Claras Allerleiweltsgedanken

Was macht der Mitbewohner?

38 Kommentare

Fühlt er sich noch wohl?

Ich habe ihm angeboten, er könne hier bei freier Kost und Logis wohnen, wenn er zweimal in der Woche alle Fußböden nach Staub und Krümeln absucht und danach zur Sicherheit noch ein wenig Wasser auf den Wohnflächen verteilt.

Da es keine Manteltarifverträge für beschäftigte Saug-/Wisch-Roboter gibt, sind wir uns schnell einig geworden.

Von meinem Flur gehen insgesamt 5 Türen in 3 Zimmer, eine Küche und ein Bad ab. Als ich ihm vollkommen freien Lauf ließ, fühlte er sich ein wenig überfordert – kam mir jedenfalls so vor. Er hielt immer wieder mal inne, um zu überlegen, ob er nun nach rechts, nach links, geradeaus oder im Kreis fahren soll – und das alles ohne Navigationsgerät. Ich hatte Mitleid mit ihm und reduzierte die Räume durch geschlossene Türen.

Das Saugen und das Wischen sollten ziemlich dicht hintereinander erfolgen – na gut, einmal darf er sich dazwischen neuen Strom holen – denn mit Krümeln kann er beim Wischen nichts anfangen. Verständlich!

So sieht sein „Unterhöschen“ nach dem Wischen aus – das ist zwar fast rufschädigend, aber ihr verpetzt mich ja nicht beim Arbeitsmoralministerium.

Ob diese Infrarotschranke wirklich das Gelbe vom Ei ist, da bin ich mir immer noch nicht sicher. Beim ersten Probelauf bretterte er durch die Schranke, dass es nur so eine Freude – oder eben nicht eine Freude war.

Das führte zu meinem Anruf im Kundencenter – der kann länger dauern, als man gern warten möchte, aber es geht auch per Mail – und mir wurde eine neue zugeschickt. Bei anderen Saugrobotern wird das Problem, den Roboter für verschiedene Bereiche zu sperren, mit Magnetbändern gelöst. 5 m bekommt man meist kostenlos mitgeliefert, ansonsten kann man Meterware zukaufen. Die Bänder werden z.B. unter den Teppich geklebt und der „Arbeitssklave“ dreht um und fährt nicht darüber.

Ganz klein steht in der Gebrauchsanweisung der Hinweis, dass der Roboter den Sperrstrahl IMMER von der rechten Seite aus bekommen müsste – vielleicht kann er auf dem linken „Auge“ nicht so richtig gucken.

Egal wie, sollte es nicht funktionieren, könnnen auch Bücher eine Schranke sein.

Der Befehl: „Geh zu deiner Ladestation“ klappt nur bedingt – in dem Zimmer, wo sie steht, marschiert er geradlinig mit gebremster Kraft darauf zu – drücke ich aber in irgend einem anderen Zimmer diese Hometaste, dann ist er ewig und drei Tage verwirrt, wo er hin soll – Ob sich mein schlechter Orientierungssinn auch auf Technikgeräte vererben kann?

Ich könnte ihn noch zurückschicken – und MEDION könnte es sicher verkraften – aber er wird bei mir bleiben.

**********

Und wenn wir jetzt schon bei Fotos von weißen Gegenständen sind, dann ergänze ich gleich noch ein paar. Es ist nicht zu fassen, aber wir hatten wirklich Winter in Berlin – man könnte fast sagen, wir haben immer noch welchen.

Bei Tag und bei Nacht begeistert mich mein Balkonschnee. Vor einigen Tagen wollte ich meine Nase und meinen Popo mal ein wenig vor die Tür tragen – doch als ich merkte, wie glatt es an Stellen sein kann und wie wenig rutschhemmend meine Schuhsohlen sind, ging ich fast gleich und sofort in mein warmes Kämmerlein zurück.

Die Herz-Clara ist auch nicht mehr die frischeste, aber sie ist noch da.

