Claras Allerleiweltsgedanken

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt …

15 Kommentare

… ich steig’re das Blumenbalkonprodukt

Ist doch erst mal eine sehr bekannte Überschrift.

Ich bin also in mich gegangen und habe versucht, einen Teil meines Balkons auf Echtpflanzen umzustellen. Ob die eingegrabenen Saatscheiben und die ausgestreuten Samenkörner aufgehen oder von den Vögeln des Himmels gepickt werden, wird sich in ca. 14 Tagen zeigen.

Natürlich habe ich nicht alle auf einmal ausgestreut. – Sollte der erste Versuch nichts werden, gibt es noch einen Zweiten Sä-Versuch. Klappt der auch nicht, werden fertige Pflanzen in die Erde gebracht.

Aus allen weißen Übertöpfe wurden auch die IKEA-Kunstpflanzen „ausgetopft“ und lebende eingepflanzt. Hoffentlich werden sie nicht zu hoch – aber auf dem Fensterbrett sind sie nicht ganz so windgefährdet. Auf dem ersten Foto sind es noch die, die ich nicht gießen muss.

Und das sind irgendwelche „Exoten“, die sich jetzt entwickeln sollen.

In den letzten Tagen war es ja schon so heiß, dass sich meine Markise bewährt hat und ich mit dem Ausblick vom Tisch durchaus leben kann.

Bei der ganzen Topf-Pflanzen-Umräumerei bewahrheitete sich der Spruch: „Wer keine Arbeit hat, der macht sich welche“. Ich schüttete ein ziemlich großes Gefäß mit Ostseesand auf diesen Fußboden mit großen Zwischenräumen. Beide Staubsauger mussten Einsatz zeigen – da war ich wenigstens nicht allein am Arbeiten.

 

Dann kürzte ich noch eine Pflanze gewaltig – aber sie sah so unschön aus. Jetzt hoffe ich, dass sie sich erholt. Das erste Foto ist schon einige Zeit – Wochen / Monate / Jahre her, doch ich hatte kein aktuelles und habe vergessen, sie kurz vor dem Stutzen zu fotografieren.

Eigentlich wollte ich den Artikel mit einem grandiosen Foto des wunderschönen Vollmondes krönen – aber da hätte ich (technisch gesehen) früher aufstehen müssen. Ich habe kein Stativ, also mit einem 30fachen Zoom aus der Hand zu fotografieren, ist ja schon fast unmöglich. Aber dann noch eine lange Belichtungszeit zu wählen, ging überhaupt nicht. Also guckt euch bei vielen anderen die wunerschönen Mondfotos an – bei mir gibt es nur eine helle runde Scheibe zu sehen.

Wenn ich schon kein tolles Mondbild hinbekomme, schicke ich euch jetzt zum Karfreitag ein schönes Sonnenfoto. Diese drei Schornsteine hatte ich in meiner alten Wohnung ziemlich nahe vor meinem Balkon.

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

15 Kommentare zu “Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt …

  1. Liebe Clara, ein Hoch auf Ihren Tatendrang!
    Ich habe eingehend den Siebenschläfer studiert und meine Aktivitäten entsprechend zurückgefahren… 😉

    Gefällt mir

    • Ach Herr Ösi, manchmal verstehe ich mich ja auch nicht in meinem Aktionismus. Ich könnte mich doch still in die Ecke setzen und warten, bis der Anfall vorüber ist. 🙂 – Das mache ich jetzt: Ich warte, ob aus den Saatscheiben und den Krümeln auch irgendetwas wächst – dann muss ich nur noch gießen, das werde ich hinbekommen.
      Lieben Gruß von der (manchmal) umtriebigen Clara

      Gefällt 1 Person

  2. Das grünt ja richtig gut bei dir. Mein Ding ist das nicht. Mir fehlt der „grüne Daumen“. Ganz grünlos ist meine Wohnung zwar auch nicht, aber was hier steht verzeiht mir, wenn es mal tagelang kein Wasser kriegt, ist also pflegeleicht, sprich svengeeignet 😉
    Und den Vollmond habe ich verpennt. Erst am nächsten Tag fragte mich meine Freundin, ob ich denn den Mond gesehen habe? Sie ja, morgens um vier auf dem Weg zur Arbeit. MORGENS UM VIER! Nee, ich leide ja nun bisweilen auch an seniler Bettflucht, aber noch nicht um vier 😉
    Grüße!

    Gefällt mir

    • Hallo Sven, das Wort „svengeeignet“ finde ich herrlich – meine Pflanzen haben ein ähnliches Schicksal – mal bekommen sie zu viel, mal zu wenig Wasser – zum Glück überstehen es viele dann dennoch.
      Ich gehe sehr oft erst gegen 3 Uhr ins Bett – ist doch nach Normalzeit erst 2 Uhr. Und deswegen hat mir die halbe Stunde mehr in der Nacht nichts ausgemacht. – Hätte ich ihn lieber verschlafen, dann hätte ich mich nicht über dieses nichtssagende Foto gegrämt.
      Um schon gegen 4 Uhr zur Arbeit zu gehen – dafür wäre ich nicht geboren oder gemacht.
      Lieben Gruß

      Gefällt mir

  3. Es soll alles blühen und gedeihen!

    Gefällt 1 Person

  4. Auf jeden Fall viel Erfolg mit Deinem Pflanz-Projekt. Da ich mich mit solchen Pflanz-Scheiben nicht auskenne, kann ich dazu auch nur schlecht etwas schreiben.
    Dafür zu den Versuchen, einen wunderschönen Mond abzulichten – bei mir zeigt sich dann nur ein heller, verwackelter Punkt am dunklen Hintergrund… Von daher ist Dein Mond-Foto einfach nur großartig!
    Genieße den Tag, liebe Clara.

