Claras Allerleiweltsgedanken

Frau „Doktor“, mein „Kind“ ist krank …

23 Kommentare

… und ich natürlich gleich mit!

Offensichtlich habe ich laut, lange und deutlich im Blog gebarmt, dass mir mein Computer seit kurzem große bis größte Schwierigkeiten macht. Und da meine technischen Geräte Mobilphone, Computer und Fotoapparat inzwischen in meiner Familienkonstellation Karriere gemacht haben, sind sie zu meinen „Kindern“ mutiert. Das finde ich mal eine positive Mutation, die vor allem nicht infektiös ist.

Ich bekomme also unter meinen Jammerpost folgenden Kommentar: „Technische Hilfe ist möglich – Roe“

Gute Sachen soll frau sich nicht entgehen lassen – und deswegen griff ich sofort zu. Wir vereinbarten einen Termin. Ich bekam den Link für das Programm Team Viewer zugeschickt, lud es runter und installierte es. Als dann eine jugendliche Stimme aus dem Telefon drang, konnten wir es ganz schnell bewerkstelligen, dass sie meinen Computer genau so gut sieht wie ich. Ich war erst mal kurz damit beschäftigt, mich über die Stimme von Roe zu freuen – ihr wisst ja, wie oft ich Leute nicht verstehe, weil ihre Sprache nicht mit meinem Gehör konform geht. Aber hier: absolut dialektfrei, klar und deutlich und so oft mit einem hellen, klingenden Lachen.

Und dann hat sie mein „Kind abgehorcht“. Immer wieder musste ich kleine Progrämmchen runterladen und ausführen. Aus den Ergebnissen zog sie dann ihre computertechnischen Schlussfolgerungen. Plötzlich wollte sie beim „Kind“ Fieber messen – nicht ganz richtig, sie wollte die Temperatur sehen, ob sich irgendetwas wegen „Überfüllung“ überhitzt.

Ich hatte schon davor ein käuflich erworbenes Diagnoseprogramm von Avast gelöscht, weil ich der Meinung war, es ist für die Verlangsamung des Computers verantwortlich. Aber: LEIDER NEIN! – Dann löschte ich den Bildschirmhintergrund und kehrte zu dem nackigen Windowshintergrund zurück.- Seht ihr auf der linken Seite Anna, wie sie huldvoll aus dem Auto winkt? Und die Füße von Clarofant sind auch gerade noch zu sehen.

Aber auch das brachte nichts. Gleich und sofort holte ich mir wieder meine lila Löwenfamilie von Mallybeau auf den Bildschirm zurück.

Ein Wunder, dass ich kein „Magenfüllstands-Diagnoseprogramm“ runterladen musste – wahrscheinlich gibt es so etwas nicht. Denn wir beide bemerkten, dass der Computer immer mal wieder beim Schreiben stockt und viele Buchstaben verschluckt. Da ich sie auf der Tastatur gedrückt hatte, gucke ich natürlich nicht immer, ob sie auch auf dem Bildschirm erschienen sind. – Sind sie leider nicht immer, Mist!!!!!

Lange Rede, gar kein Sinn – Frau „Doktor“ hat nichts Konkretes gefunden und meinte, ich solle mich wirklich endlich von diesem seit einem Jahr nicht mehr mit Updates versehenen Computer trennen.

Als wenn das so einfach wäre – wir sind eine unschlagbare Einheit, der Computer und ich!

Aber ich bedanke mich dennoch ganz, ganz herzlich bei Frau Doktor RoeRainrunner!

Sie werden einen Heidenschreck bekommen, was ich alles für Fragen haben werde, wenn ich einen neuen Computer habe.

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

23 Kommentare zu “Frau „Doktor“, mein „Kind“ ist krank …

  1. Plöte Kommpjuhdr!
    Hab nicht alles gelesen, aber ich hab meinem mal eine neue Festplatte spendiert, sonst absolut nix, das war wie Weihnachten und Ostern zugleich.
    Dem Grunde nach die Platte klonen und tauschen, da kann es aber noch Hürden geben, die mir nicht einfallen.
    Ich hätte das jedoch so gravierend nicht erwartet.
    Grüße, winterlich.

