechselt wurden

      Gefällt 1 Person

      • Vierte seit 2010. Wobei ich eine zurückgeben musste, aber das war mein Fehler: Meine erste war eine Brille für besondere Anlässe (TV, Kino, Meetings) und daher habe ich Glas verwenden lassen. Da ich sie nur selten trug, war mir das Gewicht egal. Meine zweite musste wegen gestiegener Dioptrin-Zahl eine Alltagsbrille werden und ich dachte, ich kann wieder Glas verwenden. Die Rinne auf meiner Nase und die Kopfschmerzen sprachen dann dagegen und ich musste sie zurückgegeben, weswegen Brille Nr. 2 und Brille Nr. 3 schnell aufeinanderfolgten. Brille Nr. 4 habe ich jetzt seit drei Jahren, da die Dioptrin-Zahl sich nochmal verschlechtert hat. Mittlerweile ist es aber konstant bei -1,75/-2,0 und ich mag Brille Nr. 4 sehr sehr gern und hoffe, sie nie tauschen zu müssen 🙂
        Ich mag Randlose aber gerade deshalb, weil sie im Gesicht kaum auffallen. So stören sie auch nicht.

        Gefällt mir

        • Früher hatte ich ja auch schon Randlose Brillen , aber da habe ich meine Augen noch geschminkt . Jetzt mache ich ja nichts mehr und ein wenig fehlt mir um die Augen herum . Wenn ich Kunststoff Gestelle besser tragen könnte , weil sie so schnell bei mir rutschen , würde ich mir eher ein Kunststoff Gestelle zulegen . Na gut , jetzt warte ich erstmal ab.
          In der DDR gab es ja nur mit sehr großem Aufwand Kunststoffgläser, so dass ich immer Gläser aus Glas hatte. Das Gewicht hat mich bei einer Brille noch nie gestört. Und deine Werte sind doch relativ niedrig

          Gefällt mir

          • Ich finde, es steht dir, auch randlos.
            Ja, ich weiß auch nicht, warum es so gedrückt hat. Muss aber sagen, es war ein Kunststoffgestell und ich hatte das Gefühl, dass genau auf der Nase eine „Plastiknaht“ war, wo das Gestell eben gegossen war. Vielleicht daher die Rinne? Schwer zu sagen. Ich mag die Randlose lieber 😉

            Gefällt mir

          • Als ich jetzt beim Optiker saß, weil ich die Brille reklamiert habe, hatte ich ja die große grüne mit den großen Gläsern auf der Nase. Und zwei Frauen, die sich auch ein Gestell aus suchten, waren von meiner randlosen überhaupt nicht begeistert, sondern fanden die dunkle viel besser. Mir selbst ist sie etwas zu groß und auch etwas zu dunkel.

            Gefällt 1 Person

          • Abwarten. Vielleicht freundet ihr euch noch an 😀

            Gefällt mir

    • Aber die Bügel sind einfach, denn so richtig verschnörkelte kann ich nicht leiden

      Gefällt 1 Person

  2. Ich trage seit dem Kindergarten eine Brille. Ich habe von der teuren Titanbrille mit allem Schnickschnack bis zur Billigbrille von Apollo alles probiert. Am besten gefällt mir die preisgünsige Variante. Ich habe nicht mal eine Entspiegelung und kann wunderbar sehen. Deine neue Brille ist übrigens schick.

    Gefällt mir

    • Hallihallo, ich grüße dich und freue mich, dass du zum Thema Brille was gesagt hast.
      Ich habe meine erste Brille etwa mit 22 bekommen – und ich möchte nie ohne auf der Straße sein – die Gläser schützen meine Augen und Kontaktlinsen wären einfach nichts für mich.
      Teure Optiker habe ich nicht probiert, aber ich war fast immer mit F*ielmann, A*pollo und jetzt R*obin Look zufrieden.
      Ohne Entspiegelung hätte ich es beim Autofahren nicht gewollt – obwohl in der DDR gab es all so einen Schnickschnack auch nicht und wir konnten gucken.
      Ich war heute noch einmal dort und habe dem Optiker mein Leid geklagt. – Offenbar war doch etwas falsch, denn sie haben neu ausgemessen und neue Gläser bestellt. – Das mit dem Rutschen werden sie bestimmt auch in den Griff bekommen.
      Jetzt muss ich mich langsam sputen.

