Claras Allerleiweltsgedanken

Das muss jetzt gleich und sofort raus

50 Kommentare

Das Deutschland einen Knall hat, weiß ich schon lange, aber dass der Knall sooooooooo groß ist, habe ich hier sehen können. – Vielleicht könnten diese Warentrenner auch die Autos in meiner Warteschlange benutzen!

Regeln am Kassenband – Immer schön den Warentrenner benutzen!

Autor: Clara Himmelhoch

Auf meinem PR = purple Roller fahre ich durch die Bloggerwelt und mache PR = Public Relation. In meinem Gepäck habe ich fast täglich eine "Überraschung" für meine LeserInnen. Hausfrauentipps und -tricks als auch Koch- und Backrezepte müsst ihr wo anders suchen.

50 Kommentare zu “Das muss jetzt gleich und sofort raus

  1. Bei der ersten Zuwiderhandlung ist der/die/das Kunde mit 20 Stockhieben zu bestrafen. Bei einer jeden weiteren erfolgen 10 Stockhiebe extra.

    Letztens hatte ich bei ALDI einen Kunden vor mir, der sich seine Belohnung an diesem Tage schon zum dritten Mal abholen wollte… 😉

    Gefällt mir

  2. einfach wunderbar, das denkt sich keiner so einfach aus, dazu muss man wohl studiert haben, oder entsprechend beamtet sein. in rheinland-pfalz gibt es einen aufruf zur einer ZEITVERWENDUNGSERHEBUNG 2022. da wollen sie durch befragung rausfinden, was menschen mit der tageszeit machen: wieviel minuten arbeit, wieviel sport, kochen, tv, …?
    das wort fand ich auch gelungen, nur nicht so lustig wie deines. wenn das alles früher im kabarett gekommen wäre, hätte ich gesagt, klar übertreibt der… lieben gruß, roswitha

    Gefällt mir

    • Hallo Roswitha, ich denke, der Beamtenstatus ist noch viel gewichtig als ein abgeschlossenes Studium – denn: nur ein Beamter kann nicht gekündigt werden, egal, wie viel Sch….. oder Mist er auch macht. Aber den allerallerallergrößten Stuss oder Mist darf ein Minister machen, besonders dann, wenn er ein Verkehrsministerium leitet. Doch allmählich denke ich, dass der Gesundheitssektor auch ein gutes Potential bietet.
      Ich will gar nicht wissen, wie viele Minuten, Stunden, Tage und Wochen im Jahr ich vor dem Computer verbringe – das geht nur mich etwas an.
      Das Kabarett bleibt wirklich öfter mal hinter dem wahren Leben zurück.
      Einen lieben Gruß zurück

      Gefällt mir

  3. Und was mache ich, wenn am Ende meiner Kassenbandwarenlegeaktivität kein Warentrennstab vorhanden ist? Mache ich mich dann strafbar?

    Gefällt 1 Person

    • Dann könntest du eventuell so ein „Chaos“ anrichten, wie ich es bei Ute geschrieben habe. Da hat der vor mir stehende Kunde nicht getrennt, obwohl er eigentlich an die Trenner rangekommen wäre. Und ich habe ca. einen Meter Lücke gelassen, aber das war für den Verkäufer offenbar nicht ausreichend – er hat vorgespult, aber der Vorgänger wollte meine Sachen nicht bezahlen.
      Ich würde das einführen – wer nicht trennt, der muss zahlen! 🙂 😉

      Gefällt mir

  4. tja, man lernt eben nie aus. ich schnarcher wurde vor kurzem mit einer rückenlageverhinderungsweste konfrontiert, von deren existenz ich bis dahin
    nichts gewußt hatte.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Wolfgang, erst einmal willkommen. Da ich mir keine Rückenlageverhinderungsweste verordnen ließ und auch nicht antun wollte, habe ich mich operieren lassen – er wollte das Gaumensegel straffen – hat aber bei der sogenannten LAUP = Laserassistierten Uvulaplastik derartig gepfuscht, indem er mir mit dem viel zu hoch eingestellten Laser das gesamte Zäpfchen abgeschnitten hat. Inzwischen schlafe ich mit Genuss auf dem Rücken, soll aber laut Aussagen bösartiger Besucher 🙂 😉 trotz Operation schnarchen.
      Es gibt wahrhaftig schlimmeres – nur die Schlafapnoe kann wirklich kritisch werden, ich habe auch da Erfahrung!

