Claras Allerleiweltsgedanken

Pech auf der ganzen Linie

37 Kommentare

Einiges schrieb ich ja schon für die Fb-Leser.

Als erstes fiel unser Hinflug aus – aber das hatte ich hier ja schon erwähnt.

Dann bekam ich ein Zimmer, bei dem ich dachte, ein uralter Kühlschrank rödelt ständig vor sich hin oder ein Staubsauger arbeitet im leisten Dauerbetrieb. – Doch bevor ich wegen meines nicht räumlichen Hörens geklärt hatte, dass das Geräusch wirklich und wahrhaftig aus meinem Zimmer kam, war es zum Tauschen zu spät, denn wir hatten ja noch eine Auswärtsübernachtung.

Dann habe ich auf dem Rückweg bei der Sicherheitskontrolle in Wien mein Handy in einer der beiden Kisten liegen gelassen. Aber zum Glück wurde es bemerkt und ich rannte im Schweinsgalopp den ganzen Weg von einem zum anderen Terminal zurück. – Handy zu verlieren wäre für mich mindestens 3x schlimmer als einen Fotoapparat einzubüßen.

Zu Haus: Nachricht von der Markisenfirma: Markise wird erst am 9. Oktober montiert – schade, da bringt sie ja wohl kaum noch was gegen die Sonne von 2019.

Und jetzt das eigentliche Problem. Ich kann nicht auf meinen Browser Mozilla Firefox zugreifen. Dort sind aber alle meine Lesezeichen, mein Feedreader mit euren Blogbeiträgen und noch unendlich viele andere Dinge installiert. Ich habe schon versucht, ihn auf die Vorgängerversion vom Juli 2019 zurückzusetzen. – Auch habe ich alle Updates ausführen lassen – nichts, nichts, nichts. Ich habe Stunden mit Hilfeseiten zugebracht – ich kann den Browser nicht bereinigen oder andere Hilfefunktionen ausführen.

Wer mir wirklich helfen kann, soll mir eine Mail schreiben, dann schreibe ich meine Telefonnummer und wir können das besprechen. 

Diesen Post habe ich über G. Chrome geschrieben – besser als gar nichts.

Bei mir war ein Schutz- und Hilfeengel in der Form des Gatten einer Nachbarin. – Er war gegen 21.00 Uhr bei mir. Auch er fand keine Ursache und dann haben wir bzw. natürlich er Mozilla FF neu installiert. Und er hat ALLES übernommen – Lesezeichen und die Links zu euren Blogs. Doch jetzt mache ich den Computer einfach zu – das habe ich mir verdient.

Dafür habe ich alle Urlaubsfotos (schlappe 600 oder so) in den Computer geladen – stimmt nicht, die Handyfotos fehlen noch. Dann habe ich gelöscht, gelöscht, gelöscht. Dann wurden sie mit Tagesdatum und Bezeichnung versehen – die für den Blog vorgesehenen – nur schlappe 200 in etwa – wurden minimiert und die für das Reisefotobuch ausgesucht. Um mich zu beruhigen, habe ich im Reisebuch schon viele Seiten mit Armenienfotos gefüllt.

Doch jetzt muss ich endlich los, denn ich will doch in zwei Fundbüros nach meinem Schlüsselbund fahnden, einen der beiden Fotoapparate in den Mediamarkt bringen und meinen Kühlschrank von der gähnenden Leere befreien.

Clara hat Trost nötig – die Reise war für mich wahnsinnig anstrengend – eigentlich nicht so, wie man sich Urlaub vorstellt, aber Rentner ruhen sich ja immer aus, so dass ein wenig viel Stress im Urlaub doch genau das richtige für den Blutdruck ist. – Wenn ich auch nur 25 % der Gespräche meiner Mitreisenden aus Bayern und Sachsen  und 10 % der Lautsprecheransagen der Reiseleiterin im Bus verstanden hätte, wäre es ruhiger für mich gewesen.

Es wird Zeiten geben, da werdet ihr mich hier wieder sehen – vor allem aber auf euren Blogs. Doch die Rückstände sind wohl kaum aufzuarbeiten.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