    Gefällt mir

    • Hallo, mir fallen eventuell auftretende Hürden erst recht nicht ein – aber die Kiste ist jetzt gut 10 Jahre alt. Bei einem Kind würde ich ja „jung“ sagen, aber bei so einem technischen Gerät ist das wirklich alt.
      Win 7 ist wohl nicht mehr ideal zum Arbeiten, aber Win 10 geht hier wohl nicht, wie mir klügere Leute als ich gesagt haben.
      Die Festplatte ist bestenfalls zu einem Drittel gefüllt – daran dürfte es EIGENTLICH nicht liegen.
      Schau’n wir mal, auf Inzidenzwerte unter 35 zu kommen, damit ich ins Geschäft gehen kann.
      Grüße, nur noch halbwinterlich

      Gefällt mir

  2. Liebe Clara,
    ich bin über diesen Beitrag rasch wie ein Vöglein drüber geflogen und musste schmunzeln. Bin vor drei Jahren auf Linux Ubuntu umgestiegen. Nicht dass es hier nicht hin und wieder kleine Problemchen gäbe, an denen ich – zugegeben ausnahmslos – selber schuld bin, aber Microsoft….
    Gruß
    Herr Ösi

    Gefällt mir

    • Herr Ösi, die beiden Wörter Linux und Ubuntu habe ich schon gehört – und ich kenne auch hier bei den Bloggern jemand, der vehementer Verfechter dafür ist. – Aber ich „Computer-Taub-Nuss“ kann nur mit Win umgehen und werde mich jetzt im Alter auch nicht mehr umgewöhnen, zumal ich für dieses Betriebssytem auch keine Beratung kenne.
      Es wird schon alles werden, bestimmt – udnd wenn es nicht wird, dann muss es dieser hier eben noch eine Weile machen.
      Und tschüss sagt Clara

      Gefällt 1 Person

  3. Moin Clara.
    Ach ja, das kenne ich. Mein Informatiker-Schwiegersohn würde jetzt sagen: „Der tut’s doch noch!“ Und bei uns in der „Firma“ hieß es immer: „Never change a running system!“ Aber wenn das System nicht mehr richtig „runningt“, dann ist es wohl doch Zeit für einen Wechsel. Zumal ich mit Blick auf deinen Desktop sehe, dass dein PC offensichtlich schon ein museales Alter erreicht hat 😉
    Allerdings, Sven Meier wäre nicht Sven Meier, wenn er nicht noch einen drauf setzen könnte: Ich habe bei mir noch einen PC stehen, auf dem seit 20 (?) Jahren stabil Windows XP läuft. Gut, wegen der System-Architektur funktioniert kein aktueller Browser mehr, aber mit dem will ich auch gar nicht mehr ins Internet. Ich nutze aber gelegentlich noch zwei asbach-uralte Programme, die wiederum nicht mehr unter Windows 10 laufen.
    Nach meiner bisherigen Erfahrung ist nach max. 10 Jahren die IT-Altersgrenze erreicht und die Geräte bereiten dann mehr Ärger als Freude. Die Hardware-Komponenten sind zwar bestenfalls noch in Ordnung, aber die Systemvoraussetzungen für die aktuelle Software reichen oft nicht mehr aus. Ich sehe das bei meinem Acer:
    https://sven2204.wordpress.com/2013/03/23/mercedes-apple-und-windows-8/
    Das Teil ist nun 8 Jahre alt und kommt trotz einer Speichererweiterung und stetigen „Aufräumens“ mehr und mehr an seine Grenzen. Aber noch „tut’s das Teil“, auch wenn es manchmal daaauuuert. Doch in nicht allzu ferner Zukunft, wenn mir das Daaauuuern zu sehr auf den Zwirn geht, wird was neues Einzug halten. Na ja, irgendwann. wenn mein Leidensdruck so große ist, dass ich bereit bin, so’n knappen Tausender gegen ein Stück Technik nach meinen Vorstellungen einzutauschen.
    Grüße!