      Gefällt mir

  5. Moin Clara.
    Au ha! Jetzt weiß ich auch, wo der Knall gestern her kam, die ich hier gehört habe 😉
    Aber wozu die Aufregung? Es ist doch völlig klar, dass jede Kassenbandwarenlegeaktivität durch das Setzen eines Warentrennstabes hinter den zum Kaufen ausgesuchten Waren abzuschließen ist. Wo kämen wir denn hin, wenn wir einfach eine Lücke ließen? Lücken sind doch ausdrücklich dazu da, ausgefüllt zu werden! Was wären wir in einer Gesellschaft von Kassenbandwarenlegeaktivisten mit fortwährenden Lücken? Wir wären ein leckes Boot im Ozean der Kassenbandanarchie. Das geht mit der Zeit auch unter!
    Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent –
    ohne Lücken 😉
    Liebste Grüße

    Gefällt 1 Person

    • Sven, du bist (nicht nur) heute der absolute Hit mit deinem Kommentar – warst du in deiner vielseitigen Berufslaufbahn auch mal Komiker oder Entertainer?
      Hätte Scrabble mehr Felder, würde ich ja deine Wörter auswendig lernen: „Kassenbandwarenlegeaktivität = 28 Buchstaben“, aber Scrabble hat nur 15 Felder horizontal oder vertikal. Aber ich könnte ja einführen, auch diagonal belegen zu dürfen, da kämen tatsächlich … auch nicht mehr Felder raus, auch nur 15.
      Das ist auch göttlich: Kassenbandwarenlegeaktivisten
      Dein Kommentar hat mitgeholfen, dass ich einen lustigen 2. Advent hatte – und dann hatte ich noch einen vollkommen unerwarteten, sehr schönen Anruf. Mehr kann frau nicht erwarten.
      Dankedankedanke!!!

      Gefällt mir

    • Könnte ich drei Sternchen vergeben, du bekämst sie heute!

      Gefällt mir

  6. Hihi. ich glaube, auch irgendwann hier über die Warentrenner geschrieben zu haben. Das Schild verstehe ich als augenzwinkernd gemeint. Liebe Grüße!😉

    Gefällt mir

  7. Bitte, liebe Frau Clara, könntest du mal so ein paar DDRbandwurmwortdinger hierher zaubern, und seien sie auch noch so blöd, bitte!

    Gefällt mir

    • Es waren ja nicht Bandwürmer, sondern Ausdrücke mit vollkommen veränderter Bedeutung. Aber wie schon bei Myriade geschrieben – ich selbst habe solche „Ungetüme“ nie gehört, benutzt oder bin auch nie von anderen verbessert worden, wenn ich „Fähnchen“ gesagt habe – das waren die aus Papier mit einem dünnen Holzstiel, die man vorwiegend den Kindern bei der Maidemonstration als „Winkelement“ in die Hand gedrückt hat.
      Angeblich sollen ja die Weihnachtsengel auch „Jahresendflügelfiguren“ benannt worden sein – ich weiß nicht, ob es stimmt. Ich habe gerade mal bei Wiki nachgelesen.
      Selbst Wiki kann nicht klar beweisen, ob es nicht eine Erfindung der Satirezeitschrift „Eulenlspiegel“ gewesen ist oder ob die Bezeichnung wirklich offiziell verwendet wurde. Wiki schreibt: „Ein Beweis für die reale Existenz des sozialistischen Phantomwortes ist noch immer nicht erbracht.“
      Also habe ich vielleicht sogar mit meiner Behauptung recht, dass sich gewisse Leute einfach nur lustig machen wollten.
      Der „Antifaschistische Schutzwall“ ist für mich das typischste Beispiel. Sicher haben eifrige Genossen und Lehrkräfte dieses Wort gebraucht oder nutzen MÜSSEN, aber ansonsten hat jeder MAUER gesagt.
      Hier kann man einiges lesen, ist aber nicht sehr spannend.
      https://blog.inberlin.de/2016/09/ddr-wortschatz/