 

Meine Klebeblumentöpfe lassen mich ganzjährig erahnen, dass es schneefreie Zeiten gibt. in denen dann die echten Blumen und Pflanzen blühen, wachsen und gedeihen. Aber das Foto habe ich hauptsächlich deswegen gemacht, um zu demonstrieren, wie hoch der Schnee angeweht wurde. Leichtsinniger Weise habe ich mal das Fenster geöffnet … und hatte einen weißen Teppich – mal was Neues.

ABER:

Jetzt kommt die Ernüchterung: Berlin ist keine Schneestadt

Der Schnee wird täglich weniger, doch ich werd‘ immer mehr.
Wie soll denn das nur weitergeh’n, ich liebe das nicht sehr.

*********

Haben die Schreiberlinge, die immer noch mit dem alten Editor arbeiten – so wie ich – in letzter Zeit auch Schwierigkeiten bemerkt, die uns offensichtlich WP in den Weg legt? Oder liegt es bei mir nur am Browser Firefox? Bei Chrome hat nämlich einiges noch besser geklappt. Hier sehe ich beim Schreiben eines längeren Artikels nicht mehr die obere Einstellleiste, so dass ich bei allen Befehlen erst nach oben scrollen muss.

Vielleicht muss ich mich doch endlich mit dem neuen anfreunden.

 

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

38 Kommentare zu “Was macht der Mitbewohner?

  1. Moin Clara 4.
    Melde gehorsamst: 0 Probleme mit dem klassischen Editor, alles an seinem Platz wo es hingehört und es gibt keinerlei Anzeichen von sich anbahnenden Fehlfunktionen.
    Tja, der Schnee verflüssigt sich hier auch. Irgendwie schaden und ein Temperaturunterschied von bis zu 30 Grad binnen weniger Tage (so unser NDR-Wettermensch gestern Abend) ist nicht ganz ohne und kann schon mal zu Problemen mit dem Kreislauf führen.

    Meine Tochter für jetzt sagen:
    „WER PROBLEME MIT DEM KREISLAUF HAT, DER SOLLTE BESSER GERADEAUS GEHEN!“

    Von wem sie dieses „blöden Sprüche“ nur hat?
    Na ja, dann wünsche ich dir noch viel Vergnügen mit deinem Roboter-Mitbewohner. Immerhin kann man den abstellen, wenn man seine Ruhe haben will 😉
    Grüße!

    Gefällt mir

    • Sven, du weißt doch „Von wem sie dieses „blöden Sprüche“ nur hat?“ – Der Apfel und auch die Birne – die fallen nicht weit vom Stamm.
      Nachdem mir Mitzi den Tipp gegeben hat, wie ich den klassischen Editor schneller finden kann, habe ich es getestet, da hat es funktioniert. Aber bisher noch keinen neuen Beitrag erstellt.
      Du hast dich ja richtig zum „Kommentar-Schreib-Mensch“ entwickelt, zu meiner großen Freude.
      Lasse es dir gut gehen
      Übrigens hat heute eine im WA-Chat etwas eingestellt.
      Titel: Die Berliner werden zuerst geimpft.
      Man sieht einen Pfannkuchen = Berliner, in den eine dicke Spritze mit Marmelade oder so etwas eingeführt wird.
      Wir armen Berliner haben es nicht leicht, wir sind zwar arm, aber sexy – hat Wowereit behauptet.
      Grüezzi – ich kann ja nicht immer (und tschüss“ sagen

      Gefällt 1 Person

  2. Der ist ja süß! Mehrere Monsterinnen sind auch von seinen blauen „Augen“ ganz hin und weg. Sie wollen hier jetzt auch so ein Saugmonster haben. Aber was würden die Anarchohündchen dazu sagen? Fragen über Fragen …

    Gefällt mir

  3. Liebe Clara,
    er sieht ja ganz glücklich aus bei Ihnen, der Kleine. Und bezüglich Unterhöschen, können sich so manche Größere ein Scheibchen abschneiden. Der ist jetzt schon stubenrein. Ich gratuliere! Bloß wenn er sich unbeobachtet wähnt, legt er ein Päuschen ein. Frage: welcher Mann tut das nicht…? 😉
    Gruß
    Herr Ösi

