Claras Allerleiweltsgedanken


2036 – Just married

Endlich mal Ruhe – endlich mal keine Probleme, fast schon langweilig. Die Einschulung von Benno war ein willkommener Anlass, alle mal wieder im Haus zu versammeln. Der kleine Kerl hatte seine schwere OP bestens verkraftet und wuchs und gedieh in bester und frischester Luft, im Haus und im Garten. Er war ja um ein Jahr älter als seine Mitschüler. Da er schon viel bei Feli mitbekommen hatte, meinte die Lehrerin nach 3 Monaten, dass er viel zu klug für diese Klasse sei, ob die Eltern ihn nicht ein Jahr überspringen lassen wollen.

Papa und Mama sprachen mit ihm und erwarteten eigentlich Widerspruch, denn er war in Bezug auf Hausaufgaben ein kleines Faultier – NUR DAS NÖTIGSTE – das war seine Devise. Wie erstaunt waren sie jedoch, als er voller Begeisterung zustimmte. Es machte ihm angeblich gar nichts aus, dass er einiges nebenbei aufholen muss, wenn er nicht die rote Laterne sein wollte. – Er zog den „Lernstress“ dem „Langeweilestress“ vor, denn in der 1. Klasse hatte er sich wirklich nur gelangweilt und deswegen zu viel geschwatzt.

Gesagt – getan – und bald gehörte er auch in der zweiten Klasse zu den Pfiffigsten, die manchmal die Lehrer mit ihren spitzfindigen Fragen zur Weißglut brachten. Doch ich denke, das war mehr deren Problem als seins, denn schlauer als die Schüler sollten die Lehrer schon sein. Weiterlesen


2 Kommentare

2029 – Stützen

Anno hatte sich diesen Namen für seinen Sohn gewünscht so nach dem Motto: Wer A sagt, muss auch B sagen, und so kam es eben zu Benno. Beide Großeltern zeigten sich anfangs etwas pikiert und meinten, dass Benno doch nur die Kurzform von Bernhard sei. Sie wollten, dass er als Bernhard ins Standesamtsregister eingetragen werden soll. – Die jungen Eltern ließen die Großeltern palavern und machten im Endeffekt doch, was sie für richtig hielten – und am Ende war ihnen keiner böse.

Was sie dagegen ernst nahmen, war die Beschwerde ihrer Tochter. So klein, wie sie ja eigentlich noch war, bemerkte sie zielsicher, dass ihr Name Felicitas im Grunde genommen nicht zu Anna, Anno und Benno passte – er war viel zu sperrig, da half auch die Abkürzung Feli nicht viel. Der Hinweis auf den Patenonkel Felix machte allerdings einiges wieder wett, denn sie liebte ihn abgöttisch – was total auf Gegenseitigkeit beruhte. Doch in der letzten Zeit musste sie ihre Liebe etwas portionieren oder teilen – und das kam so. Weiterlesen


13 Kommentare

Vertreibung aus dem Paradies (9)

Tja, da sind sie nun, die beiden Kerle. Eine Zeit lang mag das ja recht unterhaltsam gewesen sein, diese Männergespräche über Autos, die es noch nicht gab, über Faußball (zu dem einfach die Mannschaftskameraden fehlten), über das Häusle baue (genug Platz, also quasi preiswertes Bauland, gab es ja genug im Paradies), übers Saufen, über Sex – halt – Sex?!?!?!?!? Richtig, da war doch noch was. Doch dazu gehören doch meistens zwei, wenn es richtig Spaß machen soll. Mehr auch nich, aber auch nicht weniger.

Woher nehmen und nicht stehlen? Kurzzeitig hatte der Erschaffer den Gedanken, einen zweiten Mann zu erschaffen – das wäre dann eine perfekte Skatrunde. Aber andersherum wusste er auch, dass die katholische Kirche viele Jahrhunderte später die Homosexualität sehr verteufeln würde – so sehr, dass seine Anhänger es alle heimlich machen werden und vor allem heimlich mit minderjährigen Abhängigen, damit es nicht so schnell rauskommt.

Allmählich fängt Adam an zu ningeln und zu betteln – immer nur paradiesische Zustände wird ja auf die Zeit auch langweilig.

Also beschließt der große Schöpfer, den ganzen Akt nochmal zu versuchen. Als verbessertes Grundmaterial soll jetzt nicht Sand dienen, sondern organisches Material – eine Rippe von Adam.

Damit er nicht so wehleidig jammert bei der Entnahme, bekommt er eine Portion Tiefschlaf spendiert. Vorher durfte er noch Wünsche äußern nach Haarfarbe, Größe und Körperkonstitution. Er enschied sich für groß, schlank und feuerrothaarig, damit er seine Gespielin in den Weiten des Paradieses schnell wiederfindet, falls sie sich mal verstecken wollte.

Und jetzt ab über den Fotobloglink zum Bild!