Claras Allerleiweltsgedanken

Reiseeindrücke aus Süddeutschland – Tiere – Teil 2

15 Kommentare

Hier also die Zoo-Fortsetzung.

**********

 

Kühe werden auf DIESEM Blog NIE außer Mode kommen, nicht wahr, liebe Mallybeau? Und „Kühe mit Schatten“ schon gleich gar nicht.

Dass „Lila“ bei „Löwen – bzw. in diesem Fall endlich mal eine LöwIn“ nicht aus dem Gedächtnis gestrichen werden, dafür sorge bitte jegliche Demenz oder schlimmere Krankheiten.

Welche Frau im menschlichen Bereich möchte wirklich so einen Mann haben? – Kaum eine, denn kaum eine will ihren Göttergatten mit anderen Hennen Frauen teilen. – Seine „Weibergier“ macht er dann mit seinem „Brüten“ auch nicht wett.

Allein für Mitzi habe ich diesen Nandu fotografiert. Sie hat nämlich so ein lustiges Kalenderblatt von ihm an der Pinnwand. – Ich musste ihm immer wieder hinterher rennen – aber er war mit seinen langen Beinen immer schneller.

Nashörner mit Horn sind ja wohl das übliche, nicht nur in der Kunst – aber hier gibt es ein echtes Nashorn ohne Horn. – und das wurde ihm nicht entwendet, sondern es ist so – er hat an der Hornstelle nur eine Platte. Damit er sich nicht verletzt, ist sein Gehege mit Holz ausgekleidet.

Nach N kommt P und damit kommen auch die Pelikane – gibt es wirklich Fische in ihrem Gewässer, kann ich stundenlang zugucken, wie sie ihren Kehlsack verwenden

Sollte es je einen Zoo ohne Pflanzen geben – MEIDET ihn!!!!!! Gibt es aber nicht, aber hier gab es schöne Pflanzen, nämlich Seerosen.

Ohne Pinguine kommt schon mal vor, aber MIT Pinguinen ist lustiger.

Die Quallen und die Rhinozerosse lasse ich aus, weil ich keine Fotos habe, aber von den Schildkröten und von einer Schlange habe ich eins für euch. – Letztere lag mehr oder weniger bewegungslos in ihrem Terrarium – aber sie soll laut Gerücht noch leben.

Zur Seelöwen– und Robbenfütterung kam ich leider etwas spät, da ich die Lautsprecheransagen nicht richtig orten konnte. Als Entschädigung habe ich dann – als sich alle Leute verzogen hatten – die glänzende Robbe fotografiert.

Das Wasserspritztier ist keine Robbe, aber dennoch schön.

Dass ich Spielplätze oft schön finde, hat sich sicherlich schon rumgesprochen. – Und immer wieder stelle ich fest, dass ich froh bin, in keinem muslimischen Land geboren zu sein, denn die Kleiderordnung im Sommer missfällt mir sehr – bei mehr als 40 Grad in der Sonne mit Kopftuch und langer dunkler Kleidung bekleidet zu sein, wäre für mich mehr als hart. – Ich bin froh, dass der Gatte nicht das Gegenteil praktiziert: Kurze Hosen und Turnhemd.

Wir nähern uns dem Ende, wird aber auch langsam Zeit. Der Tag war ziemlich heiß, ziemlich sonnig, denn nicht überall konnte ich in den Schatten flüchten. – Das hier ist eine riesengroße Vogelvoliere, damit ihre Bewohner Platz zum Fliegen haben.

Die letzten beiden Fotos zeige ich in Einzelansicht. – Ich mag Wegweiser – aber besonders mag ich Wegweiser für Kinder und Analphabeten – da muss ich mich nicht so mit Lesen anstrengen 🙂 😉

Dieses Foto habe ich auch bei Fb gezeigt und gefragt, ob ich den beiden meinen Frisör vorbeischicken soll.

Da es ja bei jedem anständigen Lexikon heißt „Von A – Z“ oder als Kinderlexikon hieß es für meine Kinder „Von Anton bis Zylinder“ – muss jetzt einfach noch ein Zebrafoto kommen, auch wenn sie sich nicht sehr fotogen ins Bild gestellt haben, mir nur ihr Hinterteil gezeigt haben. – Dabei hätte ich es doch ganz einfach gehabt, wenn ich die beiden vorhergehenden Tiere einfach als „Zotteltiere“ benannt hätte, da wäre das Z erledigt.