    Gefällt mir

  4. Stell dir mal vor, du hättest eine Sanftstubenkatze, die mit diesem Ding herumfahren würde…
    Bei uns ginge das nicht, zu viele Absätze und Stüfchen im alten Haus…
    Der Winter in Berlin scheint ein spezieller zu sein. Bald isser rum. Primelchen stehen eh schon vor den Supermärkten…

    Gefällt mir

    • Du wirst es nicht glauben. Eine Mitbloggerin hat ein kleines Video geschickt, wo eine Katze auf einem Saugroboter sitzt. Und das war der Anfang von meiner Roboter Geschichte. Angeblich soll er ja durch seine Sensoren Stufen erkennen und nicht abstürzen. Aber zum Glück muss ich das nicht testen, denn meine Wohnung hat nur eine Ebene.
      Was ist an dem Berliner Winter so speziell? Vielleicht mache ich ihn nur so speziell, weil es ihn so selten gibt. Mir hat er bisher gefallen, aber der Frühling wird mir mehr gefallen.

      Gefällt 1 Person

  5. Als „Kollegin“ kann ich dir nur sagen, dass Nummer 6 (mein Deebot) auf Magnetbänder gar nicht hört.
    Ich wollte ihm die ständigen Stelldicheins mit der Schuhschale verbieten, da sie ihn erst nicht ran- und dann nicht mehr rauslässt. Wie oft hat er mich abends an der Tür begrüßt und flehentlich gebettelt, ich möge ihn aus der Schuhschale befreien (nur um dann zu winseln, dass seine Füße den Boden nicht mehr berühren…).
    Ich hab die Schuhschale dann von unten mit Magnetband umklebt – die Affäre hielt weiterhin an.
    Mittlerweile steht die Schuhschale in einem Regal unter der Garderobe und der Sündenpfuhl, äh, Rainrunner’sche Haushalt is wieder odentlich!

    Gefällt mir

    • Hallo Kollegin Roe, du hättest vielleicht das Megnetband nicht UNTER die SChuhschale kleben dürfen, sondern ganz kurz davor. Teppiche sind ja dünner und durchlässiger – bei denen soll man es unmittelbar unter die Ränder kleben, wo die kleinen Fleißgeister nicht drüber sollen.
      Die Bänder wirken dann ja in zwei Richtungen. Soll der Teppich gesaugt werden, muss ich dem Bay die beiden Rundumbürsten abschrauben. Da mein Teppich ganz kurzflorig ist, wäre das vielleicht gar nicht nötig. Aber wenn er oben auf dem Teppich ist, kann er durch das Band nicht runter – und umgekehrt natürlich.
      Meiner stellt sich von allein aus – vielleicht ist er der Meinung, er hat sauber genug gesaugt. Bin ich anderer Meinung, muss er noch mal ran – wenn nicht, darf er sich ausruhen oder im Nachbarzimmer weitermachen.
      Diese virtuelle Sperre mit einem Gerät ist nicht das Non-plus-Ultra – mal hält sich Mediboy daran, mal fährt er kühn und keck darüber hinweg.
      Aber zumindest sieht es bei mir jetzt sauberer aus als vorher.
      Mit Gruß zu dir!

      Gefällt 1 Person

      • Es ist eine ganz dünne Plastikschale. Und ich wollte das Band auf keinen Fall auf den PVC kleben…
        Ich hab einfach alles in der Wohnung „robotersicher“ gemacht und stelle alles weg, wo er nicht hin darf 🙂

        Gefällt mir

        • Als einzige Gefahr für ihn oder auch für die Sachen habe ich Kabel entdeckt, in die darf er sich wirklich nicht verfahren, denn da kommt er nicht wieder raus.
          Hat deiner auch so abschraubbare Bürsten? Die soll man ja angeblich beim Teppich saugen abschrauben. Aber meine zwei Teppiche sind so kurzflorig, da würden die Bürsten bestimmt keinen Schaden nehmen.

