Claras Allerleiweltsgedanken


16 Kommentare

Wenn schon keine Schmetterlinge im Bauch …

… dann eben an der Wand.

Mein Tick, in jedem Zimmer eine Uhr zu haben, wurde davon etwas durcheinander gebracht, dass ich ein (kleines) gutes Werk getan habe und einer Freundin eine Funkuhr für die Wand geschenkt habe.

Und jetzt war (fast) keine in meinem Schlafarbeitszimmer, denn der Wecker zählt für mich nicht. Ich sah mich im Netz um, was für mich fast immer A*mazon heißt. Ich weiß, dass die Arbeitsbedingungen dort nicht ideal sind, aber ich habe weder Lust noch Zeit, durch die zahlreichen Berliner Geschäfte zu strolchen umd mir eine Uhr auszusuchen. Hier habe ich Dutzende im Blick – und dieser fiel auf diese Uhr

Da ja schon viele Schmetterlinge auf meiner Fensterscheibe „fliegen“, kam diese in die nähere Auswahl. Funk sollte sie sein, fast geräuschlos laufen und natürlich lila – über Selbstverständlichkeiten spricht man nicht.

 

Ich bestellte sie und sie kam einige Tage später an. Sie kommt von einem polnischen Anbieter, der offensichtlich noch neu ist bei A*mazon. Er wirbt mit beigelegten 8 kleinen Spiegelherzen um die Gunst der Kunden und um gute Einschätzung. Mal sehen, was ich mache, denn die Uhr sah ein wenig anders aus, weil sie nicht zweifarbig war. Besonders fehlte aber das Funkuhrwerk. – Mal sehen, was sie aus meiner Reklamation machen.

Es wurde ein wenig umgeräumt, damit ich vom Bett aus freie Sicht auf die Uhr(zeit) habe, dann fängt der Tag gleich flügelschlagend und lila an.


11 Kommentare

Kann denn nicht mal etwas nach Plan laufen?

Erstes Beispiel:
Am ersten September sollte nun beim dritten Anlauf endlich die Liege geliefert werden. Auf allen drei Ankündigungsschreiben stand:

Die Liege wird am 33.09.  in der Zeit zwischen 7.00 und 11.00 Uhr geliefert. Sie werden ca. 1 Stunde vor Auslieferung unter 0174 ……….. von den Spediteuren benachrichtigt!

Und darauf habe ich mich verlassen, denn ich habe ja verstehendes Lesen in der Schule geübt. Gegen 6.00 Uhr habe ich mir den Wecker gestellt, mich fahrfertig angezogen und gewartet. Ich hatte noch Besuch und es war ein besonderes Frühstück geplant: Der 14. Geburtstag vom Enkel stand an.

Also alles fein gedeckt und losgefrühstückt. Plötzlich der vertraute Klingelton – allerdings mit einem vollkommen unerwarteten Text: „Frau Himmelhoch, wir warten hier mit der Liege auf Sie, aber Sie sind nicht da!“

Die Sache mit dem Satz im Brief konnte ich mir sparen, davon wussten die Transporteure nichts. (Auch, als ich am Nachmittag in der Zentrale anrief, um auf diesen Missstand hinzuweisen, bekam ich nur unverständliche Antworten.)

Ich saß im Auto, da klingelte nach 5 Minuten wieder mein Telefon. Ein Hilferuf: „Die Liege passt nicht in den Aufzug!“ – An den Rand gefahren und „Hausmeisterklingeln“ gespielt. Die erste Nummer: „Sie müssen sich verwählt haben, hier ist nicht Herr Hausmeister!“ – Bei der zweiten Nummer: „Hier ist zwar der Hausmeister, aber ich bin im Urlaub, rufen Sie die Notfallnummer an!“ – Und dieser dritte Anruf war dann der richtige – der Fahrstuhl wurde erweitert und die Liege mit den zwei starken Männern wartete schon vor meiner Wohnungstür, als ich eintraf.

Als Belohnung für euch erste Fotos: Hier noch vollkommen jungfräulich.0609 Liege

Zweites Beispiel:
Meine sehr geliebte Funkarmbanduhr verdiente schon einige Zeit nicht mehr diesen Namen, denn sie ging im Laufe der Zeit mehrere Minuten nach. Ich war so naiv und hoffte, den Fehler durch einen Batteriewechsel zu beheben – nichts da – sie ist noch immer in der Werkstatt. Mal sehen, ob sie sich erholt.

Drittes Beispiel:
Wenn ich mir einen Minibackofen in Weiß kaufe, dann erwarte ich, dass alle Wände weiß sind, nicht nur die Front. Von der gleichen Firma habe ich die vielbewunderte rote Mikrowelle – die ist rundherum rot, nicht nur vorn. Leider nicht der Backofen. – Aber letztendlich ist das Jammern auf hohem Niveau.

***********

Meine drei neuen Tischgesellen beim Frühstück in der Küche könnt ihr im Fotoblog sehen – die habe ich von Tochter und Enkelkindern bekommen. Ich bin so leicht zu durchschauen – alle waren sich auf Anhieb einig, dass die mir gefallen werden, als sie sie in einem Keramikladen entdeckt haben. UND SIE BEHIELTEN RECHT!

0609 Küche Weißstrecke 37

Die „Weißstrecke“ nimmt langsam Gestalt an!

Und hier noch eine andere Überraschung, über die ich mich sehr gefreut habe – aus dem Kasten konnte ich meine erste Privatpost fischen: Das war mir einen sofortigen Anruf wert, der für etwas Verwirrung sorgte, weil meine Nummer nicht bekannt war.

0609 Begrüßungskarte 39


16 Kommentare

Bin ich faul oder effektiv …

… dass ich mich über meine neue Funkarmbanduhr so freue?

Eine Anzeige des Datums ist für mich eine wichtige Sache, denn ich habe durch nichts einen Bezug zum richtigen Datum, manchmal noch nicht einmal einen zum richtigen Tag. Deswegen zeigt mir der Funkwecker, dass heute Samstag ist und die Armbanduhr zeigt zuverlässig, welchem Datum dieser Samstag zuzuordnen ist.

Meine bisherige Uhr hatte auch schon eine Datumsanzeige, aber die musste ich manuell verstellen, wenn der Monat nur 30 Tage hatte. Und nach Februar war Hochleistungs-Dreh-Schicht angesagt.

2708 Funkuhrmontage