      Gefällt 1 Person

  3. Ach ja, die liebe Brille. Meine bislang beste hab ich in der Türkei gekauft. Beim Kauf angepasst und ich hatte 5 Jahre Ruhe. Das war perfekt. Die jetzige habe ich von Kodak, und die ist fast genau so gut – nur hat sie weit über das doppelte gekostet 🥺 Ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Brille doch noch rutschfrei wird 😉

    Gefällt mir

  4. Liebe Clara!

    Wo Du jetzt die ganze Tortur mit den Augen hinter Dir hast, sollte die Brille natürlich sitzen. Eigentlich müsste ein Optiker doch einen guten Halt einer Brille garantieren bzw. zurecht biegen können. Jedenfalls kleidet sie Dich sehr gut. Und das Wichtigste ist natürlich, dass Du wieder den vollen Durchblick hast. Eine muss auf den Bloghütten schließlich den Überblick behalten 🙂

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt mir

    • Hallo, liebe Mallybeau,
      da ich nach 1999 nicht nur bei einem Optiker war, weiß ich, dass ich in Bezug auf den Halt einer Brille eine Herausforderung bin. Als Jugendliche habe ich mir ja die Ohren anlegen lassen, so dass jetzt sehr wenig Platz für die Hörgeräte bleibt – Brillenbügel und sie kommen sich ständig ins Gehege. – Wenn der Optiker die Bügel zu straff an den Kopf legt, drückt es nach kurzer Zeit.
      Kunststoffgestelle kann ich noch schlechter tragen, weil die auf meiner sehr schmalen Nase mehr oder weniger ungebremst nach unten rutschen.
      Bis 1999 hatte ich einen Höcker im oberen Nasenbeinbereich, der das Rutschen verhindert hat. – Aber der Professor, der mich aus anderen Gründen nach 2 missglückten Nasenoperationen operieren sollte, hat das nur in Kombination mit einer Schönheitsop machen wollen. Von den geforderten 4000,00 € habe ich Herrn Professor Jowanovic zwar auf 3000,00 € runtergehandelt, aber ich habe eben doch bezahlt. Mir war vom HNO-Arzt gesagt, wenn es einer kann, dass ich wieder Luft bekomme, dann ist das nur er.
      Ein Jahr hat es mit der Luft geklappt – dann war alles wie immer. Ich wünsche mir sehr oft mehr Luft – durch die Nase, nicht durch den Mund.
      Aber es gibt Dinge, mit denen lerne ich zu leben – andere weniger und bei letzteren muss ich was tun.
      Ich grüße dich lieb
      Clara

      Gefällt 1 Person

      • Das hört sich ganz schön kompliziert an. Kontaktlinsen kommen für Dich vermutlich auch nicht in Frage. Ich nehme an, dass Du diesbezüglich schon alles durchdacht hast.
        Dann wünsche ich Dir, dass Du eine gute Lösung findest und nicht mit der Lupe vor dem Bildschirm sitzen musst 🙂

        Gefällt mir

        • Einmal in meinem Brillenleben habe ich Kontaktlinsen ausprobiert. Da die Hornhautverkrümmung nur harte Linsen zulässt, habe ich mit der Uhr daneben gesessen und gewartet, wann die zehn Minuten um sind, das ich sie wieder rausnehmen kann. Nie nicht nimmer würden in meine Augen Kontaktlinsen kommen. Ich brauche auch diesen Schutz des Brillenglases vor dem Auge. Bei den Operationen hatten mich ja die Ärzte gefragt, ob ich außen auf die Brille verzichten will und ich habe ganz laut nein gesagt

          Gefällt 1 Person

  5. Bei mir rückt das Alter näher, wo ich mir auch um sowas Gedanken machen muss. Abends im Bett zu lesen sei mit Gleitsichtbrille auch eher schwierig…..
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Dein Modell behalten kannst, liebe Clara …

    Gefällt mir

    • Ich freue mich, liebe Agnes, dass euch mein Modell ähnlich gut wie mir gefällt.
      Ich trage seit mindestens 23 Jahren eine Gleitsichtbrille – und ich möchte auch nie wieder eine Einstärkenbrille haben, auch wenn ich notfalls ganz ohne Brille für kurze Zeit lesen kann. – Das Brille auf- und absetzen wird ja durch die hinter den Ohren sitzenden Hörgeräten ein wenig erschwert, deswegen vermeide ich es tunlichst.
      Im Liegen im Bett kann ich nicht lesen – aber das habe ich früher auch nicht gemacht, weil ich dann gleich einschlafe. Ich sitze und habe das Buch oder jetzt den eBookReader auf den Knien.

      Gefällt mir

  6. Zumindest kleidet sie dich 🙂

    Gefällt mir

  7. Bei einer computerbrille ist es doch vollkommen egal, wie das Gestell aussieht. Was nützt mir jetzt mein gutaussehendes Gestell, wenn es nicht hält und ständig auf der Nase runter rutscht?

    Gefällt mir