37 Kommentare zu “Pech auf der ganzen Linie

  1. Na, dann ist ja jetzt hoffentlich wieder alles normal. Welchen Fotoapparat bringst du nun zurück?

    Liken

    • Ich habe gestern die 220,00 € für den Prinz Lumix eingestrichen. Da waren 10,00 € Geburtstagsgutschein und 30 % Panasonicrabatt drin, sonst hätte er 258,00 gekostet, die Sony dagegen 285,00 € – die gleichen Zahlen.
      Ich habe tatsächlich 5 x die Münze geworfen, weil ich mich nicht richtig entscheiden konnte. Dann habe ich eine Vorteils-/Nachteilsliste geschrieben. – Als aber meine Lieblingsnachbarin sagte, die den gleichen hat, dass sie sich über Handbuch, Tasche, Akku und Ladegerät seeeeeeeehr freuen würde, gab das den Ausschlag. – Und jetzt sehen wir mal, was der Sonyboy so macht.
      100 %ig klappt es noch nicht – ich schreibe gerade wieder in Chrome, aber den Rest bekommt „der gute Geist“ auch noch hin.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine arme CC,
    Dein Unglück hat dieses Jahr allen seinen Kumpeln Bescheid gesagt und sie einfach zu Deiner Party mitgebracht. Schmeiß sie mal alle raus jetzt, geht schon stramm auf Weihnachten zu.
    Aber: halt das kleine Glück fest, dass es nicht mit den anderen zusammen abhaut. Denn es hat sich mit dem großen Unglück und seinen Freunden zusammen rein geschlichen, das macht es gerne. 🙂
    Liebe Grüße,
    Amélie

    Gefällt 3 Personen

    • Meine liebe Fee Amélie, du hast Recht – ich muss ganz schnell mal nach dem kleinen Glück suchen und es sicher bei mir behalten, damit es nicht auch verschwindet. – Die Nachbarn im Haus sind – bis auf ganz wenige Ausnahmen – doch sehr viel besser, als ich im ersten Jahr dachte.
      Ich rede es wie ein Mantra vor mich her: Das Jahr 2020 wird besser! Das Jahr 2020 wird besser! Das Jahr 2020 wird besser!
      Schon wieder „Grüße mit leuchtenden Claraaugen“ von mir

      Gefällt 1 Person

      • …ach Du…mit Menschen dauert es mitunter Jahre, bis sich ein sympathischer Kontakt ergibt…gar eine kleine Freundschaft oder sowas…
        Ich bin zum Beispiel jemand, der lange braucht um überhaupt Kontakt herzustellen und ich werde jedes Jahr noch etwas scheuer.
        Mantras sind echte Zaubersprüche…
        Die Wiederholung bringt den Effekt – Du wirst sehen. Der Unglücksvorrat für mindestens zehn Jahre sollte erst einmal aufgebraucht sein, frei nach dem Motto: die unangenehmen Dinge ackere ich zuerst ab.
        Wenn es so sein sollte, wird 2020 ganz besonders glücklich. Hat mir ein kleiner Feuerfuchs erzählt.😉🦊

        Gefällt 1 Person

        • Du arbeitest auch mit dem Feuerfuchs – dann kann ja nicht mehr alles schiefgehen. – Der Nachbarin-Mann bringt den Rest auch noch in Ordnung und dann strahlt meine Seele wieder. Computer, Handy und ich – wir sind wie eine Mutter mit zwei Kindern – und wenn es denen nicht gut geht, ist die Mutter am kränkesten.
          Wir wollen ja mit den 10 Jahren nicht gleich übertreiben – 3 Jahre mit ganz wenig Pech – das würde mir schon sehr gefallen.
          Am 13. (Lieblingszahl) Oktober will ich mit den 6 Nachbarn (und mir = 7 = zweite Lieblingszahl) eine „Markisen-Armenien-Kaffee-Kuchen-Alkoholrunde“ bei mir drehen, denn am 9. soll ja Markise dran sein. Und der Maulbeerschnaps, der armenische Wein und der restliche gebackene Pflaumenkuchen müssen ja unter die Leute.
          Danke für den Fuchs-Smiley!

          Gefällt 1 Person

        • …nein, ich gehe immer im Internetdschungel auf ‚Safari‘…😉

          Liken

  3. In der Ruhe liegt die Kraft,oder so. Diese aufregenden Reisen …hat dir welches Schicksalsengelchen aufgebürdet? Nein, Quatsch, sie entstanden durch den wilden Abenteuercharakter einer getriebenen reisewilligen Dame. So isses doch, oder?
    Wie ich das mag, und wie gespannt ich bin auf die nächsten Reportagen. Aber bitte alle Zeit der Welt sich lassen…

    Liken

    • „Zeit lassen“ ist wie „Geduld haben“ fast ein Fremdwort für mich.
      Langsam habe ich so das Gefühl, dass ich in hochmanischen Phasen die Reisen buche, die ich dann in normalen oder gar leicht depressiven Phasen ausbaden muss.
      Ich werde nie richtig erwachsen.
      Hätte ich einen einzigen Wunsch beim Schicksal frei: Es wären funktionierende Ohren.
      Die Zähne, die Nase, das Gedächtnis, die Augen und der orthopädische Befund lassen auch zu wünschen übrig – aber all das ist nichts gegen meine Ohren mit ihrer Unwilligkeit, Sprachen und besonders Dialekte und Fremdsprachendeutsch zu verstehen.