          Gefällt mir

          • Ich hab eine große Bürste und von Abschrauben hab ich nix gelesen. Ich könnt mir vorstellen, dass die den Teppich ggf. bisl kaputtmachen.
            Ich kenn das eher so, dass die über alles drübersaugen, was eben im Weg ist (solang sie den Teppich nicht wischen!!)

            Gefällt mir

          • Ich denke eher, dass die relativ empfindlichen Rundbürsten kaputt gehen könnten, wenn sie sich im Teppich oder seinen Flusen verfangen. Sie rotieren ja mit ziemlich hoher Geschwindigkeit und deswegen denke ich, soll man sie abschrauben. Aber bei meinem Teppich ist das nicht nötig. Das werde ich in Zukunft nicht mehr machen.

            Gefällt 1 Person

          • Die Bürsten soll man doch angeblich eh regelmäßig wechseln (müssen). Ich hab schon ein Ersatz-Set bestellt.
            Momentan steht recht viel rum, weil Winter ist und ich immer Wäscheständer hier hab. Da fährt er nur kleine Bereiche. Im Frühling wird’s wieder mehr.

            Gefällt mir

          • Ich habe gleich ein paar Ersatz Rundbürsten bekommen und einen Ersatzfilter. Ich bin ja schockiert, wie schnell dieser Filter verdreckt, auch wenn man ihn mit der Bürste sauber machen kann.

            Gefällt 1 Person

          • Da musste wohl mal vorher saubermachen?! 😀 😀 😀

            Gefällt mir

  6. Liebe Clara,
    da hast du dir aber einen fleißigen Mitbewohner zugelegt und so gehorsam ist er auch *lächel*. Da wünsche ich dir viel Spaß mit dem Boy 😉
    Wenn es draußen so glatt ist, dann pass bitte gut auf dich auf! Der Schnee wird wohl bald auch bei dir in Bärenstadt nachlassen, so hoffe ich doch! Hier im Rheinland liegt und lag nur stundenweise ein wenig Schnee. Das ist längst vorüber und ein/zwei Tage sollen noch Frosttemperaturen herrschen. Aber wenn tagsüber die Sonne scheint, wie jetzt, ist es zu ertragen 😉
    Liebe Grüße
    Heike

    Gefällt mir

    • Hallo Heike, wenigstens einer muss doch in meinem Haushalt fleißig sein, wenn ich schon von (Corona-)Monat zu Monat immer träger und uninspirierter werde.
      Ich bin heute nur eine ganz kleine Runde ums Karree gegangen. Irgendwie schreckt mich der Gedanke sehr, jetzt zu diesen Bedingungen ins Krankenhaus zu müssen – und vor allem – dann danach auf professionelle Hilfe angewiesen zu sein, denn 8 Stufen sind ja mit Unterarmstützen nicht so ganz einfach zu bewältigen. Hopsen und springen war früher mal – jetzt wäre es ein mühsames treppauf und -ab-Humpeln.
      Wenn Schnee nur einmal in vielen Jahren kommt, dann finde ich ihn sogar sehr schön – aber inzwischen ist er nicht mehr im Schön-Stadium, sondern hat fast überall – außer auf Wiesen und Feldern – das Dreck-Stadium erreicht.
      Dir noch einen schönen Abend wünscht
      Clara

      Gefällt mir

  7. Liebe CC,
    Vorab: Das Bloggen ist mit diesen WP-Zicken (Editor, Fehlermeldungen, bei manchen Seiten, bei denen ich über die App kommentieren will, geht nicht…und andere WP-Verschlimmbesserungen…)
    Gut, dass Du drinnen bleibst. Das Schneeherz ist entzückend. Bielefeld ist mit dem Winter überfordert und unseren gewaltsam eingemeindeten am weitesten von der City entfernten Stadtteil hat die Kommunalverwaltung wie es scheint, vergessen…
    Das, wo hier besonders viele alte Menschen wohnen…
    Einen sonnigen Sonntag wünscht
    Amélie

