Claras Allerleiweltsgedanken


19 Kommentare

Fünfzig Jahr, graues Haar, so steht sie vor dir …

Das Lied von Udo Jürgens „17 Jahr‘, blondes Haar …“ stimmte damals ein wenig, nämlich das Alter – die Haarfarbe von der heutigen Goldbraut war damals dunkel.

Ich kannte sie eher, länger als ihr Godbräutigam – aber der kennt sie zweifellos besser. Doch ich freue mich, dass wir uns immer noch kennen, ein wenig noch befreundet sind und ich zu ihrer goldenen Hochzeit eingeladen wurde. Bei der ersten im Jahr 1967 war ich oder besser, waren wir, auch dabei.

Reichtümer muss ich diesem glücklichen Goldpaar nicht schenken, aber diese neckische Kleinigkeit wird ihnen hoffentlich gefallen. Es hat eben auch einen Vorteil, wenn Freunde den Blog nicht lesen.

Es passten zwar keine 50 Stück von den 50-Cent-Münzen in die Herzen, doch auch so wird die Absicht sicher klar.

 


12 Kommentare

Lang, lang ist’s her – 2

So, jetzt sind wir also schon den dritten Tag auf Fototour in Görlitz, denn den Beitrag aus dem Fotoblog habe ich natürlich dazugezählt. – So eine altehrwürdige Stadt wie Görlitz darf an einigen Stellen auch ein wenig marode sein – das gehört einfach dazu.

2706 Alte Ziegelmauer 65

Doch jetzt zu Sachen, die wirklich ansehenswert sind, z.B. die vielen Brunnen. Morgen kommen im Fotoblog auch noch Fotos davon. – Dieser Engel hockt in der Steinstraße, dicht am Demianiplatz – und machte auf mich einen – vorsichtig gesagt – eigenartigen Eindruck, wie er sich so das Wasser durch die Finger rinnen lässt.

 

2706 Brunnen Görlitz Engel 76

Ich hatte das Gefühl, er ist so dünn, dass man ihm durch die Rippen pusten konnte.

2706 Brunnen Görlitz Engel 78

Das „Gegenstück“ dazu scheint mir diese Figur zu sein, die mit voller Kraft aus ihren Nüstern das Wasser speit.

2706 Brunnen Görlitz 15

Nun wieder zur Architektur, für die Görlitz so berühmt ist. – Ein heftiges Streitobjekt der Vergangenheit war das Jugendstil-Kaufhaus am Demianiplatz. Es wurde zuletzt von K*a*r*stadt geführt, doch dann geschlossen. Die Görlitzer haben wohl seine Wiedereröffnung erkämpft.

2706 Görlitz Kaufhaus 71

Von außen an der Fassade lang fotografiert:

2706 Görlitz Kaufhaus 69

In der Altstadt wäre fast jedes Haus ein Foto wert, doch das wäre langweilig. Hier nur eines. Details daraus hatte ich schon gezeigt. – Es ist eine Schule. Ich weiß nicht, ob Görlitzer Schüler sorgsamer mit der Vergangenheit umgehen als Berliner – hier wäre es sicher schon besprayt und schlimmer.

2706 Architektur Görlitz 88

Ich sehe gerade, das ist heute der Post der Hochkantfotos, aber was kann ich dafür, wenn der Engel so lang und dünn und groß ist?

Wolltet ihr schon immer wissen, wo die EU ihre Butterberge lagert???

2706 Butterberg

In einem hübschen Restaurant an der Neiße, das sich „Obermühle“ nennt. Aber sie geben davon reichlich an ihre Gäste ab. Und damit das alles ganz gerecht zugeht, wacht dieses Tier mit Weisheit und Verstand über die Verteilung.

2706 Garten Eule 59

 Zum Schluss noch die gleichen Fotos als Galerie, wenn sie sich jemand lieber so ansehen möchte.

„Langlang“ als Galerie

10 Kommentare

Für mich nach wie vor die bessere Variante als die endlos untereinander stehenden Fotos.

This gallery contains 9 photos


5 Kommentare

Lang, lang ist’s her … 1

Damit meine ich nicht den chinesischen flinke-Finger-Pianisten (auch wenn einer in der Familie beste Ansätze zeigt, ähnliche Erfolge zu erringen – und sie unterscheiden sich gerade man um 20 Jahre), sondern meine Zeit in Görlitz.