      Gefällt 1 Person

  4. Liebe Clara!

    Wie schön, dass Du wieder wohlbehalten zu Hause angekommen bist. Und sofort werden wir mit einem Blogbeitrag bedient. Das nenne ich Service! 🙂
    Schon lustig, wie Du das Chaos anzuziehen scheinst. Vermutlich nur, weil Du eine der wenigen bist, die alles so hervorragend meistern kann und ein Organisationstalent bist, das mit allem fertig wird.
    Ich bin schon gespannt auf die Bilder und wünsche Dir jetzt erstmal ein gutes Ankommen zu Hause mit gefülltem Kühlschrank. Tief durchatmen, mit leckerem Marzipan belohnen und alles entspannt angehen. Es wird ja wohl kein Reiseleiter hinter der Türe stehen und Dir das Tagesprogramm aufsagen 🙂

    Ganz liebe Grüße von der vernebelten Alm
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Mallybeau, sofort musste ich meinen Lautsprecherton leiser stellen, weil die beiden BBs = BrillenBoys so laut gesungen haben.
      Was habe ich bei diesem Satz gelacht: „Es wird ja wohl kein Reiseleiter hinter der Türe stehen und Dir das Tagesprogramm aufsagen“ – nein, dazu brauche ich keinen Reiseleiter, das kann ich selbst wunderbar allein am besten. Mehr als 600 (oder waren es noch mehr) Fotos in so kurzer Zeit zu BEARBEITEN, nicht nur einzuspeichern, das kann nur eine Wahnsinnige oder Verrückte oder Clara.
      Das mit dem „Chaos anziehen“ – da ist wirklich was dran – wäre ich nicht so gut erzogen, würde ich sagen, ich bin viel zu fickerig – aber da ich gar nicht weiß, was das wirklich bedeutet, sage ich das nicht.
      Mit lieben Grüßen von Clara

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Clara,
    die Hauptsache ist aber doch, dass Du gesund und munter wieder daheim angekommen bist, gell. ♥
    Liebe Grüße
    moni

    Liken

  6. 2020 wird super ……. 2020 wird super ……. 2020 wird super …..
    Auf die Armenienfotos bin ich sehr gespannt, da war ich noch nicht ….

    Gefällt 2 Personen

    • Vielleicht wirst du ein wenig enttäuscht sein, denn sehr viele konnte ich nur privat verwenden, weil zu viele Gesichter drauf sind. Immer und ewig waren Leute im Weg. Die Gruppe war 35 Leute stark – und ich gehörte nicht zu denen, die sich immer vorgedrängelt haben.
      Viel Frommsein, denn EIGENTLICH haben wir nur Klöster und Kirchen besichtigt – und in den Kirchen war es finster wie im Bärena…. oder Bärenpopo.

      Gefällt 1 Person

      • Mich interessieren eh nur die Gebäude nicht das Frommsein. Aber das sind doch ganz alte Kirchen und Klöster in einer tollen Landschaft. Ich hoffe, du bist am Erholen 🙂

        Gefällt 1 Person

        • Tolle Landschaft und alte Klöster und Kirchen – das stimmt alles.
          Mein FF muss erst noch ganz richtig laufen, dann fange ich mit der Erholung an. 🙂

          Liken

          • Ich habe monatelang über Chrome gebloggt, weil firefox wordpress nicht und nicht haben wollte. Ich habe keine Ahnung warum. Jetzt funktionieren wieder beide und ich nehme sie abwechselnd. Es macht ja normalerweise keinen Unterschied.

            Liken

          • Wenn ich nur selbst bloggen will, macht es keinen Unterschied. Aber ich arbeite nicht mit dem WordPress-Reader, sondern habe alle meine Blogs in einem Reader bei FireFox abgespeichert – der bringt den vollen Text, so die Blogger nicht von vornherein durch einen Haken ihren Text verkürzen (z.B. wie du). Er zeigt auch Fotos, so dass ich nur dann in den Originalblog muss, wenn ich kommentieren möchte.
            Und DAS ist für mich der ausschlaggebende Unterschied.
            Außerdem folge ich über FF einigen Twitteraccounts, ohne selbst bei Twitter zu sein.

            Gefällt 1 Person

          • Aha, ich kenne mich da nicht aus……

            Liken

  7. Nanana! Etwa keine Exportdateien von LZ, Feed u.a. angelegt? Dann heißt es: Rügen, aber ohne Frühstück!

    Liken

  8. Hallo liebe Clara, …..also langweilig wird ja bei Dir nie:-))) Ganz liebe Grüße Corinna

    Liken

    • Liebe Corinna, RICHTIG Langeweile mag ich nicht, aber dennoch wäre ein wenig mehr Langeweile manchmal angebracht.
      Stell dir vor, ich habe alle Fotos von Armenien schon in mein Urlaubsfotobuch von 2019 eingearbeitet. Es wird 156 Seiten lang – und 12 Seiten bleiben noch für die letzte Reise im Dezember.
      Ganz lieben Gruß zu dir

      Gefällt 2 Personen

  9. Zum Unglück kam dann auch noch Pech dazu … wie ein bekannter Fußballer mal sehr treffend formulierte …

    Liken

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.