Claras Allerleiweltsgedanken

Himmelfahrt – Himmelhoch – Himmelwärts

21 Kommentare

Und was soll das bitteschön wieder bedeuten?

  1. Der Begriff „Himmelfahrt“ wurde mir mehr oder weniger in die Wiege gelegt. Wer als Tochter eines kreuzkatholischen Ehepaares im katholischen Bayern an einem 15. August geboren wurde, musste einfach das Fest „Mariä Himmelfahrt“ mitbekommen. Leider hatte ich wenige Monate später im atheistischen Sachsen und später Preußen nichts mehr davon – doch ich habe es überlebt.
  2. Meinen Netznamen „Clara Himmelhoch“ habe ich mir spätestens 2010 geholt. Ursprünglich fehlte der Vorname und ich hieß nur Himmelhoch. Das gefiel mir nicht so und ich ergänzte ganz schnell die Clara – UND DAS WAR AUCH GUT SO!
  3. Aber was hat es mit dem Begriff „Himmelwärts“ auf sich – den muss ich mir offenbar schwer verdienen. Wie??? Das schreibe ich euch gleich.

Wir waren ja mal eine Familie, die aus Vater, Mutter, Kind 1 (Tochter) und Kind 2 (Sohn) bestand. Als Erbgut vom Vater hatten beide Kinder diese himmelwärts strebende, Atemluft fördernde Nasenform mitbekommen, was ich euch gleich und sofort beweise.

Die Erbgutträger Papa und Mama: Bei mir kann man in kein Nasenloch hineinsehen

Kind 1 dieser beiden unterschiedlichen Nasenträger:

Auch Kind 2 hat sich für die Nasenform des Papas entschieden: Bei ihm ist diese sogenannte „Steckkontaktnase“ (erinnerte mich immer an eine Steckdose oder ????) sogar noch deutliche ausgeprägt.

So, und jetzt hat ein Hals-Nasen-Ohrenarzt nicht etwa gesagt, er will mich meiner restlichen Familie ähnlich machen, sondern er will mir einfach zu mehr Luft verhelfen.

Er ist wirklich der erste, der dieses Problem ganz schnell erkannte und mich in die Parkklinik Weißensee überwiesen hat. Dort operiert ein Freund von ihm und nach seiner Meinung – operiert der auch gut. Ein kleines Problem könnte werden, das benötigte Stück Knorpel zur Nasenspitzenanhebung aus der Ohrmuschel zu gewinnen. Die Ohren wurden ja in meiner Jugendzeit angelegt und geben daher jetzt nicht mehr so viel Knorpel her. – Die andere Möglichkeit wäre aus dem Brustbein, doch das hört sich dann schon mehr nach einer richtigen Op an.

Am 11. Juli habe ich in seiner Sprechstunde einen Termin – und dann sehen wir weiter.

Ich habe ja schon drei Nasenoperationen hinter mir. Die 1999 ging so etwas von gründlich daneben, dass gleich 2000  jemand die Nasenflügel versteifen musste, damit sie sich nicht bei jedem Atemzug zusammenklappen.

Als das mit der Atmerei immer schwieriger wurde, habe ich 2007 einen ganz berühmten Professor noch einmal an meine Nase gelassen. Allerdings wollte der ein gewaltiges „Trinkgeld“, was in die Tausende ging, um selbst Hand anzulegen.

Ich hatte nach der Op kaum Schmerzen, obwohl ich ziemlich malträtiert aussah.

Für ein Jahr hatte ich Ruhe, Frieden und Luft – doch dann war es nicht viel besser als vorher.