1964 habe ich dieser Stadt schnöde den Rücken zugedreht, um in die weite Welt zu ziehen. Diese hieß erst Dresden, dann  Berlin, und das war wirklich „weite Welt“. Jede Stadt erschien mir besser als dieses baufällige Nest am Arsch der Welt Rande Deutschlands. – Inzwischen ist durch die Grenzöffnung zu Polen der Rand Deutschlands nicht mehr ganz so schlimm, obwohl kaum jemand aus Deutschland polnisch spricht.

Doch die Baufälligkeit hat sich deutlich gebessert – Görlitz hat sich zu einer der schönsten Altstädte gemausert – und das sage ich nicht nur aus Lokalpatriotismus. Vor kurzem war ich zweimal dort – vom „50 Jahre Abitur-Treffen“ berichtete ich ja am 15., 17. und 19. Mai d.J. ausführlich .

Der zweite Anlass war der 70. Geburtstag meiner Freundin – der blieb bisher noch unkommentiert. Da Görlitz so eine Fülle an Motiven bietet, gibt es in diesem Blog heute und übermorgen Fotos und im Fotoblog am 26. und 28. Mai – ohne Extraverlinkung.

CLARA lädt zur Stadtbesichtigung ein

2506 Figur Görlitz 82

und sie kann nicht verleugnen, dass sie aus einer Lehrerfamilie stammt.2506 Cafe Görlitz 802506 Gästewohnung Lehrer 01Die Altstadt war zu meinen Schülerzeiten eine der gemiedensten Wohngegenden – überall wo anders war es besser, weil neuer, moderner, schöner. Heute würde ich das bei dieser herrlichen Architektur nicht mehr schreiben.

2506 Architektur Görlitz 90

Was mich an nach außen öffnenden Fenstern so fasziniert, kann ich gar nicht sagen – aber ich finde sie schön, obwohl sie wohl durch Wind und Wetter schneller bruchgefährdet sind.

2506 Architektur Görlitz Fenster 942506 Architektur Görlitz Fenster 95

Und wenn dann noch solche liebevoll gestalteten Türen den positiven Gesamteindruck vervollkommnen – bekommt Görlitz wieder einen Pluspunkt von mir.

2506 Architektur Görlitz Tür 03

Die Eigentümer dieses Hauses können sagen: „Klein, aber mein.

2506 klein aber mein

Da bleibt mir nur zu sagen: Vergiss mein nicht!

2506 Zunftzeichen Blumen defekt 86

 

 


14 Kommentare

Ein Klassentreffen wirft seine Schatten hinterher

Die Fotos im Fotoblog sind nach meiner Auffassung sehenswert.

Und was ist jetzt noch für hier übrig?

Wir alle hoffen, dass sich die Türen zueinander nicht wieder für 30 Jahre schließen

Wir alle hoffen, dass sich die Türen zueinander nicht wieder für 30 Jahre schließen

Die Innenhöfe sind immer wieder eine Überraschung wert

Die Innenhöfe sind immer wieder eine Überraschung wert

Ich wusste gar nicht, dass Jesus in die Bäcker-Gilde gegangen ist. - Ich finde den Namen unpassend und unangebracht, aber vielleicht bin ich zu empfindlich.

Ich wusste gar nicht, dass Jesus in die Bäcker-Gilde gegangen ist. – Ich finde den Namen unpassend und unangebracht, aber vielleicht bin ich zu empfindlich.

So verhutzelt, verholzt und unbeweglich wollen wir alle NICHT bei unserem nächsten Treffen sein.

So verhutzelt, verholzt und unbeweglich wollen wir alle NICHT bei unserem nächsten Treffen sein.

1905 Stadtbummel 91Ein Denkmal, dass an alle Kriegsopfer erinnern soll – denn die Soldaten waren wohl noch mit am unschuldigsten an den Gräueltaten dieser Zeit.

1905 Stadtbummel 90

Und jetzt sage ich tschüss und winke, winke – zumindest aus Görlitz! Ich zwinkere euch durch das B meines Geburtsnamens mit dem rechten Auge zu. – Görlitz war und ist schön!

1905 133 Christine