    Gefällt mir

    • So, jetzt habe ich mich erst einmal durch deinen Artikel von 2013 gelesen. Ich weiß ja, dass vielleicht Windows nicht das sicherste System ist, aber ich habe echt keine Lust, auf meine alten Tage noch auf ein anderes Betriebssystem umzusteigen. – Allerdings werde ich bei jedem Smartphone bei Android bleiben, das mache ich schon lange genug – und ich denke, mein erträumtes Tablet wird sicher auch über Android betrieben werden – oder über Windows 10 – kommt Zeit, kommt Tablet, kommt Rat.
      Da ich mir nicht zwei Zimmer mit Arabeitsplätzen versauen will, wird es nicht einen alten und einen neuen Computer geben. Als ich von Windows XP oder dem Nachfolger auf Windows 7 umgestiegen bin, funktionierte mein über alles geliebtes Fotoprogramm Ulead ??? nicht mehr – damit konnte ich wunderschön Collagen machen – aber ich habe es überlebt, dass ich es nicht mehr konnte.
      Ich komme ja bei vielen Sachen allein zurecht – aber manchmal wäre es nicht schlecht, einen computertechnisch gebildewten Menschen zu kennen, der mich hilfreich beraten kann. Mein Sohn hat dafür einen Angestellten – und fü rmich hat er mit solchen Problemen keine Zeit – ja ja, diese Geschäftsleute mit einem 18stündigen Arbeitstag oder so ähnlich.
      Lieben Gruß von mir

      Gefällt mir

  4. ich hab ja auch immer mit diesen altehrwürdigen helfern zu kämpfen. der große hier ist von 2007 und inzwischen nicht schneller als meine alte schreibmaschine. der kleine ist nur ein jahr jünger. dem haben wir eine frischzellenkur verpasst. die festplatte gespiegelt, dan rausgenommen und durch eine schnelle sd card ersetzt. hat wirklich was gebracht. obwohl so schnell wie veras ipad ist er natürlich nicht. das ding arbeitet offenbar mit lichtgeschwindigkeit…

    Gefällt mir

    • Lieber Peter, solche Fisimatenten, wie du sie mit deinem zweiten alten Schätzchen gemacht hast, kann ich nicht und ich weiß auch keinen, der drauf scharf wäre, das hier zu machen. Der würde bestimmt eine Staublunge bekommen, wenn er den Computer öffnet. Er wird wohl in diesem Jahr zweistellig, also 10 Jahre (jung) alt.
      Ein Pad kaufe ich mir nach Lockdownende bzw. Geschäftsöffnung auch, aber nicht von Apple – aber das ersetzt dann dennoch nicht meinen Computer.
      Lichtgeschwindigkeit brauche ich nicht, die würde mich nur verwirren – aber ein wenig schneller wäre schon nicht schlecht. Obwohl, wenn er seine Anfangsschwierigkeiten mit Hochfahren und Pi und Pa und Po erledigt hat, ist er einigermaßen wieder normal.
      Lieben Gruß

      Gefällt mir

  5. Liebe CC,
    Beitragen kann ich leider nichts technisch Hilfreiches, doch meine Erfahrung mit in die Jahre gekommenen alten Schätzchen, ob Microsoft oder Menschen ist, dass sie langsamer werden, auch komplexer, weil sie immer mehr Programmprägungen im Laufe ihres Lebens ansammeln. Fangen sie sich dann noch einen Virus ein, werden sie krank und die Heilung dauert auch länger und gegen den Verschleiß der Festplatte oder des Körpers, ist auch leider nichts auszurichten. Fein, dass Du mit Roe Beistand fandest. Miep miep 🤗
    Liebe Grüße
    Amélie

    Gefällt mir

    • Hallo Amélie, gestern war technischer Großkampftag bei mir – deswegen bin ich zu überhaupt nichts gekommen. Erstens habe ich neue Hörgeräte in meine Gehörgänge bekommen – das war eine sehr erfreuliche Sache. Aber zu Hause musste ich dann meine gesamte Fernsehhörtechnik umbauen – das war schon etwas aufwändiger, hat aber letztendlich sehr gut geklappt und ich konnte wirklich dem gewünschten Programm mit Begeistrung folgen.
      Von der zweiten Sache berichte ich übermorgen, denn die hat viel mehr Zeit und Gehirnschmalz gekostet.
      Wenn das bei meinem Computer nicht so plötzlich (und unerwartet) gekommen wäre, könnte ich es ja akzeptieren. Aber die ganzen Einschränkungen waren plötzlich da – und deswegen vermute ich, dass es eine ganz konkrete Ursache hat, nicht nur das hohe Alter.
      Platz ist überall noch genügend da – und ich glaube auch nicht, dass die Festplatte verschlissen ist.
      Aber jetzt muss ich mich sputen, es wartet so einiges noch auf mich.
      Ganz lieben Gruß zu dir von mir

