Claras Allerleiweltsgedanken

Rückblick – Einblick – Ausblick

22 Kommentare

In dieser relativen Eintönigkeit der Tage muss ich mich ja richtig anstrengen, um etwas zu finden, was ich hier zu Papier bringen kann.

Rückblick – auf den Drei-Tage-Winter

Das erste ist eine Panoramaaufnahme – da könnte man denken, meine Balkonwand sei gebogen – doch offensichtlich verbiegt sich nur die Linse bei der Aufnahme 🙂 😉

Ich muss sagen, nach so langer Schneeabstinenz hat er mir richtig gefallen, dieser weiße Winter.

Einblick – auf die Jetztfrisur

(aufgenommen am 18.02. ) und die Wunschfrisur, die ich am Nachmittag des 1. März hoffentlich wieder haben werde

Ausblick – auf den Sommer 2021

Die großflächig aufgetretenen Minustemperaturen sollten uns nicht glauben lassen, dass es mit der Klimaerwärmung aufgehört hat – ich denke, die Sommer werden trocken und sehr heiß bleiben, damit wir eine Vorahnung bekommen, wie sich die Menschen in Afrika fühlen, wenn ihre Ernten wegen Wassermangel verdorren

 

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Obwohl Oma aus Leidenschaft, gibt es kaum omahaftes hier - und Hausfrauentipps und -tricks müsst ihr wo anders lesen.

22 Kommentare zu “Rückblick – Einblick – Ausblick

  1. Ich kann mich an einige Februare erinnern, die um den 21.2. herum die 20 Grad Marke überschritten hatten, sehr nachhaltig ist mir der Februar 1990 in Erinnerung. Moment, ich muss mal rescherschiern… tatsächlich, da hatten wir in Stuttgart um die 22 Grad.
    Das ist also nicht soooo ungewöhnlich. Aber ich befürchte, dass wir schon jetzt wieder ein zu trockenes Frühjahr bekommen könnten, die nächsten 14 Tage ist wohl kein Regen angesagt. Warten wir es ab.
    Ach so, deine Linse musst du eben wieder gerade biegen, dann klappt das wieder mit der geraden Brüstung…. oder die Brüstung in die exakte Bildmitte legen….
    Belustigte Grüße!

    Gefällt mir

    • Brav, wie ich manchmal bin, habe ich gleich nach deinem Kommentar heute Nacht meinen Fotoapparat auseinander genommen und versucht, die Linse gerade zu biegen – die war störrischer als ich und ich habe es nicht geschafft – gerade so konnte ich sie wieder einbauen.
      Es ist sehr, sehr riskant, mir solche technischen Tipps zu geben, ich will immer alles ausprobieren.
      Vielleicht lag es einfach aber auch an der zu späten Nachtzeit 🙂
      Aber wie kann ich eine 4,5 m lange Brüstung in die Bildmitte legen, wenn ich den Schnee von rechts und links zeigen will. Das scheinst du noch weniger ernst gemeint zu haben wie das mit der Linse.
      Stattdessen habe ich voller Freude das Wort „rescherschieren“ gelesen und versucht, in meinen Wortschatz zu integrieren. Da meine Rechtschreibprüfung nicht mehr funktioniert, könnte ich es bedenkenlos ohne rote Unterkringelung nutzen – falls du gestattest 🙂

      Gefällt mir

      • Ja ja das Kind in der Frau, kenn ich gut… also eine ähnliche Variante….
        Das mit der Brüstung funktioniert wie folgt:
        Du befestigst die Kamera auf dem Stativ und schaust durch. Dann schraubst oder flext die Brüstung weg und montierst sie wieder so hin, dass sie in der Bildmitte ist. Musst eben ein wenig probieren…. Viel Spaß heute Nacht beim Schrauben! 😉
        Natürlich, rescherschiern ist ja nicht mein Eigentum, hab ich rescherschiert.
        😉

        Gefällt mir

  2. Schöne Haare lassen einen zum jungen Hüpferle werden. Oder?
    Hier sind es heute an die zwanzig Grad und Mengen von Motorradausflüglern fahren vorbei – als wäre es Mai – oder so.
    Geht mir alles zu schnell.

    Gefällt mir

  3. Liebe Clara, ich sende Dir lila Frühlingsduftgrüße. Schau’n wir mal, was die Zukunft so bringt. …
    Herzlichest
    Ines

    Gefällt mir

  4. Moin Clara. Tja, dat is ja man so’n Ding, wat den en sien Uul, is den annern sien Nachtigal.
    Mit meiner Glatze habe ich seit Dezennien schon keinen Friseur mehr gesehen. Dafür sieht mein Schwiegersohn so aus, als bereite er sich auch haarmäßig für sein nächstes ACDC-Konzert vor und meiner Enkeltochter wachsen die Haare langsam bis zum Po.
    Nur meine Mutter wundert sich: „Frau Merkel sieht immer wie frisch frisiert aus. Wie macht die das?“ Ich habe ihr geantwortet, dass sie sich vielleicht Ratschläge bei den Fußballern geholt hat. Die sehen ja auch immer „wie geleckt“ aus. Und eine Bekannte weiß, dass ihre Friseurin von morgens bis abends unterwegs ist und „Nachbarschaftshilfe“ leistet. 🙂
    Na ja, du brauchtest bei der kalten Temperaturen wenigstens keine Mütze, ich dafür eine dicke.
    Grüße aus Ostholstein!

    Gefällt mir

    • Ach Sven, Mallybeau hat gerade das Thema Glatze = Kein-Haar-Frisur für mich angeschnitten, aber ich habe es dennoch abgelehnt, obwohl meine eigenen Haare so dünn sind, dass sie weder großartig zieren noch wärmen, aber Frau kann eben nicht alles haben.
      Bei uns im Haus gehen auch mehrere zu „Nachbarschafts-Hilfe-leistenden-Frauen“, aber zu meinem Bekanntenkreis gehört leider keine. – Den Spruch „es gibt Schlimmeres“ kann ich in manchen Situationen kaum noch hören, obwohl er zu 95 % immer stimmt.
      Aber jetzt bei diesen Temperaturen brauchst ja auch du bald keine Mütze mehr, sondern kannst deinen spiegelnden Oberkopf frei und stolz in die Welt hinein recken.
      Na????? Sparst du schon für die „Berliner=Pfannkuchen“ und für das Fahrgeld?????
      Und tschüss sagt die überhaupt nicht boshafte Clara

      Gefällt 1 Person

  5. Jetzt bloß nicht schwach werden und einknicken, hab ich mir 1 Jahr und 2 Monate nach meinem letzten Friseurbesuch gedacht. Durchhalten, heißt die Parole.
    Ihnen aber, liebe Clara, stehen die kurzen Haare gut…
    Gruß
    Herr Ösi

    Gefällt mir

  6. Liebe Clara!
    Ich mische für Dich jetzt einfach mal alle Bilder durcheinander. Dann wirst Du im Sommer bei strahlendem Sonnenschein auf dem Balkon stehen und mit Deiner eleganten Kurzhaarfrisur in den Schnee blicken, der eine Fata Morgana langer Haare fabriziert. 🙂
    Ist ja eh alles schon so chaotisch. Warum soll es dann nicht so kommen?
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende. Machs Dir in Deinem himmelhohen Schloß gemütlich 🙂
    Liebe Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.