Claras Allerleiweltsgedanken

Wer will noch mal, wer schaut noch mal?

24 Kommentare

Vornweg noch eine kleine Meldung zum „Schlüsseldrama“. Zu mir zurück hat das Schlüsselbund leider nicht den Weg gefunden, aber eine andere positive Meldung gibt es. Nach Kontakt mit dem Verursacher all dieser sauteuren Sicherheitsschlösser ist dieser in den Keller gegangen, hat den alten Ordner durchsucht und die erforderliche Schlüsselkarte gefunden. So kann ich wenigstens zwei Wohnungsschlüssel (der linke mit dem viereckigen Kopf) anfertigen lassen, einer kostet über 50,00 €. – Sollte ich auch den langen senkrechten (ohne Schlüsselkarte möglich) machen lassen, will der Schlüsseldienst ca. 130,00 € dafür haben. – Und der Vorbesitzer hatte von allen 5, in Worten fünf, davon – was für ein Glück für mich.

*************

Dieses Mal spiele ich nicht mit versteckten Karten – die ersten – mit P gekennzeichneten Fotos – sind von der Panasonic Lumix TZ 71, die mit S dann von der Sony DSC HX80.

Einige habe ich aussortiert, die sich zu ähnlich sahen. Ich wollte es als Gesamtgalerie machen, aber da stehen die Fotos nicht nebeneinander.

Und jetzt gehen wir mal in die Zweitwohnung, in den Britzer Garten.

Und jetzt ein Beispiel für den absoluten Schwachpunkt der Sony: ein Makroversuch.

Und jetzt noch ein Gutenachtgruß für alle, die den Beitrag erst abends lesen.

Wenn ich nicht vollkommen blind bin, unterscheiden sich die Fotos nicht so wesentlich voneinander – ich könnte vielleicht doch mit Prinz Lumix II glücklich werden, aber eine Liaison mit Sonyboy kann ich mir eben so gut vorstellen. Es scheint mir, als wenn der Sonyboy die kräftigeren und satteren Farben auf das Display zaubert.

Nicht nur ich mache solche Vergleichsfotos zwischen Handy und Kamera. In einer Bewertung über die Sony las ich folgendes:

Wo wir schon bei der Qualität der Aufnahmen sind: Ich habe insgesamt 86 Dateien (Fotos/Videos) miteinander verglichen, die ich jeweils mit der Sony und mit dem Smartphone aufgenommen habe. Bei allen Aufnahmen habe ich jeweils den Automatik-Modus verwendet. LEIDER muss ich hier schreiben, dass bei der überwiegenden Anzahl die Aufnahme der Smartphone-Kamera, ein wesentlich besseres Bild ablieferten, als mit der Sony Kamera.
Dabei muss man unter anderem die geringe Lichtausbeute der Sony bemängeln. Während die Fotos bei künstlichen Licht bei Sony bereits rauschen, sind die Aufnahmen des Galaxy noch astrein.

Okay, machen wir es noch einmal kurz: 279 Euro / Kein Handbuch / billiger Batteriefachdeckel / Sucher für Brillenträger und Linksgucker unbrauchbar / Blitz am seidenen Faden / schlechter Menü-Aufbau / geringe Akku-Kapazität / keine Zeitlupe (neudeutsch: Slow Motion) / keine Zeitraffer-Aufnahmen (neudeutsch: Timelapse) / geringe Lichtstärke / mäßige Aufnahmen im Auto Modus / …

Der Makromodus ist bei der Sony offenbar nicht nur für mich schwierig gewesen, auch andere klagen darüber. Die Lumix macht das besser.

Die Sony hat einen exzellenten elektronischen Sucher, aber man muss ihn erst ziemlich kompliziert ausklappen und die eingestellte Dioptrinzahl verstellt sich schnell. Wenn der Sucher einmal draußen ist, ist er sehr stoßgefährdet und die Kamera passt nicht mehr in ihre Tasche hinein. – Bei der Lumix ist der ebenfalls elektronische Sucher schlechter, aber er ist ins Gehäuse integriert und sofort nutzbar.

Ähnlich ist es mit dem Blitz. Stelle ich bei der Lumix auf automatischen Blitz, dann macht er das bei Bedarf schnell und ohne jeglichen Aufwand. Die Sony hingegen hat einen Blitz, der auch erst ausgeklappt werden muss. Na gut, ein wenig kann ich vorher abschätzen, ob Blitz notwendig sein wird oder nicht – eben so ist es auch mit dem Sucher.

Aber die Sony hat ein klappbares Display – und die Selfies damit sind wirklich richtig, richtig gut.

Die Lumix müsste ich spätestens am 10. September zurückgeben – was ich machen müsste, wenn ich mich für die Sony entscheide.

Vom 1. bis zum 9. bin ich mal wieder im Urlaub. Wenn ich dorthin die Sony mitnehme, weiß ich danach DEFINITIV, ob ich sie will oder nicht.