 

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

15 Kommentare zu “Reiseeindrücke aus Süddeutschland – Tiere – Teil 2

  1. Bei Wikipedia macht der Kleinkantschil nicht den Eindruck, als würde er fliegen können … 🙂
    L

    Gefällt 1 Person

    • Was, dieser schicke lila Vogel kann nicht fliegen. Das ist Betrug an der Menschheit und vor allem an mir. Danke für den Kommentar sagt Clara

      Gefällt 1 Person

    • Herr Ösi, Sie bringen mich in Verlegenheit – doch auf dem Gebiet der Tier- und Pflanzenkunde und bei Orientierungsdingen ist das ganz leicht – da habe ich eine gen Null strebende Ahnung.
      Ich habe es auch gesehen, dass das Tier vier Beine hat – und die fliegen ja eher selten – höchstens mal in der Transportbox eines Flugzeugs. – Ob es einen fliegenden Doppelgänger gibt – oder haben die ZootafelbeschrifterInnen was falsch gemacht?

      Like

  2. Liebe Clara, der Nandu ist ein hübscher Kerl. Ich mag ja schräge Vögel 🙂. Danke fürs einfangen.

    Like

  3. Manchmal diese kindliche Freude an dir zu spüren, ist schön! Was eignet sich dazu besser als Tiergärten und Spielplätze, von denen es ja gar wundersame gibt! Diese junge Frau im dicken Mantel: echt ey…

    Like

    • Ich glaube, wenn ich dürfte, wie ich wöllte oder auch oft könnte, ich wäre viel mehr Kind. Ganz unbeschwert war diese Zeit zwar auch nicht – aber die Umwelt war noch viel besser. Familie war damals wie heute winzig klein, aber ich hatte noch Ziele vor mir, die heutzutage etwas weniger erstrebenswert sind.

      Like

  4. Hallo, liebe moni, du ahnst gar nicht, wie viele Nandufotos ich auf meinem Handy hatte, die ich dann letztendlich fast alle gelöscht habe. Ich fing dann schon an mit ihm zu reden, aber der verstand wahrscheinlich nur bayrisch – jedenfalls hat er nicht gemacht, was ich von ihm wollte.
    Die Schildkröte fand ich auch sehr gut angezogen mit ihrem Panzer.
    Ganz liebe Grüße zu dir von
    Clara

    Gefällt 1 Person

  5. Ich dachte immer, dem Zebra wird der Schlafanzug ausgezogen, bevor es auf den Grill muss.
    Schmeckt denn Zebrafleisch? Die Leute wollen doch noch nicht mal Pferdefleisch. Von allen anderen Vierbeinern ganz zu schweigen.

    Like

  6. Liebe Clara!

    Du hast Dein Tierleben wirklich wunderbar vielfältig bebildert. Vielen Dank für die schöne Kuh, die wie ich auch, einen Schatten hat 🙂
    Gut, dass ich keine Henne bin und Gefahr laufe, meinen Hahn mit anderen Hennen teilen zu müssen. Das wäre wirklich nichts für mich.
    Toll, dass Du sogar dem Nandu hinterher gerannt bist. Hast ihn ja wirklich super erwischt. Du gibst wirklich alles für Deine Leserinnen und Leser 🙂
    Der Wegweiser sieht sehr interessant aus. Könnte man auch so deuten, dass diese Tiere nur nach rechts und jene nur nach links laufen dürfen. Aber der Hinweis zum Wurstgehege gefällt mir noch besser 🙂
    Sieh mal in Deiner Jackentasche nach, vielleicht hat sich ein Tier heimlich bei Dir versteckt, weil es mit nach Berlin wollte. Von Deinem Balkon hat es dort ja eine herrliche Aussicht.
    Wie immer meinen herzlichsten Dank für die perfekte Rundreise und einen guten Start in die neue Woche 🙂

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

    • Hallo du, der erste Tag der Woche war so randvoll gefüllt, dass ich erst jetzt am Abend zum Antworten komme. Außerdem war ich irgendwie gar nicht drauf eingestellt, dass schon heute wieder ein Artikel von mir erschienen ist – ich dachte, mir bleibt noch einen Tag.
      Diese kauende Giraffe hatte ich schon einmal gesehen – aber da war mir nicht bewusst, dass sie einen Becher mit Popcorn vor sich hat. Die ist wirklich wonnig – der könnte ich stundenlang zusehen. – Wenn ich mal wieder auf einer SEite nicht richtig kauen kann, verschiebe ich meinen Oberkiefer auch so wie sie.
      Bei „Wurstgehege“ musste ich gleich noch einmal nachsehen – solche Hinweise sind lebenserhaltend.
      Mir brennen heute die Augen – wahrscheinlich habe ich bei den vielen Verkehrsmittelstrecken zu lange auf meinem Tolino gelesen. Aber es war so interessant, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen.
      Aber jetzt muss und will ich ins Bett – und tschüss sagt
      Clara

      Gefällt 1 Person

  7. So ein Clara-Rundgang durch den Zoo ist etwas Besonderes. Danke dir, hat Spaß gemacht.

    Like