Claras Allerleiweltsgedanken


35 Kommentare

Mein Lieblingsreisebegleiter – Reise 2

Er hat mich immer verstanden, ich habe ihn immer verstanden, wir hatten viel Spaß miteinander.

Er hat mit und bei mir geschlafen

Wenn ich zum Lesen zu müde war, hat er den Tolino für mich ausgelöscht 🙂

Wir waren ein unschlagbares Duo – zur Freude der Mitreisenden, die beim Fotoshooting im Bus zum Teil anwesend waren.

Wenn er mit seinem großen Bruder konfrontiert wurde, wurde er ganz, ganz klein.

Hier will er sich nicht strangulieren, sondern klettert mit Mühe aus dem „Clara-Himmelhoch-Rucksack“ raus. Reisende fragten irritiert, wer denn Clara Himmelhoch sei.

Indem er dem 97. Kloster 🙂 demonstrativ seinen Hintern zuwendet, will er mir sagen, dass er die Schnauze den Rüssel langsam gestrichen voll hat. – Oder habe ich da was verwechselt – sollte ER nicht eher MICH fotografieren?

Kleine Zwischenbilanz: Einer muss ja den Überblick behalten, wenn schon die Clara so kopfhörlos durch die Gegend rennt. Guckt er etwa in die falsche Richtung?

Da es in Armenien immer supergutes Essen gab, hatte ich anfangs noch keine Angst um ihn, dass ihm der Alkohol schaden könnte. Wie man unschwer erkennen kann, begnügt er sich zu dem Zeitpunkt auch noch mit Wasser.

Dumbo und der Alkohol – das ist ein sehr, sehr ernstes Thema. Anfangs begnügte er sich noch mit Wein – erst mit Weißwein, dann ging er zum Rotwein über. Aber als er einmal am Maulbeerschnaps geschnuppert hatte, war es um seine Contenance geschehen. Erst mit dem Rüssel ins leere Glas getaucht, doch dann mit bettelnden Augen vor dem vollen Glas gehockt.

Ist es da ein Wunder, dass er in einem Felsenloch stecken geblieben ist? Mit groß angelegter händischer Rettungsaktion konnte ich ihn aus dem Loch befreien.

Demnächst mehr und eine ernst zu nehmende Berichterstattung.