    Gefällt mir

    • Hallo Amélie, jetzt musste ich erst mal 3 Nasen voll Kaltluft, mindestens 2 Gabeln voll heißem Essen und eine Mütze voll Mittagsschlaf nehmen, bevor ich wieder Tasten klappern lassen kann.
      Zum Glück halten sich – nach meinem Geschmack – die Zicken von WP als nicht bezahltem „Veranstalter der Bloggerei“ in Grenzen. Sie haben vielleicht ihre ganz konkreten Gründe, warum sie den Schreibern den alten Editor erschweren wollen – ganz verbieten sie ihn ja nicht.
      Die wenigen Sachen, die ich durch dich und andere Medien von Bielefeld mit seinem viel zu vielen Schnee gelesen habe, hört sich wirklich nicht so wahnsinnig vertrauenerweckend aus. Es ist eine echte Herausforderung. Und gerade in solchen Momenten muss ich immer und immer wieder an die Flüchtlinge in diesen Lagern denken, in denen sie NICHTS bekommen, keine Trockenheit, keine Wärme, kein richtiges Essen und Trinken – und da werde ich immer ganz, ganz still. Bis auf die Menschen, die bei uns ohne Obdach sind, gibt es wohl kaum welche, die auch nur annähernd so etwas erleiden müssen. Es ist so menschenunwürdig, wie man Leute behandelt, die nur weg wollen, weil sie die dortigen Verhältnisse nicht ertragen können.
      Aber ich schweife ab. Vielleicht liegt es daran, dass gerade bei uns mit der Politik auch so einiges im Argen liegt, nicht nur mit Corona, sondern auch mit einigem anderen. Und ich glaube nicht, dass es nach den Wahlen besser wird – wenn nicht eher sogar noch schlimmer.
      Ganz, ganz liebe Grüße zu dir von mir

      Gefällt 1 Person

      • …und bei uns hier machen auch viele Anwohner nichts. Die zehn Leute, die ich heute auf einer der Hauptstraßen sah, staksend wie Störche im Nebel und die fünf Autos, die den ganzen Sonntag über hier entlang Schneckten, belehrten mich eines Besseren als heute einen Eiertanz ohne Schlittschuhe auf Eis hinzulegen und mir noch irgend welche Gräten anzuknacken. Einer stürzte heute, rappelte sich zum Glück wieder auf. Ältere Menschen waren klug und blieben drin. An die Obdachlosen denke ich auch jeden Tag. Und las bei meinem Berliner blogfreund, dem „Stadtauge“, Folgendes hier: https://stadtauge.wordpress.com/2021/02/12/grostes-obdachlosenlager-deutschlands/

        Der Artikel hat mich erschüttert, denn die Handlungsweise Berlins verletzt meines Empfindens das Grundgesetz, Paragraph 1: Die Menschenwürde ist unantastbar. Ich muss nicht bis ins ferne Afrika, ich müsste nicht mal bis nach Berlin. Doch hier in meinem Außenposten der Stadt, sind in diesen Tagen keine Fahrenden und Straßengesellen zu sehen. Hoffentlich sind sie gut untergekommen. Erforen sind hier nämlich auch immer mal wieder Leute. Zuletzt übrigens ein alter Mann, der sich im Wald verirrte und an Unterkühlung starb. Er war ausgebüxt, litt an sehr starker Demenz.
        Mit dem WordPress-Editor bin ich noch nicht Freundin geworden. Doch ich brauche für solche technischen Neuerungen lange bis ich da durchsteige. Und manchmal bin ich auch zu techniktrottelig dafür und gebe irgendwann einfach entnervt auf.
        Viele liebe Grüße zu Dir

        Gefällt mir

        • Ich habe jetzt zu mitternächtlicher Stunde den Artikel gelesen, und ich war ebenso wie du erschüttert. Die Stadt wollte sicher helfen, aber so wie sie es gemacht hat, hat sie es nicht richtig gemacht. Ich hatte mal in einem anderen Zusammenhang einen ehemaligen Bewohner gehört, aber ich wusste gar nichts von der Räumung. Ich wollte mir dann anschließend noch den Film angucken, aber das haben meine Nerven nicht hergegeben. Da würde ich heute Nacht Albträume haben. Du hast vollkommen recht, es ist nicht viel anders als in den Flüchtlingslagern. Vielleicht doch noch ein kleines bisschen besser als dort. Aber so aus dem Raster zu fallen, könnte ich mir um nichts in der Welt vorstellen. Aber es ist wohl tatsächlich so, das viele von diesen Leuten aus bestimmten Gründen nicht in festen Unterkünften wohnen wollen. Aber jetzt sage ich dir lieber gute Nacht und geh ins Bett