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

24 Kommentare zu “Wer will noch mal, wer schaut noch mal?

  1. Liebe CC,
    Das ist eine schwierige Entscheidung! Der Sony gibt farbenfroher wieder, schwächelt allerdings in der Nahaufnahme. Der Lumix punktet in hellen Ecken, Dunkelecken leuchtet Sony m.E. besser aus.
    Es ist eine schwierige Entscheidung, weil die Makrofotografie eben auch sehr viel reizvoll es bietet. Andererseits sind die Farben des Sony sehr viel wärmer und satter, ist auch die Tiefenschärfe etwas präziser? Ich bin keine Fachnase, Clara, ist alles nach Empfinden…

    Ich würde den Sony nehmen, weil er auch kleiner ist. Mag so dicke Kloben nicht. Liebe lightweights….
    LG,
    Amélie

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Clara!

    Aaaalso, ich finde man kann ganz gut sehen, dass die Bilder in der rechten Sparte farbintensiver und natürlich auch ein bißchen dunkler sind. Die Entscheidung ist wirklich nicht leicht. Mit Fotoapparaten könnte man wirklich endlos testen.
    Dein neuer Prinz kann sich dann glücklich schätzen, dass er gleich mit in den Urlaub darf. Da muss er natürlich unter Beweis stellen, wie gut er wirklich ist und fabelhafte Fotos mit nach Hause bringen.
    Schön, dass Dein Schlüsseldrama so allmählich zu einem halbwegs guten Ende findet. Ich bin wirklich froh, dass mir solch ein Missgeschick bisher noch nicht passiert ist.
    Jetzt wünsche ich Dir ein stressfreies und erholsames Wochenende. Mögest Du die richtige Fotowahl treffen und zur Reisereporterin des Jahres gewählt werden 🙂 (Wirst Du sowieso 🙂 )

    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt mir

    • Hallihallo, meine liebe Mallybeau,
      hätte ich dich nicht im Netz von Bloggershausen kennen gelernt, ich wüsste ja manchmal gar nicht, mit wem ich lachen, weinen, diskutieren oder fachsimpeln sollte – so wie heute. – Es ist aber auch eine Unverschämtheit von mir, für ein heiliges Wochenende fast 600 Wörter einzustellen.
      So ähnlich wie auf deinem GIF wird es bei mir heute Nachmittag auch zugehen – wir haben nämlich Hausfest, was bedeutet, dass sich rund 20 Häuser daran beteiligen. Es ist ein sehr großer Aufwand, der dafür betrieben wird. Wunderbar, dass so schönes Wetter ist, obwohl, vielleicht deswegen kommen viele Leute eben nicht, wenn sie zum Baden fahren wollen.
      Mein „geliebter“ Hausmeister sagte gestern zu mir: „Na, Frau Himmelhoch, Kuchenteig schon eingerührt?“ – Sie freuen sich nämlich immer über Kuchenspenden. Im Advent gibt es so ein ähnliches Treffen mit Glühwein aller Sorten auch noch einmal – da gibt es viele selbst gebackene Plätzchen.
      Ich fühlte mich doch angesprochen – habe aber einen Kuchen gekauft. Der Erdbeer-Sahnekuchen wird hoffentlich sehr gut schmecken, aber was Coppenrath und Wiese mit der Verpackung für Umweltsünden begeht – da hat mir danach der Kauf fast schon wieder leid getan.
      Nochmal sicherheitshalber eine Klarstellung, ich werde zu 99 % den Sonyboy in den Urlaub mitnehmen – nur, weil du „Prinz“ schreibst. Wie sich der letzte Prinz im Urlaub „benommen“ hat, haben wir ja gesehen. Hätte er nicht rufen, schreien, blöken können, als ich ihn auf der Bank habe liegen gelassen??? 🙂
      Die Schlüsselnachbestellung mache ich erst so um den 15. September – vielleicht hat sich dann doch noch – wegen des Anhängers am Schlüsselbund – mein Verlustobjekt eingefunden.
      Morgen gehe ich mit meinem Lieblingssohn (ich habe nur einen und kann das deswegen ungestraft so schreiben) und Anhang zu meinem Lieblingschinesen (davon habe ich auch nur einen) essen und danach kann es – bei Zeit und Bedarf der beiden – noch Pflaumenkuchen (selbst gebacken!!!‘), Eiskaffee oder nur Eis mit Früchten geben.
      Herzliche Grüße von ClaraSchussel

      Gefällt 1 Person

      • Was würden denn die Bloghütten ohne DICH machen, liebe Clara!?! All Deine klugen Ratschläge und unermüdlichen Technik-Tests haben uns sicherlich schon einen Haufen Ärger erspart. Von Deinen tollen Reiseberichten ganz zu schweigen.
        Toll, dass ihr ein Hausfest veranstaltet. Gibts ja auch nicht überall.
        Das Wetter ist hier ebenfalls schön sonnig herbstlich. Schlag Dir ordentlich den Bauch mit Leckereien voll, Du kannst ja vielleicht mit dem Fotoapparat ein paar weitere Testfotos vom Fest machen. 🙂
        Und den Sonyboy habe ich einfachheitshalber auch Prinz genannt. Da muss ich mich erst noch an den neuen Namen gewöhnen 🙂
        Mein Weg führt mich jetzt in die Küche, Schokolade habe ich natürlich schon gegessen 🙂

        Gefällt mir