Claras Allerleiweltsgedanken

Das neue alte Hutgesicht … täglich 2

9 Kommentare

Da ich die Farben der Hüte alphabetisch geordnet habe, kann ich ganz garnichts überhauptnichts dafür, dass jetzt schon lila hier auftaucht. Dennoch ist es eine Abweichung, denn Clara trägt nicht Hut, sondern Federboa auf ihrem Weißhaar. Die silbernen Lamettafäden wurden NICHT extra für sie eingewebt.

Ob sie hier mit ihrer (albernen) Schnute jemand beeindrucken will, ist nicht überliefert. – Aber es ist ein anderes Outfit, denn es war an einem anderen Tag des gleichen Events. – Auf jeden Fall ist es eine ungünstige Kopfhaltung, denn sie fördert das Doppelkinn 🙂 😉

Um das Outfit auch unten herum zu komplettieren, hat mir meine Tochter Socken gestrickt, die auf den allerletzten Pfiff vor der Abreise ankommen sind und sofort in den Koffer gewandert sind.

Nun denkt nicht, dass euch der Kalenderspruch erlassen wird.

Das macht mich jetzt nachdenklich, denn hart arbeiten mache ich nun wirklich nicht mehr. Wenn allerdings Blogarbeit und Fotobücher mitzählen, dann kann es vielleicht doch noch mit dem Glück klappen.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

9 Kommentare zu “Das neue alte Hutgesicht … täglich 2

  1. Seeehr schick! Lila schützt vor Schwangerschaft, habe ich mal gehört 😉

    Gefällt mir

  2. Liebe Clara,
    ich habe den Lothar Schmidt so verstanden, dass bei der Verteilung von Glück sowieso erst einmal die Rentner dran sind, weil die ja schon fertig sind mit der harten Arbeit! Erst danach wird bei der arbeitenden Bevölkerung nachgeschaut, wer hart arbeitet. Dann kommt der in die Auswahl, einen Besuch von der Glücksfee zu bekommen!
    Oder so ähnlich. 😉
    Gruß Heinrich

    Gefällt mir

    • Lieber Heinrich, so oder so ähnlich muss es wohl sein, wenn Sie das so verstehen. Ich gehe jetzt gleich am Frühstücksbuffet hart arbeiten Punkt sich zwischen den ganzen Sachen entscheiden zu müssen, wenn das keine harte Arbeit ist, dann weiß ich nicht was sonst. Liebe Grüße von mir

      Gefällt 1 Person