          Gefällt 1 Person

  8. Dein Roboter kann ja wirklich sehr viel, liebe Clara. Meiner hat weder eine Station noch irgendwelche „Laufbänder“. Wenn ein Hindernis kommt, dannknallt er halt dagegen und wendet :-). Wischen kann er leider auch nicht. Aber saugen tut er sehr gut.
    Ja, es ist auch hier eisig kalt, aber im Juli/August ist auch das wieder vergessen 🙂

    Gefällt mir

  9. Liebe Clara, herzlichen Glückwunsch zum neuen Mitbewohner. Obwohl ich selbst aufgrund der vielen Ecken und Winkel die ich mittlerweile in meiner Wohnung habe, mir keinen anschaffen werde. Finde ich die kleinen Dinger mittlerweile sehr charmant. Hat er schon einen Namen? Die Schnee Bilder sind fantastisch! Und mit dem neuen Editor kann auch ich mich noch immer nicht anfreunden. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich es auch noch gar nicht versucht habe. Bei mir sind es ja eigentlich immer nur längere Texte und da brauche ich die ganzen Blöcke gar nicht. Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Hallo Mitzi, dich zähle ich ja auch zu „Jungvolk“ – und als ich selbst noch zu diesem zählte, wäre ich auch nicht auf die Idee gekommen, das Saugen und Wischen von einem kleinen Roboter erledigen zu lassen – dazu haben mich erst Kreuzschmerzen verführt. Vielleicht habe ich aber letztere besonders durch zu viel Computertätigkeit bekommen.
      Ich habe ihn schlicht und ergreifend „Mediboy“ genannt – doch ich werde mich sicher selten mit ihm unterhalten, so dass ich ihn auch nicht ansprechen muss.
      Also – dann weiterhin gutes Schreiben mit dem alten Editor, obwohl er sich – zumindest bei mir – nicht auf Anhieb finden lässt.
      Wintergrüße zu dir von Clara

      Gefällt 1 Person

      • Ich gehe immer auf das plus und tippe classic , dann kommt er sofort. Eingestellt wäre er mir allerdings lieber.

        Gefällt mir

        • Konkret gefragt: In welcher Seitenansicht drückst du auf das Plus? In einer normalen Blogseite oben rechts auf das „+ Verfassen“ oder der speziell aufgeruffenen „Admin-Seite Blogartikel Verfassen“ – so mache ich das immer, aber da kommt jeweils erst der neue. Ich schreibe die Überschrift und lege die Erscheinungszeit fest. Das speichere ich dann ab – und dann rufe ich die Seite mit allen bisher erschienenen Sachen auf, tippe den neuen an und wähle „Classic Editor“ – vielleicht ist das wirklich viel zu umständlich.
          Ich werde mal das andere probieren.

          Gefällt mir

  10. Vielleicht hättest du dir statt eines „Mediboy“s, doch besser ein „Medigirl“ zugelegt? Aber ein hübsches Kerlchen isser ja schon. Bin mal gespannt, wie es zwischen euch beiden weitergeht.

    Deine Klebeblumentöpfe finde ich ja gelungen. Woher hast du die? Ich frage nur so aus Interesse. Kleben könnte ich sie bei mir nämlich nicht, bzw. würden sie niemandem auffallen, da ich bodentiefe Fenster habe.

    Das mit dem alten WP-Editor habe ich MANCHMAL auch und das im Chrome. Bei mir hat sich manches Mal anscheinend etwas verheddert. Dann starte ich den Chrome (oder auch mal den PC) neu und alles funktioniert wieder. Bei mir kommt der „Neue“ noch lange nicht an die Macht. Ich mag den irgendwie nicht.