Definitiv wird es dieses Mal nicht so umfangreich – aber nachts und am Tage bei leichtester Belastung wieder ausreichend und mühelos Luft zu bekommen, wäre schon fast Luxus für mich. Wenn es so weit ist, sage ich Bescheid, dann bitte ich doch freundlichst um gedrückte Daumen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

21 Kommentare zu “Himmelfahrt – Himmelhoch – Himmelwärts

  1. Liebe Clara, Ihr Foto von der Nasen-OP sieht wie das reinste Himmelfahrtskommando aus. Auf dass Ihre Schnauferei auch ohne weitere OP besser wird, drücke ich Ihnen die Daumen …
    Herzliche Grüße
    Herr Ösi

    Gefällt mir

    • Herr Ösi, die Schnauferei hatte ca. 10 Jahre Zeit, sich zu bessern – da sie das nicht getan hat, denke ich, könnte sie jetzt einen operativen Denkzettel gebrauchen.
      Ich höre mir erst einmal an, was der Arzt zu sagen hat.
      Nasenfreundliche Grüße von Clara

      Gefällt 1 Person

  2. Du bist witzig!

    Gefällt mir

  3. Weiß man ja nie – aber zumindest nicht mit meiner, denn die ist noch vollkommen bzw. vollständig!

    Gefällt mir

  4. Puh, die Nach-OP Bilder schauen aber recht heftig aus.Aber wenn es nicht weh getan hat, wird das hoffentlich beim 2. Mal auch so sein

    Gefällt mir

  5. Süße Kindlein! 🤩
    An der Nase herumknorpeln lassen 🙀
    Kriegst du da nicht gleich Blutdruck vom Drandenken? 🙀

    Gefällt mir

  6. Liebe Clara Nasehoch!

    Wer kann denn ahnen, dass man mit solch niedlichen Kinderstupsnasen ein solches Malheur haben kann! Hätte ich nicht gedacht. Zumal ja die meisten Kinder irgendwie ähnliche Nasen haben. Aber ehrlich gesagt habe ich mich mit dieser Thematik noch nicht befasst. Da drücke ich Dir selbstverständlich die Daumen, dass bei Deinem nächsten Nasentermin alles gut geht und Du wieder tief durchatmen kannst.
    Mit dem letzten Foto könntest Du gut das Filmplakat eines preisgekrönten Thrillers zieren. „Das Schweigen der Nasenfrau“ oder so ähnlich … 🙂

    Ganz liebe Grüße und Nase hoch, das wird schon wieder 🙂
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Mallybeau, hast du dich von den niedlichen Kinderstupsnasen verwirren lassen? Es ist doch so, wenn ich genau so eine Stupsnase hätte, würde ich besser Luft bekommen. – Dein Rüsseltier bei GIF hat es leicht, es hat große Nasenlöcher, die frei zugängig sind.
      Meine sind klein und sind irgendwie verborgen – der Arzt wird sie ans Licht holen, so dass alle Leute sie sehen können – und dann ist hoffentlich alles gut.
      Ich muss den Text noch einmal überprüfen, ob ich mich da irgendwie falsch ausgedrückt habe.
      Doch jetzt muss ich los – ich habe einen Spontantermin, da wieder was aus dem Ruder läuft.
      Und tschüss sagt Clara

      Gefällt 1 Person

      • Nein, ich meinte nur, wenn man von solch einem Supsnasenträger abstammt, ist es doch verwunderlich, dass man später solche Atemprobleme hat …

        Gefällt mir

        • Meine liebe Mallybeau , warum haben wir heute so ein Verständigungsproblem? Liegt das etwa an der Hitze? In der obersten Fotoreihe ist neben dem Schulkind mein Gatte, bzw nur seine Nase zu sehen. Und die beiden Kinder-Fotoserien sind unsere gemeinsamen Kinder und da hat keines von ihnen Atemprobleme. Ich bin die Einzige, bei der es mit der Atmung nicht klappt. Wenn jetzt wieder was schief geht, dann ist es mir egal

          Gefällt 1 Person

          • Achso. Weil Du in den ersten Zeilen von Deinen Eltern geschrieben hast, habe ich die Bilder wohl darauf bezogen. Aber du hast Recht, die Hitze hat mein Gehirn ordentlich zermatscht 🙂

            Gefällt mir

  7. Daumen werden natürlich gehalten.

    Gefällt mir

    • Mal sehen, was der 11. bei der Sprechstunde ergibt. Da ich ja am 18. mal wieder verreisen werde, u.a. nach Ulm, wird es garantiert erst danach gemacht werden, denn vor der Reise soll nichts schief gehen.

      Gefällt mir