Claras Allerleiweltsgedanken


5 Kommentare

Es gibt wenige Tage im Jahr …

an denen ich Leute mit einem Nordbalkon beneide – gestern und heute sind zwei von diesen wenigen. – Als ich gestern Nachmittag meine Obstvorräte auffüllen musste, habe ich sogar die Kassiererin beneidet, die in einem klimatisierten Raum arbeiten konnte. Es war trotzdem noch sooooooo warm, dass automatisch die Rollos vor den Kühlregalen nach unten gingen, um erst einmal wieder zu kühlen.

Als ich das Obst so auf Tellern und in Schüsseln drapierte, habe ich eine Beliebtheits-Voting-Liste in meinem ganz persönlichen BundesObsttag veranstaltet. Die beiden Pressefotografen rechts und links rissen sich um die Aufnahmen, doch das Rennen hat das Telefon gemacht.

0507 Voting im Obsttag

2 Stimmen im 13köpfigen Obsttag des Bärliner Parlaments und somit ca. 17 % entfallen auf die süßen HimBären. Die bekommen leider nicht mehr Stimmen, da sie sich so teuer verkaufen und so stachelig pflücken.

Die grünköpfigen, ebenfalls roten ErdBären sind mit einer Stimme mehr vertreten – somit belegen sie ca. 24 % der Stimmen.

Eindeutige Wahlsieger sind mit 8 Stimmen und 59 % die roten Langgestielten. Für die Richtigkeit der mathematischen Lösungen lege ich bei diesen Temperaturen keine Hand ins Feuer, auch nicht ins eisgekühlte.


16 Kommentare

Eisgekühlter Bommerlunder …

… als Attribut an die Hitze will ich jetzt nicht an die „Toten Hosen“ anknüpfen, sondern meine riesengroße FREUDE gilt einer anderen Sache. – Vor längerer Zeit schrieb ich mal, dass ich meinen über alles geliebten kleinen Fotoapparat vermisse.

Null Erinnerung, wann ich ihn zuletzt hatte, null Ideen, wo er sich versteckt haben könnte.

Zuerst die Fotos. Ich habe es so eingerichtet, dass sich die beiden Halbgeschwister (einmal Vater Cannon und einmal Vater anonym Medion, Mutter jeweils ich) am Morgen nach der Wiedersehensfreude (gestern) gegenseitig fotografierten. Eindeutig gewinnt die kleinere und jüngere in Schärfe und Bildausschnitt.

Gefunden habe ich sie in meiner Kühltasche, die ich noch nicht mal mehr vermisste, da ich es vergessen hatte.

Gestern beim Doppelkopf in der Kneipe. Petra kommt auf mich zu und meint: „Jetzt muss ich dir doch endlich mal deine Kühltasche geben, die du vor Wochen hier vergessen hast.“ Dunkel kommt mir die Erinnerung, dass ich mal Melone mitgebracht hatte – schön mit Gäbelchen zu essen und schon in Stückchen geschnitten, damit die Fingerchen nicht schmutzig und die Kärtchen nicht klebrig werden. – Ich freue mich – wie man sich eben über ein verlorenes und jetzt wieder gefundenes Kind freut.

Zu Haus will ich die Sachen in den Spüler räumen – und da durchfuhr mich eine Welle der Freude: Der Fotoapparat hatte sich in einem Winkel versteckt.

Fazit: „In einem ordentlichen Haushalt findet sich alles nach längerem Suchen!“ und die Kleinere ist in vieler Hinsicht die Bessere, vor allem ist sie handlicher.

Gut, dass ich meinem Nachkaufinstinkt nicht nachgegeben habe – mein Budget wird von anderen Sachen blockiert.


23 Kommentare

Wie dusselig kann frau sein …

wenn sie vor dem Computer kniet und verzweifelt versucht, den dicken Akku aus dem Fotoapparat in den schmalen Schlitz von der SD-Karte hineinzustecken???

Das ist echt und ehrlich passiert, vor 10 Minuten – jetzt ist es 2.10 Uhr. Den ganzen Tag habe ich mich mit einem technischen Gerät geplagt und Schlappen und Erfolge erlebt. – Nun wollte ich zum Tagesausklang Fotos vom Apparat in den Computer laden. Ging nicht – an keiner einzigen USB-Schnittstelle wurde der Apparat erkannt, auch laden konnte ich den Akku nicht.

Fazit: Der Fotoapparat scheint wohl im Eimer zu sein, und ich habe ihn soooooooo geliebt – aber im Moment ist mein Bedarf an technischen Neugeräten gedeckt.

Da sind die Blumen, die ich im Fotoblog zeige, eine sehr viel angenehmere Sache.


13 Kommentare

Wenn schon nicht ich …

dann wenigstens meine Kamera …

die heute hier mit euch ein wenig bunt den Rosenmontag begeht!

Hier ist sie noch unbunt und nüchtern

Hier ist sie noch unbunt und nüchtern

1102 Kamerafasching (4)

Langsam fängt der Alkohol an zu wirken – den meine Kamera getrunken hat

Bunt, bunter, am buntesten

Bunt, bunter, am buntesten

... aber am Ende lila, wie sich das für eine Clara-Kamera gehört

… aber am Ende lila, wie sich das für eine Clara-Kamera gehört

 

 


15 Kommentare

Fotografenaugen und -meinungen gefragt

Montage Farbe Weitwinkel

Montage Lichtreflexe

„Auf Wunsch einer einzelnen Dame“ (einer Mutter, die einen Fotoapparat an einen Halbwüchsigen verschenken möchte und noch die Möglichkeit des Umtausches oder Rückgabe hat)  habe ich zwei Fotoapparate miteinander verglichen, indem ich an der gleichen Stelle mit beiden Digicams auf den Auslöser gedrückt habe. Ich werde nicht verraten, welche Bilder von welcher sind noch was es für Fabrikate sind, doch beide sind so relativ kleine Dinger für die Handtasche und beide liegen im Preisbereich um die 100,00.

Eine hat bessere Zoomwerte, dafür ist die andere im Weitwinkelbereich besser. Eine ist lichtstärker, die andere offensichtlich farbfreudiger. Eine hat einen optischen, die andere einen elektronischen Bildstabilisator, die eine hat mehr, die andere deutlich weniger Megapixel.
Alles ist im Automatikmodus fotografiert, nach Wunsch des Apparates wurde Blitz zugeschaltet oder auch nicht. Allerdings sind die Fotos leicht bearbeitet.

Beim Erstellen der Montagen habe ich immer das gleiche Prinzip angewendet: Apparat A auf der linken Seite oder oben, dementsprechend Apparat B auf der rechten oder unten.

Ich kann zwar Motive recht gut beobachten (denke ich), aber  bei technischer Fotoqualität bin ich sehr unsicher, da fehlen Übung und ein besseres Sehvermögen.

Also, Schluss mit der Vorrede:

Montage Architektursonne

Montage Erker Dach Farben

Montage Zoom Auto

Montage Zoom Fenster

Montage Weitwinkel Neu- und Altbauten

Bei Blogspot habe ich einige der A-Bilder von hier noch einmal in groß gezeigt.