    Gefällt mir

    • Jetzt habe ich also meinen Balkon erst einmal in die „Fassung“ gebracht, wie er diesen Sommer bleiben wird – vorausgesetzt natürlich, in den Töpfen und den beiden Kästen wächst und gedeiht alles. – Damit es mit der Gießerei und der Arbeit nicht überhand nimmt, habe ich sicherheitshalber eine „Kunst- bzw. natürlich künstliche Ecke gelassen.“ – Ich muss ja den Balkon nicht gleich zu sehr erschrecken, dass er jetzt plötzlich GANZ anders aussieht.
      Saatband habe ich in der alten Wohnung oft ausgelegt – und das ist wohl auch immer prächtig aufgegangen. Diese runden Scheiben habe ich das erste Mal – Versuch macht klug.
      Mein Fotoapparat hat einen 30fachen Zoom – da findet man das gesuchte Objekt kaum, weil alles so schnell hin und herwackelt bei Körperbewegung. Irgendwo habe ich sogar ein Ministativ – aber das habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.
      Auch dir wünsche ich Tage, die zum Genießen schön sind.
      Herzliche Grüße von mir

      Gefällt 1 Person

      • Das mit dem Genuss, das bekommen wir – mein Mann und ich – hier ganz gut hin. Die Sonne, das Grün der Bäume, das Zwitschern der Vögel – und überhaupt … alles trägt irgendwie dazu bei. Herzliche Grüße zurück.

        Gefällt 1 Person

  5. Dein Mond ist wenigstens scharf, mir gelingt der leider nur verwackelt. Du hast ja wahnsinnig viele Pflanzen. Pass auf, dass du nicht aus Versehen die Ikeapflanzen gießt 🙂 Ich wünsche dir gutes Gelingen für deine Saat.

    Gefällt mir

    • Ute, wenn ich nicht die vielen anderen Fotos vom Mond mit Hell und Dunkel gesehen hätte, käme mir meine Aufnahme ja auch als gut vor. Ich habe mich mit den Ellenbogen auf das Fensterbrett gelehnt und dann versucht, so ruhig wie möglich zu halten. Einige Fotos waren verwackelt.
      Sechs kleine Töpfe habe ich mit Pflanzen – und die beiden Balkonkästen mit Samenkrümeln und Saatscheiben – mal sehen, was wird und was nachgebessert werden muss.
      Den Ikeapflanzen macht das Gießen nichts – die standen ja lange genug in den Balkonkästen. Dolch jetzt sind die meisten weggeräumt – bis auf die Balkonhinterwandecke – da ist alles noch (Kunst) künstlich und das bleibt dort auch so.
      Ich habe deine guten Wünsche der Saat ausgerichtet.

      Gefällt mir

  6. Du brauchst eine Vogelscheuche, dann picken dir die Vögel nicht die Samen weg! Oder eine bös guggende Krähe oder Eule? 😉

    Gefällt mir

    • Wenn ich mehr Zeit hätte bzw. nicht so viel Zeit fürs Essen zubereiten und Essen aufessen UND natürlich fürs Schlafen verplempern würde, dann könnte ich mich gut und gern selbst auf den Balkon setzen und „Großvögel“ verscheuchen. Hier wird der Himmel von Raben, Dohlen, Krähen oder sonstigen größeren Vögeln dominiert – die kleinen findet man mehr im Buschwerk.
      Diese Vogelscheuche habe ich mal im Britzer Garten gefunden – doch ob die böse genug guckt, wage ich zu bezweifeln.

      Gefällt 1 Person

  7. So, jetzt hab ich nen Ohrwurm … 😛
    Meistens klappt das mit solchen Saatscheiben oder Saatteppichen ganz gut, ist so meine Erfahrung. Aber vermutlich musst du viel gießen.
    Das unterste Foto ist wunderschön. Dieses tolle Rot.
    Grüßli und träum etwas schönes!
    Schöne Ostertage wünsche ich dir!

    Gefällt mir

    • Hallihallo, besser ’nen Ohrwurm als ’nen Coronawurm, der sich meist als Schlange darstellt – nämlich vor Supermärkten, bei denen bewusst die Anzahl der Einkaufswagen reduziert wurde, damit es drin nicht so voll ist.
      Das mit den Saatscheiben sehe ich auch als erfolgreich an – sehe es aber besser in 14 Tagen oder so. – Ob das mit den Krümeln funktioniert, weiß ich noch nicht. Wenn nicht, dann lege ich Saatband ein, dass ich wo anders gekauft habe.
      Ich war ja wirklich erst kurz vor 4 Uhr im Bett – natürlich habe ich dann ohne schlechtes Gewissen bis 10 Uhr geschlafen. Das ist eben mein Biothythmus – etwas verquer.
      Falls wir uns nicht vor dem „richtigen Ostern“ noch einmal hören, dann auch für dich schöne Tage.
      Mit Gruß von mir

      Gefällt 1 Person