Claras Allerleiweltsgedanken


18 Kommentare

Zeitverschiebung

Nicht, dass jetzt jemand denkt, ich denke schon an das allgemeine Uhrenverstellen, was ja an einem Oktobersonntag wieder auf uns zukommt. Nein, mitnichten, das ist ja ein Grundübel, was schon längst abgestellt werden sollte, uns aber immer noch an zwei Tagen im Jahr durch die Wohnung eilen lässt, so nicht alle Uhren über Funk oder WLAN gesteuert werden.

Nein, ich meine einen Zeit“verlust“ der ganz anderen Art.

Noch im August diesen Jahres konnte ich in der Zwischenzeit vom Drücken des Einschaltknopfes bis zum Erscheinen eines Bildschirmhintergrundbildes folgende Dinge verrichten:

  • einen Kaffee zubereiten und beinahe schon austrinken und von einem liebevollen Tag träumen
  • alle Neuigkeiten im Handy checken
  • Und – wenn es mal ganz schlimm kam und Avast im Hintergrund meine ganze Festplatte scannte, um irgendwelchen kleinen „Würmern“ oder Viren auf die Schliche zu kommen, da konnte ich auch noch meinen Mediboy in die Spur schicken, damit er das erledigt, was ich versäume, da ich ständig andere Probleme am Hals habe

Und das alles ist jetzt weggefallen. Ich betätige die Taste der riesengroßen Steckleiste (immerhin hat sie 10 Steckplätze), um alles unter Strom zu setzen und sofort und gleich zeigt mir der Bildschirm, dass er betriebsbereit ist. Habe ich den Computereinschaltknopf betätigt (ist ja knapp über dem Erdboden 🙂 😉 ), bin ich gerade man so wieder in vertikaler Sitzhaltung, da ist auch schon Erfolg auf dem Bildschirm zu sehen. – Ich will nicht gerade sagen, dass mich diese Schnelligkeit überfordert, aber zumindest überrascht sie mich, weil ich es seit Jahren nicht anders gewöhnt war.

Und wird mir ein wenig später etwas über Ton vermittelt, schafft das die neue Soundbar sehr gut – so sind die störenden Kopfhörer weitestgehend überflüssig. Den weißen hatte ich ja gar nicht erst gekauft – aber der dicke Sennheiser ist auch umständlich.

Mit einem Foto von meinem neuen Arbeitsplatz verabschiede ich mich von euch. Um die Soundbar unter dem Bildschirm platzieren zu können, musste ich ihn ein wenig höher stellen – da passte es dann mit der Lampe wieder nicht – aber ein altes Stullenbrett aus Holz schaffte Abhilfe.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.