      Gefällt mir

    • Mir ist noch was eingefallen. Die DDR hat das Wort „Gymnasium“ erfolgreich ausgerottet. Wer Abitur gemacht hat, ging auf die EOS = Erweiterte Oberschule, unter Schülern fast immer „Penne“ genannt. Das Wort Gymnasium musste sogar ich fast neu lernen.
      Aber die Bezeichnung für das Dokument, mit dem man ein Auto fahren darf, fand ich damals und finde ich auch heute immer noch besser: nämlich Fahrerlaubnis. Bei dem westdeutschen Wort „Führerschein“ kommt mir jetzt noch der Rogen hoch.
      Unterschied Ost West: Ihr hattet 2,5 Zimmer-Wohnungen, bei uns waren das Dreiraumwohnungen – klang doch gleich viel mehr.
      Es gibt so bestimmte „Codewörter“, wo ich auch heute noch sofort den Ostler erkenne – und mich mit ihm solidarisch erkläre. – Da ich gleich 2 Monate nach der Wende in einer Westfirma angefangen habe, musste ich mich schnell anpassen, um nicht ständig und immer verscheißert zu werden.

      Gefällt mir

  8. Als ob wir sonst keine Sorgen hätten.

    Gefällt mir

    • Du wirst es nicht glauben, vor ca. 2 Wochen habe ich ähnliches erlebt. Die zwei Trenner, die vorhanden waren, lagen vorn beim Kassierer, so dass ich da nicht rankam. Und der vor mir hat keinen hinter seine Sachen gelegt. – Ich habe meinen einzelnen Kauf mit ca. 1 m Abstand auf das Band gelegt – aber der Kassierer hat es dennoch beim Vorkunden auf die Rechnung gesetzt. Und dieser Geizhals wollte es nicht bezahlen. Ich bekam es dann vom Kassierer bar ausgezahlt, weil eine Stornierung wohl noch länger gedauert hätte.

      Gefällt mir

  9. Wir sind alle verloren gegangen in einem Kasperletheater namens Deutschland. Als nächstes müssen wir über den Boden schweben, damit die Einkaufswagen keine Kratzer in den Fußboden machen können, in denen dann Keime eine Party feiern könnten. Ich muss echt bei mir bleiben, sonst sage ich noch laut, was ich über solche „Menschen“ denke.

    Gefällt mir

  10. Ich liege jetzt mal brav meine Waren ab … 🍗🥐🍜🍔 und jetzt der Warentrennstab————— 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Ich habe gerade etwas zurückgebracht – aber nicht wegen fehlenden Warentrenners, sondern wegen eines falschen Preises – die Dame hatte einen Euro zu viel berechnet.Schild am Regal: 2,99 €, Betrag auf dem Bon: 3,99 €. Für das Geld wollte ich die Ware dann doch nicht, denn sie bestand darauf, dass das Schild falsch war – sie hat es auch sofort entfernt.

      Gefällt mir

  11. „Kassenbandwarenlegeaktivität“ kicher, was für ein Bandwurm

    Gefällt mir

  12. Warentrennstab Verordnung ? Ich glaub ich spinne ! Liebe Grüsse und schönes Wochenende

    Gefällt mir

Beim Schreiben eines Kommentars werden Mailadresse (die mM nach auch weggelassen werden kann) und IP-Adresse von WP erfasst. Ich werde diese Daten nicht weitergeben. Auf die Nutzung von WP habe ich keinen Einfluss. -

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s