Claras Allerleiweltsgedanken


40 Kommentare

Wenn ich mir mal …

… am Monatsanfang die Finger breche,

dann liegt das nicht daran, dass ich zu intensiv in der Nase gebohrt habe – nein, das liegt an meinem Bett, meiner Matratze und vor allem an den immer zu „kleinen“ und zu straffen Spannbettlaken.

In meinem nächsten Leben gibt es nur noch ein freistehendes Bett, damit ich von beiden Seiten spannen kann.

Wenn ich aber mit der Aktion fertig bin, dann gefällt es mir, wenn alles so stramm und glatt und überhaupt ist. Und ich spreche jetzt wirklich nicht von einem Babypopo oder ähnlichem 🙂

Advertisements


15 Kommentare

Ich bin vorbereitet …

vorbereitet auf einen guten winterschlafähnlichen Feiertagsschlaf, falls das alles nicht klappt, was ich im vorigen Post aufgeführt habe. Das viele Geld für das Bett muss sich ja schließlich rentieren.

Da sogar mir LILA-FAN manchmal diese Farbe in meinem Zimmer überrepräsentiert erscheint, habe ich nach einer Variante Ausschau gehalten, bei der es ohne Tagesdecke geht.

1912 Lila im Überfluss 93

Für den Kauf des Betts habe ich über 90,00 € auf meiner Kundenkarte gutgeschrieben bekommen. Und da ich das Geld natürlich in diesem Haus umsetzen muss, habe ich mich mit Spannbettlaken und einer ausgefallenen Bettwäsche eingedeckt. Sie ist kuschlig warm angeraut und lässt mich im Traum von meinem einzigen Amerikabesuch träumen, der damals noch unter einem sehr guten Stern stand.

Ich vermute ja, dass kaum jemand meine Vorliebe für diese Häuserschluchten als Bettwäsche nachvollziehen kann. – Es gab eine unzählige Menge von Bettbezügen – doch viele passten farblich nicht oder waren mir zu ver“blümt “ oder zu ver“kitscht“ – wie gesagt, alles nach meinem Geschmack.

Und wenn das wider Erwarten mit dem Feiertagsschlaf nicht klappen sollte, dann hinterlasse ich meine Spuren für nächstes Jahr, wo alles anders wird – oder auch nicht. (Lucie und Ruth, könnt ihr eure Spuren auf dem obersten Foto entdecken?)

1912 Spuren hinterlassen 95