    Einen schönen Sonn(en)tag wünsche ich dir.

    Gruß aus Süd-NDS nach Berlin.
    Maksi

    Gefällt mir

    • Hallo Maksi, was hätte deiner Meinung nach ein „Medigirl“ gegenüber einem jungen Mann (es heißt ja: DER Roboter – na gut, gentrifiziert kann man sicher auch: DIE RoboterIN sagen 🙂 😉 ) für Vorteile gehabt. Auf Anhieb wüsste ich erst mal keine.
      Das nächste wird sein, dass er auf den zwei in der Wohnung vorhandenen Teppichen immer und immer wieder saugen muss, denn die wurden immer etwas vernachlässigt. – Und ansonsten bekommt er das 3-Räume-Programm als Standard aufgetragen: Küche, Bad und Flur. Besucherzimmer alsolut sauber, da keiner dort. Wohnzimmer, relativ sauber, da dort wenig gedreckt wird und bei mir auch ordentlich.
      Die Klebetöpfe habe ich in den unterschiedlichsten Ausführungen entweder im Baumarkt oder im Netz bestellt.

      Im Wohnzimmer habe ich an der Balkontür unten drei Kugelpflanzentöpfe geklebt, weil davor ein schicker Fußabtreter liegt, auf dem die gleichen Töpfe sind. Das Bild ist noch aus der vorigen Wohnung, da lag der Fußabtreter noch nicht davor.

      Sollte das mit dem Editor nach wie vor bestehen bleiben, dann erstelle ich eben neue Artikel (mit Fotos) nur in Chrome.
      Wintersonnige Grüße zu dir von
      Clara

      Gefällt mir

  11. wenn ich das lese, bin ich nicht sicher, ob der rundling bei mir ein zuhause findet. schaut alles nach noch mehr arbeit aus. und bei mir stehen so viele dinge rum. schau ma mal. morgen sollte er eintreffen.
    liebe grüße
    ingrid

    Gefällt mir

    • Mir macht der Rundling nicht mehr Arbeit als wenn ich mit dem richtigen Staubsauger arbeiten würde – nein, er nimmt mir eben das für meinen Rücken so ungünstige Bewegen mit dem Saugstiel in der Hand ab.
      Ich habe schon immer alle Stühle hochgestellt und anderes aus dem Weg geräumt – wahrscheinlich, weil ich so selten gesaugt habe. Und bei einem Abwasch dann danach auch gleich gewischt habe.
      Wischen kann er natürlich in den Ecken nicht – da passt sein runder Popo nicht hinein. Aber ein paar Ecken bei Bedarf mit einem Wischlappen nachzuwischen ist trotzdem einfacher als die ganzen Flächen.
      Sein Haupteinsatzgebiet werden Flur, Bad und Küche sein – die anderen Räume nur im „Ernstfall“
      Liebe Wintergrüße von Clara

      Gefällt mir

  12. Liebe Clara,
    mag sein, dass so ein Roboter ab und zu mal verwirrt ist und seinen Weg nicht findet. Aber was ich an Robotern so liebe, ist ihre Ehrlichkeit, Unbestechlichkeit und ihr Pragmatismus. Und solange sie sich nicht zu nicht mehr abschaltbaren KIs entwickeln, sind sie doch praktische Gesellen. 😉
    Gruß Heinrich

    Gefällt mir

    • Lieber Heinrich, das ist eine Antwort von einem Mann – so wie ich sie mag (klein geschriebenes sie) – so ähnlich, wie ich auch oft denke. Ein nicht abschaltbarer Roboter – egal, ob intelligent oder nicht – wäre ja schrecklich – aber er reagier sehr gut auf seine Fernbedienung. Ich werde nicht mit ihm zum heutigen hochgelobten Valentinstag tanzen oder speisen, aber ich werde ihn morgen wieder arbeiten lassen.
      Liebe kalte (immerhin -8° C sind hier angezeigt, zum Glück außerhalb von meinen Fenstern) Grüße schickt Clara

      Gefällt mir

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.