Claras Allerleiweltsgedanken

Tägliche Spielerei 3 – ausgewogen

29 Kommentare

Ausge-wogen

Ich sehe gerade – meine Waage hat das Virus – die sollte ich jetzt meiden wie den Teufel. – Anders herum denke ich, dass ich mich über die Füße als Kontaktfläche vielleicht doch nicht anstecken kann 😉 🙂

************

Mai 2018

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

29 Kommentare zu “Tägliche Spielerei 3 – ausgewogen

  1. Ich habe noch nie eine Waage besessen. Auf die Frage, wie viel ich wiege, antworte ich seit 4 Jahrzehnten: 83 Kilo. Irgendwie kann ich mir die Zahl 83 gut merken … 😉

    Gefällt mir

  2. Heftige bis interessante bis lustige Kommentardialoge hier. Ich geh jetzt wieder bisschen schweigen,bzw. gucke einen Film über das Salzburger Land…Tschö

    Gefällt mir

    • Ich hoffe, du bist nicht nur schweigen, sondern auch hören gegangen und das Salzburger Land hat deine Seele erfreut.
      Ich bin noch mal die Kommentare durchgegangen – HEFTIGE kann ich nicht unbedingt welche finden.
      Und tschüss!

      Gefällt mir

  3. Welches Virus hat sie? Niesst sie?
    Oder kackt sie auch? 🙀

    Gefällt mir

  4. Moin Clara. Zum Glück habe ich keine Virus- sondern eine Ade-Waage. Blöd nur, dass meine Pfunde nicht Ade, Adieu, sagen. 😉
    Grüße von der Ostsee

    Gefällt mir

    • Lieber Sven, du weißt doch, weder Mann noch Frau können alles haben. Dieses angezeigte Gewicht stimmt bei mir auch nicht ganz, aber ich hatte kein anderes Foto. Inzwischen sind es zwei Kilo mehr.

      Gefällt mir

  5. Da bin ich aber sehr froh, lg.

    Gefällt mir

  6. Wieso – was stört Dich an der Zahl? Du bist ja auch nicht gerade die Kleinste, die 69 Kilo sind doch ein Super-Gewicht.
    Ich bin mal gespannt, ob sich bei mir demnächst noch was tun wird dank des Cortisons. Also gewichtsmäßig. Meine Mama musste das ein paar Jahre nehmen wegen der seltenen Rheumaform, die sie hat. Sie war früher so wie ich (Du kennst mich ja) und jetzt ist sie ganz dünn, hat etwa 2-3 Kleidergrößen weniger. Das kam eben mit diesem Rheuma und hat sich auch durchs Cortison nicht verändert.
    Aber ich wiege lieber ein bisschen mehr und bin dafür gesund 🙂

    Gefällt mir

    • Liebe Helma, guck noch einmal genau auf das Foto – ich meine nicht die Zahl 69,1, die ist vollkommen in Ordnung – aber die Waage heißt oder ist von der Firma „KORONA“ – na gut, der grassierende Virus wird (fast) immer mit C geschrieben. – Einzig und allein darauf beziehe ich meinen Text.
      Ich hoffe, dass du deinen letzten Satz immer im Auge behältst. Aus früheren Zeiten kenne ich Leute, die durch Cortison ziemlich zugenommen haben – also warte es ab. Also feilsche mit dem „ein bisschen mehr“ nicht rum, wenn es eintreten sollte und sich die Schmerzen wirklich merklich zurück gebildet haben.
      Ich kann immer mit zwei gedrückten Daumen an dich so schlecht schreiben 🙂 😉

      Gefällt mir

      • Ach wegen Corona… Herrje, da stand ich aber vielleicht mal wieder auf der Waage.. näää.. Leitung! 😀
        Und Ihr schreibt ja auch noch von Virus, tssss 😀
        Vermutlich war es zu früh und als ich kommentierte, hatte ich, glaube ich, noch nicht mal ein Käffchen, da weißte, wos herkommt 🙂
        Als ich mit dem Cortison anfing, purzelten ein paar Tage danach etwa zwei Kilo weg, jetzt ist eins wieder da. Aber ich nehms ja jetzt auch noch nicht lange und habe heute erstmal beim Doc nachgefragt, wie es weitergeht. Denn die bisherigen Tabletten reichen ob der Dosis nur noch bis Sonntag und morgen muss ich nach Leipzig. Das heißt, wenn, dann muss ich heute Nachschub bekommen. Und entweder in der Dosis wie bisher (40 mg) oder halt schon anfangen mit Ausschleichen. Er meldet sich im Lauf des Tages, mal gucken, was er sagt. Schmerzmäßig geht es mir tatsächlich besser, die Finger sind fast komplett schmerzfrei, die Fußsohlen sind besser, auch fast schmerzfrei, nur die linke Seite wühlt noch. Dafür hatte ich in der Nacht von Samstag zu Sonntag festgestellt, dass ich einen ganzen Moment lang komplett schmerzfrei war. Nach 15 Jahren! Du glaubst gar nicht, wie sehr ich DAS genossen habe! Ich wollte gar nicht schlafen gehen, um das nicht zu verpassen, aber gegen halb fünf war ich dann leider doch zu müde 🙂

        Gefällt mir

        • Hallo Helma, was bin ich froh, dass auch anderen Schreiberinnen hier im Blog mal so etwas passiert – denn ich übersehe ja sehr oft irgendwas „Sinntragendes“ – aber ohne Kaffee – da hast du Generalabsolution. Eine halbe Stunde halte ich früh ohne aus – aber dann schreien die leeren Löcher im Körper, dass sie mit Kaffee aufgefüllt werden möchten.
          Du: „… dass ich einen ganzen Moment lang komplett schmerzfrei war …“ Das kann sich kaum jemand vorstellen – ich zumindest nicht, weil es für mich der Normalzustand ist und ich mehr als ungnädig werde, wenn sich dieses Gleichgewicht in Richtung Schmerz verschiebt.
          Ich habe immer so das Gefühl, dass Cortison das schnellste Mittel der Wahl ist bei bestimmten Ärzten – und deswegen ist es für mich so wahnsinnig schlecht vorstellbar, dass du es nie bekommen hast.
          Viel Spaß in L., verwöhne deine Jungen, aber nicht zu sehr!!!!
          Lieben Gruß

          Gefällt mir

  7. Solange die Haut der Füße intakt ist, sollte nichts passieren. Ansonsten bitte alle „Korona’s“ mit Lupe und Pinzette einzeln von den Füßen ablesen. Zur gründlichen Reinigung der Fußsohlen etwas Salz darauf streuen und von einer Ziege ablecken lassen. Das hilft. Lg. R.

    Gefällt mir

    • Sehr geehrter Herr Doktor, Ihre Behandlungsvorschläge kann ich aus verschiedenen Gründen nicht realisieren. Um meine Fußsohlen mit Lupe und Pinzette zu bearbeiten, fehlt es mir an Gelenkigkeit, aber ich kann diese Aufgabe ja jemandem übertragen.
      Und ließe ich eine Ziege meine Sohlen lecken, würde ich mich tot lachen, weil ich so kitzlig bin – das ginge also nur in Vollnarkose. – Und ich will doch unser gebeuteltes Gesundheitswesen nicht ruinieren.
      Mit dankbaren Grüßen
      die abtrünnige Patientin C.H.

      Gefällt mir