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe Clara!
    Prima, dass Du so unerwartet Hilfe bekommen hast. Wenngleich die Diagnose auch nichts Neues sagt, was Du ohnehin geplant hattest. Zu einem neuen Computer würde auch ich tendieren, bevor man noch wahnsinnig wird mit allzu langsamer Rechenleistung und anderen Kinkerlitzchen. Wenn Du Geld im Überfluss hast und künftig keine Probleme mit Updates mehr haben willst, würde ich Dir sofort einen Apple-Rechner empfehlen. Aber Du wirst Dir sicherlich das richtige Gerät suchen, mit dem Du dann wieder flott in die Bloggerwelt einsteigen kannst 🙂
    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt mir

    • Liebe Mallybeau, an zwei Dingen geht meine technische Entwickllung auf keinen Fall vorbei: An einem neuen Computer und als Folge auch an einem neuen Drucker.
      Dick- und starrköpfig, wie ich nun mal bin oder im Laufe des Lebens geworden bin, weiß ich zwei Sachen genau: „Ich will keinen Laptop und ich will keinen Applecomputer. Ich weiß, dass alle Künstler und Designer auf diese Computer scharf sind – und sie sind auch definitiv besser als die Windowsrechner. Aber ich arbeite seit 1987 – also schon fast ein halbes Leben lang – mit einem Windowsrechner und könnte mich nur sehr, sehr schwewr umgewöhnen. Ungefähr 2003 habe ich mal in einer Ausbildungsstätte für junge Designer als Sekretärin gearbeitet und hatte dort natürlich auch einen Mac. Ich wollte den armen Kerl mindestens 3 x täglich vom Schreibtisch stoßen – und das hat er wirklich nicht verdient.
      Ich weiß, dass ich irgendwann einen neuen Computer hier einführen werde, aber heute kommt erst mal ein anderes technisches Gerät, das mir hoffentlich das tägliche Leben erleichtern wird. So es sich so benimmt, wie in der Anweisung beschrieben.
      Lieben Gruß zu dir!

      Gefällt 1 Person

    • Die DHL-App sagt mir gerade: „Ihr Paket befindet sich in Zustellung“ – im Normalfall kommen Pakete zwischen 12.30 und 14.00 Uhr. Der Fotoapparat liegt schon bereit!

      Gefällt 1 Person

  7. Liebe Clara,
    ich muss Sie leider sehr enttäuschen.
    Auch wenn Ihr Computer ihr Kind ist, oder sein sollte, hört er doch nur auf sein „Herrchen“. Und das ist mal Bill Gates gewesen, dann Steve Ballmer und aktuell Satya Nadella. Diese Rotzlöffel haben also mehrere Väter, die ständig reinquatschen und somit Frauchens Autorität dreist untergraben.
    Sie können das nur verhindern, wenn sie dem Bürschlein Ausgangsverbot erteilen, oder den Saft ganz abdrehen. Aber dann ist er auch zu gar nichts mehr nütze, macht weder Hausarbeit noch Schreibkrams.
    Es ist wirklich zum Verzweifeln. 😦
    Gruß Heinrich

    Gefällt mir

    • Lieber Heinrich, alte Damen sollte man doch so kurz vor dem Schlafengehen nicht mehr aufregen. Aber wenn ich das so lese, dass mein Kind drei fällt Dart, das beunruhigt mich doch sehr. Ich dachte immer, ich hätte meinen Lebenswandel etwas besser im Griff gehabt.
      Aber mir deswegen als nächstes einen Mac zuzulegen, das wird nicht passieren. Ich bin nun mal mit Windows aufgewachsen, obwohl ich da schon sehr alt war, als ich meinen ersten Computer vor der Nase hatte, aber ich bleibe auch bei diesem System.
      Trotz alledem wünsche ich Ihnen jetzt eine gute Nacht.

      Gefällt 1 Person

    • Pardon, als ich korrigieren wollte, ist der Kommentar weggegangen. Ich wollte sagen: das Kind hat drei Väter

      Gefällt 1 Person

  8. Aaaaah, wie süß. Ich fühle mich sehr geehrt! 🙂
    Und seh schon, ich muss für das neue Betriebssystem dann eine Standleitung legen 😀

    Gefällt mir

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.